Advertisement

Paul Natorp (1854–1924)

Vom neukantianischen Bildungssozialismus zur sozialpädagogischen Volksschulreform
Chapter
  • 7.5k Downloads

Zusammenfassung

Als Paul Natorp 1924 starb, war der Marburger Neukantianismus, dessen Hauptvertreter er neben Hermann Cohen (1842–1918) in der zweiten Hälfte des deutschen Kaiserreiches war, im Niedergang begriffen (vgl. Sieg 1994). Der neukantianische Zugriff auf die Pädagogik und insbesondere die neukantianische Fassung der Sozialpädagogik machten es nach Natorps Tod schwer seine Leistungen für die pädagogische Theoriebildung zu würdigen, obwohl er vielen als derjenige galt, der „in der Zeit der tiefsten Not … unser Führer auf die Gebiete der Erziehung“ war (Saupe 1924, 102). Die Jugendbewegung ehrte ihn mit einer Totenrede durch Karl Wilker (1885–1980) in der Zeitschrift der freideutschen Jugend „Junge Menschen“ (Jegelka 1992, 187).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

Verwendete Literatur

  1. Auernheimer, G. (1968): Erziehungswissenschaft kontra Pädagogik. Historisch-systematische Untersuchungen zum Theoriebegriff der Dilthey-Schule, P. Natorps und R. Hönigswalds. Bochum.Google Scholar
  2. Bernfeld, S. (1992 ff): Gesammelte Werke. Hg. von Ulrich Herrmann. Weinheim.Google Scholar
  3. Frischeisen-Köhler, M. (1921): Bildung und Weltanschauung. Eine Einführung in die pädagogischen Theorie. Charlottenburg.Google Scholar
  4. Henseler, J. (2000): Wie das Soziale in die Pädagogik kam. Zur Theoriegeschichte universitärer Sozialpädagogik am Beispiel Paul Natorps und Herman Nohls. Weinheim München.Google Scholar
  5. Henseler, J. (2005): Die Rolle der Religion in der Hochzeit der Sozialpädagogik. In: Konrad, F.-M. (Hg.): Sozialpädagogik im Wandel. Historische Skizzen. Münster. S. 81–101.Google Scholar
  6. Hufnagel, E. (1990): Der Wissenschaftscharakter der Pädagogik. Studien zur pädagogischen Grundlehre von Kant, Natorp und Hönigswald. Würzburg.Google Scholar
  7. Keck, T. R. (1975): Kant and socialism. An exchange of letters between Paul Natorp and August Bebel. In: Archiv für Sozialgeschichte. 15Jg. S.323–329.Google Scholar
  8. Konrad, F.-M. (2004): Sozialpädagogik und Volksschulreform. Paul Natorp in den schulpolitischen Kämpfen seiner Zeit. In: Zeitschrift für Sozialpädagogik. 2. Jg. S.338–360.Google Scholar
  9. Köhnke, K. C. (1993): Entstehung und Aufstieg des Neukantianismus. Frankfurt a. M.Google Scholar
  10. Lehmann, R. (1922/1923): Die pädagogische Bewegung der Gegenwart. 2 Bde. München.Google Scholar
  11. Marburger, Helga (1979): Entwicklung und Konzepte der Sozialpädagogik. München.Google Scholar
  12. Marxen, Peter (1984): Erziehungswissenschaft und Arbeiterbewegung: Die Arbeiterbewegung im Blickfeld pädagogischer und schulpolitischer Konzeptionen in Deutschland in der Zeit vor und nach dem 1. Weltkrieg. Frankfurt a. M.Google Scholar
  13. Mehring, F. (1975): Aufsätze zur Geschichte der Philosophie. Frankfurt a. M.Google Scholar
  14. Müller, C. (2005): Sozialpädagogik als Erziehung zur Demokratie. Ein problemgeschichtlicher Theorieentwurf. Bad Heilbrunn.Google Scholar
  15. Natorp, P. (1894/1907): Pestalozzis Ideen über Arbeiterbildung und soziale Frage. In: Ders.: Gesammelte Abhandlungen zur Sozialpädagogik, Stuttgart. S. 69–97.Google Scholar
  16. Natorp, Paul (1895/1907): Platos Staat und die Idee der Sozialpädagogik. In: Ders.: Gesammelte Abhandlungen zur Sozialpädagogik. Stuttgart. S. 1–36.Google Scholar
  17. Natorp, P. (1898): Pestalozzis Sozialpädagogik. In: Rein, W. (Hg.): Encyklopädisches Handbuch der Pädagogik, Bd. 5, Langensalza. S. 353–362.Google Scholar
  18. Natorp, P. (1907): Der Streit um den Begriff der Sozialpädagogik. In: Die Deutsche Schule. 11. Jg. S.601–622.Google Scholar
  19. Natorp, P. (1909/1985): Über Philosophie als Grundwissenschaft der Pädagogik. In: ders.: Pädagogik und Philosophie. Drei pädagogische Abhandlungen. Besorgt von W. Fischer. Paderborn. S. 149–227.Google Scholar
  20. Natorp, P. (1918a): Deutscher Weltberuf. Jena.Google Scholar
  21. Natorp, P. (1918b): Thesen betreffend die Pflege der Erziehungswissenschaft an der Universität. In: Zeitschrift für pädagogische Psychologie und experimentelle Pädagogik. 14. Jg. S.223–225.Google Scholar
  22. Natorp, Paul (1920a): Genossenschaftliche Erziehung als Grundlage zum Neubau des Volkstums und des Menschentums. Berlin.Google Scholar
  23. Natorp, P. (1920b): Sozialidealismus. Neue Richtlinien zur sozialen Erziehung. Berlin.Google Scholar
  24. Natorp, P. (1921): Paul Natorp. In: Schmidt, R. (Hg.): Die deutsche Philosophie der Gegenwart in Selbstdarstellungen. Leipzig. S. 151–176.Google Scholar
  25. Niemeyer, C. (1989): Zur Systematik und Aktualität der Sozialpädagogik Natorps vor dem Hintergrund ihrer ideengeschichtlichen Einlagerung. In: Oelkers, J./Schulz, W. K. Tenorth, H.-E. (Hg.): Neukantianismus. Kulturtheorie, Pädagogik und Philosophie. Weinheim. S.241–260.Google Scholar
  26. Nohl, H. (1926): Rezension zu P. Natorp: Sozialpädagogik, 6. Aufl. In: Zeitschrift für Kinderforschung. 31. Jg. S. 227.Google Scholar
  27. Osterwalder, F. (1996): Pestalozzi – ein pädagogischer Kult. Weinheim/Berlin.Google Scholar
  28. Pippert, R. (1969): Idealistische Sozialkritik und „Deutscher Weltberuf“. Paul Natorps Pestalozzirezeption in seiner ersten und letzten Interpretation. Berlin/Basel.Google Scholar
  29. Reyer, J. (2002): Kleine Geschichte der Sozialpädagogik. Individuum und Gemeinschaft in der Pädagogik der Moderne. Baltmannsweiler.Google Scholar
  30. Ruhloff, J. (1966): Paul Natorps Grundlegung der Pädagogik. Freiburg.Google Scholar
  31. Saupe, E. (1924): Deutsche Pädagogen der Neuzeit. Osterwieck.Google Scholar
  32. Schröer, W. (1999): Sozialpädagogik und die soziale Frage. Weinheim/München.Google Scholar
  33. Weber, B. (1979): Pädagogik und Politik vom Kaiserreich zum Faschismus. Zur Analyse politischer Optionen von Pädagogikhochschullehrern von 1914–1933. Königstein.Google Scholar
  34. Wehler, H.-U. (1995): Deutsche Gesellschaftsgeschichte. Bd. 3. Von der „Deutschen Doppelrevolution“ bis zum Beginn des Ersten Weltkrieges. 1849–1914. München.Google Scholar
  35. Winkler, M. (1988): Eine Theorie der Sozialpädagogik. Stuttgart.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2012

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität ErfurtErfurt

Personalised recommendations