Advertisement

Gesellschaftliche Naturverhältnisse als Rahmenkonzept

Chapter

Zusammenfassung

Neben der Umweltsoziologie beschäftigen sich noch viele andere Wissenschaften mit den komplexen Beziehungen zwischen Gesellschaft und Natur. Zahlreiche disziplinare und interdisziplinäre Forschungsansätze, theoretische Vorstellungen und Gegenstandsbestimmungen konkurrieren und koexistieren. Für die einen zeigt sich darin eine Perspektivenvielfalt, die der Komplexität des Gegenstands angemessen ist und die Möglichkeiten eröffnet, in kooperativen Forschungsvorhaben komplementäre Erkenntnisse zu gewinnen. Für andere ist der „Pluralismus konkurrierender Paradigmen” Ausdruck einer postmodernen Beliebigkeit, die akademische Rivalitäten und Ausschlussmechanismen legitimiert. Immer wieder werden Hoffnungen geweckt, ein übergreifendes Rahmenkonzept könne die Beliebigkeit eindämmen, die sich mit dieser Vielfalt ausbreitet. Die Kritiker des Pluralismus können dafür ein starkes Argument ins Feld führen: Wenn sich die Forschungen über die Beziehungen zwischen Gesellschaft und Natur in einem breiten Spektrum unverträglicher Konzepte verorten, dann ist nicht nur ein Vergleich ihrer jeweiligen Ergebnisse problematisch, es lässt sich auch nur schwer beurteilen, welchen wissenschaftlichen Fortschritt sie erbringen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Weiterführende Literatur

  1. Becker, Egon und Thomas Jahn (Hrsg.) (2006): Soziale Ökologie: Grundzüge einer Wissenschft von den gesellschafllichen Naturverhältnissen. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  2. Fischer-Kowalski, Marina und Helga Weisz (1999): Society as Hybrid between Material and Symbolic Realms: Towards a Theoretical Framework of Society-nature Interaction. Advances in Human Ecology 8: 215–251.Google Scholar
  3. Görg, Christoph (2003): Regulation der Naturverhältnisse: Zu einer kritischen Theorie der ökologischen Krise. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar

Zitierte Literatur

  1. Adorno, Theodor W. (1966): Negative Dialektik. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  2. Beck, Ulrich und Christoph Lau (Hrsg.) (2004): Entgrenzung und Entscheidung. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  3. Beck, Ulrich (1986): Risikogesellschafl: Auf dem Weg in eine andere Moderne. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  4. Becker, Egon (2011): Social-ecological Systems as Epistemic Objects. In: Glaser, Marion Gesche Krause, Beate Ratter und Martin Welp (Hrsg.), Human-Nature Interactions in the Anthropocene: Potentials of Social Ecological Systems Analysis. London: Routledge.Google Scholar
  5. Becker, Egon und Thomas Jahn (2006): Soziale Ökologie: Grundzüge einer Wissenschaft von den gesellschaftlichen Naturverhältnissen. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  6. Becker, Egon und Thomas Jahn (2003): Umrisse einer kritischen Theorie gesellschaftlicher Naturverhältnisse. In: Böhme, Gernot und Alexandra Manzei (Hrsg.), Kritische Theorie der Technik und der Natur. München: Fink, 91–112.Google Scholar
  7. Becker, Egon und Thomas Jahn (2000): Sozial-ökologische Transformationen: Theoretische und methodische Probleme transdisziplinärer Nachhaltigkeitsforschung. In: Brand, Karl-Werner (Hrsg.), Nachhaltigkeit und Transdisziplinarität. Berlin: Analytica, 68–84.Google Scholar
  8. Berghöfer, Uta, Ricardo Rozzi und Kurt Jax (2010): Many Eyes on Nature: Diverse Perspectives in the Cape Horn Biosphere Reserve and Their Relevance for Conservation. Ecology and Society 15 (1): 18. URL: www.ecologyandsociety.org/vol15/iss1/art18/.
  9. Bergmann, Matthias und Thomas Jahn (2008): Transdisciplinary Integration in Sustainability Research: The Case of CITY:mobil. In: Hirsch Hadorn, Getrud, Holger Hoffmann-Riem, Susette Biber-Klemm, Walter Grossenbacher-Mansuy, Dominique Joye, Christian Pohl, Urs Wiesmann und Elisabeth Zemp (Hrsg.), Handbook of Transdisciplinary Research. Dordrecht: Springer, 57–68.Google Scholar
  10. Brand, Karl-Werner (1982): Neue soziale Bewegungen: Entstehung, Funktion und Perspektive neuer Protestbewegungen. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  11. Brandom, Robert B. (2000): Expressive Vernunft: Begründung, Repräsentation und disskursive Festlegung. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  12. Diamond, Jared (2005): Kollaps: Warum Gesellschaften überleben oder untergehen. Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  13. Eder, Klaus (1988): Die Vergesellschaftung der Natur: Studien zur sozialen Evolution der praktischen Vernunft. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  14. Ekard, Felix (2005): Das Prinzip Nachhaltigkeit: Generationengerechtigkeit und globale Gerechtigkeit. München: Beck.Google Scholar
  15. Emmeche, Claus, Simo Koppe und Frederik Stjernfelt (1997): Explaining Emergence: Towards an Ontology of Levels. Journal for General Philosophy of Science 28 (1): 83–119.CrossRefGoogle Scholar
  16. Fischer-Kowalski, Marina und Helga Weisz (1999): Society as Hybrid Between Material and Symbolic Realms: Towards a Theoretical Framework of Society-nature Interaction. Advances in Human Ecology 8: 215–251.Google Scholar
  17. Fischer-Kowalski, Marina, Helmut Haberl, Walter Hüttler, Harald Payer, Heinz Schandl, Verena Winiwarter und Helga Zangerl-Weisz (1997): Gesellschaftlicher Stoffwechsel und Kolonisierung von Natur: Ein Versuch in Sozialer Ökologie. Amsterdam: Gordon & Breach Verlag Fakultas.Google Scholar
  18. Folke, Carl (2006): Resilience: The Emergence of a Perspective for Social-cological Systems Analyses. Global Environmental Change 16 (3): 253–267.CrossRefGoogle Scholar
  19. Gloy, Karen (1996): Das Verständnis der Natur: Die Geschichte des ganzheitlichen Denkens. München: BeckGoogle Scholar
  20. Görg, Christoph (1992): Neue soziale Bewegungen und kritische Theorie. Wiesbaden: Deutscher Universitätsverlag.Google Scholar
  21. Görg, Christoph (1999): Gesellschaftliche Naturverhältnisse. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  22. Görg, Christoph (2003): Regulation der Naturverhältnisse: Zu einer kritischen Theorie der ökologischen Krise. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  23. Habermas, Jürgen (2005): Zwischen Naturalismus und Religion: Philosophische Aufsätze. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  24. Hacking, Ian (2006): Historische Ontotogie. Zürich: Chronos.Google Scholar
  25. Horkheimer, Max und Theodor W. Adorno (1987 [1944]): Dialektik der Aufklärung: Philosophische Fragmente. In: Horkheimer, Max, Gesammelte Schriften, Bd. 5. Frankfurt a. M.: Fischer, 11–290.Google Scholar
  26. Hummel, Diana (Hrsg.) (2008): Population Dynamics and Supply Systems: A Transdisciplinary Approach. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  27. Hummel, Diana und Egon Becker (2006): Bedürfnisse. In: Becker, Egon und Thomas Jahn (Hrsg), Soziale Ökologie. Frankfurt a. M.: Campus, 198–210.Google Scholar
  28. Hummel, Diana und Thomas Kluge (2006): Regulationen. In: Becker, Egon und Thomas Jahn (Hrsg): Soziale Ökologie, Frankfurt a. M.: Campus, 248–258.Google Scholar
  29. Jahn, Thomas (2008): Transdisziplinarität in der Forschungspraxis. In: Bergmann, Matthias und Engelbert Schramm (Hrsg.), Transdisziplinäre Forschung: Integrative Forschungsprozesse verstehen und bewerten, Frankfurt a. M.: Campus, 21–37.Google Scholar
  30. Jahn, Thomas und Peter Wehling (1998): Gesellschaftliche Naturverhältnisse - Konturen eines theoretischen Konzepts. In: Brand, Karl-Werner (Hrsg.), Soziologie und Natur: Theoretische Perspektiven. Opladen: Leske + Budrich, 75–93Google Scholar
  31. Jahn, Thomas (1991): Krise als Gesellschaftsform: Umrisse eines sozial-ökologischen Gesellschaftskonzepts. Frankfurt a. M.: Verlag für Interkulturelle KommunikationGoogle Scholar
  32. Janich, Peter (2009): Kein neues Menschenbild: Zur Sprache der Hirnforschung. Frankfurt a. M.: SuhrkampGoogle Scholar
  33. Janowicz, Cedric (2008): Zur Sozialen Ökologie urbaner Räume: Afrikanische Städte im Spannungsfeld von demographischer Entwicklung und Nahrungsversorgung. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  34. Kluge, Thomas (Hrsg.) (1984): Grüne Politik: Der Stand einer Auseinandersetzung. Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  35. Kluge, Thomas und Diana Hummel (2006): Transformationen. In: Becker, Egon und Thomas Jahn, Soziale Ökologie. Frankfurt a. M.: Campus, 259–266.Google Scholar
  36. Köhler, Bettina (2008): Gesellschaftliche Naturverhältnisse, Politische Ökologie und ökologischfeministische Sichtweisen. Das Argument 50 (6): 850–857.Google Scholar
  37. Kruse, Sylvia (2010): Vorsorgendes Hochwassermanagement im Wandel: Ein sozial-ökologisches Raumkonzeptfür den Umgang mit Hochwasser. Wiesbaden: VS-Verlag.Google Scholar
  38. Latour, Bruno (2010 [2005]): Eine neue Soziologie für eine neue Gesellschaft: Einführung in die Akteur-Netzwerk-Theorie. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  39. Latour, Bruno (1995 [1991]): Wir sind nie modern gewesen: Versuch einer symmetrischen Anthropologie. Berlin: Akademie Verlag.Google Scholar
  40. Liu, Jianguo, Thomas Dietz, Stephen Carpenter, Marina Alberti, Carl Folke, Emilio Moran, Alice N. Pell, Peter Deadman, Timothy Kratz, Jane Lubchenco, Elinor Ostrom, Zhiyun Ouyang, William Provencher, Charles Redman, Stephen H. Schneider und William W. Taylor (2007): Complexity of Coupled Human and Natural Systems. Science 317: 1513–1516.CrossRefGoogle Scholar
  41. Luhmann, Niklas (1986): Ökologische Kommunikation: Kann die moderne Gesellschaft sich auf ökologische Gefährdungen einstellen ? Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  42. Mainzer, Klaus (1997): Thinking in Complexity. Heidelberg: SpringerGoogle Scholar
  43. Meadows, Dennis, Donella Meadows, Erich Zahn und Peter Milling (1972): Die Grenzen des Wachstums: Bericht des Club of Rome zur Lage der Menschheit. Stuttgart: DVA.Google Scholar
  44. Mölders, Tanja (2010): Gesellschaftliche Naturverhältnisse zwischen Krise und Vision: Eine Fallstudie im Biosphärenreservat Mittelelbe. München: Oekom.Google Scholar
  45. Norberg, Jon and Graeme S. Cumming (Hrsg.) (2008): Complexity Theory for a Sustainable Future. New York: Columbia University Press.Google Scholar
  46. Ostrom, Elinor (2007): A Diagnostic Approach for Going Beyond Panaceas. Proceedings of the National Academy of Science (PNAS) 104 (39): 15181–15187.CrossRefGoogle Scholar
  47. Ott, Konrad und Ralf Döring (2008): Theorie und Praxis starker Nachhaltigkeit. Marburg: Metropolis.Google Scholar
  48. Schmidt, Alfred (1962): Der Begriff der Natur in der Lehre von Marx. Frankfurt a. M.: Europäische Verlagsanstalt.Google Scholar
  49. Schultz, Irmgard, Diana Hummel und Doris Hayn (2006): Geschlechterverhältnisse. In: Becker, Egon und Thomas Jahn (Hrsg.), Soziale Ökologie. Frankfurt a. M.: Campus, 224–235.Google Scholar
  50. Stegmüller, Wolfgang (1979): Hauptströmungen der Gegenwartsphilosophie: Eine kritische Einführung. Stuttgart: Kröner.Google Scholar
  51. Stegmüller, Wolfgang (1973): Theorie und Erfahrung: Theorienstrukturen und Theoriendynamik. Berlin: Springer.Google Scholar
  52. Voss, Martin und Birgit Peuker (Hrsg.) (2006): Verschwindet die Natur? Die Akteur-Netzwerk-Theorie in der umweltsoziologischen Diskussion. Bielefeld: transcript.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2011

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations