Advertisement

Geschichte und Theorie der Triangulation

  • Uwe Flick
Chapter

Zusammenfassung

Vereinfacht ausgedrückt bezeichnet der Begriff der Triangulation, dass ein Forschungsgegenstand von (mindestens) zwei Punkten aus betrachtet - oder konstruktivistisch formuliert: konstituiert - wird. In der Regel wird die Betrachtung von zwei und mehr Punkten aus durch die Verwendung verschiedener methodischer Zugänge realisiert (vgl. Kapitel 3).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Weiterführende Literatur

  1. Denzin, Norman K. (1970/1989): The Research Act (3. Aufl.): Englewood Cliffs, N. J.: Prentice Hall.Google Scholar
  2. Ecarius, Jutta/Miethe, Ingrid (Hrsg.) (2011): Methodentriangulation in der qualitativen Bildungsforschung. Opladen: Barbara Budrich.Google Scholar
  3. Jahoda, Marie/Lazarsfeld, Paul/Zeisel, Hans (1933): Die Arbeitslosen von Marienthal. Leipzig: Hirzel. (Frankfurt a. M.: Suhrkamp, 1980).Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2011

Authors and Affiliations

  • Uwe Flick

There are no affiliations available

Personalised recommendations