Advertisement

Klassiker der Pädagogik. Einleitende Anmerkungen zu einer eigentümlichen Spezies

Chapter

Zusammenfassung

Es gibt unterschiedliche Meinungen darüber, was „Klassiker“ sind und wie sie ihren Status zugesprochen bekommen. Als Überblick über die pädagogische Klassikerdiskussion seien im Folgenden drei idealtypische Deutungen unterschieden, die Auskunft über die Wesensart dieser Spezies versprechen: Erstens die These einer besonderen, zeitlosen Qualität, zweitens Annäherungen über Kriterienkataloge und drittens die These einer Qualifizierung. Zugrunde gelegt wird dabei eine Art gedanklichen Kontinuums. Auf der einen Seite dieses Kontinuums steht gemäß einer traditionellen Sichtweise der Klassiker dekontextualisiert für sich. Er ist ein Klassiker auf der Grundlage des klassischen Werkes, das er geschaffen hat und das Werke anderer Autoren überstrahlt. Am anderen Ende steht der Klassiker als Konstrukt, das von einer Rezeptionsgemeinde etabliert und am Leben erhalten wird. Der Klassiker ist vollständig kontextualisiert; als isoliertes Wesen, ohne Menschen, die an ihn „glauben“, würde er nicht existieren. Zwischen diesen Extrempolen bewegen sich derzeit die „Klassiker der Pädagogik“.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Benner, D. (1994): Pädagogik als Wissenschaft, Handlungstheorie und Reformpraxis. Bd. 1. Studien zur Theorie der Erziehungswissenschaft. Weinheim/Berlin.Google Scholar
  2. Benner, D. (2001): Hauptströmungen der Erziehungswissenschaft. Eine Systematik traditioneller und moderner Theorien. Weinheim/Basel.Google Scholar
  3. Böhme, G. (1990): Der historisch-systematische Zugang zur Historischen Pädagogik. In: Böhme, G. /Tenorth, H.-E. (Hg.): Einführung in die Historische Pädagogik. Darmstadt. S.  47–116.Google Scholar
  4. Dierkes, M. (1993): Organisationskultur und Leitbilder als Einflußfaktor der Technikgenese. In: ders. (Hg.): Die Technisierung und ihre Folgen. Berlin. S.  263–276.Google Scholar
  5. Dollinger, B. (2006): Die Pädagogik der sozialen Frage. (Sozial-)Pädagogische Theorie vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zum Ende der Weimarer Republik. Wiesbaden.Google Scholar
  6. Döring, W. (1934): Zur pädagogischen Problematik des Begriffs des Klassischen. Berlin/Leipzig.Google Scholar
  7. Euchner, W. (1991): Einleitung. In: ders. (Hg.): Klassiker des Sozialismus. Bd.1.München. S.9–36.Google Scholar
  8. Fleck, L. (1980): Entstehung und Entwicklung einer wissenschaftlichen Tatsache. Einführung in die Lehre vom Denkstil und Denkkollektiv. Frankfurt a. M.Google Scholar
  9. Foucault, M. (1991): Die Ordnung des Diskurses. Frankfurt a. M.Google Scholar
  10. Herrmann, U.(1995): Pädagogische Klassiker und Klassiker der Pädagogik. In: Zeitschrift für Pädagogik. 41. Jg. S. 161–165.Google Scholar
  11. Horn, K. -P. /Wigger, L. (1994): Vielfalt und Einheit. Über Systematiken und Klassifikationen in der Erziehungswissenschaft. In: dies. (Hg.): Systematiken und Klassifikationen in der Erziehungswissenschaft. Weinheim. S.  13–32.Google Scholar
  12. Kluge, S. /Kelle, U. (1999): Vom Einzelfall zum Typus. Opladen.Google Scholar
  13. Kuhn, T. S. (1995): Die Struktur wissenschaftlicher Revolutionen. Frankfurt a. M.Google Scholar
  14. Lamnek, S. (2005): Qualitative Sozialforschung. Weinheim/Basel.Google Scholar
  15. März, F. (1988): Klassiker christlicher Erziehung. München.Google Scholar
  16. Merkens, H. (2003): Auswahlverfahren, Sampling, Fallkonstruktion. In: Flick, U./Kardorff, E. v./Steinke, I. (Hg.): Qualitative Forschung. Ein Handbuch. Hamburg. S.286–299.Google Scholar
  17. Merton, R.K. (1980): Auf den Schultern von Riesen. Ein Leitfaden durch das Labyrinth der Gelehrsamkeit. Frankfurt a. M.Google Scholar
  18. Niemeyer, C. (2005): Klassiker der Sozialpädagogik. Einführung in die Theoriegeschichte einer Wissenschaft. Weinheim/München.Google Scholar
  19. Palmer, J.A. (2001): Fifty modern thinkers on education: From Piaget to the present. London.Google Scholar
  20. Raithel, J./Dollinger, B./Hörmann, G. (20072): Einführung Pädagogik. Wiesbaden.Google Scholar
  21. Roeder, P.-M. (1968): Erziehung und Gesellschaft. Ein Beitrag zur Problemgeschichte unter besonderer Berücksichtigung des Werkes von Lorenz von Stein. Weinheim/Berlin.Google Scholar
  22. Scheuerl, H. (1979): Einleitung. In: ders. (Hg.): Klassiker der Pädagogik. Bd. 1. München. S. 7–13.Google Scholar
  23. Scheuerl, H. (1995): Was ist ein pädagogischer Klassiker? In: Zeitschrift für Pädagogik. 41. Jg. S.155–160.Google Scholar
  24. Schiel, A. (1913): Klassiker in der Volksschule. In: Roloff, E.M./Willmann, O. (Hg.): Lexikon der Pädagogik. 2. Bd. Freiburg i.Br. S. 1298–1303.Google Scholar
  25. Schleiermacher, F. (2000): Grundzüge der Erziehungskunst. (Vorlesungen 1826). In: ders.: Texte zur Pädagogik. Bd.2. Frankfurta. M.Google Scholar
  26. Schröer, H./Zilleßen, D. (1989): Vorwort. In: dies. (Hg.): Klassiker der Religionspädagogik. Frankfurt a. M. S. 5 f.Google Scholar
  27. Spranger, E. (1924): Die Generationen und die Bedeutung des Klassischen in der Erziehung. In: Fischer, A./Spranger, E. (Hg.): Jugendführer und Jugendprobleme. Festschrift zu Georg Kerschensteiners 70. Geburtstag. Leipzig/Berlin. S. 307–332.Google Scholar
  28. Tenorth, H.-E. (2003): Klassiker in der Pädagogik – Gestalt und Funktion einer unentbehrlichen Gattung. In: ders. (Hg.): Klassiker der Pädagogik. Bd. 1. München. S. 9–20.Google Scholar
  29. Treml, A.K., 1997: Klassiker – Die Evolution einflussreicher Semantik. Bd. 1: Theorie. Sankt Augustin.Google Scholar
  30. Weingart, P. (2003): Wissenschaftssoziologie. Bielefeld.Google Scholar
  31. Wilczek, R. (2004): Verstehen unsere Schüler noch die Klassiker? In: Der Deutschunterricht. 56. Jg. S.91–94.Google Scholar
  32. Winkler, M. (1994): Ein geradezu klassischer Fall. Zur Traditionsstiftung in der Pädagogik durch Klassiker. In: Horn, K.-P./Wigger, L. (Hg.): Systematiken und Klassifikationen in der Erziehungswissenschaft. Weinheim. S. 141–168.Google Scholar
  33. Winkler, M. (2001): Klassiker der Pädagogik – Überlegungen eines möglicherweise naiven Beobachters. In: Zeitschrift für pädagogische Historiographie. 7. Jg. S.76–85.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2012

Authors and Affiliations

  1. 1.Fakultät II, Department Erziehungswissenschaft – PsychologieUniversität SiegenSiegen

Personalised recommendations