Advertisement

Das Interesse an Demokratie

Chapter
  • 5.1k Downloads

Auszug

Die historische Erfahrung zeigt, dass auch große Ideen von überwältigender Überzeugungskraft zur gesellschaftlichen Realität erst dann werden, wenn sich ausreichend mächtige soziale Interessen mit ihnen verbünden. Eine Geschichte der Demokratie, die ihren Namen verdient, muss für die einzelnen historischen Kontexte, auf die sie eingeht, zeigen, welche sozialen und politischen Interessen jeweils die Realisierung demokratischer Ideale unterstützten und welche sich ihr entgegenstellten. Aus diesem politischsoziologischen Vorverständnis ergibt sich jedoch kein simpler Mechanismus, der jeweils einer bestimmten sozialen Klasse von vornherein oder pauschal eine bestimmte Beziehung zur Demokratie zuordnet. Denn auch die sozialen und wirtschaftlichen Interessen von Gesellschaftsklassen gewinnen erst durch politische Interpretationen ihre handlungsorientierende Kraft. Fast ausnahmslos werden in konkreter Lage sehr unterschiedliche Interpretationsangebote von innen und von außen an die dafür erreichbaren sozialen Klassen und ihre Organisationen herangetragen, so dass die verschiedenen Teile der relevanten sozialen Klassen in derselben geschichtlichen Situation zu einander widersprechenden Haltungen gegenüber der Demokratie gelangen können. Das lässt sich sehr deutlich an wenigen Beispielen zeigen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Weiter führende Literatur

  1. Mill, John Stuart 2006: Considerations on Representative Government, Michigan.Google Scholar
  2. Kocka, Jürgen 1983: Europäische Arbeiterbewegung im 19. Jahrhundert, Göttingen.Google Scholar
  3. Saage, Richard 2005: Demokratietheorien, Wiesbaden.Google Scholar
  4. Schönhoven, Klaus / Vogel, Hans-Jochen / Ruck, Michael 2002: Arbeiterbewegung und soziale Demokratie in Deutschland, Bonn.Google Scholar
  5. Sen, Amartya 2000: Development and Freedom. Oxford.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2009

Personalised recommendations