Advertisement

Einleitung

  • Edwin Czerwick
  • Wolfgang H. Lorig
  • Erhard Treutner

Zusammenfassung

Die in diesem Band vorgelegten Beiträge zur öffentlichen Verwaltung in der Demokratie der Bundesrepublik Deutschland analysieren und reflektieren eine Thematik, die sowohl aus demokratietheoretischer wie demokratiepraktischer als auch aus verwaltungstheoretischer und verwaltungspraktischer Perspektive von erheblicher Relevanz ist (Dreier 1991; Czerwick 2001). Gleichwohl handelt es sich dabei bislang eher um ein Desiderat der Verwaltungsforschung. Dies erstaunt insofern, als die öffentliche Verwaltung von größter Bedeutung für das Leben eines jeden einzelnen Bürgers, für politisches Entscheiden und das politische Institutionensystem ist. Die Gründe dafür, warum das komplexe Verhältnis von öffentlicher Verwaltung und Demokratie in Deutschland – anders als in den Vereinigten Staaten von Amerika – auf ein geringes wissenschaftliches Interesse stößt, sind keineswegs offensichtlich. Ein Grund könnte darin liegen, dass in Deutschland noch immer ein Verständnis von Verwaltung dominiert, das Max Weber vor hundert Jahren pointiert dargelegt hat. Dabei wird aber die für ihn so zentrale Fragestellung, wie Demokratie und individuelle Freiheit in einem durch die Machtstellung der Bürokratie eingeschränkten Sinne noch möglich sind (Weber 1988: 333), gänzlich ignoriert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Agere, Sam (2000): Promoting Good Governance. Principles, Practices and Perspectives, London.Google Scholar
  2. Benz, Arthur (2006): Eigendynamik von Governance in der Verwaltung, in: Jörg Bogumil/Werner Jann/Frank Nullmeier (Hrsg.): Politik und Verwaltung, Opladen, S. 29–49.Google Scholar
  3. Benz, Arthur (2007): Nationalstaat, in: Ders. u.a. (Hrsg.): Handbuch Governance, Wiesbaden, S. 339–352.Google Scholar
  4. Blanke, Bernhard (2005): Verwaltungsreform als Aufgabe des Regierens–Einleitung, in: Ders. u.a. (Hrsg.): Handbuch zur Verwaltungsreform, 3. Aufl., Wiesbaden, S.XIII–XIX.Google Scholar
  5. Blatter, Joachim (2006): Governance als transdisziplinäres Brückenkonzept für die Analyse von Formen und Transformationen politischer Steuerung und Integration, in: Jörg Bogumil/Werner Jann/Frank Nullmeier (Hrsg.): Politik und Verwaltung, Wiesbaden, S. 50–76.Google Scholar
  6. Bogumil, Jörg (2005): Die Umgestaltung des Verhältnisses von Politik und Verwaltung, in: Bernhard Blanke u.a. (Hrsg.): Handbuch zur Verwaltungsreform, 3. Aufl., Wiesbaden, S. 494–502.Google Scholar
  7. Bogumil, Jörg/Holtkamp, Lars/Schwarz, Gudrun (2003): Das Reformmodell Bürgerkommune. Leistungen–Grenzen–Perspektiven, Berlin.Google Scholar
  8. Boukaert, Gert (2006): Auf dem Weg zu einer neo-weberianischen Verwaltung, New Public Management im internationalen Vergleich, in: Jörg Bogumil/Werner Jann/Frank Nullmeier (Hrsg.): Politik und Verwaltung, Opladen 2006, S. 354–373.Google Scholar
  9. Czerwick, Edwin (2001): Bürokratie und Demokratie, Berlin.Google Scholar
  10. Dreier, Horst (1991): Hierarchische Verwaltung im demokratischen Staat, Tübingen.Google Scholar
  11. Gawthrop, Louis C. (1987): Towards an Ethical Convergence of Democratic Theory and Administrative Politics, in: R. C. Chandler (Hrsg.): A Centennial History of the American Administrative State, New York, S. 189–203.Google Scholar
  12. Holtkamp, Lars (2006): Partizipative Verwaltung–hohe Erwartungen, ernüchternde Ergebnisse, in: Jörg Bogumil/Werner Jann/Frank Nullmeier (Hrsg.): Politik und Verwaltung, Wiesbaden, S. 185–207.Google Scholar
  13. Hood, Christopher (2007): Public Management. The word, the movement, the science, in: Ewan Ferlie/Laurence E. Lynn, Jr./Christopher Pollitt (Hrsg.): The Oxford Handbook of Public Management, Oxford, S. 7–26.Google Scholar
  14. Jann, Werner/Wegrich, Kai (2004): Governance und Verwaltungspolitik, in: Arthur Benz (Hrsg.): Governance–Regieren in komplexen Regelsystemen, Wiesbaden, S. 11–28.Google Scholar
  15. Koch, Rainer (2008): Neue Steuerung und Mitarbeiterführung, in: Ders. (Hrsg.): Strategischer Wandel des Managements öffentlicher Dienste. Design-orientierte Managementlehre und Modernisierung öffentlicher Dienste, Wiesbaden, S. 301–316.Google Scholar
  16. Koch, Rainer/Dixon, John Dixon (Hrsg.) (2007): Public Governance und Leadership, Wiesbaden.Google Scholar
  17. Pollitt, Christopher/Bouckaert, Geert (2000): Public Management Reform. A Comparative Analysis, Oxford.Google Scholar
  18. Schedler, Kuno (2007): Public Management and Public Governance, in: Arthur Benz u.a. (Hrsg.): Handbuch Governance, Wiesbaden, S. 253–268.Google Scholar
  19. Schröter, Eckhard (2001): Staats-und Verwaltungsreformen in Europa: Internationale Trends und nationale Profile, in: Ders. (Hrsg.): Empirische Policy-und Verwaltungsforschung, Opladen, S. 415–445.Google Scholar
  20. Walkenhaus, Ralf (2006): Governance, in: Rüdiger Voigt/Ralf Walkenhaus (Hrsg.): Handwörterbuch zur Verwaltungsreform, Wiesbaden, S. 162–166.Google Scholar
  21. Weber, Max (1988): Gesammelte Politische Schriften, 5. Aufl., Tübingen.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH 2009

Authors and Affiliations

  • Edwin Czerwick
  • Wolfgang H. Lorig
  • Erhard Treutner

There are no affiliations available

Personalised recommendations