Advertisement

Präsidentielle vs. Parlamentarische Demokratie

Chapter
  • 5.2k Downloads

Auszug

Unter den Grundformen repräsentativer Demokratie spielen vor allem die parlamentarische und die präsidiale eine herausragende Rolle. Während in der parlamentarischen Demokratie das Schwergewicht der politischen Entscheidungen, besonders die Wahl der jeweiligen Regierung, dem Parlament zugewiesen ist, wie etwa in der Bundesrepublik Deutschland, spielt in der präsidialen Demokratie, wie beispielhaft in den USA, der Präsident trotz des Letztentscheidungsrechts des Parlaments, die Führungsrolle im politischen Prozess, einschließlich der Ernennung von Regierungen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Weiter führende Literatur

  1. Lijphart, Arend (ed.) 1992: Parliamentary versus presidential Government. Oxford.Google Scholar
  2. Linz, Juan 1990: The Perils of Presidentialism. In: Journal of Democracy, 1/1990, S. 51–69Google Scholar
  3. Sartori, Giovanni 1994: Comparative Constitutional Engineering. An Inquiry into Structures, Incentives and Outcomes, New York.Google Scholar
  4. Sartori, Giovanni 20063: Demokratietheorie, Darmstadt.Google Scholar
  5. Schmidt, Manfred G 2006: Demokratietheorien, Wiesbaden.Google Scholar
  6. Shugart, Matthew Soberg/ Carey, John M 1992: Presidents and Assemblies: Constitutional Design and Electoral Dynamics, New York.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2009

Personalised recommendations