Advertisement

Obligatory War, Optional War and Forbidden War – und der ersehnte Friede: Zur Lehre von Krieg und Frieden aus der Perspektive des Judentums

  • Michael Ingber

Zusammenfassung

Es befinden sich in der hebräischen Bibel Aussagen, die Kriege im Namen Gottes oder sogar von Gott selbst angeführte gewaltsame Eroberungen beschreiben (vor allem im Zusammenhang mit der „Landnahme“ nach der Befreiung aus der Sklaverei im Ägyptenland). Zumindest als Akt der Selbstverteidigung scheint das Führen von Kriegen in der jüdischen Tradition großteils gerechtfertigt. Besondere Brisanz erhielt diese Frage im Zusammenhang mit zwei politischen Ereignissen des 20. Jahrhunderts – der Scho`ah und der Gründung des Staates Israel. Andererseits fehlt es in den „Heiligen Schriften“ nicht an Visionen und Aufforderungen zum Aufbau eines Friedens ohne Waffen und Gewalt (bei einigen Propheten und späteren Kommentatoren beispielsweise in der Gestalt eines gewaltfreien Messias).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Cohen, Arthur A./Mendes-Flohr, Paul (Hrsg.) (1988): Contemporary Jewish Religious Thought. New York: Free Press.Google Scholar
  2. Evangelische Akademie Loccum (Hrsg.) (2008): (Un)-Fähig zum Frieden? Juden, Christen, Muslime und ihre Rolle in Konflikten. 6. Interreligiöse Sommeruniversität, Loccumer Protokolle (im Druck).Google Scholar
  3. Gopin, Marc (2000): Between Eden and Armageddon. The Future of World Religions, Violence and Peacemaking. New York: Oxford University Press.Google Scholar
  4. Homolka, Walter/Friedlander, Albert H. (1993): Von der Sintflut ins Paradies. Der Friede als Schlüsselbegriff jüdischer Theologie. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.Google Scholar
  5. Ingber, Michael (2007): Friedenserziehung und Militärdienstverweigerung in Israel als Prüfsteine für gesellschaftliche Veränderungen. In: Österreichisches Studienzentrum für Frieden und Konfliktlösung (Hrsg.) 2007: 30–52.Google Scholar
  6. Ingber, Michael (2008): Unheilvolle Zwillinge – Erlösungserwartungen und Katastrophe. Apokalyptik in jüdischen Schriften, Denken und Handeln. In: Evangelische Akademie Loccum (Hrsg.) 2008. Judentum und Krieg. In: http://www.whywar.at/judentum (Stand: 19.09.2008).
  7. Lappin, Eleonore (2000): Der Jude 1916 - 1928. Jüdische Moderne zwischen Universalismus und Partikularismus. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  8. Maier, Johann (2000): Kriegsrecht und Friedensordnung in jüdischer Tradition. Stuttgart: Kohlhammer Verlag.Google Scholar
  9. Österreichisches Studienzentrum für Frieden und Konfliktlösung (Hrsg.) (2007): Krisenherd Naher und Mittlerer Osten. Friedensbericht 2007. Wien/Berlin: LIT Verlag.Google Scholar
  10. Otto, Eckart (1999): Krieg und Frieden in der Hebräischen Bibel und im Alten Orient. Aspekte für eine Friedensordnung in der Moderne. Stuttgart: Kohlhammer Verlag.Google Scholar
  11. Ravitzky, Aviezer (1987): Peace. In: Cohen/Mendes-Flohr (Hrsg.) 1988: 685–702.Google Scholar
  12. Ravitzky, Aviezer (1996): Prohibited Wars. In: Walzer (Hrsg.) 2006: 169–181.Google Scholar
  13. Solomon, Norman (2005): Judaism and the Ethics of War. In: International Review of the Red Cross, 87: 858, 295–309. In: www.icrc.org/web/eng/siteeng0.nsf/html/review-858-p295 (Stand: 20.09.2008).
  14. Stemberger, Günter (2003): Jüdische Rekurse auf Gewalt in der Durchsetzung des Gotteswillens. In: religion.orf.at/projekt03/religionen/judentum/fachartikel/re_ju_fa_juedische_rekurse3-98.htm (Stand: 20.02.2007).
  15. Walzer, Michael (1996): Commanded and Permitted Wars. In: Ders. (Hrsg.) 2006: 149–168.Google Scholar
  16. Walzer, Michael (Hrsg.) (2006): Law, Politics, and Morality in Judaism. Princeton, New Jersey: Princeton Univ. Press.Google Scholar
  17. Yesha Rabbinical Council (2006): During time of war, enemy has no innocents. In: http://www.ynetnews.com/Ext/Comp/ArticleLayout/CdaArticlePrintPreview/1,2506,L-3283720,00.html (Stand: 22.09.2008).

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH 2009

Authors and Affiliations

  • Michael Ingber

There are no affiliations available

Personalised recommendations