Advertisement

Migrations- und Integrationsprozesse in Europa. Vergemeinschaftung oder nationalstaatliche Lösungswege?

Chapter
  • 2.2k Downloads

Auszug

Die politische Gestaltung der Zuwanderung und der Integration von Zugewanderten waren lange Zeit ein Hort nationaler Souveränität. Die Entscheidung über Zugang zum und Aufenthalt auf dem nationalen Territorium war ein konstituierendes Element moderner Staatlichkeit. Und Staaten machten von dieser Gestaltungshoheit umfassenden Gebrauch. Sie öffneten die Grenzen für ausländische Arbeitskräfte, regulierten die Zuwanderung von Flüchtlingen und eröffneten oder begrenzten die Möglichkeit für Ausländer, mit ihren Familien aus ihren Herkunftsländern in den neuen Aufenthaltsstaaten zusammen zu leben. Mit einer wachsenden wirtschaftlichen und politischen Integration Europas haben sich die Mitgliedstaaten für die Schaffung gemeinsamer Außengrenzen entschlossen und die Freizügigkeit für EU-Bürger innerhalb dieser Grenzen bestärkt. In diesem Zuge haben die Mitgliedstaaten einige bisher rein nationalstaatlich verortete Aufgaben wie die Bewachung der Grenzen an die EU bzw. einzelne Mitgliedstaaten abgetreten, und auch in anderen Bereichen der Migrationskontrolle haben sich die Mitgliedstaaten für eine supranationale Regelung entschieden. Doch einige Bereiche haben bisher der Vergemeinschaftung widerstanden, wozu etwa die Regulierung der Arbeitsmigration gehört. Häufig wird auch die Integration von Zuwanderern als Themenbereich verstanden, in dem die Nationalstaaten ihre Entscheidungshoheit beibehalten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Böcker, Anita/ Thränhardt, Dietrich (2003): Erfolge und Misserfolge der Integration — Deutschland und die Niederlande im Vergleich. In: Aus Politik und Zeitgeschichte. B 26: 3–11Google Scholar
  2. Böcker, Anita/ Thränhardt, Dietrich (2006): Was hilft gegen Diskriminierung in Beschäftigung und Beruf? Ergebnisse eines niederländisch-deutschen Vergleichs. In: Menz, Margarete/ De Carlo, Sabina (Hrsg.) Grenzen der Gesellschaft? Migration und sozialstruktureller Wandel in der Zuwanderungsregion Europa. IMIS Schriften 14. Göttingen: V&R unipress Walter/Menz/De Carlo (2006): 163–177Google Scholar
  3. Brubaker, Rogers (1992): Citizenship and Nationhood in France and Germany. Cambridge: Harvard University PressGoogle Scholar
  4. Castles, Stephen/ Miller, Mark (1993): The Age of Migration. International Population Movements in the Modern World. London et al.: MacmillanGoogle Scholar
  5. Entzinger, Han/ Biezeveld, Renske (2003): Benchmarking in Immigrant Integration. Report for the European CommissionGoogle Scholar
  6. Hammar, Tomas (1985): European Immigration Policy. A comparative Study. Cambridge: Cambridge University PressGoogle Scholar
  7. Kastoryano, Riva (1996): La France, l’Allemagne et leurs immigrés: négocier l’identité. Paris: ColinGoogle Scholar
  8. Koopmans, Ruud (2002): Zachte heelmeesters. Een vergelijking van de resultaten van het Nederlandse en Duitse integratiebeleid en wat de WRR daaruit niet concludeert. In: Migrantenstudies 18.2: 33–44Google Scholar
  9. Koopmans, Ruud (2008): Tradeoffs between Equality and Difference. Immigrant Integration, Multiculturalism, and the Welfare State in Cross-National Perspective. WZB Discussion Paper. Berlin: WZBGoogle Scholar
  10. Koopmans, Ruud/ Statham, Paul/ Giugni, Marco/ Passy, Florence (2005): Contested Citizenship. Immigration and Cultural Diversity in Europe. Minneapolis: University of Minnesota PressGoogle Scholar
  11. Michalowksi, Ines (2007): Integration als Staatsprogramm. Deutschland, Frankreich und die Niederlande im Vergleich. Münster: LitGoogle Scholar
  12. Schnapper, Dominique (1994): La communauté des citoyens. Paris: GallimardGoogle Scholar
  13. Thränhardt, Dietrich (2002): Einwanderungs-und Integrationspolitik in Deutschland und den Niederlanden. In: Leviathan 30.2: 220–249CrossRefGoogle Scholar
  14. Todd, Emmanuel (1994): Le destin des immigrés. Assimilation et ségrégation dans les démocraties occidentales. Paris: SeuilGoogle Scholar
  15. Walter, Anne/ Menz, Margarete/ De Carlo, Sabina (Hrsg.) (2006): Grenzen der Gesellschaft? Migration und sozialstruktureller Wandel in der Zuwanderungsregion Europa. IMIS Schriften 14. Göttingen: V&R unipressGoogle Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2008

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für PolitikwissenschaftWestfälischen Wilhelms-Universität MünsterMünster
  2. 2.Fach PolitikwissenschaftUniversität SiegenSiegen
  3. 3.Bundesinstitut für BevölkerungsforschungDeutschland
  4. 4.Wissenschaftszentrum BerlinBerlin

Personalised recommendations