Advertisement

Konkordanz- vs. Konkurrenzdemokratie

Chapter
  • 5.2k Downloads

Auszug

Die Unterscheidung zwischen Konkurrenz- und Konkordanzdemokratie ist für das Verständnis demokratischer Politik überhaupt besonders aufschlussreich, da sie den Kern unterschiedlicher Auffassungen über Politik selbst berührt. Es geht dabei um den Unterschied zwischen zwei verschiedene politische Absichten verfolgende Alternativen, den demokratischen Prozess zu organisieren und verbindliche Entscheidungen aus der ursprünglichen Vielheit der Interessen, Meinungen und Werte hervor gehen zu lassen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Weiter führende Literatur

  1. Lijphart, Arend 1999: Patterns of Democracy. Government Forms and Performance in Thirty-Six Countries. New Haven/London (Yale University Press).Google Scholar
  2. Czada, Roland, 2000: Konkordanz, Korporatismus, Politikverflechtung. Dimensionen der Verhandlungsdemokratie. In: Holtmann, Everhard/ Helmut Voelzkow (Hrsg.), Zwischen Wettbewerbs-und Verhandlungsdemokratie. Wiesbaden (Westdeutscher Verlag): 23–49.Google Scholar
  3. Schmidt, Manfred G. 2006: Demokratietheorien: 325–337Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2009

Personalised recommendations