Advertisement

Zusammenfassung

Der Begriff der Öffentlichkeit zeichnet sich durch eine Vielzahl an Definitionen, theoretischen Konzepten, Funktionszuweisungen und Konnotationen aus. So wird Öffentlichkeit etwa als „Netzwerk für die Kommunikation von Inhalten und Stellungnahmen“ (Habermas 1998: 436) oder als „offenes Kommunikationsforum für alle, die etwas sagen oder das, was andere sagen, hören wollen“ (Neidhardt 1994a: 7) bezeichnet. Öffentlichkeit meint des Weiteren einen Raum des Zwischen, ein intermediäres Vermittlungssystem für die Aushandlung von Interessen und die Bereitstellung anschlussfähiger Kommunikationen oder, ganz fundamental, eine Kategorie moderner Gesellschaften. In der öffentlichen Sphäre können Prozesse der gesellschaftlichen Selbstregulierung, Problembearbeitung und Wissensvermittlung realisiert werden, und die Gesellschaft als Kollektivsubjekt wird für ihre Mitglieder erfahr- und vorstellbar. Das Resultat von Öffentlichkeit ist die öffentliche Meinung, verstanden als kollektives Produkt von Kommunikation, welches die herrschende Meinung darstellt und Anschlusskommunikation strukturiert. (Vgl. z.B. Manheim 1933; Peters 1994; Gerhards/Neidhardt 1991; Pöttker 2001; Imhof 1993)

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH 2010

Authors and Affiliations

  • Swantje Lingenberg

There are no affiliations available

Personalised recommendations