Advertisement

Reformpädagogik und Klassiker

Zwischen Unverfügbarkeit und Kontextualisierung
Chapter

Zusammenfassung

Manche Denkfiguren der internationalen Reformpädagogik sind zweifellos zu „Klassikern“ in unterschiedlichen pädagogischen Diskursen geworden. So zirkuliert durchaus auch zu Beginn des 21. Jahrhunderts die Idee einer „Pädagogik vom Kinde aus“ in Anlehnung daran, wie sie der Hamburger Lehrerverein unter Johann Gläser 1907 propagiert hat. Zeitgleich scheint aber die zunehmende Orientierung an Standards gerade nicht vom einzelnen Kind ausgehen zu können. Ein erstes Beispiel dafür, dass Reformpädagogik zu einer Betrachtung, die den Bruch ebenso wie den Widerspruch, das Ambivalente ebenso wie das Entschiedene zu berücksichtigen versucht, einlädt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

Verwendete Literatur

  1. Allen, A.T. (2000): „Das Recht des Kindes, seine Eltern zu wählen“: Eugenik und Frauenbewegung in Deutschland und Großbritannien 1900–1933. In: Baader, M.S./Jacobi, J./Andresen, S. (Hg.): Ellen Keys reformpädagogische Vision. „Das Jahrhundert des Kindes“ und seine Wirkung. Weinheim. S. 105–125.Google Scholar
  2. Behrendt, B. (1984): Zwischen Paradox und Paralogismus. Weltanschauliche Grundzüge einer Kulturkritik in den neunziger Jahren des 19. Jahrhunderts am Beispiel August Julius Langbehn. Fankfurt/M./Bern/New York/Nancy.Google Scholar
  3. Brandes, G. (1890): Besprechung „Rembrandt als Erzieher“. In: Freie Bühne für modernes Leben vom 7. Mai 1890. S. 390–392.Google Scholar
  4. Braun, L. (1922): Einleitung in Adele Schreibers: Mutterschaft. Ein Sammelwerk für die Probleme des Weibes als Mutter. München. S. 1–4.Google Scholar
  5. Carlyle, T. (1841 eng. Orig./1895): Ueber Helden, Heldenverehrung und das Heldenthümliche in der Geschichte. Aus dem Englischen übersetzt von Friedrich Bremer. Leipzig.Google Scholar
  6. Evans, R.J. (1979): Sozialdemokratie und Frauenemanzipation im deutschen Kaiserreich. Berlin/Bonn.Google Scholar
  7. Flitner, W./Kudritzki, G. (Hg.) (21967): Die deutsche Reformpädagogik. Band 1. Die Pioniere der Pädagogischen Bewegung. Düsseldorf/München.Google Scholar
  8. Gurlitt, C. (1927): Langbehn, der Rembrandtdeutsche. Berlin.Google Scholar
  9. Harden, M. (1890): Rembrandt als Erzieher. In: Das Magazin für die Litteratur des In- und Auslandes. Wochenschrift der Weltliteratur. 59. Jg., Nr. 27. S.417–421.Google Scholar
  10. Kleinau, E./Opitz, C. (Hg.) (1996): Geschichte der Mädchen- und Frauenbildung. 2 Bände. Frankfurt a. M./New York.Google Scholar
  11. Langbehn, J. (1890/1891): Rembrandt als Erzieher. Von einem Deutschen. Leipzig.Google Scholar
  12. Langbehn, J. (1904): Dürer als Führer. Vom Rembrandtdeutschen und seinem Gehilfen (Momme Nissen). München.Google Scholar
  13. Larcher, S. (2004): Mütterlichkeit. In: Benner, D./Oelkers, J. (Hg.): Historisches Wörterbuch der Pädagogik. Weinheim/Basel. S. 700–723.Google Scholar
  14. Lichtblau, K. (1996): Kulturkrise und Soziologie um die Jahrhundertwende. Zur Genealogie der Kultursoziologie in Deutschland. Frankfurt a. M.Google Scholar
  15. Möhrmann, R. (1996): Verklärt, verkitscht, vergessen. Die Mutter als ästhetische Figur. Stuttgart/Weimar.Google Scholar
  16. Nietzsche, F. (1874/1988): Schopenhauer als Erzieher. Unzeitgemäße Betrachtungen III. In: Kritische Studienausgabe Band 1. Herausgegeben von Giorgio Colli und Mazzino Montinari. München/Berlin/New York. S. 335–427.Google Scholar
  17. Nietzsche, F. (1886/1988): Menschliches, Allzumenschliches I und II. In: Kritische Studienausgabe Band 2. Herausgegeben von Giorgio Colli und Mazzino Montinari. München/Berlin/New York.Google Scholar
  18. Oelkers, J. (2003): Krise der Moderne und Reformer der Erziehung. In: Tenorth, H.-E. (Hg.): Klassiker der Pädagogik. Bd. 2. München. S. 7–29.Google Scholar
  19. Oelkers, J. (31996): Reformpädagogik. Eine kritische Dogmengeschichte. Weinheim/München.Google Scholar
  20. Penzig, R. (1907): Ethische Jugendlehre. In: Adele Schreiber, Das Buch vom Kinde, Bd. 1. S. 215–222.Google Scholar
  21. Planert, U. (1998): Antifeminismus im Kaiserreich. Diskurs, soziale Formation und politische Mentalität. Göttingen.Google Scholar
  22. Radkau, J. (1998): Das Zeitalter der Nervosität. Deutschland zwischen Bismarck und Hitler. München/Wien.Google Scholar
  23. Rein, W. (1891): Rembrandt als Erzieher. In: Pädagogische Studien. Neue Folge. S. 1–15.Google Scholar
  24. Röhrs, H. (1991): Die Reformpädagogik. Ursprung und Verlauf unter internationalen Aspekten. Dritte durchgesehene Auflage. Weinheim.Google Scholar
  25. Schallmeyer, W. (1907): Ehe, Vererbung und Ethik der Fortpflanzung. In: Adele Schreiber, Das Buch vom Kinde, Bd. 1. S. IX-XX.Google Scholar
  26. Schaser, A. (2000): Helene Lange und Gertrud Bäumer. Eine politische Lebensgemeinschaft. Köln/Weimar/Wien.Google Scholar
  27. Schreiber, A. (1907a): Die soziale Erziehung des Kindes. In: Dies.: Das Buch vom Kinde, Bd. 1. S. 223–231.Google Scholar
  28. Schreiber, A. (1919): Schutz unseren Frauen und Müttern. Vortrag auf der Sozialdemokratischen Frauenkonferenz in Weimar am 16. Juni 1919. Herausgegeben vom Vorstand der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands. Berlin.Google Scholar
  29. Schreiber, A. (Hg.) (1907): Das Buch vom Kinde. Ein Sammelwerk für die wichtigsten Fragen der Kindheit unter Mitarbeit hervorragender Fachleute, Leipzig/Berlin.Google Scholar
  30. Schreiber, A. (Hg.) (1912): Mutterschaft. Ein Sammelwerk für die Probleme des Weibes als Mutter. München.Google Scholar
  31. Simmel, G. (1890): Rezension von „Rembrandt als Erzieher“. In: Vossische Zeitung vom 1. Juni. Berlin.Google Scholar
  32. Simmel, G. (1902/1907/1992): Schopenhauer und Nietzsche. Tendenzen im deutschen Leben und Denken. Hamburg.Google Scholar
  33. Simmel, G. (1916/1999): Rembrandt. Ein kunstphilosophischer Versuch. Schutterwald/Baden.Google Scholar
  34. Simmel, G. (2004): Postume Veröffentlichungen. Schulpädagogik. Hg. von Karlsruhen, Torge/Rammstedt, Otthein. Frankfurt a. M.Google Scholar
  35. Stückelberger, J. (1996): Rembrandt und die Moderne. Der Dialog mit Rembrandt in der deutschen Kunst um 1900. München.Google Scholar
  36. Tenorth, H.-E. (2003): Klassiker in der Pädagogik – Gestalt und Funktion einer unentbehrlichen Gattung. In: ders. (Hg.): Klassiker der Pädagogik. Bd. 1. München. S. 9–20.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2012

Authors and Affiliations

  1. 1.Sozialpädagogik und FamilienforschungGoethe- Universität FrankfurtFrankfurt

Personalised recommendations