Advertisement

Hausbetreuung in Österreich – zwischen Legalisierung und Lösung?

Chapter

Zusammenfassung

Wie in allen korporatistischen Staaten (vgl. Esping-Andersen 1998; Theobald 2008) hat sich auch in Österreich, begünstigt durch die Grenzöffnung 1989, in den letzten 20 Jahren ein Markt kostengünstiger Betreuung pflegebedürftiger Menschen in Privathaushalten herausgebildet. Aber anders als in vergleichbaren Ländern ist diese Betreuung in Österreich seit 2007 zu einem prinzipiell legalen Arbeitsverhältnis geworden. Neben der Form und den spezifischen Rahmenbedingungen dieser Legalisierung gilt es zu untersuchen, ob sie bereits die Lösung der mit privater Betreuung und Pflege verbundenen Probleme ist oder noch Teil des Problems bleibt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Arbeitskreis „Zukunft denken“ – Pflege und Altenbetreuung, 2006: Abschlussbericht, 24.10.2006, Wien, im Internet verfügbar unter https://www.kommunalnet.at/upload/1/Abschlussbericht%20Pflege%20und%20Altenbetreuung.pdf (Zugriff am 26.04.2010).
  2. Bachinger, Almut, 2006: Einblick in die Vermittlungsagenturen, in: ÖKSA – Österreichisches Komitee für Sozialarbeit (Hg.): 24-Stundenbetreuung. (Tagungsdokumentation), Wien.Google Scholar
  3. Badelt, Christoph/Holzmann-Jenkins, Andrea/Matul, Christian/Österle, August, 1997: Analyse der Auswirkungen des Pflegevorsorgesystems, Wien.Google Scholar
  4. Behning, Ute, 1999: Zum Wandel der Geschlechterrepräsentation in der Sozialpolitik. Ein policy-analytischer Vergleich der Politikprozesse zum österreichischen Bundespflegegeldgesetz und zum bundesdeutschen Pflege-Versicherungsgesetz, Opladen.Google Scholar
  5. BMSK [Bundesministerium für Soziale Sicherheit und Konsumentenschutz], 2008a: Das Sozialministerium informiert – 24-Stunden-Betreuung zu Hause, Wien.Google Scholar
  6. BMSK [Bundesministerium für Soziale Sicherheit und Konsumentenschutz], 2008b: Bericht des Arbeitskreises für Pflegevorsorge 2006, Wien.Google Scholar
  7. Drot, Felice, 2009: „Pflegerinnen aus Osteuropa gesucht“. Eine intersektionale Analyse des Hausbetreuungsgesetzes (HbeG). Universität Wien, unveröffentlichte Masterarbeit.Google Scholar
  8. Eckard, Christel, 2004: Fürsorgliche Konflikte. Erfahrungen des Sorgens und die Zumutung der Selbstständigkeit. Österreichische Zeitschrift für Soziologie 2/2004, S. 24– 40.Google Scholar
  9. EQUAL [Entwicklungspartnerschaft der Gemeinschaftsinitiative] (Hg.), 2005: Berufsbilder und Ausbildungen in den Gesundheits- und Sozialen Diensten. Ist-Analyse, Wien.Google Scholar
  10. Esping-Andersen, Gøsta, 1998: Die drei Welten des Wohlfahrtskapitalismus. Zur politischen Ökonomie des Wohlfahrtsstaates, in: Lessenich, Stephan/Ostner, Ilona (Hg.): Welten des Wohlfahrtskapitalismus. Der Sozialstaat in vergleichender Perspektive, Frankfurt a.M. u.a., S. 19–58.Google Scholar
  11. Galant, Marta, 2009: Motive, Arbeit und Lebensumstände polnischer Migrantinnen, die in Deutschland in privaten Haushalten tätig sind, Hamburg.Google Scholar
  12. Gather, Claudia, 2002: „‚Aus meiner Familie weiß niemand, dass ich putzen gehe.‘ Informelle Erwerbsarbeit in Privathaushalten“. Prokla 129/2002, S. 577–597.Google Scholar
  13. Gendera, Sandra, 2007: „Transnational Care Space“ Zentraleuropa. Arbeits- und Lebensbedingungen von irregulär beschäftigten Migrantinnen in der häuslichen Pflege, Universität Wien, unveröffentlichte Diplomarbeit.Google Scholar
  14. Gruber, Gerd/Pallinger, Manfred, 2003: „10 Jahre Pflegevorsorge – Rückblick und Standortbestimmung“. Soziale Sicherheit (SozSi) 5/2003, S. 209–215.Google Scholar
  15. Hardt, Michael, 2004: Affirmative Arbeit, in: Atzert, Thomas/Müller, Jost (Hg.): Immaterielle Arbeit und imperiale Souveränität. Analysen und Diskussionen zu Empire, Münster, S. 175–188.Google Scholar
  16. Hardt, Michael/Negri, Antonio, 2003: Empire. Die neue Weltordnung, Frankfurt a.M. u.a.Google Scholar
  17. Hovorka, Hans/Bauer, Ingrid/Sigot, Marion/Schmid, Tom, 1996: Familienpolitische Begleitstudie zum Pflegegeld (FAPFL). Endbericht, Wien u.a.Google Scholar
  18. Huber, Judith, 2006: Globalisierte Arbeitswelt Privathaushalt. Eine Untersuchung der Arbeitsverhältnisse von Hausangestellten ohne gesicherten Aufenthaltsstatur. Universität Bern, unveröffentlichte Diplomarbeit.Google Scholar
  19. Kytir, Josef/Münz, Reiner (Hg.), 1992: Alter und Pflege. Argumente für eine soziale Absicherung des Pflegerisikos, Berlin.Google Scholar
  20. Leibetseder, Bettina, 2004: Die Südböhmische Volkshilfe. Interne Studie im Rahmen der Equal-Entwicklungspartnerschaft ‚Erarbeitung eines nicht diskriminierenden bundesweiten Muster-Kollektivvertrages für den Gesundheits- und Sozialbereich in Österreich‘, Linz.Google Scholar
  21. Lutz, Helma, 2005: „Der Privathaushalt als Weltmarkt für weibliche Arbeitskräfte“. Peripherie 97/98/2005, S. 65–87.Google Scholar
  22. Lutz, Helma, 2007: Vom Weltmarkt in den Privathaushalt. Die neuen Dienstmädchen im Zeitalter der Globalisierung, Opladen u.a.Google Scholar
  23. Lutz, Helma, 2008: Who cares? Wer kümmert sich und wen kümmert das schon? Migrantinnen in der Pflegearbeit in deutschen Privathaushalten. (Referatsunterlage), Frankfurt a.M.Google Scholar
  24. Marschitz, Walter, 2007: Hausbetreuungsgesetz. Kostenrechnung auf Basis Hausbetreuungsgesetz, Hausangestelltengesetz, BAGS-Kollekitvvertrag. (Manuskript), Wien.Google Scholar
  25. Mazal, Wolfgang, 2007: „Hausbetreuung – kritische Aspekte“. Ecolex August 2007, S. 580–583.Google Scholar
  26. Mühlberger, Ulrike/Knittler, Käthe/Guger, Alois, 2008: Mittel- und langfristige Finanzierung der Pflegevorsorge. (WIFO-Studie), Wien.Google Scholar
  27. ÖBlG [Österreichisches Bundesinstitut für Gesundheitswesen]/BMSG [Bundesministerium für soziale Sicherheit und Generationen], 2004: Ausbau der Dienste und Einrichtungen für Pflegebedürftige Menschen in Österreich – Zwischenbilanz. Endbericht, Wien.Google Scholar
  28. ÖKSA [Österreichisches Komitee für Sozialarbeit] (Hg.), 2006: 24-Stundenbetreuung. (Tagungsdokumentation), Wien.Google Scholar
  29. Österreichischer Seniorenrat (Hg.), 2006: Pflege und Betreuung. Enquete, Wien. Pacolet, Jozef (Hg.), 1998: Sozialschutz bei Pflegebedürftigkeit im Alter in den 15 EUMitgliedsstaaten und in Norwegen, Luxemburg.Google Scholar
  30. Pfeil, Walter J., 1994: Neuregelung der Pflegevorsorge in Österreich, Wien.Google Scholar
  31. Pfeil, Walter J., 1996: Bundespflegegeldgesetz und landesgesetzliche Pflegegeldregelungen, Wien.Google Scholar
  32. Pfeil, Walter J. (Hg.), 2007: Zukunft der Pflege und Betreuung in Österreich, Wien.Google Scholar
  33. Pfeil, Walter J., 2008: „Arbeitszeitrechtliche Probleme der Pflege und Betreuung“, in: Resch, Reinhard (Hg.): Das neue Arbeitszeitrecht, Wien, S. 69–104.Google Scholar
  34. Prochazkova, Lucie, 2006: „Gesundheitspersonal in ausgewählten neuen EU-Ländern“, in: ÖKSA – Österreichisches Komitee für Sozialarbeit (Hg.): 24-Stundenbetreuung. (Tagungsdokumentation), Wien (ohne Seiten).Google Scholar
  35. Prochazkova, Lucie/Rupp, Bernhard/Schmid, Tom, 2008: Evaluierung der 24-Stunden- Betreuung. Endbericht. Unveröffentlicht, Wien.Google Scholar
  36. Prochazkova, Lucie/Schmid, Tom, 2005: Pflege im Spannungsfeld zwischen Angehörigen und Beschäftigung. (Unveröffentlichter Projektendbericht), Wien.Google Scholar
  37. Prochazkova, Lucie/Schmid, Tom, 2006: „Pflege und Betreuung im Spannungsfeld zwischen Nötigem, Wünschenswertem und Finanzierbarem“. Soziale Sicherheit (SozSi) 11/2006, S. 454–464.Google Scholar
  38. Prochazkova, Lucie/Schmid, Tom, 2007: „Pflege und Betreuung zu Hause“, in: Pfeil, Walter (Hg.): Zukunft der Pflege und Betreuung in Österreich, Wien, S. 139–162.Google Scholar
  39. Prochazkova, Lucie/Schmid, Tom, 2009: „Homecare Aid: A Challange for Social Policy and Research“, in: Ramon, Shulamon/Zavirsek, Darja (Hg.): Critical Edge Issues in Social Work and Social Policy, Ljubljana, S. 139–164.Google Scholar
  40. Rudda, Johannes/Fürstl-Grasser, Margarethe/Rubisch, Max, 2008: „Neue Tendenzen in der Pflegevorsorge in Österreich“, Soziale Sicherheit Online Juni 2008, S. 331–341, im Internet verfügbar unter http://www.sozialversicherung.at/mediaDB/MMDB134004_Rudda%20et%20al_Pflegevorsorge-Artikel.pdf (Zugriff am 22.04.2010).
  41. Rupp, Bernhard/Schmid, Tom, 2007: „Die ‚Bis-zu-24-Stunden-Betreuung‘ aus rechtlicher Sicht“. Soziale Sicherheit (SozSi) 12/2007, S. 586–598.Google Scholar
  42. Rürup, Bernd, 1997: Perspektiven der Pensionsversicherung in Österreich. Gutachten im Auftrag des österreichischen Bundesministeriums für Arbeit, Gesundheit und Sozial, Wien.Google Scholar
  43. Schmid, Heinrich, 2000: „Pflegevorsorge zwischen Armutsvermeidung und ‚selbstbestimmtem Leben‘“, in: Sallmutter, Hans (Hg.): Mut zum Träumen – Bestandsaufnahme und Perspektiven des Wohlfahrtsstaates, Wien, S. 231–238.Google Scholar
  44. Schmid, Tom, 1999: „Vertragstypen im Sozial- und Arbeitsrecht“. Soziale Sicherheit (SozSi) 4/1999, S. 304–316.Google Scholar
  45. Schmid, Tom, 2008: Regress in der niederösterreichischen Sozialhilfe. (SFS-Studie), Wien.Google Scholar
  46. Schmid, Tom, 2009a: „DienstleistungsnomadInnen“, in: Dimmel, Nikolaus/Pichler, Wolfgang (Hg.): Governance – Bewältigung von Komplexität in Wirtschaft, Gesellschaft und Politik, Frankfurt a.M. u.a., S. 115–132.Google Scholar
  47. Schmid, Tom, 2009b: „Hausbetreuung. Die Legalisierungspolicy in Österreich“, in: Larsen, Christa/Joost, Angela/Heid, Sabine (Hg.): Illegale Beschäftigung in Europa. Die Situation in Privathaushalten älterer Personen. Illegal Employment in Europe. The Situation in Private Homes of the Elderly, München u.a., S. 53–82.Google Scholar
  48. Schneider, Viktor A., 2004: „Auswirkungen der Pflegemigration auf den Pflege- und Gesundheitsbereich in ausgewählten neuen EU-Mitgliedsstaaten“, in: Volkshilfe Österreich (Hg.): Grenzenlose Pflege. (Tagungsdokumentation), Wien, S. 12–17.Google Scholar
  49. Schön, Rosemarie/Sperlich, Elisabeth/Neumann, Thomas/Somlyay, Michael, 2008: Betreuung daheim. Schritt für Schritt zur legalen Pflege, Wien.Google Scholar
  50. Simonazzi, Annamaria, 2008: „Care Regimes and National Employment Models“. Cambridge Journal of Economics Advance Access 11/2009, S. 1–22.Google Scholar
  51. Sommerer, Renata, 2006: Ausländische Krankenpflege in Österreich. Fachhochschule St. Pölten, Studiengang Sozialarbeit, unveröffentlichte Diplomarbeit.Google Scholar
  52. Surdej, Aleksander, 2008: Inflow and Outflow of Informal Care Workers in the Case of Poland. Labour Market and Public Policy Implications. (Referatsunterlage), Cracow.Google Scholar
  53. Theobald, Hildegard, 2008: Modelle von Care-Politiken in Europa – Ein Überblick. Unveröffentlichter Vortrag, Fachtreffen „Häusliche Betreuung und Pflege zwischen Qualitätsanspruch und Kosten – Europäische Lösungsansätze im Vergleich, Fachtreffen der Europäischen Akademie der Regionen IWAK Universität Frankfurt/ Hertie-Stiftung, 20./21. Oktober 2008.Google Scholar
  54. Theobald, Hildegard, 2009: Restructuring Elder Care Systems in Europe. Policy-field, policy-transfer and Negative Integration. Paper to be presented at the ISA RC 19 conference „Social Policies: Local Experiments, Travelling Ideas“ 20–22 August 2009, Montreal, Canada), Vechta, im Internet abrufbar unter http://www.cccg.umontreal.ca/RC19/PDF/Theobald-H_Rc192009.pdf (Zugriff am 09.03.2010).
  55. Tronto, Jean, 1996: „Politics of Care – Fürsorglichkeit und Wohlfahrt”. Transit 12/1996, S. 142–153.Google Scholar
  56. Volkshilfe Österreich (Hg.), 2004: Grenzenlose Pflege. (Tagungsdokumentation), Wien.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2010

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations