Advertisement

Demokratische Verwaltung im demokratischen Staat

  • Edwin Czerwick
  • Wolfgang H. Lorig
  • Erhard Treutner

Zusammenfassung

Das Verhältnis von öffentlicher Verwaltung und Demokratie ist schon immer spannungsreich gewesen (Czerwick 2001). Zwar hat dieses Spannungsverhältnis im Konzept der legislatorisch programmierten Verwaltung eine vorübergehende normative Lösung gefunden, doch kann diese Lösung immer weniger überzeugen (Czerwick 2007a), weil sie der Realität öffentlicher Verwaltung im demokratischen System der Bundesrepublik Deutschland nur noch partiell entspricht. Von daher dürfte es angebracht sein, darüber nachzudenken, unter welchen Bedingungen dieses Verfassungskonzept beibehalten werden kann und welche Veränderungen dazu auffordern, diese zu ergänzen oder weiter zu entwickeln. Es dürfte kaum sinnvoll sein, an diesem Konzept selbst dann noch festhalten zu wollen, wenn offensichtlich ist, dass es nicht (mehr), wie gedacht, praxisrelevant ist und damit auch seine legitimatorische Kraft schwindet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Böckenförde, Ernst-Wolfgang (1992): Staat, Verfassung, Demokratie, 2. Aufl., Frankfurt a.M.Google Scholar
  2. Bohne, Eberhard (1981): Der informale Rechtsstaat, Berlin.Google Scholar
  3. Bryde, Brun-Otto (1994): Die bundesrepublikanische Volksdemokratie als Irrweg der Demokratietheorie, in: Staatswissenschaften und Staatspraxis, 5. Jg., S. 305–330.Google Scholar
  4. Czerwick, Edwin (2001): Bürokratie und Demokratie, Berlin.Google Scholar
  5. Czerwick, Edwin (2007a): Mit Fiktionen in die Sackgasse, in: Neue Politische Literatur, 52. Jg., S. 213–220.Google Scholar
  6. Czerwick, Edwin (2007b): Die Ökonomisierung des öffentlichen Dienstes, Wiesbaden.Google Scholar
  7. Di Fabio, Udo (1997): Verwaltung und Verwaltungsrecht zwischen gesellschaftlicher Selbstregulierung und staatlicher Steuerung, in: Veröffentlichungen der Vereinigung der Deutschen Staatsrechtslehrer, Heft 56, Berlin/New York, S. 235–282.Google Scholar
  8. Dreier, Horst (1991): Hierarchische Verwaltung im demokratischen Staat, Tübingen.Google Scholar
  9. Fenske, Hans (1972): Monarchisches Beamtentum und demokratischer Staat, in: Demokratie und Verwaltung. 25 Jahre Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer, Berlin, S. 117–136.Google Scholar
  10. Grunow, Dieter (1988): Bürgernahe Verwaltung, Frankfurt a.M./New York.Google Scholar
  11. Gawthrop, Louis C. (1998): Public Service and Democracy, New York/London.Google Scholar
  12. Kleine-Cosack, Michael (1986): Berufsständische Autonomie und Grundgesetz, Baden-Baden.Google Scholar
  13. Putnam, Robert D. (1976): Die politischen Einstellungen der Ministerialbeamten in Westeuropa – Ein vorläufiger Bericht, in: Politische Vierteljahresschrift, 17. Jg., S. 23–61.Google Scholar
  14. Scharpf, Fritz W. (1991): Die Handlungsfähigkeit des Staates am Ende des zwanzigsten Jahrhunderts, in: Politische Vierteljahresschrift, 32. Jg. Heft 4, S. 621–634.Google Scholar
  15. Schmid, Günther/Treiber, Hubert (1975): Bürokratie und Politik, München.Google Scholar
  16. Schultze-Fielitz, Helmuth (1993): Der Leviathan auf dem Weg zum nützlichen Haustier?, in: Rüdiger Voigt (Hrsg.): Abschied vom Staat – Rückkehr zum Staat?, Baden-Baden, S. 95–120.Google Scholar
  17. Schuppert, Gunnar Folke (1993): Verfassungsrecht und Verwaltungsorganisation, in: Der Staat, 32. Jg., S. 581–610.Google Scholar
  18. Treutner, Erhard/Wolff, Stephan/Bonß, Wolfgang (1978): Rechtsstaat und situative Verwaltung, Frankfurt a.M./New York.Google Scholar
  19. Weber, Max (1964): Wirtschaft und Gesellschaft. Studienausgabe, 2 Halbbände, Köln/Berlin.Google Scholar
  20. Weingarten, Joe (1993): Finanzverwaltung und Gesetzesvollzug, Opladen.Google Scholar
  21. Wessels, Wolfgang (2000): Die Öffnung des Staates, Opladen.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH 2009

Authors and Affiliations

  • Edwin Czerwick
  • Wolfgang H. Lorig
  • Erhard Treutner

There are no affiliations available

Personalised recommendations