Advertisement

Soziale Ungleichheit: Zur Thematisierung von Geschlecht in der Soziologie

  • Karin Gottschall

Soziale Ungleichheit ist ein gesellschaftliches Phänomen und unterliegt sozialem Wandel. Insbesondere die Frage, was überhaupt als soziale Ungleichheit begriffen und von daher in einer demokratisch verfassten Gesellschaft als veränderungsbedürftig angesehen wird, ist Gegenstand von gesellschaftlichen Auseinandersetzungen. Dies gilt nicht zuletzt für soziale Disparitäten zwischen Männern und Frauen im öffentlichen wie privaten Bereich, die vor allem die neue Frauenbewegung seit den 1970er Jahren verstärkt ins öffentliche Bewusstsein gerückt hat.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Acker, Joan 1988: Class, Gender and the Relations of Distribution. In: Signs, 13, S. 473–497CrossRefGoogle Scholar
  2. Allmendinger, Jutta/Hannah Brückner/Erika Brückner 1991: Arbeitsleben und Lebensarbeitsentlohnung: Zur Entstehung von finanzieller Ungleichheit im Alter. In: Mayer, Karl Ulrich/Jutta Allmendinger/Johannes Huinink (Hrsg.): Vom Regen in die Traufe: Frauen zwischen Beruf und Familie. Frankfurt/M., New York: CampusGoogle Scholar
  3. Beck, Ulrich 1986: Risikogesellschaft. Auf dem Weg in eine andere Moderne. Frankfurt/M.: SuhrkampGoogle Scholar
  4. Beck-Gernsheim, Elisabeth/Ilona Ostner 1978: Frauen verändern – Berufe nicht? Ein theoretischer Ansatz zur Problematik von ‚Frau und Beruf‘. In: Soziale Welt, 29, S. 257–287Google Scholar
  5. Becker, Rolf/Wolfgang Lauterbach 2004: Bildung als Privileg? Erklärungen und Befunde zu den Ursachen der Bildungsungleichheit. Wiesbaden: VS VerlagGoogle Scholar
  6. Beer, Ursula 1990: Geschlecht, Struktur, Geschichte. Soziale Konstituierung des Geschlechterverhältnisses. Frankfurt/M., New York: CampusGoogle Scholar
  7. Berger, Peter A./Michael Vester 1998: Alte Ungleichheiten – Neue Spaltungen. Opladen: Leske + BudrichGoogle Scholar
  8. Bergmann, Joachim/Gerhard Brandt/Klaus Körber/Theodor Mohl/Claus Offe 1969: Herrschaft, Klassenverhältnis und Schichtung. In: Adorno, Theodor W. (Hrsg.): Spätkapitalismus oder Industriegesellschaft? Verhandlungen des 16. deutschen Soziologentages. Stuttgart: Enke, S. 67–88Google Scholar
  9. Born, Claudia/Helga Krüger/Dagmar Lorenz-Mayer 1996: Der unentdeckte Wandel. Annäherungen an das Verhältnis von Struktur und Norm im weiblichen Lebenslauf. Berlin: edition sigmaGoogle Scholar
  10. Crompton, Rosemary/Michael Mann 1994: Gender and stratification. Neuaufl. mit neuer Einleitung. Cambridge: Polity PressGoogle Scholar
  11. Cyba, Eva 1995: Grenzen der Theorie sozialer Schließung? Die Erklärung von Ungleichheiten zwischen den Geschlechtern. In: Wetterer, Angelika (Hrsg.): Die soziale Konstruktion von Geschlecht in Professionalisierungsprozessen. Frankfurt/M., New York: Campus, S. 51–70Google Scholar
  12. Drobnič, Sonja/Hans-Peter Blossfeld 2004: Career Patterns over the Life Course: Gender, Class, and Linked Lives. In: Kalleberg, Arne L./Stephen L. Morgan/John Myles/Rachel A. Rosenfeld (Hrsg.): Inequality: Structures, Dynamics and Mechanisms. Essays in Honor of Aage B. Sørensen. Research in Social Stratification and Mobility, Volume 21. Amsterdam: Elsevier, S. 139–164Google Scholar
  13. Durkheim, Emile 1992 (1930): Über soziale Arbeitsteilung. Studie über die Organisation höherer Gesellschaften. Frankfurt/M.: Suhrkamp (deutsche Erstveröffentlichung 1977)Google Scholar
  14. Eckart, Christel 1986: Halbtags durch das Wirtschaftswunder. Die Entwicklung der Teilzeitarbeit in den 60er Jahren. In: Kramer, Helgard/Christel Eckart/Ilka Riemann/Karin Walser: Grenzen der Frauenlohnarbeit. Frauenstrategien in Lohn- und Hausarbeit seit der Jahrhundertwende. Frankfurt/M., New York: Campus, S. 183–249Google Scholar
  15. Farzin, Sina 2006: Inklusion und Exklusion. Entwicklungen und Probleme einer systemtheoretischen Unterscheidung. Bielefeld: transcriptGoogle Scholar
  16. Fraser, Nancy 1992: Was ist kritisch an der Kritischen Theorie? Habermas und die Geschlechterfrage. In: Ostner, Ilona/Klaus Lichtblau (Hrsg.): Feministische Vernunftkritik. Ansätze und Traditionen. Frankfurt/ M., New York: Campus, S. 99–146Google Scholar
  17. Fraser, Nancy 2001: Die halbierte Gerechtigkeit. Schlüsselbegriffe des postindustriellen Sozialstaates. Frankfurt/M., New York: SuhrkampGoogle Scholar
  18. Frerichs, Petra/Margareta Steinrücke 1993: Klasse und Geschlecht als Strukturkategorien moderner Gesellschaften. In: Aulenbacher, Brigitte/Monika Goldmann (Hrsg.): Transformationen im Geschlechterverhältnis. Frankfurt/M., New York: Campus, S. 231–245.Google Scholar
  19. Friese, Marianne 1995: Modernisierungsfallen im historischen Prozeß. Zur Entwicklung der Frauenarbeit im gewandelten Europa. In: Berliner Journal für Soziologie, 2, 5, S. 149–162Google Scholar
  20. Geissler, Birgit/Mechtild Oechsle 1996: Lebensplanung junger Frauen. Zur widersprüchlichen Modernisierung weiblicher Lebensläufe. Weinheim: BeltzGoogle Scholar
  21. Gerhard, Ute 1991: ‚Bewegung‘ im Verhältnis der Geschlechter und Klassen und der Patriarchalismus der Moderne. In: Zapf, Wolfgang (Hrsg.): Die Modernisierung moderner Gesellschaften. Verhandlungen des 25. Deutschen Soziologentages in Frankfurt am Main 1990. Frankfurt/M., New York: Campus, S. 418–432Google Scholar
  22. Gottschall, Karin 2000: Soziale Ungleichheit und Geschlecht. Kontinuitäten und Brüche, Sackgassen und Erkenntnispotentiale im deutschen soziologischen Diskurs. Opladen: Leske + Budrich (Neuauflage 2006 als Studienbrief der Fernuniversität Hagen, Kursnr. 33713)Google Scholar
  23. Gottschall, Karin 2001: Zwischen tertiärer Krise und tertiärer Zivilisation. Zur sozialwissenschaftlichen Analyse von Dienstleistungsgesellschaften. In: Berliner Journal für Soziologie, 11, S. 217–235Google Scholar
  24. Gottschall, Karin/Kate Bird 2003: Family Leave Policies and Labor Market Segregation in Germany: Reinvestion or Reform of the Male Breadwinner? In: Review of Policy Research – Special Issue on Gender and Work Place Policies, 20, 1, S. 115–134Google Scholar
  25. Habermas, Jürgen 1995 (1981): Theorie des kommunikativen Handelns, Bde. I und II. 4. durchgesehene Auflage von 1987. Frankfurt/M.: SuhrkampGoogle Scholar
  26. Handl, Johann 1993: Zur Berücksichtigung von Frauen in der empirisch arbeitenden Mobilitäts- und Schichtungsforschung. In: Frerichs, Petra/Margareta Steinrücke (Hrsg.): Soziale Ungleichheit und Geschlechterverhältnisse. Opladen: Leske + Budrich, S. 13–32Google Scholar
  27. Heidenreich, Martin 2006: Die Europäisierung sozialer Ungleichheit. Zur transnationalen Klassen- und Sozialstrukturanalyse. Frankfurt/M., New York: CampusGoogle Scholar
  28. Hochschild, Arlie Russell/Barbara Ehrenreich (Hrsg.) 2002: Global Woman: Nannies, Maids and Sex Workers in the New Economy. New York: Metropolitan PressGoogle Scholar
  29. Hradil, Stefan 1987: Sozialstrukturanalyse in einer fortgeschrittenen Gesellschaft. Opladen: Leske + BudrichGoogle Scholar
  30. Jurczyk, Karin/Maria S. Rerrich 1993: Die Arbeit des Alltags. Beiträge zu einer Soziologie der alltäglichen Lebensführung. Freiburg: LambertusGoogle Scholar
  31. Knapp, Gudrun-Axeli 2005: „Intersectionality“ – ein neues Paradigma feministischer Theorie? Zur transatlantischen Reise von „Race, Class, Gender“. In: Feministische Studien, 23, S. 68–81Google Scholar
  32. Krais, Beate 2001: Die feministische Debatte und die Soziologie Pierre Bourdieus: Eine Wahlverwandtschaft. In: Knapp, Gudrun-Axeli/Angelika Wetterer: Soziale Verortung der Geschlechter. Gesellschaftstheorie und feministische Kritik. Westfälisches Dampfboot: Münster, S. 317–338Google Scholar
  33. Kreckel, Reinhard 1989: Klasse und Geschlecht. Die Geschlechtsindifferenz der soziologischen Ungleichheitsforschung und ihre theoretischen Implikationen. In: Leviathan 17, S. 305–321Google Scholar
  34. Kronauer, Martin 2002: Exklusion. Die Gefährdung des Sozialen im hoch entwickelten Kapitalismus. Frankfurt/M., New York: CampusGoogle Scholar
  35. Krüger, Helga 1995: Prozessuale Ungleichheit. Geschlecht und Institutionenverknüpfung im Lebenslauf. In: Berger, Peter A./Peter Sopp (Hrsg.): Sozialstruktur und Lebenslauf. Opladen: Leske + Budrich, S. 133–153Google Scholar
  36. Lenz, Ilse 1995: Geschlecht, Herrschaft und internationale Ungleichheit. In: Becker-Schmidt, Regina/Gudrun-Axeli Knapp (Hrsg.): Das Geschlechterverhältnis als Gegenstand der Sozialwissenschaften. Frankfurt/ M., New York: Campus, S. 19–46Google Scholar
  37. Lopata, Helena Z./Barrie Thorne 1978: On the Term ‚Sex Roles‘. In: Signs, 4/1, S. 718–721CrossRefGoogle Scholar
  38. Marx, Karl 1974 (1894): Das Kapital. Bde. 1-3. Berlin: DietzGoogle Scholar
  39. Nicholson, Linda 1987: Feminism and Marx. Integrating Kinship with the Economic. In: Behabib, Seyla/ Drucilla Cornell (Hrsg.): Feminism as Critique. Minneapolis: University of Minnesota Press, S. 16–30Google Scholar
  40. Offe, Claus/Karl Hinrichs 1984: Sozialökonomie des Arbeitsmarktes: primäres und sekundäres Machtgefälle. In: Offe, Claus (Hrsg.): Arbeitsgesellschaft. Strukturprobleme und Zukunftsperspektiven. Frankfurt/M., New York: Campus, S. 44–86Google Scholar
  41. Parsons, Talcott 1976: Zur Theorie sozialer Systeme. Hrsg. von Stefan Jensen. Opladen: Westdeutscher VerlagGoogle Scholar
  42. Parsons, Talcott/Robert F. Bales 1966: Family Socialization and Interaction Process. Glencoe: Free PressGoogle Scholar
  43. Rerrich, Maria S. 2006: Die ganze Welt zu Hause. Cosmobile Putzfrauen in privaten Haushalten. Hamburg: Hamburger EditionGoogle Scholar
  44. Schelsky, Helmut 1979 (1965): Die Bedeutung des Klassenbegriffs für die Analyse unserer Gesellschaft. In: ders.: Auf der Suche nach der Wirklichkeit. Gesammelte Aufsätze. Düsseldorf/Köln: DiederichsGoogle Scholar
  45. Sichtermann, Barbara 1990: Der tote Hund beißt. Karl Marx, neu gelesen. Berlin: WagenbachGoogle Scholar
  46. Simmel, Georg, 1998 (1902): Weibliche Kultur. In: ders.: Philosophische Kultur. Über das Abenteuer, die Geschlechter und die Krise der Moderne. Gesammelte Essais. Berlin: Wagenbach, S. 219–253Google Scholar
  47. Tyrell, Hartmann 1986: Geschlechtliche Differenzierung und Geschlechterklassifikation. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 38, S. 450–489Google Scholar
  48. Vester, Michael 1998: Klassengesellschaft ohne Klassen. Auflösung oder Transformation der industriegesellschaftlichen Sozialstruktur. In: Berger, Peter A./Michael Vester (Hrsg.): Alte Ungleichheiten – Neue Spaltungen, Opladen: Leske + Budrich, S. 109–147Google Scholar
  49. Weber, Max 1980 (1922): Wirtschaft und Gesellschaft. Studienausgabe. Tübingen: MohrGoogle Scholar
  50. Weihrich, Margit/G. Günter Voß (Hrsg.) 2002: tag für tag. Alltag als Problem – Lebensführung als Lösung? Neue Beiträge zur Soziologie Alltäglicher Lebensführung 2. München/Mering: HamppGoogle Scholar
  51. Wetterer, Angelika 1992: Hierarchie und Differenz im Geschlechterverhältnis. Theoretische Ansätze zur Analyse der Marginalität von Frauen in hochqualifizierten Berufen. In: dies. (Hrsg.): Profession und Geschlecht. Über die Marginalität von Frauen in hochqualifizierten Berufen. Frankfurt/M., New York: Campus, S. 13–40Google Scholar
  52. Wimbauer, Christiane/Annette Henninger/Markus Gottwald (Hrsg.) 2007: Die Gesellschaft als „institutionalisierte Anerkennungsorndung“ – Anerkennung und Ungleichheit in Paarbeziehungen, Arbeitsorganisationen und sozialstaat. Opladen: Verlag Barbara BudrichGoogle Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH 2008

Authors and Affiliations

  • Karin Gottschall

There are no affiliations available

Personalised recommendations