Advertisement

Triangulation qualitativer und quantitativer Forschung

  • Uwe Flick
Chapter
  • 16k Downloads

Zusammenfassung

Die methodische und methodologische Diskussion war lange Zeit von einer scharfen Distinktionsargumentation geprägt, die vor allem die unterschiedlichen theoretischen, epistemologischen und forschungspraktischen Ansatzpunkte von qualitativer und quantitativer Forschung hervorhob. In der amerikanischen Diskussion wurde dies mit dem Schlagwort von den „Paradigm-Wars“ (Lincoln/Guba 1985) bezeichnet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Weiterführende Literatur

  1. Flick, Uwe (2011a): Zum Stand der Diskussion - Aktualität, Ansätze und Umsetzungen der Triangulation. In: Jutta Ecarius/I. Miethe (Hrsg.): Methodentriangulation in der qualitativen Bildungsforschung. Opladen: Verlag Barbara Budrich.Google Scholar
  2. Kelle, Udo (2007): Die Integration qualitativer und quantitativer Methoden in der empirischen Sozialforschung - Theoretische Grundlagen und methodologische Konzepte. Wiesbaden: VS-Verlag Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  3. Tashakkori, Abbas/Teddlie, Charles (eds.) (2003a): Handbook of Mixed Methods in Social & Behavioral Research. Thousand Oaks: Sage.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2011

Authors and Affiliations

  • Uwe Flick

There are no affiliations available

Personalised recommendations