Advertisement

Wovon reden wir, wenn wir mit Luhmann Gewalt in Lateinamerika beobachten?

Chapter
  • 1.8k Downloads

Zusammenfassung

Den mit dem Namen Niklas Luhmann verbundenen soziologischen Theorien, nämlich System-, Evolutions- und Kommunikationstheorie sowie Beobachtungs-/Unterscheidungs-/Formtheorie, wird nachgesagt, sie seien für die Gewaltforschung defizitär. So stellen Autoren „erstaunt“ fest, dass in „Soziale Systeme“ „das Phänomen Krieg keinerlei Rolle spielt“ (Knöbl/Schmidt 2000: 7). Interessanter sind starke Behauptungen, die Theorien seien eurozentrisch gebaut (Hauck 2003), vernachlässigten also auch Verhältnisse in Lateinamerika und sie seien nicht geeignet, physische Gewalt so zu erfassen, dass die Gesellschaft heute damit angemessen umgehen kann (Ellrich 1999: 171f.).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. AI (Amnesty International) (1994): Columbia. Political Violence. Myth and Reality.London: Amnesty International.Google Scholar
  2. Baecker, Dirk (1996): „Gewalt im System“. In: Soziale Welt, 47, S. 92–109.Google Scholar
  3. Bauman, Zygmunt (1995): Dialektik der Ordnung. Die Moderne und der Holocaust. Hamburg: Europäische Verlagsanstalt.Google Scholar
  4. Bogner, Artur (2004): „Ethnizität und die soziale Organisation physischer Gewalt: Ein Modell des Tribalismus in postimperialen Kontexten“. In: Eckert, Julia M. (Hrsg.): Anthropologie der Konflikte. Georg Elwerts konflikttheoretische Thesen in der Diskussion.Bielefeld: transcript Verlag, S. 58–87.Google Scholar
  5. Bonacker, Thorsten (2002): „Zuschreibungen der Gewalt. Zur Sinnförmigkeit interaktiver, organisierter und gesellschaftlicher Gewalt“. In: Soziale Welt, 53, S. 31–48.Google Scholar
  6. Charny, Israel W. (Hrsg.) (1999): Encyclopedia of Genocide. Band I und II. Santa Barbara et al.: ABC-CLIO.Google Scholar
  7. Dammann, Klaus (2001): Die Armenische Katastrophe – Genozid, Pogromwelle, Krieg, Bestrafung oder was sonst? Eine soziologische Untersuchung semantischer Opportunitätsstrukturen zur Leugnung von Völkermord. Bielefeld: Universität. Bielefelder Arbeiten zur Verwaltungssoziologie 2001/1.Google Scholar
  8. Dammann, Klaus (2003): „Women, Children, Older People – Genocide, Warfare, and the Functional Differentiation of Society“. In: Skapska, Gracyna/Orla-Bukowska, Anna (Hrsg.): The Moral Fabric in Contemporary Societies. Leiden/Boston: Brill, S. 291–308.Google Scholar
  9. Dammann, Klaus (2007a): „War of Annihilation“ or „Warfare and Annihilation in Times of War“? Researching a Distinction in Semantics and Social Structure. Paper Read at „Methodologies of Systemic Theory – Empirical Research and Form Analysis“. Conference at Dubrovnik, March 2007 (paper available from ).Google Scholar
  10. Dammann, Klaus (2007b): Genocide and the Modernity of Organizations. Organizational Rationality – New Support for a Discredited Idea?Paper Read at the 23rd EGOS Colloquium, Vienna July 2007 (paper available from ).Google Scholar
  11. Ellrich, Lutz (1998): „Der unbezeichnete Faschismus“. In: Rechtshistorisches Journal, 17, S. 449–465.Google Scholar
  12. Ellrich, Lutz (1999): „Tragic Choices“. In: Vismann, Cornelia/Koschorke, Albrecht (Hrsg.): Widerstände der Systemtheorie. Kulturtheoretische Analysen zum Werk von Niklas Luhmann.Berlin: Akademie Verlag, S. 159–172.Google Scholar
  13. Feierstein, Daniel (2006): „Political Violence in Argentina and Its Genocidal Characteristics“. In: Journal of Genocide Research, 8, S. 149–168.CrossRefGoogle Scholar
  14. Fuchs, Peter (2004): Das System „Terror“. Versuch über eine kommunikative Eskalation der Moderne.Bielefeld: transcript Verlag.Google Scholar
  15. Geis, Anna/Brock, Lothar/Müller, Harald (2006): Democratic Wars. Looking at the Dark Side of Democratic Peace. Basingstoke: Palgrave Macmillan.Google Scholar
  16. Hauck, Gerhard (2003): Die Gesellschaftstheorie und ihr Anderes. Wider den Eurozentrismus der Sozialwissenschaften.Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  17. Holz, Klaus (2001): Nationaler Antisemitismus. Wissenssoziologie einer Weltanschauung.Hamburg: Hamburger Edition.Google Scholar
  18. Holzer, Boris (2006): „Spielräume der Weltgesellschaft: Formale Strukturen und Zonen der Informalität“. In: Schwinn, Thomas (Hrsg.): Die Vielfalt und Einheit der Moderne. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 261–281.Google Scholar
  19. Höpken, Wolfgang/Riekenberg, Michael (Hrsg.) (2001): Politische und ethnische Gewalt in Südosteuropa und Lateinamerika. Köln et al.: Böhlau.Google Scholar
  20. Japp, Klaus (1996): Soziologische Risikotheorie. Funktionale Differenzierung, Politisierung und Reflexion. Weinheim et al.: Juventa.Google Scholar
  21. Japp, Klaus (2007): Regionen und Differenzierung. Vortrag auf dem Kongress „Niklas Luhmann’s ‘Die Gesellschaft der Gesellschaft’ Ten Years After“. Universität Luzern. Typoskript. Bielefeld: Universität, Fakultät für Soziologie.Google Scholar
  22. Kaldor, Mary (2000): Neue und alte Kriege. Organisierte Gewalt im Zeitalter der Globalisierung. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  23. Kelman, Herbert C. (1973): „Violence without Moral Restraint. Reflections on the Dehumanization of Victims and Victimizers“. In: Journal of Social Issues, 29, S. 25–61.CrossRefGoogle Scholar
  24. Knöbl,Wolfgang/Schmidt, Gunnar (Hrsg.) (2000): Die Gegenwart des Krieges. Staatliche Gewalt in der Moderne. Frankfurt am Main: Fischer.Google Scholar
  25. Kohl, Tobias (2006): Zum Militär der Gesellschaft. Eine systemtheoretische Untersuchung organisierter Gewalt.Diplomarbeit. Bielefeld: Universität, Fakultät für Soziologie.Google Scholar
  26. Kühl, Stefan (2005): „Ganz normale Organisationen. Organisationssoziologische Interpretationen simulierter Brutalitäten“. In: Zeitschrift für Soziologie, 34, S. 90–111.Google Scholar
  27. Luhmann, Niklas ([1969] 2008): „Normen in soziologischer Perspektive“. In: Luhmann, Niklas (2008): Die Moral der Gesellschaft. Hrsg. von Detlef Horster. Frankfurt am Main: Suhrkamp, S. 25–55.Google Scholar
  28. Luhmann, Niklas (1970): „Wahrheit und Ideologie“. In: Luhmann, Niklas: Soziologische Aufklärung, 1. Opladen: Westdeutscher Verlag, S. 54–65.Google Scholar
  29. Luhmann, Niklas (1975): Macht. Stuttgart: Enke.Google Scholar
  30. Luhmann, Niklas (1987): „Gesellschaftliche Grundlagen der Macht: Steigerung und Verteilung“. In: Luhmann, Niklas: Soziologische Aufklärung4. Opladen: Westdeutscher Verlag, S. 117–124.Google Scholar
  31. Luhmann, Niklas (1981a): „Rechtszwang und politische Gewalt“. In: Luhmann, Niklas: Ausdifferenzierung des Rechts. Frankfurt am Main: Verlag, S. 154–172.Google Scholar
  32. Luhmann, Niklas (1981b): „Erleben und Handeln“. In: Luhmann, Niklas: Soziologische Aufklärung3. Opladen: Westdeutscher Verlag, S. 67–80.Google Scholar
  33. Luhmann, Niklas (1984): Soziale Systeme. Grundriss einer allgemeinen Theorie. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  34. Luhmann, Niklas (1987a): Archimedes und wir. Interviews.Hrsg. von Baecker, Dirk/Stanitzek, Georg. Berlin: Merve.Google Scholar
  35. Luhmann, Niklas (1987b): „Widerstandsrecht und politische Gewalt“. In: Luhmann, Niklas: Soziologische Aufklärung4. Opladen: Westdeutscher Verlag, S. 161–170.Google Scholar
  36. Luhmann, Niklas (1988): Die Wirtschaft der Gesellschaft. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  37. Luhmann, Niklas (1989): „Reden und Schweigen“. In: Luhmann, Niklas/Fuchs, Peter (Hrsg.): Reden und Schweigen. Frankfurt am Main: Suhrkamp, S. 7–20.Google Scholar
  38. Luhmann, Niklas (1990): „Identität – was oder wie?“. In: Luhmann, Niklas: Soziologische Aufklärung5. Opladen: Westdeutscher Verlag, S. 14–30.Google Scholar
  39. Luhmann, Niklas (1991a): Soziologie des Risikos. Frankfurt am Main: Suhrkamp.CrossRefGoogle Scholar
  40. Luhmann, Niklas (1991b): „Interview (mit Hans Dieter Huber)“. In: Texte zur Kunst, 1, 4, S. 121–133. (05.02. 2008).Google Scholar
  41. Luhmann, Niklas (1992): „Zur Einführung“. In: Neves, Marcelo: Verfassung und Positivität des Rechts in der peripheren Moderne. Eine theoretische Betrachtung und eine Interpretation des Falls Brasilien.Berlin: Duncker & Humblot, S. 1–4.Google Scholar
  42. Luhmann, Niklas (1993a): Das Recht der Gesellschaft. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  43. Luhmann, Niklas (1993b): „(Zitate: Luhmann in Forcella, S. 224–226)“. In: Benvenuto, Sergio: Kursbuch Stadt. Stadtleben und Stadtkultur an der Jahrtausendwende. Neapel.Redigiert von Stefan Bollmann. Stuttgart: Deutsche Verlagsanstalt, S. 221–243.Google Scholar
  44. Luhmann, Niklas (1995a): Soziologische Aufklärung6: Die Soziologie und der Mensch. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  45. Luhmann, Niklas (1995b): „Inklusion und Exklusion“. In: Luhmann, Niklas (1995a): Soziologische Aufklärung6: Die Soziologie und der Mensch. Opladen: Westdeutscher Verlag, S. 237–264.Google Scholar
  46. Luhmann, Niklas (1995c): „Kausalität im Süden“. In: Soziale Systeme, 1, S. 7–28.Google Scholar
  47. Luhmann, Niklas (1997a): Die Gesellschaft der Gesellschaft. 2 Bde. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  48. Luhmann, Niklas (1997b): „Podiumsdiskussion“. In : Normen, Ethik, Gesellschaft, Konferenz der deutschen Akademien der Wissenschaften(Hrsg.). Mainz: P. von Zabern, S. 71–102.Google Scholar
  49. Luhmann, Niklas (2000a): Die Politik der Gesellschaft. Hrsg. von André Kieserling. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  50. Luhmann, Niklas (2000b): Organisation und Entscheidung. Hrsg. von Dirk Baecker. Opladen/ Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  51. Luhmann, Niklas (2000c): „Answering the Question: What is Modernity? An Interview with Niklas Luhmann“. In: Rasch, William: Niklas Luhmann’s Modernity. The Paradoxes of Differentiation.Stanford: Stanford University Press, S. 195–221.Google Scholar
  52. Luhmann, Niklas (2008): Die Moral der Gesellschaft. Hrsg. von Detlef Horster. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  53. Mandach, Laura D. von (2000): Recht und Gewalt. Eine empirische Untersuchung von Strafverfolgung in Brasilien.Saarbrücken: Verlag für Entwicklungspolitik.Google Scholar
  54. Mann, Michael (2007): Die dunkle Seite der Demokratie. Eine Theorie der ethnischen Säuberung.Hamburg: Hamburger Edition.Google Scholar
  55. March, James (1994): A Primer of Decision Making. How Decisions Happen.New York: Free Press.Google Scholar
  56. Matuszek, Krysztof C. (2007): Der Krieg als autopoetisches System. Die Kriege der Gegenwart und Niklas Luhmanns Systemtheorie. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  57. Moyano, María José (1991): „The ‘Dirty War’ in Argentina: Was It a War and How Dirty Was It?“. In: Tobler, Hans Werner/Waldmann, Peter (Hrsg.): Staatliche und parastaatliche Gewalt in Lateinamerika. Frankfurt am Main: Vervuert, S. 45–73.Google Scholar
  58. Neves, Marcelo (2006): „Die Staaten im Zentrum und die Staaten an der Peripherie: Einige Probleme mit Niklas Luhmanns Auffassung von den Staaten der Weltgesellschaft“. In: Soziale Systeme, 12, S. 247–273.Google Scholar
  59. Nolte, Detlev (1991): „Staatsterrorismus in Chile“. In: Tobler, Hans Werner/Waldmann, Peter (Hrsg.): Staatliche und parastaatliche Gewalt in Lateinamerika. Frankfurt am Main: Vervuert, S. 75–103.Google Scholar
  60. Reemtsma, Jan Philipp (2008): Vertrauen und Gewalt. Versuch über eine besondere Konstellation der Moderne.Hamburg: Hamburger Edition.Google Scholar
  61. Rodriguez Mansilla, Dario (22002): Gestión Organizacional: Elementos para su estudio. Santiago de Chile.Google Scholar
  62. Schlichte, Klaus (2005): Der Staat in der Weltgesellschaft. Politische Herrschaft in Asien, Afrika und Lateinamerika. Frankfurt am Main et al.: Campus.Google Scholar
  63. Schlichte, Klaus (2006): „Neue Kriege oder alte Thesen? Wirklichkeit und Repräsentation Kriegerischer Gewalt in der Politikwissenschaft“. In: Geis, Anna (Hrsg.): Den Krieg überdenken. Kriegsbegriffe und Kriegstheorien in der Kontroverse. Baden-Baden: Nomos, S. 114–132.Google Scholar
  64. Schmidt, Carola (2007): Korruption, Gewalt und die Welt der Polizisten. Deutschland, Chile, Bolivien und Venezuela im Vergleich.Frankfurt am Main: Vervuert.Google Scholar
  65. Stäheli, Urs (1998): „Die Nachträglichkeit der Semantik: Zum Verhältnis von Sozialstruktur und Semantik“. In: Soziale Systeme, 4, S. 315–340.Google Scholar
  66. Stichweh, Rudolf (2000): Die Weltgesellschaft. Soziologische Analysen. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  67. Stichweh, Rudolf (2000/2006): „Semantik und Sozialstruktur. Zur Logik einer systemtheoretischen Unterscheidung“. In: Soziale Systeme, 6, S. 239–245. Revidierte Fassung in: Tänzler, Dirk/Knoblauch, Hubert/Soeffner, Hans-Georg (Hrsg.): Neue Perspektiven der Wissenssoziologie. Konstanz: UVK Universitätsverlag, S. 157–171.Google Scholar
  68. Stichweh, Rudolf (2005): Inklusion und Exklusion. Studien zur Gesellschaftstheorie.Bielefeld: transcript Verlag.Google Scholar
  69. Tobler, Hans Werner (2001): „Frontier, Peripherie und serrano movements. Zur Entstehung einer spezifischen Gewalttradition im Norden Mexikos“. In: Höpken, Wolfgang/Riekenberg, Michael (Hrsg.): Politische und ethnische Gewalt in Südosteuropa und Lateinamerika. Köln et al.: Böhlau, S. 97–108.Google Scholar
  70. Tobler, Hans Werner/Waldmann, Peter (Hrsg) (1991): Staatliche und parastaatliche Gewalt in Lateinamerika. Frankfurt am Main: Vervuert.Google Scholar
  71. Tyrell, Hartmann (1999): „Physische Gewalt, gewaltsamer Konflikt und „der Staaat“ - Überlegungen zu neuerer Literatur“. In: Berliner Journal für Soziologie, 9, S. 269–288.Google Scholar
  72. Waldmann, Peter (2001): „Nachahmung mit begrenztem Erfolg. Zur Transformation des europäischen Staatsmodells in Lateinamerika“. In: Höpken, Wolfgang/Riekenberg, Michael (Hrsg.): Politische und ethnische Gewalt in Südosteuropa und Lateinamerika. Köln et al.: Böhlau, S. 19–35.Google Scholar
  73. Waldmann, Peter (2005): Terrorismus. Provokation der Macht.2.vollständig überarbeitete Ausgabe. Hamburg: Murmann Verlag.Google Scholar
  74. Waldmann, Peter (2007): „Organisierter Fremdbetrug als Selbstbetrug. ‘Verschwindenlassen’ als Machttechnik der letzten argentinischen Militärregierung“. In: Reinhard, Wolfgang (Hrsg.): Krumme Touren. Wien: Böhlau, S. 273–291.Google Scholar
  75. Yin, Robert K. (32003): Case Study Research. Design and Methods. Thousand Oaks et al.: Sage.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2012

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations