Advertisement

Mediatisierung als Metaprozess: Der analytische Zugang von Friedrich Krotz zur Mediatisierung der Alltagswelt

  • Andreas Hepp
  • Maren Hartmann

Zusammenfassung

In der internationalen kommunikations- und medienwissenschaftlichen Diskussion wurde das Konzept der Mediatisierung in den letzten Jahren zu einem zentralen wissenschaftlichen Ansatz. Als Beleg für diese Feststellung kann man auf zwei Veröffentlichungen verweisen. Erstens ist dies der Band „Mediatization: Concepts, Changes, Consequences“, der von Knut Lundby (2009) herausgegeben wurde. In seiner Einleitung in dieses Buch bezeichnet dieser Mediatisierung als dasjenige Konzept, mit dem die Rolle der Medienkommunikation im gesellschaftlichen Wandel erforscht wird. Mediatisierung wird dabei als ein Ansatz vorgestellt, der hilft, dieses Wechselverhältnis von medialem und gesellschaftlichem Wandel insgesamt zu reflektieren. Direkt auf Friedrich Krotz (2008e: 24) Bezug nehmend spricht Lundby (2009: 5) davon, dass Mediatisierung einer der „Metaprozesse der Prägung der Moderne“ ist – neben dem der Individualisierung, Kommerzialisierung und Globalisierung. Mit dieser Überlegung wird Friedrich Krotz auch von einer Vielzahl anderer Autoren dieses Bandes zitiert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Couldry, Nick (2008): Mediatization or mediation? Alternative understandings of the emergent space of digital storytelling. In: New Media & Society 10, 3, S. 373.CrossRefGoogle Scholar
  2. Couldry, Nick (2003): Media Rituals. A Critical Approach. London u.a.: Routledge.Google Scholar
  3. Hjarvard, Stig (2004): From Bricks to Bytes: The Mediatization of a Global Toy Industry. In: Bondebjerg, Ib/Golding, Peter (Hrsg.): European Culture and the Media. Bristol: Intellect, S. 43–63.Google Scholar
  4. Kleining, Gerhard (1995): Lehrbuch Entdeckende Sozialforschung, Bd. 1, Von der Hermeneutik zur qualitativen Heuristik. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  5. Krotz, Friedrich (1992): Kommunikation als Teilhabe. Der „Cultural Studies Approach“. In: Rundfunk und Fernsehen 40, 3, S. 421–431.Google Scholar
  6. Krotz, Friedrich (1996): Der Beitrag des Symbolischen Interaktionismus für die Kommunikationsforschung. In: Hasebrink, Uwe/Krotz, Friedrich (Hrsg.): Die Fernsehzuschauer als Regisseure. Individuelle Muster der Fernsehnutzung. Baden-Baden: Nomos, S. 52–75.Google Scholar
  7. Krotz, Friedrich (1997): Marshall McLuhan revisited. Hamburg: Unveröffentlichtes Manuskript.Google Scholar
  8. Krotz, Friedrich (2001a): Der Symbolische Interaktionismus und die Medien: Zum hoffnungsvollen Stand einer schwierigen Beziehung. In: Rössler, Patrick/Hasebrink, Uwe/Jäckel, Michael (Hrsg.): Theoretische Perspektiven der Rezeptionsforschung. München: Reinhard Fischer, S. 73–95.Google Scholar
  9. Krotz, Friedrich (2001b): Die Mediatisierung kommunikativen Handelns. Der Wandel von Alltag und sozialen Beziehungen, Kultur und Gesellschaft durch die Medien. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  10. Krotz, Friedrich (2001c): Marshall McLuhan Revisited. Der Theoretiker des Fernsehens und die Mediengesellschaft. In: Medien & Kommunikationswissenschaft 49, S. 62–81.Google Scholar
  11. Krotz, Friedrich (2003): Kommunikation im Zeitalter des Internets. In: Höflich, Joachim R./Gebhardt, Julian (Hrsg.): Vermittlungskulturen im Wandel. Brief, E-Mail, SMS. Frankfurt a.M.: Peter Lang, S. 21–38.Google Scholar
  12. Krotz, Friedrich (2005): Neue Theorien entwickeln. Eine Einführung in die Grounded Theory, die Heuristische Sozialforschung und die Ethnographie anhand von Beispielen aus der Kommunikationsforschung. Köln: Halem.Google Scholar
  13. Krotz, Friedrich (2006): Konnektivität der Medien: Konzepte, Bedingungen und Konsequenzen. In: Hepp, Andreas/Krotz, Friedrich/Moores, Shaun/Winter, Carsten (Hrsg.): Konnektivität, Netzwerk und Fluss. Konzepte gegenwärtiger Medien-, Kommunikations- und Kulturtheorie. Wiesbaden: VS, S. 21–42.Google Scholar
  14. Krotz, Friedrich (2007): Mediatisierung: Fallstudien zum Wandel von Kommunikation. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  15. Krotz, Friedrich (2008a): Computerspiele als neuer Kommunikationstypus. Interaktive Kommunikation als Zugang zu komplexen Welten. In: Quandt, Thorsten/Wimmer, Jeffrey/Wolling, Jens (Hrsg.): Die Computerspieler. Studien zur Nutzung von Computergames. Wiesbaden: VS, S. 25–40.Google Scholar
  16. Krotz, Friedrich (2008b): Gesellschaftliches Subjekt und kommunikative Identität: Zum Menschenbild der Cultural Studies. In: Hepp, Andreas/Winter, Rainer (Hrsg.): Kultur – Medien – Macht. Cultural Studies und Medienanalyse. 4. Auflage. Wiesbaden: VS, S. 125–138.Google Scholar
  17. Krotz, Friedrich (2008c): Handlungstheorien und Symbolischer Interaktionismus als Grundlage kommunikationswissenschaftlicher Forschung. In: Winter, Carsten/Hepp, Andreas/Krotz, Friedrich (Hrsg.): Theorien der Kommunikations- und Medienwissenschaft. Grundlegende Diskussionen, Forschungsfelder und Theorieentwicklungen. Wiesbaden: VS, S. 29–47.CrossRefGoogle Scholar
  18. Krotz, Friedrich (2008d): Marshall McLuhan. In: Sander, Uwe/von Gross, Friederike/Hugger, Kai-Uwe (Hrsg.): Handbuch Medienpädagogik. Wiesbaden: VS, S. 257–262.CrossRefGoogle Scholar
  19. Krotz, Friedrich (2008e): Media Connectivity. Concepts, Conditions, and Consequences. In: Hepp, Andreas/Krotz, Friedrich/Moores, Shaun/Winter, Carsten (Hrsg.): Network, Connectivity and Flow. Conceptualising Contemporary Communications. New York u.a.: Hampton Press, S. 13–31.Google Scholar
  20. Krotz, Friedrich (2009): Stuart Hall: Encoding/Decoding und Identität. In: Hepp, Andreas/Krotz, Friedrich/Thomas, Tanja (Hrsg.): Schlüsselwerke der Cultural Studies. Wiesbaden: VS, S. 210– 223.CrossRefGoogle Scholar
  21. Livingstone, Sonia M. (2009): On the Mediation of Everything. In: Journal of Communication 59, 1, S. 1–18.CrossRefGoogle Scholar
  22. Lundby, Knut (Hrsg.) (2009): Mediatization: Concept, Changes, Consequences. New York: Peter Lang.Google Scholar
  23. Mazzoleni, Gianpietro (2008): Mediatization of Society. In: Donsbach, Wolfgang (Hrsg.): The International Encyclopedia of Communication, Vol. VII, S. 3052–3055.Google Scholar
  24. Rogers, Everett M. (1983): Diffusion of Innovations. New York, London: Free Press.Google Scholar
  25. Schulz, Winfried (2004): Reconstructing Mediatization as an Analytical Concept. In: European Journal of Communication 19, 1, S. 87–101.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH 2010

Authors and Affiliations

  • Andreas Hepp
  • Maren Hartmann

There are no affiliations available

Personalised recommendations