Advertisement

Lehrerkooperation aus organisationssoziologischer Sicht

  • Harm Kuper
  • Nicole Kapelle

Zusammenfassung

In der Organisationssoziologie bezeichnet Kooperation den Übergang von einer isolierten, individuellen Bemühung um die Verfolgung eines Zieles zu einer kollektiven Anstrengung im Interesse einer gesteigerten Leistungsfähigkeit (vgl. Bonazzi, 2008, S. 65 ff.). Im Allgemeinen liegen Anlässe der Kooperation darin, die Grenzen individueller Leistungsfähigkeit zu überwinden. Der Übergang vom Handeln einzelner Personen zum kooperativen Handeln markiert einen qualitativen Sprung zum sozialen Handeln. Kooperation lässt sich daher nicht auf der Grundlage individueller Handlungsmotive erklären; sie ist in den meisten Fällen das Resultat einer komplexen Abstimmung, in der die Bedingungen der Beteiligung und die individuellen Beiträge ausgehandelt werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Berkemeyer, N., Bos, W., Kuper, H. (2010): Schulreform durch Vernetzung. Interdisziplinäre Betrachtungen. Münster.Google Scholar
  2. Bonazzi, G. (2008): Geschichte des organisatorischen Denkens. Wiesbaden.Google Scholar
  3. DiMaggio, P. J., Powell, W. (1983): „The iron cage revisited: Institutional isomorphism and collective rationality in organizational fields”. American Sociological Review, 48 (1983), S. 147–160.CrossRefGoogle Scholar
  4. Fussangel, K., Gräsel, C. (2010): Kooperation von Lehrkräften. In: Bohl, T. (Hrsg.): Handbuch Schulentwicklung. Theorie, Forschungsbefunde, Entwicklungsprozesse, Methodenrepertoire. Bad Heilbrunn, S. 258–260.Google Scholar
  5. Hartung-Beck, V. (2009): Schulische Organisationsentwicklung und Professionalisierung: Folgen von Lernstandserhebungen an Gesamtschulen. Wiesbaden.Google Scholar
  6. Kuper, H. (2002): Entscheidungsstrukturen in Schulen: Eine differenzielle Analyse der Schulorganisation. Zeitschrift für Pädagogik, 48 (6), S. 856–878.Google Scholar
  7. Legters, N. E. (1999): Teacher Collaboration in a Restructuring Urban High School (Center for Research on the Education of Students Placed At Risk, Hrsg.). Baltimore.Google Scholar
  8. Little, J. W. (1990): The persistence of privacy: Autonomy and initiative in teachers’ professional relations. Teachers College Record, 91 (4), S. 509–536.Google Scholar
  9. Lortie, D. C. (1975): Schoolteacher: A sociological study. Chicago.Google Scholar
  10. Luhmann, N. (2000): Organisation und Entscheidung. Opladen.Google Scholar
  11. Luhmann, N., Schorr, K. E. (1982): Zwischen Technologie und Selbstreferenz: Fragen an die Pädagogik. Frankfurt/M.Google Scholar
  12. Mintzberg, H. (1983): Structure in fives. Englewood Cliffs, N. J.: Prentice Hall.Google Scholar
  13. Oevermann, U. (2008): Profession contra Organisation? Strukturtheoretische Perspektiven zum Verhältnis von Organisation und Profession in der Schule. In: Helsper, W., Busse, S., Hummrich, M., Kramer, R.-T. (Hrsg.): Pädagogische Professionalität in Organisationen. Wiesbaden, S. 55–77.Google Scholar
  14. Preisendörfer, P. (2008): Organisationssoziologie: Grundlagen, Theorien und Problemstellungen (2. Aufl.). Wiesbaden.Google Scholar
  15. Scott, W. Richard. (2003): Organizations: Rational, natural, and open systems (5. Aufl.). Upper Saddle River, N. J.: Prentice Hall.Google Scholar
  16. Shulman, L. S. (1998): Theory, Practice, and the Education of Professionals. The Elementary School Journal, 98 (5), S. 511–526.CrossRefGoogle Scholar
  17. Steinert, B., Klieme, E., Maag Merki, K., Döbrich, P., Halbheer, U., Kunz, A. (2006): Lehrerkooperation in der Schule: Konzeption, Erfassung, Ergebnisse. Zeitschrift für Pädagogik, 52 (2), S. 185–203.Google Scholar
  18. Weick, K. E. (1982): Administering Education in Loosely Coupled Schools. Phi Delta Kappan, 63 (10), S. 673–676.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden 2012

Authors and Affiliations

  • Harm Kuper
  • Nicole Kapelle

There are no affiliations available

Personalised recommendations