Advertisement

Hoffnungsträger Kreativität? Ambivalenzen einer (Sozial-)Ökonomie der kreativen Stadt

Chapter

Zusammenfassung

Willkommen in der Warhol-Ökonomie! Galten vor einigen Jahrzehnten noch Massen produzierende Industrien, ab den 1980er Jahren dann flexible High Tech Unternehmen als Motoren der Stadtentwicklung, so sollen es heute das Nachtleben, kulturelle Szenen und das kreative Chaos einer urbanen Gesellschaft sein, in denen die Zukunft der städtischen Ökonomie liegt – zumindest wenn man den Thesen der New Yorker Stadtforscherin Elizabeth Currid glaubt. Städtisches Kulturleben, vielfältige Qualitäten des Ortes, und natürlich die Kultur- und Kreativwirtschaft sind spätestens seit der Veröffentlichung von Richard Floridas „The rise of the creative class“ (Florida 2002) en vogue. Auch die Perspektive auf Stadtentwicklung verändert sich vor diesem Hintergrund: „Urban engineering“ ist tot, es lebe das „creative city-making“ (Landry 2000).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Aksoy, Asu/Robins, Kevin (1992): Hollywood for the 21st century: Global competition for critical mass in image markets. In: Cambridge Journal of Economics. Jg. 16(1). S. 1–22.CrossRefGoogle Scholar
  2. Bilton, Chris (2007): Management and creativity. From creative industries to creative management. Oxford: Blackwell Publishing.Google Scholar
  3. Boltanski, Luc/Chiapello, Eve (2003): Der neue Geist des Kapitalismus. Konstanz: UVKVerlagsgesellschaft.Google Scholar
  4. Bontje, Marco/Musterd, Sako (2009): Creative industries, creative class and competitiveness: expert opinions critically appraised. In: Geoforum. Jg. 40. S. 843–852.CrossRefGoogle Scholar
  5. Caves, Richard E. (2000): Creative industries. Contracts between arts and commerce. Cambridge MA: Harvard University Press.Google Scholar
  6. Currid, Elizabeth (2007): The Warhol economy. How fashion, art and music drive New York City. Princeton: Princeton University Press.Google Scholar
  7. DeFillippi, Robert (2009): Dilemmas of project-based media work: Contexts and choices. In: Journal of Media Business Studies. Jg. 6(4). S. 5–30.Google Scholar
  8. Deutscher Bundestag (2007): Schlussbericht der Enquete-Kommission „Kultur in Deutschland“. Bundestagsdrucksache 16/7000. Berlin: Deutscher Bundestag.Google Scholar
  9. Egan, Edmund A./Saxenian, AnnaLee (1999): Becoming digital. Sources of localization in the Bay Area multimedia cluster. In: Braczyk, Hans-Jürgen/Fuchs, Gerhard/Wolf, Hans-Georg (Hg.): Multimedia and regional economic restructuring. London: Routledge. S. 11–29.Google Scholar
  10. Florida, Richard (2002): The rise of the creative class – and how it’s transforming work, leisure, community and everyday life. New York: Basic Books.Google Scholar
  11. Friedrichs, Jürgen (1998): Soziale Netzwerke und die Kreativität einer Stadt. In: Kirchberg, Volker/Göschel, Albrecht (Hg.): Kultur in der Stadt. Stadtsoziologische Analysen zur Kultur. Opladen: Leske + Budrich. S. 145–163.Google Scholar
  12. Geppert, Kurt/Mundelius, Marco (2007): Berlin als Standort der Kreativwirtschaft immer bedeutender. In: DIW-Wochenbericht. Jg. 74(31). S. 485–491.Google Scholar
  13. Gottschall, Karin/Schnell, Christiane (2000): „Alleindienstleister“ in Kulturberufen – zwischen neuer Selbständigkeit und alten Abhängigkeiten. In: WSI-Mitteilungen, Jg. 53. S. 804–810.Google Scholar
  14. Grabher, Gernot (2004): Learning in projects, remembering in networks? Communality, sociality and connectivity in project ecologies. In: European Urban and Regional Studies. Jg. 11(2). S. 103–123.CrossRefGoogle Scholar
  15. Granovetter, Mark S. (1992): The sociological and economic approaches to labour market analysis: a social structural view. In: Granovetter, Mark and Swedberg, Richard (Hg.): The sociology of economic life. Boulder et al.: Westview Press. S. 233–263.Google Scholar
  16. Haak, Carroll/Schmid, Günther (1999): Arbeitsmärkte für Künstler und Publizisten – Modelle einer zukünftigen Arbeitswelt? WZB Discussion paper P99–506. Berlin: WZB.Google Scholar
  17. Hannemann, Christine/Glasauer, Herbert/Pohlan, Jörg/Pott, Andreas/Kirchberg, Volker (2010) (Hg.): Jahrbuch StadtRegion 2009/2010: Stadtkultur und Kreativität. Opladen: Verlag Barbara Budrich.Google Scholar
  18. Häußermann, Hartmut/Siebel, Walter (1995): Dienstleistungsgesellschaften. Frankfurt: Suhrkamp.Google Scholar
  19. Helbrecht, Ilse (1998): The creative metropolis. Services, symbols and spaces. Paper presented at the Jahrestagung der Gesellschaft für Kanada-Studien (GKS). Grainau, 21. Februar 1998.Google Scholar
  20. Holm, Andrej (2010): Gentrifizierung und Kultur. Zur Logik kulturell vermittelter Aufwertungsprozesse. In: Hannemann, Christine/Glasauer, Herbert/Pohlan, Jörg/Pott, Andreas/Kirchberg, Volker (Hg.): Jahrbuch StadtRegion 2009/2010: Stadtkultur und Kreativität. Opladen: Verlag Barbara Budrich. S. 64–82.Google Scholar
  21. IBA Hamburg GmbH (2008) (Hg.): Kreative Ökonomien und ihre Übersetzbarkeit auf Stadtteilebene. Dokumentation einer Fachtagung am 16. Und 17. Juni 2008. Hamburg: IBA Hamburg.Google Scholar
  22. Kirchberg, Volker (1998): Stadtkultur in der Urban Political Economy. In: Kirchberg, Volker/Göschel, Albrecht (Hg.): Kultur in der Stadt. Stadtsoziologische Analysen zur Kultur. Opladen: Leske + Budrich. S. 41–54.Google Scholar
  23. Kloostermann, Robert (2010): Labour practices and cluster reproduction in Dutch architectural design. In: Regional Studies. Jg. 44(7). S. 859–871.CrossRefGoogle Scholar
  24. Läpple, Dieter/Thiel, Joachim (2004): Auswirkungen der Internet-Ökonomie auf die Arbeitsmärkte in Metropolregionen. In: Wüstenrot Stiftung (Hg.): Räumlicher Strukturwandel im Zeitalter des Internets. Neue Herausforderungen für Raumordnung und Stadtentwicklung. Wiesbaden: VS Verlag. S. 277–299.Google Scholar
  25. Landry, Charles (2000): The creative city. A toolkit for urban innovators. London: Earthscan.Google Scholar
  26. Lange, Bastian (2008): Hot places – cool jobs ! Kreativwirtschaft als Motor der Stadtentwicklung. In: IBA Hamburg GmbH (Hg.): Kreative Ökonomien und ihre Übersetzbarkeit auf Stadtteilebene. Dokumentation einer Fachtagung am 16. und 17. Juni 2008. Hamburg: IBA Hamburg. S. 38–57.Google Scholar
  27. Lash, Scott/Urry, John (1994): Economies of signs and space. London: Sage.Google Scholar
  28. Lash, Scott/Wittel, Andreas (2002): Shifting new media: from content to consultancy, from heterarchy to hierarchy. In: Environment and Planning A. Jg. 34. S. 1985–2001.CrossRefGoogle Scholar
  29. Latour, Bruno (2005): Reassembling the social. An introduction to actor-network-theory. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  30. Leriche, Frédéric/Daviet, Sylvie (2010): Cultural economy: An opportunity to boost employment and regional development? In: Regional Studies. Jg. 44(7). S. 807–811.CrossRefGoogle Scholar
  31. Logan, John R./Molotch, Harvey L. (1987): Urban fortunes. The political economy of place. Berkeley and Los Angeles: University of California Press.Google Scholar
  32. Manske, Alexandra/Merkel, Janet (2008): Kreative in Berlin. Eine Untersuchung zum Thema „GeisteswissenschaftlerInnen in der Kultur- und Kreativwirtschaft“. Discussion Paper SP III 2008–401. Berlin: WZB.Google Scholar
  33. Markusen, Ann (2010): Organizational complexity in the regional cultural economy. In: Regional Studies. Jg. 44(7). S. 813–828.CrossRefGoogle Scholar
  34. Merkel, Janet (2008): Kreativquartiere. Urbane Milieus zwischen Inspiration und Prekarität. Berlin: Edition sigma.Google Scholar
  35. Molotch, Harvey (1998): Kunst als das Herzstück einer regionalen Ökonomie: Der Fall Los Angeles. In: Kirchberg, Volker/Göschel, Albrecht (Hg.): Kultur in der Stadt. Stadtsoziologische Analysen zur Kultur. Opladen: Leske + Budrich. S. 121–143.Google Scholar
  36. Oltmanns, Torsten (2008): Talentstadt Hamburg: Raum für Kreativität und Zentren der Off-Kultur. In: IBA Hamburg GmbH (Hg.): Kreative Ökonomien und ihre Übersetzbarkeit auf Stadtteilebene. Dokumentation einer Fachtagung am 16. und 17. Juni 2008. Hamburg: IBA Hamburg. S. 76–79.Google Scholar
  37. Peck, Jamie (2005): Struggling with the creative class. In: International Journal of Urban and Regional Research. Jg. 29(4). S. 740–770.CrossRefGoogle Scholar
  38. Piore, Michael J./Sabel, Charles F. (1985): Das Ende der Massenproduktion. Studie über die Requalifizierung der Arbeit und die Rückkehr der Wirtschaft in die Gesellschaft. Berlin: Wagenbach.Google Scholar
  39. Pratt, Andy C. (2004): The cultural economy. A call for spatialized „production of culture“ perspectives. In: International Journal of Cultural Studies. Jg. 7(1). S. 117–128.CrossRefGoogle Scholar
  40. Sayer, Andrew (1994): Cultural studies and „the economy, stupid“. In: Environment and Planning D: Society and Space. Jg. 12. S. 635–637Google Scholar
  41. Siebel, Walter (2008): Was macht eine Stadt kreativ? In: Institut für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft (Hg.): Jahrbuch für Kulturpolitik 2008. Klartext-Verlag: Essen. S. 273–284.Google Scholar
  42. Storper, Michael/Christopherson, Susan (1987): Flexible specialization and regional industrial agglomeration: The case of the U.S. motion picture industry. In: Annals of the Association of American Geographers. Jg. 77(1). S. 104–117.CrossRefGoogle Scholar
  43. Storper, Michael/Scott, Allen J. (2009): Rethinking human capital, creativity and urban growth. In: Journal of Economic Geography. Jg. 9. S. 147–167.CrossRefGoogle Scholar
  44. Studio UC Klaus Overmeyer (2010): Kreative Milieus und offene Räume in Hamburg. Gutachten im Auftrag der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU) der Freien und Hansestadt Hamburg. Hamburg: BSU.Google Scholar
  45. Thiel, Joachim (2004): Tätigkeits- und Qualifikationsmuster der Neuen Medien in Hamburg: auf dem Weg zu einem ‚klassischen‘ Arbeitsmarkt? In: Läpple, Dieter/Thiel, Joachim/Wixforth, Jürgen (Hg.): Neue Medien – neue Arbeit? Hamburg im Vergleich mit internationalen Metropolen. Tagungsbericht. Hamburg: TU Hamburg-Harburg. S. 34–54.Google Scholar
  46. Thiel, Joachim (2005): Creativity and space. Labour and the restructuring of the German advertising industry. Aldershot: Ashgate.Google Scholar
  47. Thiel, Joachim (2008): Lokale Dimensionen der Entgrenzung von Arbeit – ein arbeitsgeographischer Blick auf die Kultur- und Medienwirtschaft. In: Geographische Zeitschrift. Jg. 96(1+2). S. 62–77.Google Scholar
  48. Welck, Karin von (2008): „Talentstadt Hamburg“ – Hamburgs Beitrag zur Diskussion um die kreative Stadt. In: Institut für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft (Hg.): Jahrbuch für Kulturpolitik 2008. Essen: Klartext-Verlag. S. 305–311.Google Scholar
  49. Zukin, Sharon (1995): The cultures of cities. Cambridge MA: Blackwell.Google Scholar
  50. Zukin, Sharon (2010): Stadtkultur – auf der Suche nach Authentizität. In: Hannemann, Christine/Glasauer, Herbert/Pohlan, Jörg/Pott, Andreas/Kirchberg, Volker (Hg.): Jahrbuch StadtRegion 2009/2010: Stadtkultur und Kreativität. Opladen: Verlag Barbara Budrich. S. 45–63.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2011

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations