Advertisement

Prekäres Unternehmertum. Einführung in ein vernachlässigtes Forschungsfeld

  • Andrea D. Bührmann
  • Hans J. Pongratz
Chapter
  • 2.3k Downloads

Zusammenfassung

Zwar können schon seit Mitte des 20. Jahrhunderts vermehrte Beiträge zu Fragen der Entrepreneurship-Forschung konstatiert werden. Der eigentliche Beginn der Formierung einer transdisziplinär orientierten Entrepreneurship-Forschung liegt aber erst in den 1980er Jahren (siehe Acs/Audretsch 2003; Cornelius et al. 2006): Zu dieser Zeit begannen Forschende aus unterschiedlichen wissenschaftlichen Disziplinen – der Ökonomie, der Psychologie, den Rechtswissenschaften, der Geschichte sowie der Soziologie – und Akteure bzw. Akteurinnen aus verschiedenen Praxisfeldern, intensiver über Fragen wie Problemstellungen der Gründung und Führung einer unternehmerischen Existenz sowie über deren gesellschaftliche Relevanz zu diskutieren.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Acs, Zoltan J. und David B. Audretsch,2003: Handbook of Entrepreneurship Research: An Interdisciplinary Survey and Introduction. Boston: Kluwer Academic Publishers.Google Scholar
  2. Aulenbacher, Brigitte, Maria Funder, Heike Jacobson und Susanne Völker (Hg.),2007: Arbeit und Geschlecht im Umbruch moderner Gesellschaften. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  3. Bartelheimer, Peter,2009: Warum Erwerbsausschluss kein Zustand ist. In: Robert Castel und Klaus Dörre (Hg.): Prekarität, Abstieg, Ausgrenzung. Die soziale Frage am Beginn des 21. Jahrhunderts. Frankfurt a. M. und New York: Campus, S. 131–143.Google Scholar
  4. Becker, Markus und Thorbjörn Knudsen,2003: The Entrepreneur at a Crucial Juncture in Schumpeter's Work: Schumpeter's 1928 Handbook Entry “Entrepreneur”. In: Roger Koppl, Jack Birner und Per Kirruld-Klitgaard (Hg.): Advances in Austrian Economics. Amsterdam: Elesvier, S. 199–234.Google Scholar
  5. Beckert, Jens,2009: The Social Order of Markets, Theory and Society, Jg. 38, S. 245–269.CrossRefGoogle Scholar
  6. Betzelt, Sigrid und Karin Gottschall,2005: Flexible Bindungen - prekäre Balancen. Ein neues Erwerbsmuster bei hochqualifizierten Alleindienstleistern. In: Martin Kronauer und Gudrun Linne (Hg.): Flexicurity. Berlin: Edition Sigma, S. 275–294.Google Scholar
  7. Biermann, Benno,1971: Die soziale Struktur der Unternehmerschaft: Demographischer Aufbau, soziale Herkunft und Ausbildung der Unternehmer in Nordrhein-Westfalen. Stuttgart: Enke.Google Scholar
  8. Bögenhold, Dieter,1985: Die Selbständigen. Zur Soziologie dezentraler Produktion. Frankfurt am Main: Campus.Google Scholar
  9. Bourdieu, Pierre,1998: Das Prekariat ist überall. In: Pierre Bourdieu (Hg.): Gegenfeuer. Wortmeldungen im Dienste des Widerstands gegen die neoliberale Invasion. Konstanz: UVK Universitätsverlag Konstanz, S. 96–102.Google Scholar
  10. Brinkmann, Ulrich, Klaus Dörre, Silke Röbenach, Klaus Kraemer und Frederic Speidel,2006: Prekäre Arbeit. Ursachen, Ausmaß, soziale Folgen und subjektive Verarbeitungsformen unsicherer Beschäftigungsverhältnisse. Bonn: Friedrich-Ebert-Stiftung.Google Scholar
  11. Brixy, Udo, Jolanda Hessels, Christian Hundt, Rolf Sternberg und Heiko Stüber,2009: Global Entrepreneurship Monitor (GEM). Länderbericht Deutschland 2008. Hannover: Institut für Wirtschafts- und Kulturgeographie, Universität Hannover. Nürnberg: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB).Google Scholar
  12. Bröckling, Ulrich,2007: Das unternehmerische Selbst. Soziologie einer Subjektivierungsform. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  13. Bude, Heinz und Andreas Willisch,2006: Das Problem der Exklusion. Ausgegrenzte, Entbehrliche, Überflüssige. Hamburg: Hamburger Edition.Google Scholar
  14. Bührmann, Andrea D.,2005: The Emerging of the Enterprising Self and it's Contemporary Hegemonic Status: Some Fundamental Observations for an Analysis of the (Trans-)Formational Process of Modern Forms of Subjectivation, Forum: Qualitative Social Research [On-line Journal], 6 (1), Art. 16.Google Scholar
  15. Bührmann, Andrea D.,2007: Das Bild vom Normalunternehmer. Deutungsmuster in der Existenzgründungsberatung. In: Wolfgang Ludwig-Mayerhofer, Christoph Berendt und Ariadne Sondermann (Hg.): Fallverstehen und Deutungsmacht. Akteure in der Sozialverwaltung und ihre Klienten. Opladen/Farmington Hills: Barbara Budrich, S. 119–142.Google Scholar
  16. Bührmann, Andrea D.,2010: Das unternehmerische Leitbild in der Beratungs- und Förderinfrastruktur für migrantische Unternehmerinnen. In: Andrea D. Bührmann, Ute L. Fischer und Gerda Jasper (Hg.): Migrantinnen gründen Unternehmen. München und Mering: Hampp-Verlag, S. 45–66.Google Scholar
  17. Candeias, Mario,2008: Genealogie des Prekariats. In: Claudio Altenhain, Anja Danilina, Erik Hildebrandt, Stefan Kausch, Annekathrin Müller und Tobias Roscher (Hg.): Von ‚Neuer Unterschicht‘ und Prekariat. Gesellschaftliche Verhältnisse und Kategorien im Umbruch. Bielefeld: Transcript Verlag, S. 121–138.Google Scholar
  18. Castel, Robert,2000: Die Metamorphosen der sozialen Frage. Eine Chronik der Lohnarbeit. Konstanz: UVK Univ.-Verl. Konstanz.Google Scholar
  19. Castel, Robert und Klaus Dörre,2009: Prekarität, Abstieg, Ausgrenzung. Die soziale Frage am Beginn des 21. Jahrhunderts. Frankfurt am Main: Campus.Google Scholar
  20. Coleman, James,1990: Foundations of Social Theory. Cambridge, MA: Belknap Press.Google Scholar
  21. Cornelius, Barbara, Hans Landström und Olle Persson,2006: Entrepreneurial Studies: The Dynamic Research Front of a Developing Social Science, Entrepreneurship Theory and Practice, Jg. 30, S. 375–398.CrossRefGoogle Scholar
  22. Crozier, Michel und Erhard Friedberg,1979: Macht und Organisation. Die Zwänge kollektiven Handelns. Königstein/Ts.: Athenäum.Google Scholar
  23. Deutschmann, Christoph,2008: Kapitalistische Dynamik. Eine gesellschaftstheoretische Perspektive. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  24. Di Maggio, Paul und Walter Powell,2001: The New Institutionalism in Organizational Analysis. Chicago: University of Chicago Press.Google Scholar
  25. Dörre, Klaus,2005: Prekäre Beschäftigung ein unterschätztes Phänomen in der Debatte um Marksteuerung und Subjektivierung von Arbeit. In: Karin Lohr und Hildegard-Maria Nickel (Hg.): Subjektivierung von Arbeit – Riskante Chancen. Münster: Westfälisches Dampfboot, S. 180–216.Google Scholar
  26. Dörre, Klaus, Klaus Kraemer und Frederic Speidel,2004: Prekäre Arbeit. Ursachen, soziale Auswirkungen und subjektive Verarbeitungsformen unsicherer Beschäftigungsverhältnisse, Das Argument, Nr. 256, S. 378–397.Google Scholar
  27. Dörre, Klaus; Klaus Kraemer und Frederic Speidel,2006: Prekäre Beschäftigung und soziale (Des-)Integration. Ursprünge, Konsequenzen und politische Verarbeitungsformen unsicherer Beschäftigung, Jahrbuch Arbeit, Bildung, Kultur, Jg. 23/24, S. 9–40.Google Scholar
  28. Florida, Richard,2002: The Rise of the Creative Class … and how it's Transforming Work, Leisure, Community & Every Day Life. New York: Basic Books.Google Scholar
  29. Friedrich-Ebert-Stiftung (FES),2006: Gesellschaft im Reformprozess. Eine Studie von TNSInfratest. Berlin: Selbstverlag.Google Scholar
  30. Granovetter, Mark,1985: Economic Action and Social Structure: The Problem of Embeddedness, The American Journal of Sociology, Jg. 91, S. 481–510.CrossRefGoogle Scholar
  31. Hartmann, Heinz,1968: Der deutsche Unternehmer: Autorität und Organisation. Frankfurt am Main: Europäische Verlagsanstalt.Google Scholar
  32. Hartmann, Heinz und Hanns Wienold,1967: Unternehmer und Universität. Gütersloh: Bertelsmann.Google Scholar
  33. Kalleberg, Arne L.,2009: Precarious Work, Insecure Workers: Employment Relation in Transition, American Sociological Review, Jg. 74, S. 1–22.CrossRefGoogle Scholar
  34. Kocka, Jürgen,1975: Unternehmer in der deutschen Industrialisierung. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  35. Kohn, Karsten und Hannes Spengler,2009: KfW-Gründungsmonitor 2009. Untersuchung zur Entwicklung von Gründungen im Voll- und Nebenerwerb. Frankfurt am Main: KfW Bankengruppe.Google Scholar
  36. Kraemer, Klaus,2008: Charisma im ökonomischen Feld. In: Andrea Maurer und Uwe Schimank (Hg.): Die Gesellschaft der Unternehmen – die Unternehmen der Gesellschaft. Gesellschaftstheoretische Perspektiven der Wirtschaft. Wiesbaden: VS Verlag, S. 63–77.Google Scholar
  37. Kraemer, Klaus,2009: Prekarisierung – jenseits von Stand und Klasse? In: Robert Castel und Klaus Dörre (Hg.): Prekarität, Abstieg, Ausgrenzung. Die soziale Frage am Beginn des 21. Jahrhunderts. Frankfurt a. M. und New York: Campus, S. 241–252.Google Scholar
  38. Kraemer, Klaus und Frederic Speidel,2005: Prekarisierung von Erwerbsarbeit. Zum Wandel eines arbeitsweltlichen Integrationsmodus. In: Wilhelm Heitmeyer und Peter Imbusch (Hg.): Integrationspotentiale einer modernen Gesellschaft. Wiesbaden: VS Verlag, S. 367–390.Google Scholar
  39. Lorey, Isabel,2008: VirtuosInnen der Freiheit – Zur Implosion von politischer Virtuosität und produktiver Arbeit. In: Claudio Altenhain, Anja Danilina, Erik Hildebrandt, Stefan Kausch, Annekathrin Müller und Tobias Roscher (Hg.): Von ‚Neuer Unterschicht‘ und Prekariat. Gesellschaftliche Verhältnisse und Kategorien im Umbruch. Bielefeld: Transcript Verlag, S. 153–164.Google Scholar
  40. Luhmann, Niklas,2006: Organisation und Entscheidung. 2. Auflage. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  41. Manske, Alexandra,2007: Prekarisierung auf hohem Niveau. Eine Feldstudie über Allein- Unternehmer in der IT-Branche. München und Mering: Hampp-Verlag.Google Scholar
  42. Maurer, Andrea,2008: Das moderne Unternehmen: Theoretische Herausforderungen und Perspektiven für die Soziologie. In: Andrea Maurer und Uwe Schimank (Hg.): Die Gesellschaft der Unternehmen - die Unternehmen der Gesellschaft. Wiesbaden: VS Verlag, S. 17–39.CrossRefGoogle Scholar
  43. Maurer, Andrea und Uwe Schimank,2008: Die Gesellschaft der Unternehmen – die Unternehmen der Gesellschaft. Gesellschaftstheoretische Perspektiven der Wirtschaft. Wiesbaden: VS Verlag.Google Scholar
  44. Mikl-Horke, Gertraude,2008: Klassische Positionen der Ökonomie und Soziologie und ihre Bedeutung in der Wirtschaftssoziologie. In: Andrea Maurer (Hg.): Handbuch der Wirtschaftssoziologie. Wiesbaden: VS Verlag, S. 19–44.CrossRefGoogle Scholar
  45. Minssen, Heiner,2008: Unternehmen. In: Andrea Maurer (Hg.): Handbuch der Wirtschaftssoziologie. Wiesbaden: VS Verlag, S. 247–267.CrossRefGoogle Scholar
  46. Mückenberger, Ulrich,1985: Die Krise des Normalarbeitsverhältnisses. Hat das Arbeitsrecht noch Zukunft? Zeitschrift für Sozialreform, Jg. 31, S. 415–434 / 457–475.Google Scholar
  47. Piorkowsky, Michael-Burkart, Sabine Fleißig und Annika Junghans,2009: Selbstständige in Deutschland 1997–2007. Der erste Selbstständigen-Monitor für Deutschland mit dem vollständigen Datensatz des Mikrozensus des Statistischen Bundesamtes. Bonn: Professur für Haushalts- und Konsumökonomik.Google Scholar
  48. Pongratz, Hans J.,2008: Eine Gesellschaft von Unternehmern. Expansion und Profanierung „schöpferischer Zerstörung“ in kapitalistischen Ökonomien, Berliner Journal für Soziologie, Jg. 18, S. 457–475.CrossRefGoogle Scholar
  49. Pongratz, Hans J. und G. Günther Voß,2003: Arbeitskraftunternehmer. Erwerbsorientierungen in entgrenzten Arbeitsformen. Berlin: Edition Sigma.Google Scholar
  50. Pratt, John W. und Richard Zeckhauser,1985: Prinzipals and Agents: The Structure of Business. Boston: Harvard Business School Press.Google Scholar
  51. Rodgers, Gerry,1989: Precarious Work in Western Europe. In: Gerry Rodgers und Janine Rodgers (Hg.): Precarious Jobs in Labour Markets Regulation. The Growth of Atypical Employment in Western Europe. Genf: International Institute for Labour Studies, S. 1–16.Google Scholar
  52. Schumpeter, Joseph A.,1928: Unternehmer, in: Handwoerterbuch der Staatswissenschaften, 4. Auflage, Bd. 8. Jena, S. 467–487.Google Scholar
  53. Schumpeter, Joseph A.,1964: Theorie der wirtschaftlichen Entwicklung. 6. Auflage. Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  54. Statistisches Bundesamt,2009: Statistisches Jahrbuch 2009. Für die Bundesrepublik Deutschland. Wiesbaden: Statistisches Bundesamt.Google Scholar
  55. Struck, Olaf,2009: Abstiegssorgen der Mitte – Flexibilität benötigt Sicherheiten. In: Robert Castel und Klaus Dörre (Hg.): Prekarität, Abstieg, Ausgrenzung. Die soziale Frage am Beginn des 21. Jahrhunderts. Frankfurt a. M. und New York: Campus, S. 269–281.Google Scholar
  56. Thien, Hans-Günter,2010: Klassen im Postfordismus. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  57. Völker, Suanne,2006: Praktiken der Instabilität. Eine empirische Untersuchung zu Prekarisierungsprozessen. In: Brigitte Aulenbacher, Mechthild Bereswill, Martina Löw, Michael Meuser, Gabriele Mordt, Reinhild Schäfer und Sylka Scholz (Hg.): FrauenMännerGeschlechterforschung. Münster: Westfälisches Dampfboot, S. 140–154.Google Scholar
  58. Weber, Max,1988: Gesammelte Aufsätze zur Religionssoziologie. 8. Auflage. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  59. Wengenroth, Ulrich,1989: Prekäre Selbständigkeit. Stuttgart: Zabern.Google Scholar
  60. White, Harrison C.,1981: Where do Markets Come From? American Journal of Sociology, Jg. 87, S. 517–547.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2010

Authors and Affiliations

  • Andrea D. Bührmann
    • 1
  • Hans J. Pongratz
    • 2
  1. 1.Institut für SoziologieUniversität MünsterMünster
  2. 2.Institut für SoziologieMünchen

Personalised recommendations