Advertisement

Wählerwanderung bei der Bundestagswahl 2005: Umfang, Struktur und Motive des Wechsels

Chapter

Bei den letzten drei Bundestagswahlen wurde zweimal die amtierende Regierung abgewählt. Dies ist Ausdruck einer Reihe von Veränderungen im Verhältnis von Bürgern und Politik: Die Reichweite und Intensität der Bindungen an Parteien nimmt ab und dies weit in die Kernklientel beider Volksparteien, CDU/CSU und SPD, hinein. Viele Wähler entscheiden sich erst kurz vor der Wahl und reagieren auf aktuelle Themensetzungen und Personaldiskussionen, wobei der Anteil der strategischen Wähler, die von der Möglichkeit des Stimmensplittings Gebrauch machen, steigt. Die Volatilität nimmt zu: der Anteil derjenigen, die nicht nur bei Landtags- oder Europawahlen die Partei wechseln sondern auch bei der für die nationale Machtverteilung zentralen Bundestagswahl steigt. Angesichts der großen Veränderungen zwischen Wahlen ist neben der Frage nach dem Umfang des Parteiwechsels auch die Frage nach Profil und Motiven dieses Parteiwechsels von Interesse. Dieser Beitrag zur Wählerwanderung 2005 geht beiden Fragen nach.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Heinrich, Roberto und Richard Hilmer, 2006: Les grands partis politiques allemands sous pression. Une analyse de l’élection générale de 2005. In: Oliver Duhamel und Brice Teinturier (Hg.): L’ état de l’opinion 2006, Seuil, 87-102.Google Scholar
  2. Hilmer, Richard und Michael Kunert, 2005: Wählerwanderung: Das Modell von Infratest dimap. In: Jürgen W. Falter, Oscar W. Gabriel und Bernhard Weßels (Hg.): Wahlen und Wähler. Analysen aus Anlass der Bundestagswahl 2002, Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften, 134-156.Google Scholar
  3. Hilmer, Richard und Rita Müller-Hilmer, 2006: Bundestagwahl 2005. Ein Votum für Wandel in Kontinuität. In: Zeitschrift für Parlamentsfragen 37, 183-218.CrossRefGoogle Scholar
  4. Infratest dimap, 1998: Wahlreport zur Bundestagswahl 1998, 20-35.Google Scholar
  5. Infratest dimap, 2002: Wahlreport zur Bundestagswahl 2002, 37-52.Google Scholar
  6. Infratest dimap, 2005: Wahlreport zur Bundestagswahl 2005, 37-52.Google Scholar
  7. Schön, Harald und Jürgen W. Falter, 2005, Die Linkspartei und ihre Wähler. In: Aus Politik und Zeitgeschichte, B51-52, 33-40.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH 2009

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations