Advertisement

Der jihad. Historische und zeitgenössische Formen islamisch legitimierter Gewalt

  • Stephan Rosiny

Zusammenfassung

Als Übersetzung des islamischen Terminus jihad hat sich in den Medien „Heiliger Krieg“ eingebürgert, und der Neologismus Jihadisten bezeichnet neuerdings die Kämpfer transnational operierender terroristischer Netzwerke. Eine solche Begrifflichkeit harmoniert mit dem Bestreben militanter Islamisten, ihren Glaubensbrüdern und -schwestern den jihad primär als bewaffneten Kampf nahe zu bringen, der als die „vergessene Glaubenspflicht“ eines jeden Muslims wiederbelebt werden müsse. Eine derartige reduktionistische Bedeutung lässt sich aber weder in den normativen Quellen des Islam – dem Koran und der in den Hadithen aufgezeichneten frühislamischen Praxis – und in der muslimischen Geschichte noch im Verständnis und Handeln der überwiegenden Mehrheit heutiger Muslime nachweisen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Abou El Fadl, Khaled (1999): The Rules of Killing at War: An Inquiry into Classical Sources. In: The Muslim World, 89: 2, 144–157.CrossRefGoogle Scholar
  2. Al-Hudaibi, Hassan (1977): Du’at la Qudat [Rufer, nicht Richter]. Kairo.Google Scholar
  3. Aretin, Felicitas von/Wannemacher, Bernd (Hrsg.) (2002): Weltlage. Der 11. September, die Politik und die Kulturen. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  4. Becker, Carl Heinrich (1915): Die Kriegsdiskussion über den Heiligen Krieg. In: Ders. (1932): 281–309.Google Scholar
  5. Becker, Carl Heinrich (1932): Islamstudien. Vom Werden und Wesen der islamischen Welt. Bd. II. Leipzig: Brill.Google Scholar
  6. Bellmann, Dieter (Hrsg.) (1994): Gedenkschrift Wolfgang Reuschel: Akten des III. Arabistischen Kolloquiums, Leipzig, 21.-22. November 1991. Stuttgart: Franz Steiner Verlag.Google Scholar
  7. Bosworth, Clifford E./Donzel, E. van/Heinrichs, Wolfhart P./Pellat Charles (Hrsg.) (1993): Encyclopaedia of Islam. Vol. VII. 2nd Ed. Leiden: Brill.Google Scholar
  8. Buhl, Frants/Welch, A. T./Schimmel, Annemarie/Noth, Albrecht/Ehlert, T. (1993): Muhammad. In: Bosworth/Donzel/Heinrichs/Pellat (Eds.) 1993: 360–387.Google Scholar
  9. Casewit, Stephen (1985): Background to the Holy War of 1914: Towards an Understanding. In: The Islamic Quarterly, 29, 220–233.Google Scholar
  10. Ebert, Hans-Georg (1994): Kontinuität und Wandel im Verständnis des jihad. In: Bellmann (Hrsg.) 1994: 39–47.Google Scholar
  11. Fadlallah, Muhammed Husain (1988): The Islamic Resistance in Lebanon and the Palestinian Uprising: The Islamic Jihad Perspective. In: Middle East Insight, V/6, 4–12.Google Scholar
  12. Haarmann, Ulrich (Idee)/Halm, Heinz (Hrsg.) (2001): Geschichte der arabischen Welt. 4. Aufl. München: C. H. Beck.Google Scholar
  13. Hamzawy, Amr (2003): Khatar al-’Aulama: Die arabische Globalisierungsdebatte. Eine Neuauflage der Kontroverse über Moderne und Authentizität? In: Die Welt des Islams, 43: 2, 173–213.CrossRefGoogle Scholar
  14. Hartert, Sabine (1982): Ein ägyptisches fatwa zu Camp David. In: Die Welt des Islams, 22, 139–142.Google Scholar
  15. Hurgronje, Snouck (1915): Heilige Oorlog made in Germany. In: De Gids, Januar 1915.Google Scholar
  16. Jaber, Faleh A. (2003): The Shi’ite Movement in Iraq. London: Saqibooks.Google Scholar
  17. Jansen, Johannes J. G. (1985): The Creed of Sadat’s Assassins. The Contents of ‘The Forgotten Duty’ analysed. In: Die Welt des Islams, 25, 1–30.Google Scholar
  18. Khadduri, Majid (1955): War and Peace in the Law of Islam. Baltimore: Johns Hopkins Press.Google Scholar
  19. Kogelmann, Franz (1994): Die Islamisten Ägyptens in der Regierungszeit Anwar al- Sadats (1970-1981). Berlin.Google Scholar
  20. Krämer, Gudrun (1995): Die Korrektur der Irrtümer: Innerislamische Debatten um Theorie und Praxis der islamischen Bewegungen. In: Wunsch (Hrsg.) 1995: 183–191.Google Scholar
  21. Krämer, Gudrun (1999): Gottes Staat als Republik. Reflexionen zeitgenössischer Muslime zu Islam, Menschenrechten und Demokratie. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  22. Lewis, Bernard/Pellat, Charles/Schacht, Joseph (Eds.) (1965): Encyclopaedia of Islam. Vol. II. 2nd Ed. Leiden: Brill.Google Scholar
  23. Lohlker, Rüdiger (2002): Cyberjihad – das Internet als Feld der Agitation. In: Orient, 43: 4, 507–536.Google Scholar
  24. Lübben, Ivesa/Fawzi, Issam (2000): Ein neuer islamischer Parteienpluralismus in Ägypten? Hizb al-Wasat, Hizb al-Shari’a und Hizb al-Islah als Fallbeispiele. In: Orient, 41: 2, 229–281.Google Scholar
  25. Mutahhari, Morteza (1985): Jihad. The Holy War of Islam and Its Legitimacy in the Quran. Teheran: B’ethat Foundation.Google Scholar
  26. Noth, Albrecht (1966): Heiliger Krieg und heiliger Kampf in Islam und Christentum. Beiträge zur Vorgeschichte und Geschichte der Kreuzzüge. Bonn: Röhrscheid.Google Scholar
  27. Noth, Albrecht (2001): Früher Islam. In: Haarmann/Halm (Hrsg.) 2001: 11–100.Google Scholar
  28. Paret, Rudi (1970): Toleranz und Intoleranz im Islam. In: Saeculum, 21, 344–365.Google Scholar
  29. Paret, Rudi (1985): Der Koran. Deutsche Übersetzung. 4. Aufl. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  30. Peters, Rudolph (1979): Islam and Colonialism: The Doctrine of Jihad in Modern History. The Hague: Mouton.Google Scholar
  31. Peters, Rudolph (1977): Dar al-Harb, Dar al-Islam und der Kolonialismus. In: Zeitschrift der Deutschen Morgenländischen Gesellschaft, Supplement III/1, 19. Deutscher Orientalistentag 1975 in Freiburg. Vorträge. Wiesbaden, 579–587.Google Scholar
  32. Peters, Rudolph (1996): Jihad in Classical and Modern Islam: A Reader. Princeton: Markus Wiener Publishers.Google Scholar
  33. Rogler, Lutz (2002): Al-Jama’a al-islamiyya. Reuevoll in eine ungewisse Zukunft. In: inamo, 31: 3, 14–17.Google Scholar
  34. Rosiny, Stephan (1996): Islamismus bei den Schiiten im Libanon. Funktion und Wandel. Religion im Übergang von Tradition zur Moderne. Berlin: Das Arabische Buch.Google Scholar
  35. Rosiny, Stephan (2002): Der jihad im Islam, ein kontroverses Rechtsgutachten von 1998 und die Anschläge vom 11. September. In: Aretin/Wannemacher (Hrsg.) 2002: 97–111.Google Scholar
  36. Schaller, Günter (1985): Die ‚Gemeindeordnung von Medina’ – Darstellung eines politischen Instrumentes. Dissertation. Augsburg.Google Scholar
  37. Tyan, E. (1965): Djihad. In: Lewis/Pellat/Schacht (Hrsg.) 1965: 538–540.Google Scholar
  38. Umari, Akram Diya’ (1991): Madinan Society at the Time of the Prophet. Vol. II: The Jihad against the Mushrikun. Herndorn/Virginia: International Islamic Publishing House.Google Scholar
  39. Wunsch, Cornelia (Hrsg.) (1995): XXV. Deutscher Orientalistentag, Vorträge, München, 8.-13.4.1991. Stuttgart: Franz Steiner Verlag.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH 2009

Authors and Affiliations

  • Stephan Rosiny

There are no affiliations available

Personalised recommendations