Advertisement

Was ist Evaluation?

Chapter
  • 1.3k Downloads

Zusammenfassung

Gegenüber diesem je nach Sichtweise bedrohlichen oder ernüchternden Blick auf das Evaluationsgeschäft an den Hochschulen verfolgt Evaluation zunächst einmal als eine sozialwissenschaftliche Forschungsmethode die systematische und empirisch fundierte Überprüfung des eigenen fachlichen Handelns oder von Programmen und Maßnahmen. Sie dient darüber hinaus auch besonders im Hochschulbereich als handlungs- und praxisorientiertes Instrument der Qualitätsentwicklung und Intervention. Evaluationsforschung ist hier als Teilgebiet anwendungsbezogener Forschung zu sehen und kann der Entwicklung von Qualität dienen. Sie setzt sich zum Ziel, auf der Basis fundierter, empirischer Informationen komplexe Gegenstände wie zum Beispiel Studium und Lehre zu untersuchen und Möglichkeiten zu ihrer Optimierung zu entwickeln. Evaluation expliziert bislang intransparente oder implizite Abläufe, Haltungen und Prozesse.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Vertiefende Literatur zu Kapitel 1:

  1. Amabile, Teresa (1998): How To Kill Creativity. Harvard Business Review, Sep.-Oct. 76(5), S. 76-87.Google Scholar
  2. Backes-Gellner, Uschi; Petra Moog (Hrsg:) (2004): Ökonomie der Evaluation von Schulen und Hochschulen. Berlin: Duncker und Humblot.Google Scholar
  3. Bröckling, Ulrich (2004): „Evaluation“. In: Bröckling, Ulrich; Krasmann, Susanne; Lemke, Thomas (Hrsg.): Glossar der Gegenwart. Frankfurt a.M.: Suhrkamp, S. 76-81.Google Scholar
  4. Frey, Bruno (2006): Evaluitis – eine neue Krankheit. Working Paper No. 293, Institute for Empirical Research in Economics, University of Zurich. Verfügbar über: http://www.iew.uzh.ch/wp/iewwp293.pdf [Stand 01.04.08].
  5. Heintel (1998): Thesen zur Rolle des internen Beraters – aus externer Perspektive. In: Zeitschrift für Organisationsentwicklung, Heft 2, S. 43-51.Google Scholar
  6. Höhne, Thomas (2005): Evaluation als Wissens- und Machtform. Giessen. Verfügbar über: http://geb.uni-giessen.de/geb/portal/eb_giessen/ (Stand 06.05.2008).
  7. Kardorf, Ernst von (2000): Qualitative Evaluationsforschung. In: Flick, Uwe;Google Scholar
  8. Kardorff, Ernst von; Steinke, Ines (Hrsg.): Qualitative Forschung. Ein Handbuch. Reinbeck: Rowohlt. S. 242-265.Google Scholar
  9. Keller-Ebert, Cornelia; Kißler, Mechtilde; Schobert, Berthold (2005): Evaluation praktisch! Wirkungen überprüfen. Maßnahmen optimieren. Berichtsqualität verbessern. Heidelberg: Hiba.Google Scholar
  10. Keppler, Dorothee (2007): Prozessoptimierung durch Aktivierung. Die Steigerung der Wirksamkeit prozessbegleitender Evaluationen durch aktivierende Datenerhebung. In: Zeitschrift für Evaluation, Heft 1/2007, S. 61-78.Google Scholar
  11. Künzel, Ellen; Nickel, Sigrun; Zechlin, Lothar (1999): Organisationsentwicklung an Hochschulen. Was geschieht mit den Evaluationsergebnissen? In: „Viel Lärm um nichts?“ Evaluation von Studium und Lehre und ihre Folgen. Beiträge zur Hochschulpolitik 4, hg. von der Hochschulrektorenkonferenz, S. 105-120.Google Scholar
  12. Pohlenz, P (2008): Lehrevaluation und Qualitätsmanagement: Neue Anforderungen für die Hochschulsteuerung. In: Sozialwissenschaften und Berufspraxis, 31 (1), S. 66-78.Google Scholar
  13. Rindermann, Heiner (2001): Lehrevaluation. Einführung und Überblick zur Forschung und Praxis der Lehrveranstaltungsevaluation an Hochschulen. Mit einem Beitrag zur Evaluation computerbasierten Unterrichts. Landau: Verlag Empirische Pädag.Google Scholar
  14. Russon, Craig; Karen Russon (eds) (2000): The Annotated Bibliography of International Programme Evaluation. Dordrecht: Kluwer.Google Scholar
  15. Sanders, James R.; Beywl, Wolfgang; Joint Committee on Standards for Educational Evaluation (2006): Handbuch der Evaluationsstandards: Die Standards des „Joint Committee on Standards for Educational Evaluation“. Wiesbaden: VSVerlag.Google Scholar
  16. Schreier, Gerhard (2006): Evaluation, Akkreditierung und Institutional Audit: Aktuelle Probleme der Qualitätssicherung im Hochschulbereich und mögliche Lösungen. In: Hochschulrektorenkonferenz (Hrsg.): Qualitätsentwicklung in Hochschulen. Erfahrungen und Lehren aus 10 Jahren Evaluation. Projekt Qualitätssicherung. Beiträge zur Hochschulpolitik 8/2006. Bonn, S. 171-173.Google Scholar
  17. Simonson, Julia; Pötschke, Manuela (2006): Akzeptanz internetgestützter Evaluationen an Universitäten. In: Zeitschrift für Evaluation 2/2006, S. 227-248.Google Scholar
  18. Stockmann, Reinhard (2004): Evaluation in Deutschland. In: ders. (Hrsg.): Evaluationsforschung. Grundlagen und ausgewählte Forschungsfelder, 2. Aufl.. Opladen: Leske und Budrich, S.13-43.Google Scholar
  19. Widmer, Thomas (1996): Meta-Evaluation. Kriterien zur Bewertung von Evaluationen. Bern: Haupt.Google Scholar
  20. Weber, Marcel (2007): Wissenschaftstheorie der Evaluationen. In: Matthies, Hildegard; Simon, Dagmar (Hrsg.): Leviathan, Sonderheft 24: Wissenschaft unter Beobachtung. Effekte und Defekte von Evaluationen. S. 25-43.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH 2008

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations