Advertisement

Ein Geschehnis im Kiez und ein paar Einsichten im Streifenwagen und in der Polizeiwache

  • Joachim Kersten
Chapter
  • 2.8k Downloads

Zusammenfassung

Mit Ausnahmen in der Berufssparte TV –Medien und in unserer Fußball –Nationalmannschaft sind Nachkommen aus zugewanderten Familien in gut bezahlten und statushohen Jobs in Deutschland eher selten anzutreffen (vgl. Reimann 2010). Im langfristigen Verlauf zeigen sich neueren Daten zufolge zwar einige Integrationserfolge, insgesamt sieht es im Vergleich zu anderen Einwandererländern finster aus: 13% der Kinder haben keinen Schulabschluss, Zugewanderte sind doppelt so häufig arbeitslos wie die Einheimischen. Obwohl die Raten der Kriminalitätsbelastung bei diesen Personen rückläufig sind, und man bei gleicher sozialer Lage gleich viel oder gar weniger Kriminalität bei dieser Bevölkerungsgruppe antrifft, haben spektakuläre Tötungsdelikte und Gewaltstraftaten den Eindruck entstehen lassen, dass wir es in unseren Großstädten mit einer ungebändigten Masse entwurzelter Gewalt –und Intensivtäter mit Migrationshintergrund zu tun haben, die wie Raubtiere darauf lauern, unbeteiligte Bürger anzugreifen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Cicourel, Aaron V.(1974), Methode und Messung in der Soziologie.Frankfurt am Main.Google Scholar
  2. Erdogan, Kazim (2009), Türkische Männer – „Ein Ehrenmann schlägt seine Frau nicht“ Spiegel-online Interview, 28. April. (abgerufen am 15. August 2010)Google Scholar
  3. Kersten, Joachim/ Ahmari, Reza (2009), Die Reichweite von Interkultureller Kompetenz, in: Polizei und Fremde – Fremde in der Polizei, hrsg. von Karlhans Liebl. Studien zur Inneren Sicherheit. VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 239–242.Google Scholar
  4. Kersten, Joachim/ Kiefner, Philip (2007), „Wir sind, wie wir sind. Aber warum sind die anderen anders?“ (Interkulturelle Kompetenz) in: POLIZEI-heute Heft 1, S. 18–26Google Scholar
  5. Lee, Spike (1989), „Do the Right Thing“ Spielfilm. 40 Acres & Mule Filmworks.Google Scholar
  6. Preuß, Roland (2010), „Die Faust zum Gebet“, Süddeutsche Zeitung, S. 2, 5./6. Juni.Google Scholar
  7. Reichertz, Jo (2003), Die Abduktion in der qualitativen Sozialforschung. Wiesbaden.Google Scholar
  8. Reimann, Anna (2010), Deutsches Märchen Integration in: Spiegel-online, 7. Juli (aufgerufen am 8. Juli 2010).Google Scholar
  9. Rödder, Andreas (2010), „Zahl und Sinn“, Frankfurter Allgemeine Zeitung, S. 7, 5. Juli.Google Scholar
  10. Schiffauer, Werner (2005), „Migration und Religion“, Kölnischer Kunstverein, S. 562 – 577.Google Scholar
  11. Schmoll, Heike (2010), „Im Einwanderungsland angekommen“, Frankfurter Allgemeine Zeitung, S. 11, 19. Mai.Google Scholar
  12. Soeffner, Hans-Georg (2010), Interview im SWR1 zum Thema „Multikulti und Fußball“ 7. Juli, 19:50.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2011

Authors and Affiliations

  • Joachim Kersten

There are no affiliations available

Personalised recommendations