Advertisement

Inszenierung und Kontingenz. Das „Neue“ als Produkt von kommunikativen Kollisionen

  • Andreas Dörner
  • Ludgera Vogt
Chapter
  • 2.8k Downloads

Zusammenfassung

Wenn das Rahmenthema „Die Entdeckung des Neuen“ lautet, wird man an die Wahrheitssuche der Wissenschaft, 1 an Erfindungen oder – ganz klassisch – an geographische Erkundungen denken, aber sicher nicht zuerst an Fernseh –Talkshows. Wir möchten dennoch genau diesen Gegenstand wählen, um aufzuzeigen, wie das „Neue“ aus Kontingenz und Kollisionen selbst in solchen Rahmungen entstehen kann, in denen man es kaum erwartet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Alemann, Ulrich von (2000): Das Parteiensystem der Bundesrepublik Deutschland. Opladen.Google Scholar
  2. Balzer, Axel u.a. (Hg.) (2005): Politik als Marke. Politik zwischen Kommunikation und Inszenierung. Münster u.a.Google Scholar
  3. Brettschneider, Frank (2002): Spitzenkandidaten und Wahlerfolg: Personalisierung – Kompetenz – Parteien; ein internationaler Vergleich. Wiesbaden.Google Scholar
  4. Brosda, Carsten/Christian Schicha (Hg.) (2002): Politikermittlung in Unterhaltungsformaten. Medieninszenierungen zwischen Popularität und Populismus. Münster u.a.Google Scholar
  5. Bußkamp, Heike (2002): Politiker im Fernsehtalk. Strategien der medialen Darstellung des Privatlebens von Politikprominenz. Wiesbaden.Google Scholar
  6. Dörner, Andreas (2001): Politainment. Politik in der medialen Erlebnisgesellschaft. Frankfurt/M.Google Scholar
  7. Dörner, Andreas (2004): Power Talks. Zur Transformation der politischen Elite in der medialen Erlebnisgesellschaft. In: Ronald Hitzler/Stefan Hornbostel/Cornelia Mohr (Hg.): 239–260.Google Scholar
  8. Dörner, Andreas/Ludgera Vogt (Hg.) (2002): Wahl-Kämpfe. Betrachtungen über ein demokratisches Ritual. Frankfurt/M.Google Scholar
  9. Dörner, Andreas/Ludgera Vogt (2009): Personality-Talkshows: Riskante Bühnen für politische Akteure. In: Sascha Michel/Heiko Girnth (Hg.): 191–205.Google Scholar
  10. Fischer-Lichte, Erika u.a. (Hg.) (2009): Wahrnehmung und Medialität. Tübingen, Basel.Google Scholar
  11. Goffman, Erving (2009): Wir alle spielen Theater. Die Selbstdarstellung im Alltag. 7. Aufl. München.Google Scholar
  12. Hasebrink, Uwe (1998): Politikvermittlung im Zeichen individualisierter Mediennutzung. Zur Informations- und Unterhaltungsorientierung des Publikums. In: Ulrich Sarcinelli (Hg.): 345–367.Google Scholar
  13. Hitzler, Ronald/Stefan Hornbostel/Cornelia Mohr (Hg.) (2004): Elitenmacht. Wiesbaden.Google Scholar
  14. Hoffmann, Jochen/Juliana Raupp (2006): Politische Personalisierung. Disziplinäre Zugänge und theoretische Folgerungen. In: Publizistik 51. 456–478.CrossRefGoogle Scholar
  15. Holtz-Bacha, Christina (2001): Das Private in der Politik: Ein neuer Medientrend? In: Aus Politik und Zeitgeschichte 41-42. 20–26.Google Scholar
  16. Holtz-Bacha, Christina (2006): Personalisiert und emotional: Strategien des modernen Wahlkampfes. In: Aus Politik und Zeitgeschichte 7. 13–21.Google Scholar
  17. Keppler, Angela (2006): Mediale Gegenwart. Eine Theorie des Fernsehens am Beispiel der Darstellung von Gewalt. Frankfurt/M.Google Scholar
  18. Knoblauch, Hubert u.a. (Hg.) (2006): Video-Analysis. Methodology and Methods. Frankfurt/ M.Google Scholar
  19. Korte, Karl-Rudolf (2000): Wahlen in der Bundesrepublik Deutschland. 3. Aufl. Bonn.Google Scholar
  20. Kurt, Ronald (1998): Der Kampf um Inszenierungsdominanz: Gerhard Schröder im ARDPolitmagazin ZAKund Helmut Kohl im Boulevard Bio. In: Herbert Willems/Martin Jurga (Hg.): 565–583.Google Scholar
  21. Marcinkowski, Frank/Barbara Pfetsch (Hg.) (2009): Politik in der Mediendemokratie (= PVS Sonderheft 42). Wiesbaden.Google Scholar
  22. Michel, Sascha/Heiko Girnth (Hg.) (2009): Polit-Talkshows – Bühnen der Macht. Ein Blick hinter die Kulissen. Bonn.Google Scholar
  23. Plake, Klaus (1999): Talkshows. Die Industrialisierung der Kommunikation. Darmstadt.Google Scholar
  24. Probst, Lothar (1998): Politisierung des Privaten. Privatisierung des Politischen. In: Blätter für deutsche und internationale Politik 10. 1181–1190.Google Scholar
  25. Raab, Jürgen (2008): Visuelle Wissenssoziologie. Theoretische Konzeption und materiale Analysen. Konstanz.Google Scholar
  26. Raab, Jürgen/Dirk Tänzler (2006): Video Hermeneutics. In: Hubert Knoblauch et al. (Hg.): 85–97.Google Scholar
  27. Reichertz, Jo (2000): Die frohe Botschaft des Fernsehens. Kulturwissenschaftliche Untersuchung medialer Diesseitsreligion. Konstanz.Google Scholar
  28. Reichertz, Jo (2003): Die Abduktion in der qualitativen Sozialforschung. Wiesbaden.Google Scholar
  29. Reichertz, Jo (2007): Die Macht der Worte und der Medien. Wiesbaden.Google Scholar
  30. Reichertz, Jo (2009): Kommunikationsmacht. Was ist Kommunikation und was vermag sie? Und weshalb vermag sie das? Wiesbaden.Google Scholar
  31. Sarcinelli, Ulrich (Hg.) (1998): Politikvermittlung und Demokratie in der Mediengesellschaft. Beiträge zur politischen Kommunikationskultur. Bonn.Google Scholar
  32. Schultz, Tanjev (2002): Menschelnde Unterhaltung mit Politikern. Daten und Überlegungen zu Auftritten in Promi-Talkshows. In: Carsten Brosda/Christian Schicha (Hg.): 134–151.Google Scholar
  33. Tenscher, Jens (2003): Professionalisierung der Politikvermittlung?: Politikvermittlungsexperten im Spannungsfeld von Politik und Massenmedien. Wiesbaden.Google Scholar
  34. Tolan, Metin (2009): Geschüttelt, nicht gerührt. James Bond und die Physik. 4. Aufl. München.Google Scholar
  35. Willems, Herbert (2009): Medientheatralität. In: Erika Fischer-Lichte u.a. (Hg.): 385–402.Google Scholar
  36. Willems, Herbert/Martin Jurga (Hg.) (1998): Inszenierungsgesellschaft. Ein einführendes Handbuch. Opladen, Wiesbaden.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2011

Authors and Affiliations

  • Andreas Dörner
  • Ludgera Vogt

There are no affiliations available

Personalised recommendations