Advertisement

40 Jahre Bürgerbeteiligung – Demokratie als Wagnis"

  • Ulrich von Alemann
Chapter

Zusammenfassung

Dinner speeches sind grausam: Sie halten vom Essen ab. Für den Redner sind sie doppelt grausam: Auch er hat Hunger, aber er muss sich auch noch auf den Vortrag konzentrieren. Wir haben nun einen lieben langen Tag lang über Demokratie, Bürgerbeteiligung, Engagement, Partizipation, Teilhabe, Mitwirkung usw. usw. diskutiert, räsoniert, reflektiert und debattiert. Kann ich nun noch etwas Neues, Originelles, Sensationelles beitragen? Wohl kaum. Auch darüber wie überraschend, vielleicht sogar bestürzend aktuell das Thema in den letzten Wochen und Monaten geworden ist, haben wir schon gesprochen. Zwei Volksentscheide in Bayern zum Nichtraucherschutz und in Hamburg zur Schulpolitik waren erfolgreich. Stuttgart steht unter Druck der Bahnhofsumbaugegner. Vom Echo auf Sarrazins schrille Thesen will ich gar nicht reden. „Volk der Widerborste" hat der SPIEGEL letzte Woche getitelt und führt ein: „Eine Protestwelle rollt durch Deutschland. Allerorten kämpfen Bürger gegen die Projekte von Politikern. Die Demokratie wirkt lebendig, aber manchmal prallen auch Allgemeinwohl und Egoismus aufeinander.hat der SPIEGEL letzte Woche getitelt und führt ein:

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis-

  1. Alemann, Ulrich von (Hrsg.) (1978): Partizipation - Demokratisierung - Mitbestimmung. Problemstand und Literatur in Politik, Wirtschaft, Bildung und Wissenschaft. Eine Einführung. Opladen: Westdeutscher VerlagGoogle Scholar
  2. Bartsch, Matthias u.a. (2010): Volk der Widerborste. In: DER SPIEGEL. Heft 35: 64Google Scholar
  3. Becker, Ernst Wolfgang (Hrsg.) (2009): Theodor Heuss: Vater der Verfassung. München: SaurGoogle Scholar
  4. Hahnzog, Klaus (1999): Bayern als Motor für unmittelbare Demokratie. In: Keußner/Jung (1999): 159–176Google Scholar
  5. Hennis, Wilhelm (1970): Demokratisierung - Zur Problematik eines Begriffs. Opladen: Westdeutscher VerlagGoogle Scholar
  6. Hennis, Wilhelm (2000): Politikwissenschaft und politisches Denken. Tübingen: Mohr SiebeckGoogle Scholar
  7. Keußner, Hermann K./Jung, Otmar (Hrsg.) (1999): Mehr direkte Demokratie wagen. München: OlzogGoogle Scholar
  8. Kirchgässner, Gebhard/Feld, Lars P./Savoiz, Marcel R. (1999): Die direkte Demokratie. Basel/Genf/München: Helbing & LichtenhahnGoogle Scholar
  9. Knemeyer, Franz-Ludwig (1997): Bürgerbeteiligung und Kommunalpolitik. 2. Aufl. Landsberg am Lech: OlzogGoogle Scholar
  10. Kost, Andreas (Hrsg.) (2005): Direkte Demokratie in den deutschen Ländern. Eine Einführung. Wiesbaden: VS VerlagGoogle Scholar
  11. Kost, Andreas (2006): Bürgerbegehren und Bürgerentscheid in Deutschland. In: Aus Politik und Zeitgeschichte. Band 10: 25–32Google Scholar
  12. Paulus, Petra (2005): Direkte Demokratie in Rheinland-Pfalz. In: Kost (2005): 204–227 Google Scholar
  13. Sarcinelli, Ulrich et al. (2008): Bürgerbeteiligung als Politikberatung? In: Zeitschrift fürPolitikberatung. Heft 1. 586–594Google Scholar
  14. Schiller, Theo/Mittendorf, Volker (Hrsg.) (2002a): Direkte Demokratie. Forschung und Perspektiven. Wiesbaden: Westdeutscher VerlagGoogle Scholar
  15. Schiller, Theo/Mittendorf, Volker (2002b): Neue Entwicklungen der direkten Demokratie. In: Schiller/Mittendorf (2002a): 7–21Google Scholar
  16. Vetter, Angelika (Hrsg.) (2008a): Erfolgsbedingungen lokaler Bürgerbeteiligung. Wiesbaden: VS VerlagCrossRefGoogle Scholar
  17. Vetter, Angelika (Hrsg.) (2008b): Lokale Bürgerbeteiligung: Ein wichtiges Thema mit offenen Fragen. In: Vetter (2008a): 9–27Google Scholar
  18. Weixner, Bärbel Martina (2006): Direkte Demokratie in den Bundesländern. In: Aus Politik und Zeitgeschichte. Band 10: 18–24Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2011

Authors and Affiliations

  • Ulrich von Alemann

There are no affiliations available

Personalised recommendations