Advertisement

Unternehmensmitbestimmung und freiwillige Unternehmensverantwortung (Corporate Social Responsibility)

Chapter
  • 2.7k Downloads

Zusammenfassung

Das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland weist in Art. 14, Absatz 2 auf die Verantwortung der Eigentümer hin: „Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen“.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Beile, Judith/Feuchte, Beate/Homann, Birte (2010): Corporate Social Responsibility und Mitbestimmung. Fünf Unternehmensbeispiele. edition der Hans-Böckler-Stiftung, Unternehmensmitbestimmung und Unternehmenssteuerung, Bd. 248. Düsseldorf.Google Scholar
  2. Deutscher Corporate Governance Kodex (DCGK 2008): Deutscher Corporate Governance Kodex (in der Fassung vom 6. Juni 2008). (Im Internet: http://www.corporate-governance-code.de/ger/download/D_Kodex_2008_markiert.pdf; Zugriff am 20.03.2010).
  3. Deutscher Corporate Governance Kodex (DCGK 2009): Deutscher Corporate Governance Kodex (in der Fassung vom 18. Juni 2009). (Im Internet: http://www.corporate-governance-code.de/ger/download/kodex_2009/D_CorGov_Endfassung_Juni_2009.pdf; Zugriff am 30.03.2010).
  4. Europäische Kommission (2001): Europäische Rahmenbedingungen für die soziale Verantwortung der Unternehmen. Luxembourg.Google Scholar
  5. Feuchte, Beate (2009a): Verzeichnis von Begriffen/Glossar zum Thema Freiwillige gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen/Corporate Social Responsibility (CSR). (Im Internet: http://www.boeckler.de/pdf/mbf_csr_glossar_feuchte.pdf; Zugriff am 08.03.2010).
  6. Feuchte, Beate (2009b): Positionspapier der Hans-Böckler-Stiftung (HBS) zu Corporate Social Responsibility (CSR). (Im Internet: http://www.boeckler.de/pdf/mbf_csr_positionspapier_hbs.pdf; Zugriff am 08.03.2010).
  7. Hexel, Dietmar (2009): Never change a winning system. Erfolg durch Mitbestimmung. In: Hexel, Dietmar (Hrsg.): Never change a winning system. Erfolg durch Mitbestimmung. Marburg: 7–15.Google Scholar
  8. Internationale Arbeitsorganisation/ILO (2010): http://www.ilo.org/public/german/region/eurpro/bonn/kernarbeitsnormen/index.htm; Zugriff am 09.03.2010).
  9. Jürgens, Ulrich/Lippert, Inge/Gaeth, Frank (2008): Information, Kommunikation und Wissen im Mitbestimmungssystem. Eine Umfrage unter Arbeitnehmervertretern im Aufsichtsrat. Baden Baden.Google Scholar
  10. Kocka, Jürgen (2006): Geschichte und Zukunft der Mitbestimmung. In: Magazin Mitbestimmung 04/2006 (Im Internet: http://www.boeckler.de/163_74366.html; Zugriff am 13.05.2010).
  11. Mitbestimmung international edition 2004 (2004a): „Wenn jemand diese Firma kennt, dann wir!“ Interview mit Robert Oswald, Vorsitzender des Konzernbetriebsrats und stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der BASF AG. (Im Internet: http://www.boeckler.de/92462_30886.html; Zugriff am 20.03.2010).
  12. Mitbestimmung international edition 2004 (2004b): „Nein sagen ist einfach“. Interview mit Thomas Schlenz, Vorsitzender des Konzernbetriebsrats und Mitglied im Aufsichtsrat von ThyssenKrupp. (Im Internet: http://www.boeckler.de/92462_30888.html; Zugriff am 20.03.2010).
  13. oekom research (Hrsg.) (2010): oekom Corporate Responsibility Review 2010. Nachhaltigkeit in Unternehmensführung und Kapitalanlagen – eine Bestandsaufnahme. München. (Im Internet: http://www.oekom-research.de/homepage/german/oekom_CR_Review_2010.pdf; Zugriff am 25.03.2010).
  14. Otto, Thomas/Schroth, Jochen (2009): Mitbestimmung und Innovation. In: Hexel, Dietmar (Hrsg.): Never change a winning system. Erfolg durch Mitbestimmung. Marburg: 152–156.Google Scholar
  15. Ploetze, Felix (2009): Das Unternehmensinteresse – Gründe für eine gesetzliche Konkretisierung im Aktiengesetz. In: Hexel, Dietmar (Hrsg.): Never change a winning system. Erfolg durch Mitbestimmung. Marburg: 65–72.Google Scholar
  16. Rat für nachhaltige Entwicklung (RNE 2010): Was ist Nachhaltigkeit? (Im Internet: http://www.nachhaltigkeitsrat.de/nachhaltigkeit/; Zugriff am 08.03.2010).
  17. Schumann, Michael (2008): Die Arbeitnehmerbank muss ihre Kernkompetenzen ausspielen. In: Magazin Mitbestimmung 1+2/2008 (Im Internet: www.boeckler.de/163_90108.html?cis_mode= print, Zugriff am 08.03.2010).
  18. Seyboth, Marie/Thannisch, Rainald (2008): Zukunftsfaktor Mitbestimmung. In: WSI Mitteilungen, Heft 9/2008: 519–522.Google Scholar
  19. Streek, Wolfgang (2004): Gründe, mit der Mitbestimmung behutsam umzugehen. In: Magazin Mitbestimmung 07/2004 (Im Internet: http://www.boeckler.de/163_30716.html; Zugriff am 22.03.2010).
  20. Streek, Wolfgang (2008): Heldenhafte Annahmen über gute Unternehmensführung. In: Magazin Mitbestimmung 04/2008 (Im Internet: http://www.boeckler.de/163_90397.html?cis_mode= print; Zugriff am 22.03.2010).
  21. Süddeutsche Zeitung (2009): Raus aus der Schmuddelecke. Präsident Barack Obama könnte Amerika für nachhaltige Geldanlagen wieder interessanter machen. Die Bankenkrise gibt ethischen Finanzprodukten einen Schub. Nr. 22, S. 23. (Im Internet: http://www.sueddeutsche.de/finanzen/615/456284/text/; Zugriff am 13.05.2010).

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2011

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations