Advertisement

Herman Nohl (1879–1960)

Die Suche nach kultureller Einheit und ästhetischer Form
Chapter
  • 7.6k Downloads

Zusammenfassung

Nohl etablierte eine pädagogische Richtung, die „Göttinger Schule“, eine Variante der geisteswissenschaftlichen Pädagogik. Aufbauend auf den Vorgaben Wilhelm Diltheys wurde er zu ihrem bekanntesten Vertreter und zu einem herausragenden, wenn auch heute umstrittenen, Interpreten der Reformpädagogik. Mit dem „pädagogischen Bezug“ legte er einen Versuch vor, die Grundstruktur der Erziehung herauszuarbeiten und die relative Autonomie der Pädagogik dadurch zu begründen. Er erlebte zwei Weltkriege und eine Zeit massiver gesellschaftlicher Umbrüche. Sein pädagogisches Interesse ist ohne diesen Kontext nicht zu verstehen; es lag in der erzieherischen Bearbeitung der grundlegenden Krisenerfahrungen, die mit einer sich massiv wandelnden Gesellschaftsform verbunden waren. Im Kern bedeutete dies die Suche nach einer neuen Einheit kultureller Erscheinungen und nach einer orientierenden Gewissheit angesichts gesellschaftlicher Differenzierungs- und kultureller Fragmentierungserfahrungen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

Verwendete Literatur

  1. Benner, D./Kemper, H. (2001). Theorie und Geschichte der Reformpädagogik. Teil 1: Die pädagogische Bewegung von der Aufklärung bis zum Neuhumanismus. Weinheim/Basel.Google Scholar
  2. Berg, C./Herrmann, U. (1991): Industriegesellschaft und Kulturkrise. Ambivalenzen der Epoche des Zweiten Deutschen Kaiserreichs 1870–1918. In: Berg, C. (Hg.): Handbuch der deutschen Bildungsgeschichte. Bd. 4: 1870–1918. München. S. 1–56.Google Scholar
  3. Blochmann, E. (1969): Herman Nohl. 1879–1960. Göttingen.Google Scholar
  4. Dilthey, W. (19582): Der Aufbau der geschichtlichen Welt in den Geisteswissenschaften. Stuttgart. Gesammelte Schriften. Bd. VII. Stuttgart.Google Scholar
  5. Dilthey, W. (19602): Pädagogik. Geschichte und Grundlinien des Systems. Gesammelte Schriften. Bd. IX. Stuttgart.Google Scholar
  6. Dilthey, W. (19613): Die dichterische und philosophische Bewegung in Deutschland 1770 bis 1800. In: ders.: Gesammelte Schriften. Bd. V. Stuttgart. S. 12–29 (orig. 1867).Google Scholar
  7. Dilthey, W. (19624): Über die Möglichkeit einer allgemeingültigen pädagogischen Wissenschaft. In: ders.: Gesammelte Schriften. Bd. VI. Stuttgart. S. 56–82 (orig. 1888).Google Scholar
  8. Dollinger, B. (2006): Die Pädagogik der sozialen Frage. Wiesbaden.Google Scholar
  9. Geißler, G. (1979): Herman Nohl. In: H. Scheuerl (Hg.): Klassiker der Pädagogik. 2. Bd. München. S. 225–241.Google Scholar
  10. Giesecke, H. (19972): Die pädagogische Beziehung. Pädagogische Professionalität und die Emanzipation des Kindes. Weinheim/München.Google Scholar
  11. Gran, M. (2005): Das Verhältnis der Pädagogik Herman Nohls zum Nationalsozialismus. Hamburg.Google Scholar
  12. Klafki, W./Brockmann, J.-L. (2002): Geisteswissenschaftliche Pädagogik und Nationalsozialismus: Herman Nohl und seine „Göttinger Schule“ 1932–1937. Weinheim/Basel.Google Scholar
  13. Klika, D. (2000): Herman Nohl. Sein „Pädagogischer Bezug“ in Theorie, Biographie und Handlungspraxis. Köln u.a.Google Scholar
  14. Kron, F.W. (1986): Vom pädagogischen Bezug zur pädagogischen Interaktion. In: Pädagogische Rundschau. 40. Jg. S.545–558.Google Scholar
  15. Lassahn, R. (1971). Rezension: Scheibe, W.: Die Reformpädagogische Bewegung 1900– 1932. In: Zeitschrift für Pädagogik. 17. Jg. S.873–876.Google Scholar
  16. Niemeyer, C. (1999): Theorie und Praxis der Sozialpädagogik. Münster.Google Scholar
  17. Niemeyer, C. (2005a): Klassiker der Sozialpädagogik. 2. Aufl. Weinheim/München.Google Scholar
  18. Niemeyer (2005b): Sozialpädagogik und Nationalsozialismus – der Fall Herman Nohl. In: Zeitschrift für Sozialpädagogik. 3. Jg. S.419–431.Google Scholar
  19. Nohl, H. (1919): Pädagogische und politische Aufsätze. Jena.Google Scholar
  20. Nohl, H. (1927): Jugendwohlfahrt. Sozialpädagogische Vorträge. Leipzig.Google Scholar
  21. Nohl, H. (1933/34): Die Grundlagen der nationalen Erziehung. Eine Vorlesung im Wintersemester 1933/34 (unveröffentl. Manuskript).Google Scholar
  22. Nohl, H. (19402): Charakter und Schicksal. Eine pädagogische Menschenkunde. Frankfurt a. M.Google Scholar
  23. Nohl, H. (1949): Pädagogik aus dreißig Jahren. Frankfurt a. M.Google Scholar
  24. Nohl, H. (19606): Einführung in die Philosophie. Frankfurt a. M.Google Scholar
  25. Nohl, H. (19636): Die pädagogische Bewegung in Deutschland und ihre Theorie. Frankfurt a. M.Google Scholar
  26. Nohl, H. (1965): Aufgaben und Wege der Sozialpädagogik. Vorträge und Aufsätze von Herman Nohl. Weinheim.Google Scholar
  27. Nohl, H. (1970): Die Deutsche Bewegung. Vorlesungen und Aufsätze zur Geistesgeschichte von 1770–1830. Göttingen.Google Scholar
  28. Nohl, H. (1979): Das Verhältnis der Generationen in der Pädagogik. In: Neue Sammlung. 19. Jg. S.583–591.Google Scholar
  29. Nohl, H. (1999): „Ein Volk, das derart arm und gottverlassen geworden ist…“. In: Friedenthal-Haase, M./Meilhammer, E. (Hg.): Blätter der Volkshochschule Thüringen (1919–1933). Bd. 1: März 1919 bis März 1925. Hildesheim u.a. S. 9.Google Scholar
  30. Oelkers, J. (1997): Herman Nohl (1879–1960). Die geisteswissenschaftliche Pädagogik und das Problem des „historischen Bewusstseins“. In: Brinkmann, W./Harth-Peter, W. (Hg.) Freiheit, Geschichte, Vernunft. Grundlinien geisteswissenschaftlicher Pädagogik. Würzburg. S. 106–133.Google Scholar
  31. Oelkers, J. (20054). Reformpädagogik. Eine kritische Dogmengeschichte. Weinheim/München.Google Scholar
  32. Ortmeyer, B. (2009): Mythos und Pathos statt Logos und Ethos. Weinheim.Google Scholar
  33. Reyer, J. (2002): Kleine Geschichte der Sozialpädagogik. Individuum und Gemeinschaft in der Pädagogik der Moderne. Baltmannsweiler.Google Scholar
  34. Rodi, F. (2003): Das strukturierte Ganze. Studien zum Werk von Wilhelm Dilthey. Weilerswist.Google Scholar
  35. Schonig, B. (1973): Irrationalismus als pädagogische Tradition. Die Darstellung der Reformpädagogik in der pädagogischen Geschichtsschreibung. Weinheim/Basel.Google Scholar
  36. Schulze, T. (1979): „Der Sinn des Lebens liegt im Leben selbst…“ Ein neugieriger Rückblick auf die geisteswissenschaftliche Pädagogik zum 100. Geburtstag von Herman Nohl. In: Neue Sammlung. 19. Jg. S.542–564.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2012

Authors and Affiliations

  1. 1.Fakultät II, Department Erziehungswissenschaft – PsychologieUniversität SiegenSiegen

Personalised recommendations