Advertisement

Siegfried Bernfeld (1892–1953)

Vom Außenseiter zum Idol des Mainstream
Chapter
  • 7.7k Downloads

Zusammenfassung

Siegfried Bernfeld tendierte früh zu Nietzsche, zeigte sich (gleichwohl) offen für Marx und wurde wesentlich durch Freud geprägt – dies vor allem, weil hier der persönliche Kontakt hinzukam. Die Dissertation zum Thema Über den Begriff der Jugend (1915) – erstmals 1991 von Ulrich Herrmann veröffentlicht – erweist ihn als hervorragend begabten Wissenschaftler, der wichtige Anregungen für eine qualitative, psychoanalytisch inspirierte Jugendforschung gab. Wieder aufgegriffen hat er diesen Ansatz am ehesten in der Studie Trieb und Tradition im Jugendalter (1931), die der Gattung der damals populären Tagebuchforschung sowie jener modernen Jugendkunde zugehört, die Bernfeld seit 1913 mit finanzieller Hilfe Rudolf Goldscheidts unter dem Titel „Archiv für Jugendkultur“ aufzubauen suchte (vgl. Fallend 1992, 51; Dudek 1992, 48; 2002, 57; 2003).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

Sonstige Literatur

  1. Adam, E. (1992): Siegfried Bernfeld und die Reformpädagogik. Eine kritische Rezeptionsgeschichte. In: Fallend, K./Reichmayr, J. (Hg.): Siegfried Bernfeld oder die Grenzen der Psychoanalyse. Basel/Frankfurt a. M. S. 91105.Google Scholar
  2. Benjamin, W. (1913/14a): Unterricht und Wertung. In: Gesammelte Schriften. Band II. 1. Frankfurt a. M. 1977. S. 35–42.Google Scholar
  3. Benjamin, W. (1913/14b): ‚Erfahrung‘. In: Gesammelte Schriften. Band II. 1. Frankfurt a. M. 1977. S. 54–56.Google Scholar
  4. Bernfeld, S. (1919): Das jüdische Volk und seine Jugend. Berlin/Wien/Leipzig.Google Scholar
  5. Bernfeld, S. (1925): Sisyphos oder die Grenzen der Erziehung. Frankfurt a. M. 1973.Google Scholar
  6. Bernfeld, S. (1931): Trieb und Tradition im Jugendalter. Kulturpsychologische Studien an Tagebüchern. Reprint Frankfurt a. M. 1978.Google Scholar
  7. Böhnisch, L./Schröer, W./Thiersch, H. (2005): Sozialpädagogisches Denken. Wege zu einer Neubestimmung. Weinheim/München.Google Scholar
  8. Bühler, Ch. (1927): Das Seelenleben der Jugendlichen. Versuch einer Analyse und Theorie der psychischen Pubertät. Vierte. verb. Aufl. Jena.Google Scholar
  9. Bunzl, J. (1992): Siegfried Bernfeld und der Zionismus. In: Fallend, K./Reichmayr, J. (Hg.): Siegfried Bernfeld oder die Grenzen der Psychoanalyse. Basel/Frankfurt a. M. S. 73–85.Google Scholar
  10. Chadwick, M. (1927/28): Die allgemeine Verschwörung zur Verleugnung. In: Z. f. psychoanalytische Pädagogik.1. Jg. S.128–132.Google Scholar
  11. Dudek, P. (1992): Siegfried Bernfelds Doppelrolle als Aktivist und Interpret der Jugendkulturbewegung. In: Hörster, R./Müller, B. (Hg.): Jugend, Erziehung und Psychoanalyse. Neuwied/Berlin/Kriftel. S. 43–58.Google Scholar
  12. Dudek, P. (2002): Fetisch Jugend. Walter Benjamin und Siegfried Bernfeld – Jugendprotest am Vorabend des Ersten Weltkrieges. Bad Heilbrunn.Google Scholar
  13. Dudek, P. (2003): Siegfried Bernfeld (1892–1953). In: Tenorth, H.-E. (Hg.): Klassiker der Pädagogik. Zweiter Band. München. S.169–182.Google Scholar
  14. Fallend, K. (1992):Von der Jugendbewegung zur Psychoanalyse. In: Fallend, K./Reichmayr, J. (Hg.): Siegfried Bernfeld oder die Grenzen der Psychoanalyse. Basel/Frankfurt a. M. S. 48–69.Google Scholar
  15. Fallend, K. (1995): Sonderlinge Träumer Sensitive. Psychoanalyse auf dem Weg zur Institution und Profession. Protokolle der Wiener Psychoanalytischen Vereinigung und biographische Studien. Wien.Google Scholar
  16. Fallend, K./Reichmayr, J. (Hg.) (1992): Siegfried Bernfeld oder die Grenzen der Psychoanalyse. Materialien zu Leben und Werk. Basel/Frankfurt a. M.Google Scholar
  17. Herrmann, U. (1985): Die Jugendkulturbewegung. Der Kampf um die höhere Schule. In: Koebner, Th./Janz, R.-P./Trommler, F. (Hg.): „Mit uns zieht die neue Zeit“. Frankfurt a. M. S. 224–244.Google Scholar
  18. Herrmann, U. (1992): Bernfelds pädagogische Themen und ihr „Sitz im Leben“ – Ein biographischer Essay. In: Hörster, R./Müller, B. (Hg.): Jugend, Erziehung und Psychoanalyse. Neuwied/Berlin/Kriftel. S. 9–21.Google Scholar
  19. Himmelstein, K. (2001): Die Konstruktion des Deutschen gegen das Jüdische im Diskurs Eduard Sprangers. In: Meyer-Willner, G. (Hg.): Eduard Spranger. Aspekte seines Werks aus heutiger Sicht. Bad Heilbrunn. S. 53–72.Google Scholar
  20. Hörster, R./Müller, B. (Hg.) (1992): Jugend, Erziehung und Psychoanalyse. Zur Sozialpädagogik Siegfried Bernfelds. Neuwied/Berlin/Kriftel.Google Scholar
  21. Horn, K.-P. (2001): Abbild oder Zerrbild? Ergebnisse der Befragung zu den „pädagogisch wichtigsten Veröffentlichungen des 20. Jahrhunderts“. In: Horn, K.-P./Ritzi, Ch. (Hg.): Klassiker und Außenseiter. Hohengehren. S. 23–49.Google Scholar
  22. Jaletzke, C. (1997): Psychoanalyse und Adoleszenz. Siegfried Bernfeld und seine Bedeutung für die Jugendforschung. In: Niemeyer, Ch./Schröer, W./Böhnisch, L. (Hg.): Grundlinien Historischer Sozialpädagogik. Weinheim/München. S. 199216.Google Scholar
  23. Kindt, W. (Hg.) (1968): Die Wandervogelzeit. ( = Dokumentation der Jugendbewegung II). Düsseldorf, Köln.Google Scholar
  24. Laermann, K. (1985): Der Skandal um den Anfang. Ein Versuch jugendlicher Gegenöffentlichkeit im Kaiserreich. In: Koebner, Th./Janz, R.-P./Trommler, F. (Hg.): „Mit uns zieht die neue Zeit“. Frankfurt a. M. S. 360–381.Google Scholar
  25. Leichter, K. (1973): Leben und Werk. Hg. v. H. Steiner. Wien.Google Scholar
  26. Lohmann, I. (2001): Siegfried Bernfeld: Sisyphos oder die Grenzen der Erziehung. Der geheime Zweifel der Pädagogik. In: Horn, K. P./Ritzi, C. (Hg.): Klassiker und Außenseiter. Hohengehren. S. 51–63.Google Scholar
  27. Marzahn, Ch. (1992): Siegfried Bernfeld – Kleiner Versuch einer Selbstverständigung. In: Hörster, R./Müller, B. (Hg.): Jugend, Erziehung und Psychoanalyse. Neuwied u.a. S. 223 225.Google Scholar
  28. Melzer, W./Yitzehaki, S. (1992): Der Einfluß Siegfried Bernfelds auf die Theorie und Praxis der Kibbuzpädagogik. In: Hörster, R./Müller, B. (Hg.): Jugend, Erziehung und Psychoanalyse. Neuwied/Berlin/Kriftel. S. 119–142.Google Scholar
  29. Meumann, E. (1907): Vorlesungen zur Einführung in die Experimentelle Pädagogik und ihre psychologischen Grundlagen. Erster Band. Leipzig.Google Scholar
  30. Mollenhauer, K. (1972): Theorien zum Erziehungsprozeß. München.Google Scholar
  31. Müller, B. (2002): Siegfried Bernfelds Begriff der „Instituetik“ als Orientierungspunkt für ein Programm der Bildung der Affekte. In: Liegle, L./Treptow, R. (Hg.): Welten der Bildung in der Pädagogik der frühen Kindheit und in der Sozialpädagogik. Freiburg. S. 157–166.Google Scholar
  32. Niemeyer, Ch. (2004): Nietzsches Zweite Unzeitgemäße Betrachtung Vom Nutzen und Nachtheil der Historie für das Leben im Kontext. Ein Deutungsversuch aus pädagogischer Sicht. In: Vierteljahrsschrift für Wissenschaftliche Pädagogik. 80. Jg. S.223–247.Google Scholar
  33. Niemeyer, Ch. (2005a): Klassiker der Sozialpädagogik. Einführung in die Theoriegeschichte einer Wissenschaft. 2., überarb. u. erw. Aufl., Weinheim/München.Google Scholar
  34. Niemeyer, Ch. (2005b): Jugendbewegung und Nationalsozialismus. In: Z. f. Religions- und Geistesgeschichte. 57Jg. S.337–365.CrossRefGoogle Scholar
  35. Niemeyer, Ch. (2006): Sozialpädagogik zwischen sexueller und sozialer Frage. Zur fortdauernden Ambivalenz eines Grundkonflikts. In: Dörr, M./Müller B. (Hg.): Nähe und Distanz. Weinheim/München. S. 97–111.Google Scholar
  36. Reichmayr, J. (1992): „Patienten, Bücher, Kurse nehmen mir den Liebesfederstiel“. Siegfried Bernfeld als Psychoanalytiker in Wien in seinen Briefen an Elisabeth Neumann (1922–1925). In: Fallend, K./Reichmayr, J. (Hg.): Siegfried Bernfeld oder die Grenzen der Psychoanalyse. Basel/Frankfurt a. M. S. 107–129.Google Scholar
  37. Spranger, E. (1958): Der geborene Erzieher. In: Gesammelte Schriften. Bd. I. Tübingen, Heidelberg 1969. S. 280–338.Google Scholar
  38. Tenorth, H.-E. (1988): Geschichte der Erziehung. Weinheim/München.Google Scholar
  39. Tenorth, H-E. (1992): “Unnötig” und “unerwünscht” – Siegfried Bernfeld und die Universitätswissenschaft. In: Hörster, R./Müller, B. (Hg.): Jugend, Erziehung und Psychoanalyse. Neuwied/Berlin/Kriftel. S. 23–40.Google Scholar
  40. Tenorth, H.-E. (1999): Sigmund Freud über Siegfried Bernfeld. Ein „Lehrauftrag für psychoanalytische Pädagogik“ an der Universität Wien. In: Jahrbuch für Historische Bildungsforschung. Bd. 5. S.310–312.Google Scholar
  41. Thiersch, H. (1983): Geisteswissenschaftliche Pädagogik. In: Lenzen, D./Mollenhauer, K. (Hg.): Theorien und Grundbegriffe der Erziehung und Bildung ( = Enzyklopädie Erziehungswissenschaft Bd. I). Stuttgart. S. 81–100.Google Scholar
  42. Treptow, R. (2002): Sozialpädagogik, Kultur und Generation. In: Schweppe, C. (Hg.): Generation und Sozialpädagogik. Weinheim/München. S. 83–99.Google Scholar
  43. Villinger, W. (1926): Über Onanie im Kindesalter. In: Z. f. Kinderforschung. 31. Jg. S.111–134.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2012

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Sozialpädagogik, Sozialarbeit und WohlfahrtswissenschaftenTU DresdenDresden

Personalised recommendations