Advertisement

Die Komplexität sozialer Ungleichheit: Intersektionalität zwischen kategorialer Beobachtung und Klassifi kationskritik

  • Marcus Emmerich
  • Ulrike Hormel
Chapter
  • 9k Downloads

Zusammenfassung

Im Unterschied zu den Diskursen um Heterogenität und Diversity, die als solche keinen sozialwissenschaft lich rückgebundenen Theoriebezug besitzen, verspricht der unter dem Terminus Intersektionalität entfaltete Ansatz trotz seines spezifi schen Entstehungshintergrundes innerhalb der Geschlechterforschung nicht nur einen generalisierten sozialwissenschaftlichen Zugriff auf unterschiedliche Konstellationen sozialer Diff erenz, sondern explizit eine Neubeschreibung der Komplexität gesellschaft licher Ungleichheitsverhältnisse (vgl. McCall 2001; Winker/Degele 2009; Walgenbach 2011).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Authors and Affiliations

  • Marcus Emmerich
    • 1
  • Ulrike Hormel
    • 2
  1. 1.Universität ZürichZürichSchweiz
  2. 2.Pädagogische Hochschule FreiburgFreiburgDeutschland

Personalised recommendations