Advertisement

Sammlung und Spaltung des bürgerlichen Lagers. Die Erosion und politische Ausdifferenzierung bürgerlicher Politik begann schon unter Adenauer

  • Franz Walter

Zusammenfassung

Ein gutes halbes Jahrhundert ist es her, dass die CDU/CSU ein „Wahlwunder“ vollbrachte, das es in der deutschen Parlamentsgeschichte weder zuvor je gab noch danach noch einmal geben sollte: Die Union erreichte am 15. September 1957 mit 50,2 % der Stimmen die absolute Mehrheit der Wähler. Das war ein Triumph für die Partei Adenauers, das festigte für einige Zeit ihren Mythos, unschlagbar zu sein, gleichsam als ganz natürliche Gewinnerund Regierungspartei der Westdeutschen dauerhaft zu fungieren. Und es wirkte niederschmetternd für die Sozialdemokraten, die in der rheinischen Republik ebenso auf Dauer ohne jede Chance zu sein schienen. Denn immerhin: Der Abstand der schwindsüchtigen SPD zur kraftstrotzenden CDU/CSU betrug bei den Bundestagswahlen 1957 nicht weniger als 18,4 Prozentpunkte.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Baring, Arnulf (1999): Gustav Heinemann und der Machtwechsel, in: Gustav Heinemann und seine Politik. Wissenschaftliches Symposium am 10. Mai 1999, Berlin, S. 41–53.Google Scholar
  2. Birkenmaier, Werner (2007): Atomforscher entfachen Proteststurm, in: Stuttgarter Zeitung, 11.04.2007.Google Scholar
  3. DIVO-Institut (Hg.) (1962): Umfragen 1959/60, Bd. 3/4 (Ereignisse und Probleme des Jahres im Urteil der Bevölkerung), Frankfurt a.M.Google Scholar
  4. Eckert, Michael (1989): Die Anfänge der Atompolitik in der Bundesrepublik Deutschland, in: Vierteljahreshefte für Zeitgeschichte, Bd. 37, H. 1, S. 115–143.Google Scholar
  5. Friese, Elisabeth (1993): Helene Wessel, Essen.Google Scholar
  6. Gleitsmann, Rolf-Jürgen (1986): Im Widerstreit der Meinungen. Zur Kontroverse um die Standortfindung für eine deutsche Reaktorstation (1950–1955). Ein Beitrag zur Gründungsgeschichte des Kernforschungszentrums Karlsruhe und zu einem Kapitel deutscher Kernenergiegeschichte, Karlsruhe.Google Scholar
  7. Hattrup, Dieter (2004): Carl Friedrich von Weizsäcker. Physiker und Philosoph, Darmstadt.Google Scholar
  8. Hauswedell, Corinna (1987): Keine Kenntnis von den Erkenntnissen? 30 Jahre „Göttinger Erklärung“, in: Wissenschaft und Frieden, Bd. 5, H. 2, ohne Seitenangabe.Google Scholar
  9. Heidenheimer, Arnold J. (1961): Der starke Regierungschef und das Parteien-System. Der „Kanzler- Effekt“ in der Bundesrepublik, in: Politische Vierteljahresschrift, Bd. 2, H. 2, S. 241–262.Google Scholar
  10. Heimann, Siegfried (1984): Die Gesamtdeutsche Volkspartei, in: Stöss, Richard (Hg.), Parteien- Handbuch. Die Parteien der Bundesrepublik Deutschland 1945–1980, Bd. 2, Opladen, S. 1478–1508.Google Scholar
  11. Heisenberg, Werner (1976): Der Teil und das Ganze, München.Google Scholar
  12. Hermann, Armin (1994): Werner Heisenberg mit Selbstzeugnissen und Bilddokumenten, Hamburg.Google Scholar
  13. Jaspers, Karl (2003): Die Atombombe und die Zukunft des Menschen. Rundfunkvortrag vom Oktober 1956, abgedruckt in: Kreikamp, Hans-Dieter (Hg.), Die Ära Adenauer 1949–1963, Darmstadt, S. 177.Google Scholar
  14. Jobke, Barbara (1974): Aufstieg und Verfall einer wertorientierten Bewegung. Dargestellt am Beispiel der Gesamtdeutschen Volkspartei, Freiburg i. Br.Google Scholar
  15. Karlsch, Rainer (2005): Hitlers Bombe. Die geheime Geschichte der deutschen Kernwaffenversuche, München.Google Scholar
  16. Klein, Michael (2005): Westdeutscher Protestantismus und politische Parteien. Anti-Parteien- Mentalität und parteipolitisches Engagement von 1945 bis 1963, Tübingen.Google Scholar
  17. Kraus, Elisabeth (2001): Von der Uranspaltung zur Göttinger Erklärung. Otto Hahn, Werner Heisenberg, Carl Friedrich von Weizsäcker und die Verantwortung des Wissenschaftlers, Würzburg.Google Scholar
  18. Leithäuser, Joachim G. (1957): Werner Heisenberg, Berlin.Google Scholar
  19. Lindner, Konrad (2002): Carl Friedrich von Weizsäckers Wanderung ins Atomzeitalter. Ein dialogisches Selbstporträt, Paderborn.Google Scholar
  20. Lösche, Peter/Walter, Franz (1996): Die FDP, Darmstadt.Google Scholar
  21. Müller, Josef (1990): Die Gesamtdeutsche Volkspartei. Entstehung und Politik unter dem Primat nationaler Wiedervereinigung 1950–1957, Düsseldorf.Google Scholar
  22. Müller, Wolfgang D. (1990): Geschichte der Kernenergie in der Bundesrepublik Deutschland. Anfänge und Weichenstellungen, Stuttgart.Google Scholar
  23. Osietzki, Maria (1984): Wissenschaftsorganisation und Restauration. Der Aufbau außeruniversitärer Forschungseinrichtungen und die Gründung des westdeutschen Staates 1945–1952, Köln/Wien.Google Scholar
  24. Papke, Gerhard (1998): Liberale Ordnungskraft und nationale Sammlungsbewegung oder Mittelstandspartei? Die FDP-Landtagsfraktion in Nordrhein-Westfalen 1946–1966, Düsseldorf.Google Scholar
  25. Rupp, Hans Karl (Hg.) (1980): Die andere Bundesrepublik. Geschichte und Perspektiven. Eine Auseinandersetzung in Vorträgen, Marburg/Lahn.Google Scholar
  26. Sonntag, Philipp (1982): Der Streit um die atomare Bewaffnung. Argumente der Ära Adenauer, in: Militärpolitik Dokumentation, Bd. 25, H. 6, S. 1–113.Google Scholar
  27. Schreiber, Hermann Gustav W./Sommer, Frank (1969): Gustav Heinemann, Bundespräsident, Frankfurt a.M.Google Scholar
  28. Schwarz, Hans-Peter (1999): Gustav Heinemann und Konrad Adenauer, in: Gustav Heinemann und seine Politik. Wissenschaftliches Symposium am 10. Mai 1999, Berlin, S. 32–40.Google Scholar
  29. Schwarz, Hans-Peter (1991): Adenauer. Der Staatsmann: 1952–1967, Stuttgart.Google Scholar
  30. Schwarz, Hans-Peter (1989): Adenauer und die Kernwaffen, in: Vierteljahreshefte für Zeitgeschichte, Bd. 37, H. 4, S. 567–593.Google Scholar
  31. Stamm, Thomas (1981): Zwischen Staat und Selbstverwaltung. Die deutsche Forschung im Wiederaufbau 1945–1965, Köln.Google Scholar
  32. Thierfelder, Jörg/Riemenschneider, Matthias (Hg.) (1999): Gustav Heinemann, Christ und Politiker, Karlsruhe.Google Scholar
  33. Walter, Franz (2008): Baustelle Deutschland, Frankfurt a.M.Google Scholar
  34. Weizsäcker, Carl Friedrich von (1958): Ich-Du und Ich-Es in der heutigen Naturwissenschaft, in: Merkur, Bd. 12, H. 120, S. 124–126.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2010

Authors and Affiliations

  • Franz Walter
    • 1
  1. 1.Georg-August-Universität GöttingenGöttingen

Personalised recommendations