Advertisement

Dynamiken (in) der gesellschaftlichen Mitte.

Zur Einleitung
  • Nicole Burzan

Zusammenfassung

Manche Begriffe lassen sich weniger durch eine eindeutige Kennzeichnung ihrer Definitionskriterien bestimmen, sondern besser oder allenfalls dadurch, was sie nicht bedeuten bzw. wie sie von ihrem Gegenteil oder anderen Phänomenen abzugrenzen sind. Die „Mitte“ der Gesellschaft (bzw. Mittelklasse oder Mittelschicht) ist ein solcher Begriff. Zwischen den Polen existenzsichernden Vermögens und unmittelbarer Betroffenheit von Armut, zwischen höchstem Berufsstatus und Exklusion aus dem Erwerbsleben verortet, ist die Mitte in sich eine höchst heterogene Kategorie mit so unterschiedlichen objektiven Lagen, milieuspezifischen Haltungen und biographischen Verläufen, dass es schwer fällt, ihren Kern auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen – sofern dieser nicht gerade allein in der relativen Unbestimmtheit bestehen soll (Bourdieu 1982: 538; Berger 1986: 55ff.; vgl. auch die Bezeichnung der „wesenlosen Nichtklasse“ bei Berger/Offe 1984: 271).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Beck, Ulrich (1986): Risikogesellschaft. Auf dem Weg in eine andere Moderne. Frankfurt a. M.: SuhrkampGoogle Scholar
  2. Beck, Ulrich (2008a): Die Neuvermessung der Ungleichheit unter den Menschen: Soziologische Aufklärung im 21. Jahrhundert. Frankfurt a. M.: SuhrkampGoogle Scholar
  3. Beck, Ulrich (2008b): Jenseits von Klasse und Nation: Individualisierung und Transnationalisierung sozialer Ungleichheiten. In: Soziale Welt 59. 4. 301–325Google Scholar
  4. Berger, Peter A. (1986): Entstrukturierte Klassengesellschaft? Klassenbildung und Strukturen sozialer Ungleichheit im historischen Wandel. Opladen: Westdeutscher VerlagGoogle Scholar
  5. Berger, Ulrike/Offe, Claus (1984): Das Rationalisierungsdilemma der Angestelltenarbeit. In: Offe (1984): 271–290Google Scholar
  6. Bolte, Karl Martin (1967): Deutsche Gesellschaft im Wandel. Bd.1. Opladen: Leske+BudrichGoogle Scholar
  7. Bolte, Karl Martin/Kappe, Dieter/Neidhardt, Friedhelm (1967): Soziale Schichtung der Bundesrepublik Deutschland. In: Bolte (1967): 233–351Google Scholar
  8. Bourdieu, Pierre (1982): Die feinen Unterschiede. Kritik der gesellschaftlichen Urteilskraft. Frankfurt a. M.: SuhrkampGoogle Scholar
  9. Brinkmann, Ulrich/Dörre, Klaus/Röbenack, Silke, gemeinsam mit Klaus Kraemer und Frederic Speidel (2006): Prekäre Arbeit. Ursachen, Ausmaß, soziale Folgen und subjektive Verarbeitungsformen unsicherer Beschäftigungsverhältnisse. Bonn: Friedrich-Ebert-StiftungGoogle Scholar
  10. Bude, Heinz/Willisch, Andreas (Hrsg.) (2006): Das Problem der Exklusion. Ausgegrenzte, Entbehrliche, Überflüssige. Hamburg: Hamburger EditionGoogle Scholar
  11. Burzan, Nicole (2007): Soziale Ungleichheit. Eine Einführung in die zentralen Theorien. 3. (überarbeitete) Aufl. Wiesbaden: VSGoogle Scholar
  12. Castel, Robert/Dörre, Klaus (Hrsg.) (2009): Prekarität, Abstieg, Ausgrenzung. Die soziale Frage zu Beginn des 21. Jahrhunderts. Frankfurt a. M.: CampusGoogle Scholar
  13. Conze, Werner/Lepsius, M. Rainer (Hrsg.) (1983): Sozialgeschichte der Bundesrepublik Deutschland. Beiträge zum Kontinuitätsproblem. Stuttgart: KlettGoogle Scholar
  14. Dahrendorf, Ralf (1965): Gesellschaft und Demokratie in Deutschland. München: PiperGoogle Scholar
  15. Dörre, Klaus (2008): Armut, Abstieg, Unsicherheit. In: Aus Politik und Zeitgeschichte. 33-34. 3–6Google Scholar
  16. Dörre, Klaus (2009): Ende der Planbarkeit? Lebensentwürfe in unsicheren Zeiten. In: Aus Politik und Zeitgeschichte. 41. 19–24Google Scholar
  17. Eickelpasch, Rolf/Rademacher, Claudia/Lobato, Philipp Ramos (Hrsg.) (2008): Metamorphosen des Kapitalismus – und seiner Kritik. Wiesbaden: VSGoogle Scholar
  18. Erikson, Robert/Goldthorpe, John H. (1992): The Constant Flux. A Study of Class Mobility in Industrial Societies. Oxford: Clarendon PressGoogle Scholar
  19. Grabka, Markus M./Frick, Joachim R. (2008): Schrumpfende Mittelschicht – Anzeichen einer dauerhaften Polarisierung der verfügbaren Einkommen? In: DIW-Wochenbericht 75. 10. 101–108Google Scholar
  20. Groh-Samberg, Olaf (2009): Armut, soziale Ausgrenzung und Klassenstruktur. Wiesbaden: VSGoogle Scholar
  21. Herbert-Quandt-Stiftung (Hrsg.) (2007): Zwischen Erosion und Erneuerung. Die gesellschaftliche Lage in Deutschland. Frankfurt a. M.: Societäts-VerlagGoogle Scholar
  22. Hradil, Stefan/Schmidt, Holger (2007): Angst und Chancen. Zur Lage der gesellschaftlichen Mitte aus soziologischer Sicht. In: Herbert-Quandt-Stiftung (2007): 163–226Google Scholar
  23. Hürtgen, Stefanie (2008): Prekarität als Normalität. Von der Festanstellung zur permanenten Erwerbsunsicherheit. In: Blätter für deutsche und internationale Politik. 53/4. 113–119Google Scholar
  24. Kämpf, Tobias (2008). Die neue Unsicherheit. Folgen der Globalisierung für hochqualifizierte Arbeitnehmer. Frankfurt a. M.: CampusGoogle Scholar
  25. Kocka, Jürgen (1981a): Die Angestellten in der deutschen Geschichte 1850 - 1980, Göttingen: Vandenhoeck & RuprechtGoogle Scholar
  26. Kocka, Jürgen (Hrsg.) (1981b): Angestellte im europäischen Vergleich. Die Herausbildung angestellter Mittelschichten seit dem späten 19. Jahrhundert. Geschichte und Gesellschaft, Sonderheft 7. Göttingen: Vandenhoeck & RuprechtGoogle Scholar
  27. Kocka, Jürgen/Prinz, Michael (1983): Vom „neuen Mittelstand“ zum angestellten Arbeitnehmer. Kontinuität und Wandel der deutschen Angestellten seit der Weimarer Republik. In: Conze/Lepsius (1983): 210–255Google Scholar
  28. Nolte, Paul/Hilpert, Dagmar (2007): Wandel und Selbstbehauptung. Die gesellschaftliche Mitte in historischer Perspektive. In: Herbert-Quandt-Stiftung (2007): 11–101Google Scholar
  29. Offe, Claus (Hrsg.) (1984): „Arbeitsgesellschaft“: Strukturprobleme und Zukunftsperspektiven. Frankfurt a. M./New York: CampusGoogle Scholar
  30. Rademacher, Claudia/Lobato, Philipp Ramos (2008): „Teufelskreis oder Glücksspirale?“ Ungleiche Bewältigung unsicherer Beschäftigung. In: Eickelpasch/Rademacher/Lobato (2008): 118–147Google Scholar
  31. Renner, Karl (1953): Wandlungen der modernen Gesellschaft. Zwei Abhandlungen über die Probleme der Nachkriegszeit. Wien: Verlag der Wiener VolksbuchhandlungGoogle Scholar
  32. Schelsky, Helmut (1953): Die Bedeutung des Schichtungsbegriffes für die Analyse der gegenwärtigen deutschen Gesellschaft. In: Schelsky (1965): 331–336Google Scholar
  33. Schelsky, Helmut (1965): Auf der Suche nach Wirklichkeit. Gesammelte Aufsätze. Düsseldorf/Köln: DiederichsGoogle Scholar
  34. Vester, Michael/von Oertzen, Peter/Geiling, Heiko/Hermann, Thomas/Müller, Dagmar (2001): Soziale Milieus im gesellschaftlichen Strukturwandel. Zwischen Integration und Ausgrenzung. Frankfurt a. M.: SuhrkampGoogle Scholar
  35. Vogel, Berthold (2006): Soziale Verwundbarkeit und prekärer Wohlstand. Für ein verändertes Vokabular sozialer Ungleichheit. In: Bude/Willisch (2006): 342–355Google Scholar
  36. Vogel, Berthold (2008): Prekarität und Prekariat – Signalwörter neuer Ungleichheiten. In: Aus Politik und Zeitgeschichte. 33-34. 12–18Google Scholar
  37. Vogel, Berthold (2009): Wohlstandskonflikte. Soziale Fragen, die aus der Mitte kommen. Hamburg: Hamburger EditionGoogle Scholar
  38. Werding, Martin/Müller, Marianne (2007): Globalisierung und gesellschaftliche Mitte. Beobachtungen aus ökonomischer Sicht. In: Herbert-Quandt-Stiftung (2007): 104–162Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2010

Authors and Affiliations

  • Nicole Burzan

There are no affiliations available

Personalised recommendations