Advertisement

Interkulturelle Kompetenzen als Konzept der Zusammenarbeit mit Eltern

Chapter

Auszug

Interkulturelle Kompetenzen gelten als ein unverzichtbares Element pädagogischer Professionalität in Erziehung und Bildung. Für die Schule bedarf es jedoch noch einer Qualifizierungsoffensive (vgl. Lafranchi 2002). Ein zentraler Aspekt stellt dabei die Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen Schule und Eltern dar. Die Anforderung an Schulen und Lehrkräfte, das Schulgeschehen stärker für Gegebenheiten des sozialen und institutionellen Umfeldes zu öffnen, mehr Erziehungs- und Betreuungsaufgaben wahrzunehmen und dazu mit Eltern oder der Kinder- und Jugendhilfe zu kooperieren, lassen Elternarbeit insgesamt zu einem bedeutsamen pädagogischen Handlungsfeld werden. Hinzu kommt, dass bisherige Formen der Elternarbeit an Schulen aufgrund ihrer mittelschichtsbezogenen Familien- und Elternvorstellungen in die Kritik geraten sind (vgl. Blickenstorfer 2000).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Auernheimer, G.: Interkulturelle Kompetenz—ein neues Element pädagogischer Professionalität? In: Ders. (Hrsg.): Interkulturelle Kompetenz und pädagogische Professionalität. Opladen 2002, S. 183–205.Google Scholar
  2. Bärsch, J.: Brücke zwischen den Kulturen. Eltern von Migrantenjugendlichen machen sich fit für die Berufsorientierung. In: Pädagogik 9(2006), S. 11–15.Google Scholar
  3. Bauer, P.: Schule und Familie — Reflexionen zur Gestaltung einer schwierigen Partnerschaft. In: Ders./Brunner, E.J. (Hrsg.): Elternpädagogik. Von der Elternarbeit zur Erziehungspartnerschaft. Freiburg i. Breisg. 2006, S. 107–128.Google Scholar
  4. Blickenstorfer, R.: Zusammenarbeit zwischen Schule und Eltern. In: Mächler, S. und Autorenteam: Schulerfolg kein Zufall: Ein Ideenbuch zur Schulentwicklung im multikulturellen Umfeld. Zürich 2000, S. 80–94.Google Scholar
  5. Boos-Nünning U./ Karakasoglu, Y.: Viele Welten Leben. Zur Lebenssituation von Mädchen und jungen Frauen mit Migrationshintergrund. Münster et al. 2005.Google Scholar
  6. Castro-Varela, M. d. M.: Interkulturelle Kompetenz — Ein Diskurs in der Krise. In: Auernheimer a. a. O., S. 35–48.Google Scholar
  7. Gomolla, M.: Schulentwicklung in der Einwanderungsgesellschaft. Strategien gegen institutionelle Diskriminierung in Deutschland, England und in der Schweiz, Münster et al. 2005.Google Scholar
  8. Gültekin, N.: Interkulturelle Kompetenz: Kompetenter professioneller Umgang mit sozialer und kultureller Vielfalt. In: Leiprecht, R./ Kerber, A. (Hrsg.): Schule in der Einwanderungsgesellschaft. 2. Auflage. Schwalbach/Ts 2006, S. 367–386.Google Scholar
  9. Hamburger, F.: Reflexive Interkulturalität. In: Ders./Kolbe, F.U./ Tippelt, R. (Hrsg.): Pädagogische Praxis und erziehungswissenschaftliche Theorie zwischen Lokalität und Globalität. Frankfurt am Main 2000, S. 191–200.Google Scholar
  10. Hinz-Rommel, W.: Interkulturelle Kompetenz. Ein neues Anforderungsprofil für die soziale Arbeit. Münster 1994.Google Scholar
  11. Jain, A.K.: Differenzen der Differenz. Umbrüche in der Landschaft der Alterität. In: Steyerl, H./ Guitérrez Rodriguez, E. (Hrsg.): Spricht die Subalterne deutsch? Migration und postkoloniale Kritik. Münster 2003, S. 259–269.Google Scholar
  12. Keltek, T.: Interkulturelle Elternarbeit — ein wichtiger Beitrag zur Chancengleichheit. In: Schulamt für die Stadt Köln (Hrsg.): Equal Themenheft „Interkulturelle Elternarbeit in Köln“. Köln; Schulamt 2007, S. 24–25.Google Scholar
  13. Lanfranchi, A.: Interkulturelle Kompetenz als Element pädagogischer Professionalität — Schlussfolgerungen für die Lehrerausbildung. In: Auernheimer a.a.o., S. 206–234.Google Scholar
  14. Leiprecht, R./ Lutz, H.: Intersektionalität im Klassenzimmer: Ethnizität, Klasse, Geschlecht. In: Leiprecht, R./ Kerber, A. (Hrsg.): Schule in der Einwanderungsgesellschaft. Ein Handbuch. Schwalbach/Ts. 2006, S. 218–234.Google Scholar
  15. Mecheril, P.: „Kompetenzlosigkeitskompetenz“. Pädagogisches Handeln unter Einwanderungsbedingungen. In: Auernheimer a.a.O., S. 15–34.Google Scholar
  16. Miedaner, L.: Intensivierung der Zusammenarbeit zwischen Schule und Elternhäusern mit Migrationshintergrund. In: Theorie und Praxis der sozialen Arbeit, 3 (2004), S. 39–46.Google Scholar
  17. Pavkowic, G.: Interkulturelle Kompetenz in der Erziehungsberatung. In: Migration und soziale Arbeit, 2 (1999), S. 23–29.Google Scholar
  18. Sacher, W.: Elternhaus und Schule: Bedingungsfaktoren ihres Verhältnisses Aufgezeigt an der Bayrischen Studie vom Sommer 2004, In: Bildung und Erziehung, 59 (2006) 3, S. 303–322.Google Scholar
  19. Seitz, S.: Elternarbeit in der Schule. Lehrkräfte und Eltern in gemeinsamer Verantwortung. In: Schulmagazin 5–10, 5(2005), S. 9–12.Google Scholar
  20. Siebert, H.: Interkulturelle Pädagogik — konstruktivistisch betrachter. In: Datta, A. (Hrsg.): Transkulturalität und Identität, Bildungsprozesse zwischen Exklusion und Inklusion. Frankfurt a.M., 2005, S. 39–49.Google Scholar
  21. Westphal, M.: Interkulturelle Kompetenzen — ein widersprüchliches Konzept als Schlüsselqualifikation. In: Müller, H.-R./ Stravoravdis, W. (Hrsg.): Bildung im Horizont der Wissensgesellschaft. Wiesbaden. 2007, S. 85–111.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2009

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations