Advertisement

Einleitung

  • David Chiavacci

Zusammenfassung

Das gegenwärtige Japan ist ein Immigrationsland. Diese Feststellung ist keine Selbstverständlichkeit. Im Gegenteil, über Jahrzehnte wurde Japan in der Nachkriegszeit im Gegensatz zu fast allen westlichen Industrieländern in der sozialwissenschaftlichen Literatur als Paradebeispiel für ein Nichtimmigrationsland betrachtet (u.a. Hollifield 1992: 15; Nuscheler 2004: 67; Thränhardt 1993; Zolberg 1989: 405). Bartram (2000) bezeichnet Japan sogar als einen „negativen Fall“ in der Migrationsforschung, an welchem die Faktoren für das Ausbleiben signifikanter Zuwanderung studiert werden können. Doch die internationale Migration hat auch vor Japan nicht Halt gemacht. Im Laufe der beiden letzten Jahrzehnte hat sich Japan in ein Immigrationsland transformiert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2011

Authors and Affiliations

  • David Chiavacci

There are no affiliations available

Personalised recommendations