Advertisement

„Gott – es klingelt!“ – Studien zur Mediatisierung des öffentlichen Raums: Das Mobiltelefon

  • Joachim R. Höflich

Zusammenfassung

So wie es zumindest in Großstädten kaum noch Orte gibt, an denen es richtig dunkel wird, so gibt es auch kaum noch Orte, die medienfrei sind. Allemal findet Kommunikation „immer häufiger, länger, in immer mehr Lebensbereichen und bezogen auf immer mehr Themen in Bezug auf Medien statt“ (Krotz 2001: 33). Dies schließt mit ein, dass immer mehr Menschen in immer mehr Lebensbereichen durch Medien miteinander verbunden sind – mittels Medien miteinander in Kontakt treten und ihre Beziehungen mittels Medien leben (vgl. weiter auch Krotz 2009). Im Folgenden geht es um die Medien der interpersonalen Kommunikation, insbesondere um das Mobiltelefon. Eigentlich ist eine solche Kennzeichnung – als Medium interpersonaler Kommunikation – indessen nur die halbe Wahrheit: Man hat es mit einem Gerät zu tun, das mehr ist als nur ein Telefon. So gesehen ist der Begriff ‚Mobiltelefon‘ in der Tat ein „Etikettenschwindel“ (Krotz 2007: 180). Das soll jedoch zurückgestellt und das ‚Telefonische‘ in den Vordergrund gerückt werden1 – die Möglichkeit mobiler Telefonate, aber auch die dazugehörige akustische Aufforderung, ein Telefonat anzunehmen (das, was ehemals noch ein Klingeln war und heute nur noch aus Reminiszenzgründen so bezeichnet wird).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Altman, Irwin (1975): The Environment and Social Behavior. Privacy, Personal Space, Territory, Growding. Monterey, CA: Brooks: Cole Publishing Company.Google Scholar
  2. Balzac, Honoré de (2002): Pathologie des Soziallebens. Leipzig: Reclam.Google Scholar
  3. Barker, Roger G. (1968): Ecological Psychology: Concepts and Methods for Studying the Environment of Human Behavior. Palo Alto, Ca: Stanford University Press.Google Scholar
  4. Bull, Michael (2001): The World According to Sound. Investigating the World of Walkman Users. In: new media & society 5, S. 179–197.CrossRefGoogle Scholar
  5. Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (2007): Frauen – Männer – Räume. Berichte Band 26. Kurzfassung. Bonn.Google Scholar
  6. Burkart, Roland (2007): Handymania. Wie das Mobiltelefon unser Leben verändert hat. Frankfurt a.M., New York: Campus.Google Scholar
  7. Garfinkel, Harold (1967): Studies in Ethnomethodology. Cambridge: Polity Press.Google Scholar
  8. Gay, Paul du u.a. (2003): Doing Cultural Studies. The Story of the Sony Walkman. Reprint (first published 1997). London, Thousand Oaks, New Delhi: Sage.Google Scholar
  9. Gergen, Kenneth J. (2002): The Challenge of Absent Present. In: Katz, James E./Aakhus, Mark (Hrsg.): Perpetual Contact. Cambridge: University Press, S. 227–241.CrossRefGoogle Scholar
  10. Geuss, Raymond (2001): Privatheit. Eine Genealogie. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  11. Goffman, Erving (1966): Behavior in Public Places: Notes on the Social Organisation of Gatherings. New York u.a.: Free Press.Google Scholar
  12. Goffman, Erving (1971): Verhalten in sozialen Situationen. Strukturen und Regeln der Interaktion im öffentlichen Raum. Gütersloh: Bertelsmann.Google Scholar
  13. Goffman, Erving (1974): Das Individuum im öffentlichen Austausch. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  14. Goffman, Erving (1977): Rahmen-Analyse. Ein Versuch über die Organisation von Alltagserfahrungen. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  15. Hall, Edward T. (1969): The Hidden Dimension. Garden City, New York: Anchor Books.Google Scholar
  16. Hellpach, Willy (1952): Mensch und Volk der Großstadt. Stuttgart: Ferdinand Enke Verlag.Google Scholar
  17. Höflich, Joachim R. (2003): Vermittlungskulturen im Wandel: Brief – E-Mail – SMS. In: Höflich, Joachim R./Gebhardt, Julian (Hrsg.): Vermittlungskulturen im Wandel. Brief – E-Mail – SMS. Frankfurt a.M.: Peter Lang, S. 39–61.Google Scholar
  18. Höflich, Joachim R. (2005): A Certain Sense of Place. In: Nyirí, Kristóf (Hrsg.): A Sense of Place. Wien: Passagen Verlag, S. 159–168.Google Scholar
  19. Höflich, Joachim R. (2006): Places of Life – Places of Communication. In: Höflich, Joachim R./ Hartmann, Maren (Hrsg.): Mobile Communication in Everyday Life: Ethnographic Views, Observations and Reflections. Berlin: Frank & Timme, S. 19–51.Google Scholar
  20. Höflich, Joachim R./Hartmann, Maren (2007): Grenzverschiebungen – Mobile Kommunikation im Spannungsfeld von öffentlichen und privaten Sphären. In: Röser, Jutta (Hrsg.): MedienAlltag. Domestizierungsprozesse alter und neuer Medien. Wiesbaden: VS, S. 211–221.Google Scholar
  21. Höflich, Jochim R. u.a. (Hrsg.) (2009): Mobile Media and the Change of Everyday Life. Frankfurt a.M.: Peter Lang (in Vorbereitung).Google Scholar
  22. Katz, James/Aakhus, Mark (Hrsg.): Perpetual Contact: Mobile Communication, Private Talk, Public Performance. Cambridge: University Press, S. 139–169.Google Scholar
  23. Korosec-Serfaty, Perla (1996): Öffentliche Plätze und Freiräume. In: Kruse, Lenelis/Graumann, Carl-Friedrich/Lantermann, Ernst-Dieter (Hrsg.): Ökologische Psychologie. Ein Handbuch in Schlüsselbegriffen. Studienausgabe. Weinheim: Beltz, S. 530–540.Google Scholar
  24. Krotz, Friedrich (2001): Die Mediatisierung kommunikativen Handelns. Der Wandel von Alltag und sozialen Beziehungen, Kultur und Gesellschaft durch die Medien. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  25. Krotz, Friedrich (2007): Mediatisierung: Fallstudien zum Wandel von Kommunikation. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  26. Krotz, Friedrich (2009): Mediatization: A Concept With Which to Grasp Media and Societal Change. In: Lundby, Knut (Hrsg.): Mediatization. Concept, Changes, Consequences. New York u.a.: Peter Lang, S. 21–40.Google Scholar
  27. Lemish, Dafna (1982): The Rules of Viewing Television in Public Places. In: Journal of Broadcasting 26, 1, S. 757–781.Google Scholar
  28. Licoppe, Christian (2008): The Mobile Phone's Ring. In: Katz, James E. (Hrsg.): Handbook of Mobile Communication. Cambridge, Mass.: MIT Press, S. 139–152.Google Scholar
  29. Light, Ann (2009): Negotiations in Space: The Impact of Receiving Phone Calls on the Move. In: Ling, Rich/Campbell, Scott W. (Hrsg.): The Reconstruction of Space and Time. Mobile Communication Practices. New Brunswick: Transaction Publishers, S. 191–213.Google Scholar
  30. Ling, Rich (1989): „One can talk about common manners!“. The Use of Mobile Phones in Inappropriate Situations. In: Teletronikk 94, S. 65–76.Google Scholar
  31. Lofland, Lynn H. (1998): The Public Realm: Exploring the City's Quintessential Social Territory. New York: Aldyne de Gruyter.Google Scholar
  32. Löw, Martina (2001): Raumsoziologie. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  33. McCarthy, Anna (2001): Ambient Television. Visual Culture and Public Space. Durham, London: Duke University Press.Google Scholar
  34. Meyen, Michael (2009): Medialisierung. In: Medien & Kommunikationswissenschaft 57, S. 23–38.Google Scholar
  35. Mühlen Achs, Gitta (2003). Wer führt? Körpersprache und die Ordnung der Geschlechter. München: Frauenoffensive.Google Scholar
  36. Parsons, Talcott (1951): The Social System. New York: The Free Press.Google Scholar
  37. Parsons, Talcott (1969): Das Problem des Strukturwandels: eine theoretische Skizze. In: Zapf, Wolfgang (Hrsg.): Theorien sozialen Wandels. Köln, Berlin: Kiepenheuer & Witsch, S. 35–54.Google Scholar
  38. Riepl, Wolfgang (1913): Das Nachrichtenwesen des Altertums. Mit besonderer Rücksicht auf die Römer. Berlin: B.G. Teubner.Google Scholar
  39. Schafer, R. Murray (1994): The Soundscape. Our Sonic Environment and the Tuning of the World. Rochester, Vermont: Destiny Books.Google Scholar
  40. Schroeder, Ralph (2007): Rethinking Science, Technology, and Social Change. Stanford, CA: Stanford University Press.Google Scholar
  41. Sennett, Richard (1990): Verfall und Ende des öffentlichen Lebens. Die Tyrannei der Intimität. Frankfurt a.M.: Fischer.Google Scholar
  42. Simmel, Georg (1992): Soziologie. Untersuchungen über die Formen der Vergesellschaftung. Gesamtausgabe Band 11. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  43. Simmel, Georg (1995): Die Großstädte und das Geistesleben. In: Simmel, Georg: Aufsätze und Abhandlungen 1901–1908. Band I. Gesamtausgabe Band 7. Frankfurt a.M.: Suhrkamp, S. 116– 131.Google Scholar
  44. Solnit, Rebecca (2002): wanderlust. A History of Walking. London: Verso.Google Scholar
  45. Whyte, William H. (2009): City. Rediscovering the Center. Philadelphia: University of Pennsylvania Press.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH 2010

Authors and Affiliations

  • Joachim R. Höflich

There are no affiliations available

Personalised recommendations