Advertisement

Literatur

Chapter
  • 1.9k Downloads

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

7 Literatur

  1. Abels, H., 2001: Einführung in die Soziologie. Bd.1: Der Blick auf die Gesellschaft. Wiesbaden.Google Scholar
  2. Adler, F./ Laufer, W.S. (Hg.), 1995: The Legacy of Anomie Theory. New Brunswick/London.Google Scholar
  3. Albrecht, G., 1981: Zwerge auf den Schultern eines Riesen? Neuere Beiträge der Theorien abweichenden Verhaltens und sozialer Kontrolle in der Tradition Emile Durkheims. In: H.v. Aleman/ H.P. Thun (Hg.): Soziologie in weltbürgerlicher Absicht. Opladen. S. 323–358.Google Scholar
  4. Albrecht, G., 1997: Anomie oder Hysterie — oder beides? Die bundesrepublikanische Gesellschaft und ihre Kriminalitätsentwicklung. In: W. Heitmeyer (Hg.): Was treibt die Gesellschaft auseinander? Frankfurt a.M. S. 506–554.Google Scholar
  5. Albrecht, G./ Howe, C.-W., 1992: Soziale Schicht und Delinquenz. Verwischte Spuren oder falsche Fährte? In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie. 44. Jg. S. 697–730.Google Scholar
  6. Albrecht, P.-A., 2005: Kriminologie. 3. Aufl. München.Google Scholar
  7. Alexander, J.C./ Giesen, B./ Münch, R./ Smelser, N.J. (Hg.), 1987: The Micro-Macro-Link. Berkeley u.a.Google Scholar
  8. Allmendinger, J./ Aisenbrey, S., 2005: Soziologische Bildungsforschung. In: R. Tippelt (Hg.): Handbuch Bildungsforschung. Wiesbaden. S. 41–60 (Nachdruck 2002).Google Scholar
  9. Althusser, L., 1977: Ideologie und ideologische Staatsapparate. Hamburg/Westberlin.Google Scholar
  10. Anhorn, R./ Bettinger, F., 2002: Vom Nutzen der Kritischen Kriminologie: Bausteine einer Theorie und Praxis kritischer Sozialer Arbeit. In: Bettinger, F. dies. (Hg.): Kritische Kriminologie und Soziale Arbeit. Weinheim/München. S. 223–256.Google Scholar
  11. Anhorn, R./ Bettinger, F. / Stehr, J. (Hg.), 2007: Foucaults Machtanalytik und Soziale Arbeit. Wiesbaden.Google Scholar
  12. Antonovsky, A., 1997: Salutogenese. Zur Entmystifizierung der Gesundheit. Tübingen.Google Scholar
  13. Baader, M.S., 2004: Modernisierungstheorien in der Diskussion. In: Zeitschrift für pädagogische Historiographie. 10. Jg. S. 16–21.Google Scholar
  14. Balog, A., 2001: Neue Entwicklungen in der soziologischen Theorie. Stuttgart.Google Scholar
  15. Bamberger, J., 1906: Die sozialpädagogischen Strömungen der Gegenwart. Bern.Google Scholar
  16. Barlösius, E., 2001: Das gesellschaftliche Verhältnis der Armen — Überlegungen zu einer theoretischen Konzeption einer Soziologie der Armut. In: E. Barlösius/ W. Ludwig-Mayerhofer (Hg.): Die Armut der Gesellschaft. Opladen. S. 69–94.Google Scholar
  17. Barth, E., 1886: Die Reform der Gesellschaft durch Neubelebung des Unterrichts in Staat, Schule und Kirche. Leipzig.Google Scholar
  18. Bauer, R., 2002: Freie Träger. In: W. Thole (Hg.): Grundriss Soziale Arbeit. Opladen. S. 449–464.Google Scholar
  19. Bauman, Z., 2005: Verworfenes Leben. Die Ausgegrenzten der Moderne. Hamburg.Google Scholar
  20. Beck, U., 1986: Risikogesellschaft. Auf dem Weg in eine andere Moderne. Frankfurt a.M.Google Scholar
  21. Beck, U., 1995: Die „Individualisierungsdebatte“. In: B. Schäfers (Hg.): Soziologie in Deutschland. Entwicklung, Institutionalisierung und Berufsfelder. Theoretische Kontroversen. Opladen. S. 185–198.Google Scholar
  22. Beck, U., 1996: Das Zeitalter der Nebenfolgen und die Politisierung der Moderne. In: U. Beck/ A. Giddens/ S. Lash (Hg.): Reflexive Modernisierung. Eine Kontroverse. Frankfurt a.M. S. 19–112.Google Scholar
  23. Beck, U./ Lau, C. (Hg.), 2004: Entgrenzung und Entscheidung: Was ist neu an der Theorie reflexiver Modernisierung? Frankfurt a.M.Google Scholar
  24. Belliger, A./ Krieger, D.J., 2006: Einführung in die Akteur-Netzwerk-Theorie. In: Krieger, D.J. dies. (Hg.): ANThology. Ein einführendes Handbuch zur Akteur-Netzwerk-Theorie. Bielefeld. S. 13–50.Google Scholar
  25. Benner, D., 1990: Wilhelm von Humboldts Bildungstheorie. Eine problemgeschichtliche Studie zum Begründungszusammenhang neuzeitlicher Bildungsreform. Weinheim/München.Google Scholar
  26. Benner, D./ Borrelli, M./ Heyting, F./ Winch, C. (Hg.), 2003: Kritik in der Pädagogik. Versuche über das Kritische in Erziehung und Erziehungswissenschaft. Weinheim u.a. (46. Beiheft der Zeitschrift für Pädagogik).Google Scholar
  27. Berger, P.L./ Luckmann, T., 1980: Die gesellschaftliche Konstruktion der Wirklichkeit. Eine Theorie der Wissenssoziologie. Frankfurt a.M.Google Scholar
  28. Bergmann, J./ Luckmann, T. 1999: Moral und Kommunikation. In: Luckmann, T. dies. (Hg.): Kommunikative Konstruktion von Moral. Bd. 1: Struktur und Dynamik moralischer Kommunikation. Opladen. S. 13–36.Google Scholar
  29. Bernfeld, S., 1925/2000: Sisyphos oder die Grenzen der Erziehung. 8. Aufl. Frankfurt a.M.Google Scholar
  30. Bernfeld, S., 1929/1971: Der soziale Ort und seine Bedeutung für Neurose, Verwahrlosung und Pädagogik. In: ders.: Antiautoritäre Erziehung und Psychoanalyse. Bd. 1. 4. Aufl. Frankfurt a.M. S. 198–211.Google Scholar
  31. Besnard, P., 1988: The true nature of anomie. In: Sociological Theory. 6. Jg. S. 91–95.Google Scholar
  32. Besnard, P., 1990: Merton in Search of Anomie. In: J. Clark/ C. Mogdil/ S. Mogdil (Hg.): Robert K. Merton. Consensus and Controversy. London u.a. S. 243–254.Google Scholar
  33. Bettinger, R., 2005: Sozialer Ausschluss und kritisch-reflexive Sozialpädagogik — Konturen einer subjekt-und lebensweltorientierten Kinder-und Jugendarbeit. In: R. Anhorn/ F. Bettinger (Hg.): Sozialer Ausschluss und Soziale Arbeit. Wiesbaden. S. 367–395.Google Scholar
  34. Bettmer, F., 2001: Abweichung und Normalität. In: H.-U. Otto/ H. Thiersch (Hg.): Handbuch Sozialarbeit/Sozialpädagogik. 2. Aufl. Neuwied/Kriftel. S. 1–6.Google Scholar
  35. Bieling, H.-J., 2000: Dynamiken sozialer Spaltung und Ausgrenzung: Gesellschaftstheorien und Zeitdiagnosen. Münster.Google Scholar
  36. Bittlingmayer, U.H., 2005: „Wissensgesellschaft“ als Wille und Vorstellung. Konstanz.Google Scholar
  37. Bittlingmayer, U./ Bauer, U. (Hg.), 2006: Die „Wissensgesellschaft“. Mythos, Ideologie oder Realität? Wiesbaden.Google Scholar
  38. Bohle, H. H., 1975: Soziale Abweichung und Erfolgschancen. Die Anomietheorie in der Diskussion. Darmstadt/Neuwied.Google Scholar
  39. Bohle, H./ Grunow, D., 1981: Verberuflichung der sozialen Arbeit. In: Projektgruppe Soziale Berufe (Hg.): Sozialarbeit. Expertisen, Bd. 3. München. S. 151–176.Google Scholar
  40. Bohle, H. H./ Heitmeyer, W./ Kühnel, W./ Sander, U., 1997: Anomie in der modernen Gesellschaft: Bestandsaufnahme und Kritik eines klassischen Ansatzes soziologischer Analyse. In: W. Heitmeyer (Hg.): Was treibt die Gesellschaft auseinander? Frankfurt a.M. S. 29–65.Google Scholar
  41. Böhnisch, L., 1984: Vom Sozialstaat verlassen? Sozialpädagogisches Handeln ins gesellschaftlich Ungewisse. In: S. Müller/ H.-U. Otto/ H. Peter/ H. Sünker (Hg.): Handlungskompetenz II. Bielefeld. S. 77–100.Google Scholar
  42. Böhnisch, L., 1997: Sozialarbeit in einer anomischen Gesellschaft. In: S. Müller/ H. Reinl (Hg.): Soziale Arbeit in der Konkurrenzgesellschaft. Neuwied u.a. S. 229–236.Google Scholar
  43. Böhnisch, L., 1999: Abweichendes Verhalten. Weinheim/München.Google Scholar
  44. Böhnisch, L., 2001a: Anomie. In: H.-U. Otto/ H. Thiersch (Hg.): Handbuch der Sozialarbeit/Sozialpädagogik. 2. Aufl. Neuwied/Kriftel. S. 52–60.Google Scholar
  45. Böhnisch, L., 2001b: Sozialpädagogik der Lebensalter. 3. Aufl. Weinheim/München.Google Scholar
  46. Böhnisch, L., 2003: Pädagogische Soziologie. Weinheim/München.Google Scholar
  47. Böhnisch, L./ Schröer, W., 2001: Pädagogik und Arbeitsgesellschaft. Weinheim/München.Google Scholar
  48. Böhnisch, L./ Schröer, W./ Thiersch, H., 2005: Sozialpädagogisches Denken. Wege zu einer Neubestimmung. Weinheim/München.Google Scholar
  49. Bommes, M./ Scherr, A., 1996: Exklusionsvermeidung, Inklusionsvermittlung und/oder Exklusionsverwaltung. Zur gesellschaftstheoretischen Bestimmung Sozialer Arbeit. In: Neue Praxis. 26. Jg. S. 107–123.Google Scholar
  50. Bommes, M./ Scherr, A., 2000: Soziologie der Sozialen Arbeit. Eine Einführung in Formen und Funktionen organisierter Hilfe. Weinheim/München.Google Scholar
  51. Boogaart, H.v.d./ Seus, L., 1991: Radikale Kriminologie. Die Rekonstruktion zweier Jahrzehnte Wissenschaftsgeschichte Großbritanniens. Pfaffenweiler.Google Scholar
  52. Bothmer, H.v., 2005: Pädagogik im Fallmanagement. Darmstadt.Google Scholar
  53. Bourdieu, P., 1982: Die feinen Unterschiede. Kritik der gesellschaftlichen Urteilskraft. Frankfurt a.M.Google Scholar
  54. Bourdieu, P., 1983: Ökonomisches Kapitel, kulturelles Kapital, soziales Kapital. In: R. Kreckel (Hg.): Soziale Ungleichheiten. Göttingen. S. 183–198.Google Scholar
  55. Bourdieu, P., 1987: Sozialer Sinn. Kritik der theoretischen Vernunft. Frankfurt a.M.Google Scholar
  56. Bourdieu, P., 1993a: Narzißtische Reflexivität und wissenschaftliche Reflexivität. In: E. Berg/ M. Fuchs (Hg.): Kultur, soziale Praxis, Text. Die Krise der ethnographischen Repräsentation. Frankfurt a.M. S. 365–374.Google Scholar
  57. Bourdieu, P., 1993b: Soziologische Fragen. Frankfurt a.M.Google Scholar
  58. Bourdieu, P., 1998: Die biographische Illusion. In: ders.: Praktische Vernunft. Zur Theorie des Handelns. Frankfurt a.M. S. 75–83.Google Scholar
  59. Bourdieu, P./ Wacquant, L.J.D., 1996: Reflexive Anthropologie. Frankfurt a.M.Google Scholar
  60. Brakelmann, G., 1962: Die soziale Frage des 19. Jahrhunderts. Witten.Google Scholar
  61. Bremer, H., 2004: Der Mythos vom autonom lernenden Subjekt. Zur sozialen Verortung aktueller Konzepte des Selbstlernens und zur Bildungspraxis unterschiedlicher sozialer Milieus. In: S. Engler/ B. Krais (Hg.): Das kulturelle Kapital und die Macht der Klassenstruktur. Sozialstrukturelle Verschiebungen und Wandlungsprozesse des Habitus. Weinheim/München. S. 189–213.Google Scholar
  62. Brezinka, W., 2003: Pädagogik in Österreich. Bd. 2: Prag, Graz, Innsbruck. Wien.Google Scholar
  63. Brickman, P./ Rabinowitz, V.C./ Karuza, J./ Coates, D./ Cohn, E./ Kidder, L., 1982: Models of Helping and Coping. In: American Psychologist. 37. Jg., S. 368–384.Google Scholar
  64. Bröcher, J., 2005: „Ab in den Trainingsraum!“ Zur Kritik der „neuen“ Disziplinierungspädagogik. In: Päd Forum. 24. Jg. S. 139–145.Google Scholar
  65. Bröckling, U., 2007: Das unternehmerische Selbst. Soziologie einer Vergesellschaftungsform. Frankfurt a.M.Google Scholar
  66. Brumlik, M., 2007: Die Wiederkehr der Reaktion. In: Zeitschrift für Jugendkriminalrecht und Jugendhilfe. 18. Jg. S. 350–355.Google Scholar
  67. Brusten, M., 1999: Kriminalität und Delinquenz als soziales Problem. In: G. Albrecht/ A. Groenemeyer/ F.W. Stallberg (Hg.): Handbuch soziale Probleme. Opladen/Wiesbaden. S. 507–555.Google Scholar
  68. Buestrich, M./ Wohlfahrt, N., 2005: Case Management in der Beschäftigungsförderung? In: Neue Praxis. 35. Jg. S. 307–323.Google Scholar
  69. Buestrich, M./ Wohlfahrt, N., 2008: Die Ökonomisierung der Sozialen Arbeit. In: Aus Politik und Zeitgeschichte. 12–13/2008. S. 17–24.Google Scholar
  70. Bührmann, A.D., 2007: Soziale Arbeit und die (Trans-)Formation moderner Subjektivierungsweisen. In: R. Anhorn/ F. Bettinger/ J. Stehr (Hg.): Foucaults Machtanalytik und Soziale Arbeit. Wiesbaden. S. 59–74.Google Scholar
  71. Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) (Hg.), 2006: Zwölfter Kinder-und Jugendbericht. Stellungnahme der Bundesregierung und Bericht über die Lebenssituation junger Menschen und die Leistungen der Kinder-und Jugendhilfe in Deutschland. Berlin.Google Scholar
  72. Burkart, G., 1994: Die Entscheidung zur Elternschaft. Eine empirische Kritik von Individualisierungs-und Rational-Choice-Theorien. Stuttgart.Google Scholar
  73. Butler, J., 1998: Haß spricht. Zur Politik des Performativen. Berlin.Google Scholar
  74. Butler, J., 2001: Psyche der Macht. Das Subjekt der Unterwerfung. Frankfurt a.M.Google Scholar
  75. Callon, M., 2006: Die Sozio-Logik der Übersetzung: Auseinandersetzungen und Verhandlungen zur Bestimmung von Problematischem und Unproblematischem. In: A. Belliger/ D.J. Krieger (Hg.): ANThology. Ein einführendes Handbuch zur Akteur-Netzwerk-Theorie. Bielefeld. S. 51–74.Google Scholar
  76. Castel, R., 2005: Die Stärkung des Sozialen. Leben im neuen Wohlfahrtsstaat. Hamburg.Google Scholar
  77. Clary, E.G./ Thieman, T.J., 2002: Coping With Academic Problems. In: Journal of Applied Social Psychology. 32. Jg. S. 33–59.Google Scholar
  78. Claßen, G., 1997: Zur Genese abweichenden Verhaltens. Die Bedeutung familiärer Erziehungsstile und Wertorientierungen für die Herausbildung eines anomischen Lebensgefühls bei deutschen und polnischen Jugendlichen. Hamburg.Google Scholar
  79. Clinard, M.B. (Hg.), 1964: Anomie and Deviant Behavior. A Discussion and Critique. New York.Google Scholar
  80. Cloward, R.A., 1974: Illegitime Mittel, Anomie und abweichendes Verhalten. In: F. Sack/ R. König (Hg.): Kriminalsoziologie. 2. Aufl. Frankfurt a.M. S. 314–338.Google Scholar
  81. Cloward, R.A./ Ohlin, L.E., 1960: Delinquency and Opportunity. A Theory of delinquent Gangs. London.Google Scholar
  82. Cloos, P., 2006: Beruflicher Habitus. In: P. Cloos/ W. Thole (Hg.): Ethnographische Zugänge. Professions-und adressatInnenbezogene Forschung im Kontext von Pädagogik. Wiesbaden. S. 185–201.Google Scholar
  83. Cloos, P., 2008: Die Inszenierung von Gemeinsamkeit. Weinheim/München.Google Scholar
  84. Coleman, J.S., 1991: Grundlagen der Sozialtheorie. Bd. 1. München.Google Scholar
  85. Colla, H.E., 2007: Konfrontative Pädagogik-Impulse der Glen Mills School und Chance ihrer Übertragbarkeit. In: G. Hörmann/ T. Trapper (Hg.): Konfrontative Pädagogik im intra-und interdisziplinären Diskurs. Baltmannsweiler. S. 33–74.Google Scholar
  86. Collins, R., 1979: The Credential Society. Orlando.Google Scholar
  87. Collins, R., 2004: Schließungsprozesse und die Konflikttheorie der Professionen. In: J. Nackert (Hg.): Die Theorie sozialer Schließung. Wiesbaden. S. 67–85.Google Scholar
  88. Cremer-Schäfer, H., 2003: „Wie der Name einer Sache unser Verhalten bestimmt“ Eine Erinnerung an Wissen über Diagnostik. In: Widersprüche. 23. Jg. S. 53–60.Google Scholar
  89. Cremer-Schäfer, H., 2004: Nicht Person, nicht Struktur: soziale Situation! Bewältigungsstrategien sozialer Ausschließung. In: F. Kessl/ H.-U. Otto (Hg.): Soziale Arbeit und soziales Kapitel. Zur Kritik lokaler Gemeinschaftlichkeit. Wiesbaden. S. 169–183.Google Scholar
  90. Cremer-Schäfer, H., 2008: „Schulschwänzen“: Über Naturalisierungs-und Trivialisierungsgewinne kriminologischer Jugendforschung. In: D. Klimke (Hg.): Exklusion in der Marktgesellschaft. Wiesbaden. S. 175–189.Google Scholar
  91. Cremer-Schäfer, H./ Steinert, H., 1997: Die Institution „Verbrechen & Strafe“. Über die sozialkulturellen Bedingungen von sozialer Kontrolle und sozialer Ausschließung. In: Kriminologisches Journal. 29. Jg. S. 244–255.Google Scholar
  92. Curtmann, W.J.G., 1842: Die Schule und das Leben, eine gekrönte Preisschrift. Friedberg i.d.W.Google Scholar
  93. D’Cruz, H./ Gillingham, P./ Melendez, S., 2007: Reflexivity, its Meanings and Relevance for Social Work: A Critical Review of the Literature. In: British Journal of Social Work. 37. Jg. S. 73–90.Google Scholar
  94. Dahme, H.-J./ Wohlfahrt, N., 2002: Aktivierender Staat. Ein neues sozialpolitisches Leitbild und seine Konsequenzen für die soziale Arbeit. In: Neue Praxis. 32. Jg. S. 10–32.Google Scholar
  95. Dahme, H.-J./ Wohlfahrt, N. (Hg.), 2005: Aktivierende Soziale Arbeit. Baltmannsweiler.Google Scholar
  96. Dahme, H.-J./ Wohlfahrt, N. (Hg.), 2007: Arbeit in Sozialen Diensten: flexibel und schlecht bezahlt? Baltmannsweiler.Google Scholar
  97. Derrida, J., 1988: Signatur Ereignis Kontext. In: ders.: Randgänge der Philosophie. Wien. S. 291–314.Google Scholar
  98. Derrida, J., 1990: Die Struktur, das Zeichen und das Spiel im Diskurs der Wissenschaften vom Menschen. In: P. Engelmann (Hg.): Postmoderne und Dekonstruktion. Stuttgart. S. 114–139.Google Scholar
  99. Dewe, B., 2004: Wissen, Können und die Frage der Reflexivität. In: W. Bender (Hg.): Lernen und Handeln. Schwalbach/Ts. S. 321–331.Google Scholar
  100. Dewe, B./ Ferchhoff, W., 1984: Deutungsmuster. In: H. Kerber/ A. Schmieder (Hg.): Handbuch Soziologie. Reinbek b. Hamburg. S. 76–81.Google Scholar
  101. Dewe, B./ Otto, H.-U., 1996: Zugänge zur Sozialpädagogik. Reflexive Wissenschaftstheorie und kognitive Identität. Weinheim/München.Google Scholar
  102. Dewe, B./ Otto, H.-U., 2001a: Profession. In: H.-U. Otto/ H. Thiersch (Hg.): Handbuch Sozialarbeit/Sozialpädagogik. 2. Aufl. Neuwied/Kriftel. S. 1399–1423.Google Scholar
  103. Dewe, B./ Otto, H.-U., 2001b: Wissenschaftstheorie. In: H.-U. Otto/ H. Thiersch (Hg.): Handbuch Sozialarbeit/Sozialpädagogik. 2. Aufl. Neuwied/Kriftel. S. 1966–1979.Google Scholar
  104. Dewe, B./ Otto, H.-U., 2002: Reflexive Sozialpädagogik. Grundstrukturen eines neuen Typs dienstleistungsorientierten Professionshandelns. In: W. Thole (Hg.): Grundriss Soziale Arbeit. Opladen. S. 179–198.Google Scholar
  105. Dewe, B./ Wagner, H.-J., 2006: Professionalität und Identität in der Pädagogik. In: M. Rapold (Hg.): Pädagogische Kompetenz, Identität und Professionalität. Baltmannsweiler. S. 51–76.Google Scholar
  106. Die Deutsche Schule, 1902. 6. Jg. (Hg. von R. Rissmann).Google Scholar
  107. Diedrich, I./ Meyer, A./ Rössner, D., 1999: Der Kampf um den Limes der Gesellschaft. Eine Kritik der Kontrolltheorie und des Desintegrationsansatzes. In: Kriminologisches Journal. 31. Jg. S. 82–106.Google Scholar
  108. Diesterweg, F.A.W., 1836/1890: Die Lebensfrage der Zivilisation I. Über die Erziehung der unteren Klassen der menschlichen Gesellschaft. In: ders.: Ausgewählte Schriften. 2. Aufl. Frankfurt a.M. S. 171–221.Google Scholar
  109. Dietrich, H., 2005: Arbeitslosigkeit von Jugendlichen und Maßnahmen der Arbeitsmarktpolitik in europäischen Staaten. In: J. U. Prager/ C. Wieland (Hg.): Von der Schule in die Arbeitswelt. Bildungspfade im europäischen Vergleich. Gütersloh. S. 31–47.Google Scholar
  110. Dixon, J./ Weiss, I./ Gal, J., 2003: Professional ideologies and Preferences: A Global and Comparative Perspective. In: I. Weiss/ J. Gal/ J. Dixon (Hg.): Professional Ideologies and Preferences in Social Work. A Global Study. Westport, Conn./London. S. 215–226.Google Scholar
  111. Dollinger, B., 2002: Drogen im sozialen Kontext. Augsburg.Google Scholar
  112. Dollinger, B., 2004: Krisenintervention als Aufgabe der Sozialen Arbeit. Anmerkungen zu einer sozialpädagogischen Krisentheorie. In: Zeitschrift für Sozialpädagogik. 2. Jg. S. 377–396.Google Scholar
  113. Dollinger, B., 2006a: Die Pädagogik der Sozialen Frage. (Sozial-)Pädagogische Theorie vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zum Ende der Weimarer Republik. Wiesbaden.Google Scholar
  114. Dollinger, B., 2006b: Zur Einleitung: Perspektiven aktivierender Sozialpädagogik. In: B. Dollinger/ J. Raithel (Hg.): Aktivierende Sozialpädagogik. Ein kritisches Glossar. Wiesbaden: VS. S. 7–22.CrossRefGoogle Scholar
  115. Dollinger, B., 2007a: Reflexive Individualisierung als Mythologem pädagogischer Zeitdiagnostik. Skepsisdefizite und Reflexionsaufforderungen. In: Zeitschrift für Erziehungswissenschaft. 10. Jg. S. 75–89.Google Scholar
  116. Dollinger, B., 2007b: Reflexive Professionalität. Analytische und normative Perspektiven sozialpädagogischer Selbstvergewisserung. In: Neue Praxis. 37. Jg. S. 136–151.Google Scholar
  117. Dollinger, B., 2007c: Der soziale Liberalismus und die Entstehung der Sozialpädagogik. In: B. Dollinger, C. Müller/ W. Schröer (Hg.): Die sozialpädagogische Erziehung des Bürgers. Entwürfe zur Konstitution der modernen Gesellschaft. Wiesbaden. S. 51–67.Google Scholar
  118. Dollinger, B., 2008 (in Druck): Problem attribution and intervention. The interpretation of problem causations and solutions in regard of Brickman et al. In: European Journal of Social Work. 11. Jg.Google Scholar
  119. Dollinger, B./ Müller, C., 2007: Gibt es eine herbartianische Sozialpädagogik? Oder: Soziale Aspekte der Pädagogik Herbarts in ihrer Wahrnehmung durch die Sozialpädagogik. In: R. Bolle/ G. Weigand (Hg.): Johann Friedrich Herbart. 200 Jahre Allgemeine Pädagogik. Wirkungsgeschichtliche Impulse. Münster. S. 73–96.Google Scholar
  120. Dollinger, B./ Schmidt-Semisch, H., 2007: Professionalisierungsformen der Drogenhilfe. Ein Plädoyer für reflexive Professionalität. In: B. Dollinger/ H. Schmidt-Semisch (Hg.): Sozialwissenschaftliche Suchtforschung. Wiesbaden. S. 323–338.Google Scholar
  121. Dörner, K., 1973: Einleitung. In: E. Durkheim: Der Selbstmord. Neuwied/Berlin. S. XIXVII.Google Scholar
  122. Dörpfeld, F.W., 1863: Die freie Schulgemeinde und ihre Anstalten auf dem Boden der freien Kirche im freien Staate. Beiträge zur Theorie des Schulwesens. Gütersloh.Google Scholar
  123. Dörpfeld, F.,W., 1867/1900: Die sociale Frage. Eine Lebensaufgabe für alle Stände, zugleich ein Mahnwort an die politischen Parteien. In: ders.: Gesammelte Schriften. Bd. 10: Socialpädagogisches. Gütersloh. S. 22–79.Google Scholar
  124. Durkheim, E., 1893/1999: Über soziale Arbeitsteilung. Studie über die Organisation höherer Gesellschaften. 3. Aufl. Frankfurt a.M.Google Scholar
  125. Durkheim, E., 1895/1984: Die Regeln der soziologischen Methode. Frankfurt a.M.Google Scholar
  126. Durkheim, E., 1897/1983: Der Selbstmord. Franfurt a.M.Google Scholar
  127. Durkheim, E., 1902–03/1984: Erziehung, Moral und Gesellschaft. Neuwied a.R./Darmstadt.Google Scholar
  128. Dzierzbicka, A./ Sattler, E., 2004: Entlassung in die „Autonomie“ — Spielarten des Selbstmanagements. In: L.A. Pongratz/ M. Wimmer/ W. Nieke/ J. Masschelein (Hg.): Nach Foucault. Diskurs-und machtanalytische Perspektiven der Pädagogik. Wiesbaden. S. 114–133.Google Scholar
  129. Ebers, N., 1995: „Individualisierung“. Georg Simmel — Norbert Elias — Ulrich Beck. Würzburg.Google Scholar
  130. Edelman, M., 1988: Die Erzeugung und Verwendung sozialer Probleme. In: Journal für Sozialforschung, 28, S. 175–192.Google Scholar
  131. Egger, S., 2007: Durkheim und die École sociologique. In: R. Schützeichel (Hg.): Handbuch Wissenssoziologie und Wissensforschung. Konstanz. S. 23–41.Google Scholar
  132. Emmerich, M./ Scherr, A., 2006: Subjekt, Subjektivität und Subjektivierung. In: A. Scherr (Hg.): Soziologische Basics. Wiesbaden. S. 170–175.Google Scholar
  133. Erlinghagen, M./ Knuth, M., 2003: Arbeitsmarktdynamik zwischen öffentlicher Wahrnehmung und empirischer Realität. In: WSI-Mitteilungen. 54. Jg. S. 503–509.Google Scholar
  134. Engel, G.L., 1977: The need for a new medical model. A challenge for biomedicine. In: Science. Bd. 196. S. 129–136.CrossRefGoogle Scholar
  135. Esping-Andersen, G., 1990: The Three Worlds of Welfare Capitalism (Cambridge, Polity Press).Google Scholar
  136. Feidel-Merz, H./ Lingelbach, K.-C., 1994: Gewaltsame Verdrängung und prekäre Kontinuität. Zur Entwicklung der wissenschaftlichen Pädagogik in Frankfurt am Main vor und nach 1933. In: Zeitschrift für Pädagogik. 40. Jg. S. 707–726.Google Scholar
  137. Fischer, A., 1925/1954: Die Problematik des Sozialbeamtentums. In: ders.: Leben und Werk. Bd. 3/4: Gesammelte Abhandlungen zur Soziologie, Sozialpädagogik und Sozialpsychologie. München. S. 319–349.Google Scholar
  138. Fischer, M.E., 2007: Raum und Zeit. Die Formen des Lernens Erwachsener aus modernisierungstheoretischer Sicht. Baltmannsweiler.Google Scholar
  139. Fischer, W., 1993: Skepsis und Widerstreit. Neue Beiträge zur skeptisch-transzendentalkritischen Pädagogik. St. Augustin.Google Scholar
  140. Fleck, L., 1980: Entstehung und Entwicklung einer wissenschaftlichen Tatsache. Einführung in die Lehre vom Denkstil und Denkkollektiv. Frankfurt a.M. (orig. 1935).Google Scholar
  141. Flösser, G.,1996: Kontraktmanagement — Das neue Steuerungsmodell für die Jugendhilfe. In: G. Flösser/ H.-U. Otto (Hg.): Neue Steuerungsmodelle für die Jugendhilfe. Neuwied. S. 55–74.Google Scholar
  142. Flösser, G./ Otto, H.-U., 1996: Neue Steuerungsmodelle für die Jugendhilfe. Neuwied.Google Scholar
  143. Fook, J., 2002: Social Work. Critical Theory and Practice. London u.a.Google Scholar
  144. Fook, J./ Ryan, M./ Hawkins, L., 1997: Towards a Theory of Social Work Expertise. In: British Journal of Social Work. 27. Jg. S. 399–417.Google Scholar
  145. Foucault, M., 1976: Mikrophysik der Macht. Berlin.Google Scholar
  146. Foucault, M., 1987: Das Subjekt und die Macht. In: H.L. Dreyfus/ P. Rabinow (Hg.): M. Foucault. Jenseits von Strukturalismus und Hermeneutik. Frankfurt a.M. S. 241–261.Google Scholar
  147. Foucault, M., 1993: Technologien des Selbst. In: L.H. Martin/ H. Gutman/ P.H. Hutton (Hg.): Technologien des Selbst. Frankfurt a.M. S. 24–62.Google Scholar
  148. Foucault, M., 1999: Die Geburt der Klinik. Eine Archäologie des ärztlichen Blicks. Frankfurt a.M.Google Scholar
  149. Foucault, M., 2003: Der Diskurs darf nicht gehalten werden für... In: ders.: Dits et Ecrits. Schriften in vier Bänden. Bd. 3. 1976–1979. Frankfurt a.M. S. 164f.Google Scholar
  150. Foucault, M., 2005: Die Ethik der Sorge um sich als Praxis der Freiheit. In: ders.: Dits et Ecrits. Schriften. 4. Bd. Frankfurt a.M. S. 875–902Google Scholar
  151. Friebertshäuser, B./ Rieger-Ladich, M./ Wigger, L. (Hg.), 2006: Reflexive Erziehungswissenschaft. Wiesbaden.Google Scholar
  152. Friedrichs, J. (Hg.), 1998: Die Individualisierungs-These. Opladen.Google Scholar
  153. Friedrichs, J./ Jagodzinski, W. (Hg.), 1999a: Soziale Integration. Sonderheft 39 der Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie. Opladen/Wiesbaden.Google Scholar
  154. Friedrichs, J./ Jagodzinski, W., 1999b: Theorien sozialer Integration. In: Jagodzinski, W. dies. (Hg.): Soziale Integration. Sonderheft 39 der Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie. Opladen/Wiesbaden. S. 9–43.Google Scholar
  155. Fritzsche, B./ Hartmann, J./ Schmidt, A./ Tervooren, A., 2001: Erziehungswissenschaftliche Debatten unter poststrukturalistischen Perspektiven — eine Einleitung. In: Hartmann, J./ Schmidt, A./ Tervooren, A. dies. (Hg.): Dekonstruktive Pädagogik. Opladen. S. 9–17.Google Scholar
  156. Fuchs, K./ Züchner, I., 2006: Kompetenzen, berufliches Selbstbild und pädagogische Leitbilder von Diplom-PädagogInnen. In: M. Rapold (Hg.): Pädagogische Kompetenz, Identität und Professionalität. Baltmannsweiler. S. 131–150.Google Scholar
  157. Furnham, A./ Lowick, V., 1984: Lay theories of the causes of alcoholism. In: British Journal of Medical Psychology. 57. Jg. S. 319–332.Google Scholar
  158. Furnham, A./ Thomson, L., 1996: Lay theories of heroin addiction. In: Social Science and Medicine. 43. Jg. S. 29–40.Google Scholar
  159. Füssenhäuser, C., 2005: Werkgeschichte(n) der Sozialpädagogik: Klaus Mollenhauer, Hans Thiersch, Hans-Uwe Otto. Baltmannsweiler.Google Scholar
  160. Füssenhäuser, C./ Thiersch, H., 2001: Theorien der Sozialen Arbeit. In: H.-U. Otto/ H. Thiersch (Hg.): Handbuch der Sozialarbeit/Sozialpädagogik. 2. Aufl. Neuwied/Kriftel, S. 1876–1900.Google Scholar
  161. Galuske, M., 2002a: Flexible Sozialpädagogik. Elemente einer Theorie Sozialer Arbeit in der modernen Arbeitsgesellschaft. Weinheim/München.Google Scholar
  162. Galuske, M., 2002b: Dienstleistungsorientierung — ein neues Leitkonzept Sozialer Arbeit? In: Neue Praxis. 32. Jg. S. 241–258.Google Scholar
  163. Galuske, M., 2003: Methoden der Sozialen Arbeit. 5. Aufl. Weinheim/München.Google Scholar
  164. Galuske, M., 2005: Individuelle Förderung — Streitgespräch über unterschiedliche sozialpädagogische Konzepte. In: Friedrich-Ebert-Stiftung (Hg.): „Kompetenzen fördern — Chancen eröffnen.“ Neue Wege der beruflichen Qualifizierung für Jugendliche mit besonderem Förderbedarf. Bonn. S. 39–43.Google Scholar
  165. Galuske, M., 2007: Nach dem Ende des sozialpädagogischen Jahrhunderts — Soziale Arbeit zwischen Aktivierung und Ökonomisierung. In: R. Knopp/ T. Münch (Hg.): Zurück zur Armutspolizey? Soziale Arbeit zwischen Hilfe und Kontrolle. Berlin. S. 9–32.Google Scholar
  166. Galuske, M./ Müller, C.W., 2002: Handlungsformen in der Sozialen Arbeit. In: W. Thole (Hg.): Grundriss Soziale Arbeit. Opladen. S. 485–508.Google Scholar
  167. Gängler, H., 1995: „Die Beobachter der Beobachter beim Beobachten...“ Strukturmuster sozialpädagogischer Theorieproduktion. In: H. Thiersch/ K. Grunwald (Hg.): Zeitdiagnose Soziale Arbeit. Zur wissenschaftlichen Leistungsfähigkeit der Sozialpädagogik in Theorie und Ausbildung. Weinheim/München. S. 27–42.Google Scholar
  168. Garfinkel, H., 1977: Bedingungen für den Erfolg von Degradierungszeremonien. In: K. Lüderssen/ F. Sack (Hg.): Seminar: Abweichendes Verhalten III: Die gesellschaftliche Reaktion auf Kriminalität. Bd. 2: Strafprozess und Strafvollzug. Frankfurt a.M. S. 31–40.Google Scholar
  169. Geißler, R., 1996: Kein Abschied von Klasse und Schicht. Ideologische Gefahren der deutschen Sozialstrukturanalyse. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie. 48. Jg. Heft 2. S. 319–338.Google Scholar
  170. Gergen, K.J., 1996: Is Diagnosis a Disaster? A Constructionist Trialogue. In: F.W. Kaslow (Hg.): Handbook of Relational Diagnoses and Dysfunctional Family Patterns. New York u.a. S. 102–118.Google Scholar
  171. Gerner, B., 1974: Neue Materialien zur Wirkungsgeschichte Herbarts. Zu einigen Erstveröffentlichungen Otto Willmanns. In: Pädagogische Rundschau. 28. Jg. S. 579–586.Google Scholar
  172. Gerner, B., 1975: Historische und Philosophische Pädagogik. Ihr Verhältnis in Otto Willmanns Prager Vorlesungen. In: W. Böhm/ J. Schriewer (Hg.): Geschichte der Pädagogik und systematische Erziehungswissenschaft. Stuttgart. S. 190–203.Google Scholar
  173. Giddens, A., 1988: Die Konstitution der Gesellschaft. Grundzüge einer Theorie der Strukturierung. Frankfurt/New York.Google Scholar
  174. Giesecke, H., 1997: Die pädagogische Beziehung. Pädagogische Professionalität und die Emanzipation des Kindes. 2. Aufl. Weinheim/München.Google Scholar
  175. Gildemeister, R., 1983: Als Helfer überleben. Beruf und Identität in der Sozialarbeit/Sozialpädagogik. Neuwied/Darmstadt.Google Scholar
  176. Göckel, R. (Hg.), 2005: Fachkonzept „Beschäftigungsorientiertes Fallmanagement im SGB II“. Abschlussfassung des Arbeitskreises. Bundesagentur für Arbeit (www.kompetenzzentren.de/downloads/2510_ver_dk_0504_fachkonzept_abs_fallm.pdf; Download April 2006).Google Scholar
  177. Goffman, E., 1981: Asyle. Über die soziale Situation psychiatrischer Patienten und anderer Insassen. 4. Aufl. Frankfurt a.M.Google Scholar
  178. Gottschalk, G.M., 2004: Entstehung und Verwendung des Begriffs Sozialpädagogik. Extrapolation systematischer Kategorien als Beitrag für das Selbstverständnis heutiger Sozialpädagogik. Eichstätt.Google Scholar
  179. Gottschalk-Mazouz, N., 2007: Was ist Wissen? Überlegungen zu einem Komplexbegriff an der Schnittstelle von Philosophie und Sozialwissenschaften. In: S. Ammon/ C. Heineke/ K. Selbmann (Hg.): Wissen in Bewegung. Vielfalt und Hegemonie in der Wissensgesellschaft. Weilerswist. S. 21–40.Google Scholar
  180. Gottschall, K./ Voß, G.G. (Hg.), 2005a: Entgrenzung von Leben und Arbeit. 2. Aufl. München/Mering.Google Scholar
  181. Gottschall, K./ Voß, G.G., 2005b: Entgrenzung von Leben und Arbeit. Zur Einleitung. In: Voß, G.G. dies. (Hg.): Entgrenzung von Leben und Arbeit. 2. Aufl. München/Mering. S. 11–33.Google Scholar
  182. Graf, M., 2000: Der Blick vom Diwan aufs Baugerüst. Zum Bedürfnis nach Klassikern in der Sozialpädagogik. In: Neue Pestalozzi-Blätter/Zeitschrift für pädagogische Historiographie. 6. Jg. S. 17–25.Google Scholar
  183. Gritschneder, M., 1921: Der Begriff der Sozialpädagogik in der deutschen erziehungswissenschaftlichen Literatur des 19. Jahrhunderts. München.Google Scholar
  184. Groenemeyer, A., 2001: Soziale Probleme. In: H.-U. Otto/ H. Thiersch (Hg.): Handbuch Sozialarbeit/Sozialpädagogik. 2. Aufl. Neuwied/Kriftel. S. 1693–1708.Google Scholar
  185. Groenemeyer, A., 2003: Von der Sünde zum Risiko? In: ders.: (Hg.): Soziale Probleme und politische Diskurse — Konstruktionen von Kriminalpolitik in sozialen Kontexten. Univ. Bielefeld. S. 17–49. http://www.uni-bielefeld.de/sozprob (Download März 2006).Google Scholar
  186. Groenemeyer, A., 2007: Gibt es eigentlich noch abweichendes Verhalten? Krisendiagnosen in Soziologie und Kriminologie. In: Kriminologisches Journal. 39. Jg. S. 162–184.Google Scholar
  187. Groenemeyer, A., 2008: Institutionen der Normativität. In: A. Groenemeyer/ S. Wieseler (Hg.): Soziologie sozialer Probleme und sozialer Kontrolle. Wiesbaden. S. 70–97.Google Scholar
  188. Groth, C./ Maening, W. (Hg.), 2001: Strategien gegen Jugendarbeitslosigkeit im internationalen Vergleich. Frankfurt a.M. u.a.Google Scholar
  189. Haller, M., 1999: Soziologische Theorie im systematisch-kritischen Vergleich. Opladen.Google Scholar
  190. Hamburger, F., 2002: Soziale Arbeit und Öffentlichkeit. In: W. Thole (Hg.): Grundriss Soziale Arbeit. Opladen. S. 755–777.Google Scholar
  191. Hamburger, F., 2003: Einführung in die Sozialpädagogik. Stuttgart.Google Scholar
  192. Hanses, A., 2000: Biographische Diagnostik in der Sozialen Arbeit. In: Neue Praxis. 30. Jg. S. 357–379.Google Scholar
  193. Hanses, A., 2007: Professionalisierung in der Sozialen Arbeit. In: R. Anhorn/ F. Bettinger/ J. Stehr (Hg.): Foucaults Machtanalytik und Soziale Arbeit. Wiesbaden. S. 309–320.Google Scholar
  194. Harkort, F., 1844/1969: Bemerkungen über die Hindernisse der Civilisation und Emancipation der unteren Classen. In: ders.: Schriften und Reden zu Volksschule und Volksbildung. Paderborn. S. 64–100.Google Scholar
  195. Harnach, V., 2007: Psychosoziale Diagnostik in der Jugendhilfe. 5. Aufl. Weinheim/München.Google Scholar
  196. Harnach-Beck, V., 1999: Ohne Prozessqualität keine Ergebnisqualität. Sorgfältige Diagnostik als Voraussetzung für erfolgreiche Hilfe zur Erziehung. In: F. Peters (Hg.): Diagnosen — Gutachten — hermeneutisches Fallverstehen. Rekonstruktive Verfahren zur Qualifizierung individueller Hilfeplanung. Frankfurt a.M. S. 27–48.Google Scholar
  197. Hegel, G.W.F., 1821/1986: Grundlinien der Philosophie des Rechts oder Naturrecht und Staatswissenschaft im Grundrisse. Frankfurt a.M.Google Scholar
  198. Heiner, M. (Hg.), 2004: Diagnostik und Diagnosen in der Sozialen Arbeit. Berlin.Google Scholar
  199. Heins, M., 1994: Transformationsprozesse in Ostdeutschland. Norm-, anomie-und innovationstheoretische Aspekte. Wiesbaden.Google Scholar
  200. Heite, C., 2006: Professionalisierungsstrategien der Sozialen Arbeit. In: Neue Praxis. 36. Jg. S. 201–207.Google Scholar
  201. Henseler, J./ Barth, G., 2006: Großstadterziehung — ein sozialpädagogisches Reformprojekt. In: E. Skiera/ A. Nemeth/ G. Mikonya (Hg.): Reformpädagogik und Lebensreform in Mitteleuropa. Budapest. S. 185–203.Google Scholar
  202. Henseler, J./ Reyer, J. (Hg.), 2000: Sozialpädagogik und Gemeinschaft. Historische Beiträge zur Rekonstruktion eines konstitutiven Verhältnisses. Baltmannsweiler.Google Scholar
  203. Hentig, H.v., 1967: Versuch einer Einführung. In: Neue Sammlung. 7. Jg. S. 382–390.Google Scholar
  204. Herbart, J.F., 1802/1964: Die ersten Vorlesungen über Pädagogik. In: ders.: Pädagogische Schriften. Bd. 1: Kleinere pädagogische Schriften. Düsseldorf/München. S. 121–131.Google Scholar
  205. Herbart, J.F., 1806/1983: Allgemeine Pädagogik aus dem Zwecke der Erziehung abgeleitet. 6. Aufl. Bochum.Google Scholar
  206. Herriger, N., 2002: Empowerment in der Sozialen Arbeit. 2. Aufl. Stuttgart u.a.Google Scholar
  207. Hess, H./ Scheerer, S., 2004: Theorie der Kriminalität. In: D. Oberwittler/ S. Karstedt (Hg.): Soziologie der Kriminalität. Wiesbaden. S. 69–92.Google Scholar
  208. Hinte, W., 2002: Von der Gemeinwesenarbeit über die Stadteilarbeit zum Quartiermanagement. In: W. Thole (Hg.): Grundriss Soziale Arbeit. Opladen. S. 535–548.Google Scholar
  209. Hoffmann, J.G., 1845/1965: Bemerkungen über die Ursachen der entsittlichenden Dürftigkeit oder des sogenannten Pauperismus. In: C. Jantke/ D. Hilger (Hg.): Die Eigentumslosen. Der deutsche Pauperismus und die Emanzipationskrise in Darstellungen und Deutungen der zeitgenössischen Literatur. Freiburg/München. S. 361–376.Google Scholar
  210. Hollstein, W., 1973: Hilfe und Kapital. Zur Funktionsbestimmung der Sozialarbeit. In: W. Hollstein/ M. Meinhold (Hg.): Sozialarbeit unter kapitalistischen Produktionsbedingungen. Frankfurt a.M. S. 167–207.Google Scholar
  211. Holstein, J.A./ Miller, G., 2003: Social Constructionism and Social Problems Work. In: Miller, G. dies. (Hg.): Challenges and Choices. Constructionist Perspectives on Social Problems. New York. S. 70–91.Google Scholar
  212. Homfeldt, H.G./ Schulze-Krüdener, J. (Hg.), 2000: Wissen und Nichtwissen. Herausforderungen für soziale Arbeit in der Wissensgesellschaft. Weinheim/München.Google Scholar
  213. Hörster, R., 2001: Erziehung. In: H.-U. Otto/ H. Thiersch (Hg.): Handbuch Sozialarbeit/Sozialpädagogik. 2. Aufl. Neuwied/Kriftel. S. 438–447.Google Scholar
  214. Hörster, R./ Müller, B., 1996: Zur Struktur sozialpädagogischer Kompetenz. Oder: Wo bleibt das Pädagogische der Sozialpädagogik? In: A. Combe/ W. Helsper (Hg.): Pädagogische Professionalität. Frankfurt a.M. S. 614–648.Google Scholar
  215. Humphreys, K./ Rappaport, J., 1993: From the Community Mental Health Movement to the War on Drugs. A Study in the Definition of Social Problems. In: American Psychologist. 48. Jg. S. 892–901.Google Scholar
  216. Järvinen, M., 2002: Institutionalised resignation — on the development of the Danish treatment system. In: Nordisk alkohol-och narkotikatidskrift (English supplement). 19. Jg. S. 5–15.Google Scholar
  217. Joas, H., 2007: Die soziologische Perspektive. In: ders. (Hg.): Lehrbuch der Soziologie. 3. Aufl. Frankfurt a.M. S. 11–38.Google Scholar
  218. Jordan, E., 2005: Kinder-und Jugendhilfe. 2. Aufl. Weinheim/München.Google Scholar
  219. Jungblut, H.J., 2004: Drogenhilfe. Eine Einführung. Weinheim/München.Google Scholar
  220. Kappeler, M., 1997: „Zum Verhältnis von Toleranz und Akzeptanz in der professionellen Drogenhilfe“. In: Akzeptanz. 5. Jg. S. 46–52.Google Scholar
  221. Kardorff, E.v., 2002: Soziale Arbeit und Soziale Dienste im Gesundheitswesen. In: K.A. Chassé/ H.-J. v. Wensierski (Hg.): Praxisfelder Sozialer Arbeit. Eine Einführung. 2. Aufl. Weinheim/München. S. 352–369.Google Scholar
  222. Karges, R./ Lehner, I.M., 2003: Soziale Arbeit zwischen eigenem Anspruch und beruflicher Realität — Veränderungen der Arbeitsbedingungen und der Arbeitsvollzüge. In: H.-J. Dahme/ H.-U. Otto/ A. Trube/ N. Wohlfahrt (Hg.): Soziale Arbeit für den aktivierenden Staat. Opladen. S. 333–368.Google Scholar
  223. Kassner, K., 2003: Soziale Deutungsmuster — über aktuelle Ansätze zur Erforschung kollektiver Sinnzusammenhänge. In: S. Geideck/ W.-A. Liebert (Hg.): Sinnformeln. Linguistische und soziologische Analysen von Leitbildern, Metaphern und anderen kollektiven Orientierungsmustern. Berlin/New York. S. 37–57.Google Scholar
  224. Kaufmann, F.-X., 1997: Herausforderungen des Sozialstaates. Frankfurt a.M.Google Scholar
  225. Kaufmann, F.-X., 2005: Sozialpolitik und Sozialstaat: Soziologische Analysen. 2. Aufl. Wiesbaden.Google Scholar
  226. Keller, R., 1997: Diskursanalyse. In: R. Hitzler/ A. Honer (Hg.): Sozialwissenschaftliche Hermeneutik. Opladen. S. 309–333.Google Scholar
  227. Keller, R., 2001: Wissenssoziologische Diskursanalyse. In: R. Keller/ A. Hirseland/ W. Schneider/ W. Viehöfer (Hg.): Handbuch Diskursanalyse. Bd. 1. Opladen. S. 113–145.Google Scholar
  228. Keller, R., 2004: Diskursforschung. Opladen.Google Scholar
  229. Keller, R./ Hirseland, A./ Schneider, W./ Viehöfer, W., 2001: Handbuch Diskursanalyse. Bd. 1. Opladen.Google Scholar
  230. Keller, R./ Hirseland, A./ Schneider, W./ Viehöfer, W., 2003: Handbuch Diskursanalyse. Bd. 2. Opladen.Google Scholar
  231. Keller, R., 2008: Wissenssoziologische Diskursanalyse. 2. Aufl. Wiesbaden.Google Scholar
  232. Kessl, F., 2005: Der Gebrauch der eigenen Kräfte. Eine Gouvernementalität Sozialer Arbeit. Weinheim/München.Google Scholar
  233. Kessl, F., 2006: Aktivierungspädagogik statt wohlfahrtsstaatlicher Dienstleistung? In: Zeitschrift für Sozialreform. 52. Jg. S. 217–232.Google Scholar
  234. Kessl, F./ Krasmann, S., 2005: Sozialpolitische Programmierungen. In: F. Kessl/ C. Reutlinger/ S. Maurer/ O. Frey (Hg.): Handbuch Sozialraum. Wiesbaden. S. 227–245.Google Scholar
  235. Kessl, F./ Landhäußer, S./ Ziegler, H., 2006: Sozialraum. In: B. Dollinger/ J. Raithel (Hg.): Aktivierende Sozialpädagogik. Wiesbaden. S. 191–216.Google Scholar
  236. Kessl, F./ Maurer, S., 2005: Soziale Arbeit. In: F. Kessl/ C. Reutlinger/ S. Maurer/ O. Frey (Hg.): Handbuch Sozialraum. Wiesbaden. S. 111–128.Google Scholar
  237. Kessl, F./ Otto, H.-U., 2007 (in Druck): Soziale Arbeit. In: G. Albrecht/ A. Groenemeyer (Hg.): Handbuch soziale Probleme. 2. Aufl. Wiesbaden. (http://www.unibielefeld.de/paedagogik/agn/ag8/soziale_arbeit_(groenemeyer-albrecht_2007).pdf; Download 29.12.2007).Google Scholar
  238. Kessl, F./ Reutlinger, C., 2007: Sozialraum. Eine Einführung. Wiesbaden.Google Scholar
  239. Kessl, F./ Reutlinger, C./ Ziegler, H., 2007: Erziehung zur Armut? Soziale Arbeit und die „neue Unterschicht“ — eine Einführung. In: F. Kessl/ C. Reutlinger/ H. Ziegler (Hg.): Erziehung zur Armut? Soziale Arbeit und die „neue Unterschicht“. Wiesbaden. S. 7–15.Google Scholar
  240. Keupp, H./ Ahbe, T./ Gmür, W./ Höfer, R./ Mitzscherlich, B./ Kraus, W./ Straus, F., 1999: Identitätskonstruktionen. Das Patchwork der Identitäten in der Spätmoderne. Reinbek b. Hamburg.Google Scholar
  241. Kippele, F., 1998: Was heißt Individualisierung? Die Antworten soziologischer Klassiker. Opladen/Wiesbaden.Google Scholar
  242. Klatetzki, T., 1993: Wissen, was man tut. Bielefeld.Google Scholar
  243. Klatetzki, T., 2005: Professionelle Arbeit und kollegiale Organisation. Eine symbolisch interpretative Perspektive. In: T. Klatetzki/ V. Tacke (Hg.): Organisation und Profession. Wiesbaden. S: 253–283.Google Scholar
  244. Klatetzki, T./ Tacke, V. (Hg.), 2005a: Organisation und Profession. Wiesbaden.Google Scholar
  245. Klatetzki, T./ Tacke, V., 2005b: Einleitung. In: Tacke, V. dies. (Hg.): Organisation und Profession. Wiesbaden. S. 7–30.Google Scholar
  246. Kleber, E.W., 2006: Diagnose. In: H.-H. Krüger/ W. Helsper (Hg.): Einführung in Grundbegriffe und Grundfragen der Erziehungswissenschaft. 7. Aufl. Opladen/Farmington Hills. S. 115–129.Google Scholar
  247. Klein, A./ Landhäußer, S./ Ziegler, H., 2005: The Salient Injuries of Class: Zur Kritik der Kulturalisierung struktureller Ungleichheiten. In: Widersprüche. 25. Jg. S. 45–74.Google Scholar
  248. Klingemann, H./ Bergmark, A., 2006: The legitimacy of addiction treatment in a world of smart people. In: Addiction. 101. Jg. S. 1230–1237.Google Scholar
  249. Klug, W., 2002: Case Management im US-amerikanischen Kontext: Anmerkungen zur Bilanz und Folgerungen für die deutsche Sozialarbeit. In: Löcherbach, P./ Klug, W./ Remmel-Faßbender, R./ Wendt, W.-R. (Hg.): Case Management in Theorie und Praxis. Neuwied. S. 37–62.Google Scholar
  250. Knoblauch, H., 2005: Wissenssoziologie. Konstanz.Google Scholar
  251. Knorr Cetina, K., 1992: Zur Unterkomplexität der Differenzierungstheorie. In: Zeitschrift für Soziologie. 21. Jg. S. 406–419.Google Scholar
  252. Koenen, E.J., 1999: Individualisierung als Abweichung. Zum veränderten Umgang mit neuen Formen von Devianz. In: Kriminologisches Journal. 31. Jg. S. 243–264.Google Scholar
  253. König, E./ Zedler, P., 2002: Theorien der Erziehungswissenschaft. 2. Aufl. Weinheim/Basel.Google Scholar
  254. König, R., 1984: Einleitung. In: E. Durkheim: Die Regeln der soziologischen Methode. Frankfurt a.M. S. 21–82.Google Scholar
  255. Krafeld, F.J., 2004: Grundlagen und Methoden aufsuchender Jugendarbeit. Wiesbaden.Google Scholar
  256. Krähnke, U., 2007: Selbstbestimmung. Zur gesellschaftlichen Konstruktion einer normativen Leitidee. Göttingen.Google Scholar
  257. Kramer, D., Landwehr, R./ Kolleck, B., 2003: Germany. In: I. Weiss/ J. Gal/ J. Dixon (Hg.): Professional Ideologies and Preferences in Social Work. A Global Study. Westport, Conn./London. S. 75–97.Google Scholar
  258. Krasmann, S., 1999: Regieren über Freiheit. Zur Analyse der Kontrollgesellschaft in foucaultscher Perspektive. In: Kriminologisches Journal. 31. Jg. S. 107–121.Google Scholar
  259. Krasmann, S., 2000: Gouvernementalität an der Oberfläche. Aggressivität (ab-)trainieren beispielsweise. In: U. Bröckling/ S. Krasmann/ T. Lemke (Hg.): Gouvernementalität der Gegenwart. Studien zur Ökonomisierung des Sozialen. Frankfurt a.M. S. 194–226.Google Scholar
  260. Kron, T./ Redding, M., 2003: Der Zwang zur Autonomie und die Dimension moralischer Autonomie bei Durkheim. M. Junge (Hg.): Macht und Moral. Wiesbaden. In: S. 165–191.Google Scholar
  261. Kronen, H., 1980: Sozialpädagogik. Geschichte und Bedeutung des Begriffs. Frankfurt a.M.Google Scholar
  262. Krumenacker, F.-J., 2004: Von „Lebensthemen“ zu „Selbstdeutungsmustern“ und „Entwicklungsaufgaben“. In: ders. (Hg.): Sozialpädagogische Diagnosen in der Praxis. Weinheim/München. S. 23–38.Google Scholar
  263. Kübler, H.-D., 2005: Mythos Wissensgesellschaft. Gesellschaftlicher Wandel zwischen Information, Medien und Wissen. Wiesbaden.Google Scholar
  264. Kühn, C., 2005: Räume planen, bauen und gestalten. In: U. Deinet/ B. Sturzenhecker (Hg.): Handbuch Offene Kinder-und Jugendarbeit. 3. Aufl. Wiesbaden. S. 406–410.Google Scholar
  265. Kuhn, T.S., 1995: Die Struktur wissenschaftlicher Revolutionen. 13. Aufl. Frankfurt a.M.Google Scholar
  266. Kunstreich, T./ Lindenberg, M., 2002: Die Tantalus-Situation — Soziale Arbeit mit Ausgegrenzten. In: W. Thole (Hg.): Grundriss Soziale Arbeit. Opladen. S. 349–366.Google Scholar
  267. Kunstreich, T./ Langhanky, M./ Lindenberg, M./ May, M., 2004: Dialog statt Diagnose. In: M. Heiner (Hg.): Diagnostik und Diagnosen in der Sozialen Arbeit. Berlin. S. 26–39.Google Scholar
  268. Kury, H./ Obergfell-Fuchs, J., 2006: Punitivität in Deutschland — Zur Diskussion um eine neue „Straflust“. In: T. Feltes/ C. Pfeiffer/ G. Steinhilper (Hg.): Kriminalpolitik und ihre wissenschaftlichen Grundlagen. Heidelberg. S. 1021–1043.Google Scholar
  269. Kurz, T., 2007: Bildung und Erziehung in der soziologischen Theorie. In: Zeitschrift für Erziehungswissenschaft. 10. Jg. S. 231–249.Google Scholar
  270. Laclau, E./ Mouffe, C., 2006: Hegemonie und radikale Demokratie. Zur Dekonstruktion des Marxismus. 3. Aufl. Wien.Google Scholar
  271. Langhanky, M., 2005: Diagnostik — eine Kunst des Regierens. In: Widersprüche. 25. Jg. S. 7–21.Google Scholar
  272. Lamnek, S., 2007: Theorien abweichenden Verhaltens I. „Klassische“ Ansätze. 8. Aufl. Paderborn.Google Scholar
  273. Landwehr, A., 2004: Geschichte des Sagbaren. Einführung in die historische Diskursanalyse. 2. Aufl. Tübingen.Google Scholar
  274. Lautmann, R./ Klimke, D./ Sack, F. (Hg.), 2004: Punitivität. (8. Beiheft des Kriminologischen Journals). Weinheim.Google Scholar
  275. Laux, L., 2000: Persönlichkeitspsychologie in interaktionistischer Sicht. In: Zeitschrift für Psychologie. 208. Jg. S. 242–266.Google Scholar
  276. Lazarus, R.S., 1990: Stress und Stressbelastung — ein Paradigma. In: S.-H. Filipp (Hg.): Kritische Lebensereignisse. 2. Aufl. München. S. 198–232.Google Scholar
  277. Lazarus, R.S./ Folkman, S., 1984: Stress, appraisal, and coping. New York.Google Scholar
  278. Lemke, T., 1997: Eine Kritik der politischen Vernunft. Foucaults Analyse der modernen Gouvernementalität. Berlin/Hamburg.Google Scholar
  279. Lenz, K./ Schefold, W./ Schröer, W., 2004: Entgrenzte Lebensbewältigung. Sozialpädagogik vor neuen Herausforderungen. In: Schefold, W./ Schröer, W. dies.: Entgrenzte Lebensbewältigung. Jugend, Geschlecht und Jugendhilfe. Weinheim/München. S. 9–18.Google Scholar
  280. Levine, H.G., 1979: The Discovery of Addiction: Changing Conceptions of Habitual Drunkenness in America. In: Journal of Studies on Alcohol. 15. Jg. S. 493–506. (Hier: http://www.lindesmith.org/lindesmith/library/tlclevin.html; Download Mai 2001).Google Scholar
  281. Lichtblau, K., 1991: Soziologie und Zeitdiagnose. Oder: Die Moderne im Selbstbezug. In: S. Müller-Dohm (Hg.): Jenseits der Utopie. Theoriekritik der Gegenwart. Frankfurt a.M. S. 15–47.Google Scholar
  282. Liesner, A./ Wimmer, M., 2003: Der Umgang mit Ungewissheit. Denken und Handeln unter Kontingenzbedingungen. In: W. Helsper/ R. Hörster/ J. Kade (Hg.): Ungewissheit. Pädagogische Felder im Modernisierungsprozess. Weilerswist. S. 23–49.Google Scholar
  283. Lindner, G.A., 1889: Grundriß der Pädagogik als Wissenschaft. Im Anschluss an die Entwickelungslehre und die Sociologie. Wien/Leipzig.Google Scholar
  284. Lindner, W. (Hg.), 2000: Ethnographische Methoden in der Jugendarbeit. Opladen.Google Scholar
  285. Lüders, C., 1991: Spurensuche — Ein Literaturbericht zur Verwendungsforschung. In: Zeitschrift für Pädagogik. 27. Beiheft. S. 415–437.Google Scholar
  286. Lüders., C./ Kade, J./ Hornstein, W., 2006: Entgrenzung des Pädagogischen. In: H.-H. Krüger/ W. Helsper (Hg.): Einführung in Grundbegriffe und Grundfragen der Erziehungswissenschaft. 7. Aufl. Opladen/Farmington Hills. S. 223–232.Google Scholar
  287. Lüders, C./ Meuser, M., 1997: Deutungsmusteranalyse. In: R. Hitzler/ A. Honer (Hg.): Sozialwissenschaftliche Hermeneutik. Opladen. S. 57–79.Google Scholar
  288. Lüders, J., 2007: Soziale Arbeit und „Bildung“. Ein foucaultscher Blick auf ein umstrittenes Konzept. In: Anhorn, R./ Bettinger, F. / Stehr, J. (Hg.): Foucaults Machtanalytik und Soziale Arbeit. Wiesbaden. S. 185–199.Google Scholar
  289. Ludwig-Mayerhofer, W., 2000: Kriminalität. In: J. Allmendinger/ W. Ludwig-Mayerhofer (Hg.): Soziologie des Sozialstaats. Gesellschaftliche Grundlagen, historische Zusammenhänge und aktuelle Entwicklungstendenzen. Weinheim/München. S. 321–350.Google Scholar
  290. Ludwig-Mayerhofer, W., 2005: Arbeitslosigkeit und sozialer Ausschluss. In: R. Anhorn/ F. Bettinger (Hg.): Sozialer Ausschluss und Soziale Arbeit. Wiesbaden. S. 203–218.Google Scholar
  291. Luhmann, N., 1998: Die Gesellschaft der Gesellschaft. 2 Bde. Frankfurt a.M.Google Scholar
  292. Luhmann, N., 1999: Arbeitsteilung und Moral. Durkheims Theorie. In: E. Durkheim: Über soziale Arbeitsteilung. Studie über die Organisation höherer Gesellschaften. 3. Aufl. Frankfurt a.M. S. 19–38.Google Scholar
  293. Luhmann, N., 2001: Vorbemerkungen zu einer Theorie sozialer Systeme. In: ders.: Aufsätze und Reden. Stuttgart. S. 7–30.Google Scholar
  294. Lynch, M., 2004: Gegen Reflexivität als akademischer Tugend und Quelle privilegierten Wissens. In: Zeitschrift für qualitative Bildungs-, Beratungs-und Sozialforschung. 5. Jg. S. 273–309.Google Scholar
  295. Maasen, S., 1999: Wissenssoziologie. Bielefeld.Google Scholar
  296. Mägdefrau, J., 2006: Arbeitsfeldspezifische oder disziplinspezifische Professionalität? Subjektive Theorien über professionelles Handeln von Experten und Expertinnen in Feldern Sozialer Arbeit. In: M. Rapold (Hg.): Pädagogische Kompetenz, Identität und Professionalität. Baltmannsweiler. S. 161–186.Google Scholar
  297. Mager, K.W.E., 1842: Rezension J.F. Herbart: Umriss pädagogischer Vorlesungen. In: Pädagogische Revue. 3. Jg. S. 297–305.Google Scholar
  298. Mager, K.W.E., 1844/1989: Schule und Leben. Rez. Curtmann. In: ders.: Gesammelte Werke. Bd. 8. Baltmannsweiler. S. 144–184.Google Scholar
  299. Mager, K.W.E., 1848/1989: Bruchstücke aus einer deutschen Scholastik. In: ders.: Gesammelte Werke. Bd. 8. Baltmannsweiler. S. 19–81.Google Scholar
  300. Mannheim, K., 1995: Ideologie und Utopie. 8. Aufl. Frankfurt a.M.Google Scholar
  301. Marquard, O., 2003: Frage nach der Frage, auf die die Hermeneutik die Antwort ist. In: ders.: Zukunft braucht Herkunft. Stuttgart. S. 72–101.Google Scholar
  302. Marschalck, P., 2002: Zwischen Ökonomie und Biologie. Zur Entwicklung der Bevölkerungswissenschaft in Deutschland im 19. und 20. Jahrhundert. In: R. Mackensen (Hg.): Bevölkerungslehre und Bevölkerungsentwicklung vor 1933. Opladen. S. 105–119.Google Scholar
  303. May, M., 2000: Wider den Zynismus einer Luhmannisierung der Theorie Sozialer Arbeit. In: Widersprüche. 20. Jg. S. 97–114.Google Scholar
  304. May, M., 2008: Aktuelle Theoriediskurse Sozialer Arbeit. Wiesbaden.Google Scholar
  305. Melossi, D., 2000: Changing Representations of the Criminal. In: British Journal of Criminology. 40. Jg. S. 296–320.Google Scholar
  306. Mennicke, C., 1924: Jugendbewegung und öffentliche Wohlfahrtspflege. In: Pädagogisches Zentralblatt. 4. Jg. S. 393–400.Google Scholar
  307. Mennicke, C., 1926a: Das sozialpädagogische Problem in der gegenwärtigen Gesellschaft. In: P. Tillich (Hg.): Kairos. Zur Geisteslage und Geisteswendung. Darmstadt. S. 311–344.Google Scholar
  308. Mennicke, C., 1926b: Der religiöse Sozialismus in Deutschland. In: Sozialistische Monatshefte. Bd. 32. S. 156–164.Google Scholar
  309. Mennicke, C., 1937/2001: Sozialpädagogik. Grundlagen, Formen und Mittel der Gemeinschaftserziehung. Weinheim.Google Scholar
  310. Mennicke, C., 1959: Die sozialpädagogische Aufgabe der heutigen Gesellschaft. In: Die Sammlung. 14. Jg. S. 7–16.Google Scholar
  311. Mergner, U., 2007: Ängste, Klagen, Stillhalten: Reaktionen auf die ‚schlechten Nachtrichten ‘zu den Arbeits-und Beschäftigungsbedingungen in der Sozialen Arbeit. Ein Erklärungsversuch. In: H.-J. Dahme/ N. Wohlfahrt (Hg.): Arbeit in Sozialen Diensten: flexibel und schlecht bezahlt? Baltmannsweiler. S. 117–131.Google Scholar
  312. Merten, R. (Hg.), 2002a: Sozialraumorientierung. Zwischen fachlicher Innovation und rechtlicher Machbarkeit. Weinheim/München.Google Scholar
  313. Merten, R., 2002b: Sozialraumorientierung im Widerstreit zwischen fachlicher Innovation und rechtlicher Machbarkeit. In: ders. (Hg.): Sozialraumorientierung. Zwischen fachlicher Innovation und rechtlicher Machbarkeit. Weinheim/München. S. 9–17.Google Scholar
  314. Merton, R.K., 1967: Social Theory and Social Structure. 12. Aufl. New York.Google Scholar
  315. Messmer, H., 2007: Jugendhilfe zwischen Qualität und Kosteneffizienz. Wiesbaden.Google Scholar
  316. Meuser, M., 2006: Deutungsmusteranalyse. In: R. Bohnsack/ W. Marotzki/ M. Meuser (Hg.): Hauptbegriffe Qualitativer Sozialforschung. Opladen/Farmington Hills. 2. Aufl. S. 31–33.Google Scholar
  317. Mollenhauer, K., 1968: Einführung in die Sozialpädagogik. Probleme und Begriffe der Jugendhilfe. 4. Aufl. Weinheim.Google Scholar
  318. Mollenhauer, K., 1998: Erziehungswissenschaft und Sozialpädagogik/Sozialarbeit oder: „Das Pädagogische“ in der Sozialarbeit / Sozialpädagogik. In: R. Merten (Hg.): Sozialarbeit — Sozialpädagogik — soziale Arbeit. Freiburg i.Br. S. 131–138.Google Scholar
  319. Mollenhauer, K./ Uhlendorff, U., 1992: Sozialpädagogische Diagnosen. Über Jugendliche in schwierigen Lebenslagen. Weinheim/München.Google Scholar
  320. Möller, W./ Nix, C., 2006: Kurzkommentar zum SGB VIII — Kinder-und Jugendhilfe. München/Basel.Google Scholar
  321. Morel, J./ Bauer, E./ Meleghy, T./ Niedenzu, H.-J./ Preglau, M./ Staubmann, H., 2001: Soziologische Theorie. Abriß der Ansätze ihrer Hauptvertreter. 7. Aufl. München.Google Scholar
  322. Mühlfeld, C., 1991: Bemerkungen zur binären Struktur der Moral. In: K. Salamun (Hg.): Moral und Politik aus der Sicht des Kritischen Rationalismus. Amsterdam/Atlanta. S. 73–93.Google Scholar
  323. Mühlfeld, C., 1995: Krisenattribuierungen in der Familiensoziologie. In: D. Bögenhold/ D. Hoffmeister/ C. Jasper/ E. Kemper/ G. Solf (Hg.): Soziale Welt und soziologische Praxis. Soziologie als Beruf und Programm. Göttingen. S. 353–368.Google Scholar
  324. Mühlfeld, C., 2004: Familiale Lebensformen: Soziale Rekonstruktion oder verklärende Erinnerung? In: Vierteljahrsschrift für wissenschaftliche Pädagogik. 80. Jg. S. 27–40.Google Scholar
  325. Mühlfeld, C., 2007: Identität von Pädagogen. In: M. Rapold (Hg.): Pädagogische Identität, Netzwerke und Verbandsarbeit. Baltmannsweiler. S. 43–52.Google Scholar
  326. Müller, B., 1992: Sisyphos und Tantalus — Bernfelds Konzept des „Sozialen Ortes“ und seine Bedeutung für die Sozialpädagogik. In: R. Hörster/ B. Müller (Hg.): Jugend, Erziehung und Psychoanalyse. Neuwied u.a. S. 59–74.Google Scholar
  327. Müller, B., 2006a: Jugendarbeit im Spannungsfeld von Bildung und Erziehung. In: Zeitschrift für Erziehungswissenschaft. 4. Jg. S. 421–434.Google Scholar
  328. Müller, B., 2006b: Sozialpädagogisches Können. 4. Aufl. Freiburg i.Br.Google Scholar
  329. Müller, C., 2005: Sozialpädagogik als Erziehung zur Demokratie. Ein problemgeschichtlicher Theorieentwurf. Bad Heilbrunn.Google Scholar
  330. Müller, H.-P./ Schmid, M., 1999: Arbeitsteilung, Solidarität und Moral. In: E. Durkheim: Über soziale Arbeitsteilung. Studie über die Organisation höherer Gesellschaften. 3. Aufl. Frankfurt a.M. S. 481–521.Google Scholar
  331. Müller, S., 1993: Erziehen — Helfen — Strafen. Zur Klärung des Erziehungsbegriffs im Jugendstrafrecht aus pädagogischer Sicht. In: H. Peters (Hg.): Muss Strafe sein? Zur Analyse und Kritik strafrechtlicher Praxis. Opladen. S. 217–232.Google Scholar
  332. Müller, S., 2001: Erziehen — Helfen — Strafen. Das Spannungsverhältnis von Hilfe und Kontrolle in der Sozialen Arbeit. Weinheim/München.Google Scholar
  333. Müller, S./ Trenczek, T., 2001: Jugendgerichtshilfe — Jugendhilfe und Strafjustiz. In: H.-U. Otto/ H. Thiersch (Hg.): Handbuch der Sozialarbeit/Sozialpädagogik. 2. Aufl. Neuwied/Kriftel. S. 857–873.Google Scholar
  334. Mummendey, H.D., 1995: Psychologie der Selbstdarstellung. 2. Aufl. Göttingen u.a.Google Scholar
  335. Münch, R., 2002a: Soziologische Theorie. Bd. 1: Grundlegung durch die Klassiker. Frankfurt a.M.Google Scholar
  336. Münch, R., 2002b: Soziologische Theorie. Bd. 2: Handlungstheorie. Frankfurt a.M.Google Scholar
  337. Münch, R., 2004: Soziologische Theorie. Bd. 3: Gesellschaftstheorie. Frankfurt a.M.Google Scholar
  338. Münchmeier, R., 1981: Zugänge zur Geschichte der Sozialarbeit. München.Google Scholar
  339. Nagel, U., 1991: Sozialarbeit als Krisenmanagement. In: M. Meuser/ R. Sackmann (Hg.): Analyse sozialer Deutungsmuster. Pfaffenweiler. S. 71–87.Google Scholar
  340. Narr, W.-D., 1973: Zur Genesis und Funktion von Krisen. Einige systemanalytische Marginalien. In: M. Jännicke (Hg.): Herrschaft und Krise. Beiträge zur politikwissenschaftlichen Krisenforschung. Opladen. S. 224–236.Google Scholar
  341. Natorp, P., 1899/1974: Sozialpädagogik. Theorie der Willensbildung auf der Grundlage der Gemeinschaft. Paderborn.Google Scholar
  342. Natorp, P., 1907: Der Streit um den Begriff der Sozialpädagogik. In: Die Deutsche Schule. 11. Jg. S. 601–622.Google Scholar
  343. Nedelmann, B., 1986: Soziale Probleme und Handlungsflexibilität. Zur Bedeutsamkeit des kulturellen Aspekts sozialer Probleme. In: H. Oppl/ A. Tomaschek (Hg.): Soziale Arbeit 2000. Bd. 1. Freiburg i.Br. S. 13–42.Google Scholar
  344. Niemeyer, C., 1997: Die disziplinäre Engführung des Sozialpädagogikbegriffs im Zuge des Jugendwohlfahrtsdiskurses der Weimarer Epoche. In: C. Niemeyer/ W. Schröer/ L. Böhnisch (Hg.): Grundlinien Historischer Sozialpädagogik. Weinheim/München. S. 165–177.Google Scholar
  345. Niemeyer, C., 1999: Theorie und Praxis der Sozialpädagogik. Münster.Google Scholar
  346. Niemeyer, C., 2002: Hilfe. In: D. Lenzen (Hg.): Erziehungswissenschaft. 5. Aufl. Reinbek b. Hamburg. S. 159–184.Google Scholar
  347. Niemeyer, C., 2003: Sozialpädagogik als Wissenschaft und Profession. Grundlagen, Kontroversen, Perspektiven. Weinheim/München.Google Scholar
  348. Niemeyer, C., 2005: Klassiker der Sozialpädagogik. Einführung in die Theoriegeschichte einer Wissenschaft. 2. Aufl. Weinheim/München.Google Scholar
  349. Nienhaus, G., 1999: Subjektive Erklärungskonzepte jugendlicher Delinquenz. Qualitative Inhaltsanalysen sozialpädagogischer Stellungnahmen der Jugendgerichtshilfe (Diss. Universität-Gesamthochschule Essen).Google Scholar
  350. Nohl, H., 1919/1999: „Ein Volk, das derart arm und gottverlassen geworden ist...“. In: M. Friedenthal-Haase/ E. Meilhammer (Hg.): Blätter der Volkshochschule Thüringen (1919–1933). Bd. 1: März 1919 bis März 1925. Hildesheim u.a. S. 9.Google Scholar
  351. Nohl, H., 1926/1927: Zum psychologischen Verständnis der Tat des Jugendlichen. In: ders.: Jugendwohlfahrt. Sozialpädagogische Vorträge. Leipzig. S. 55–70.Google Scholar
  352. Nohl, H., 1933–35/1963: Die pädagogische Bewegung in Deutschland und ihre Theorie. 6. Aufl. Frankfurt a.M.Google Scholar
  353. Nohl, H., 1970: Die Deutsche Bewegung. Vorlesungen und Aufsätze zur Geistesgeschichte von 1770–1830. Göttingen.Google Scholar
  354. Nunner-Winkler, G., 1997: Zurück zu Durkheim? Geteilte Werte als Basis gesellschaftlichen Zusammenhalts. In: W. Heitmeyer (Hg.): Was hält die Gesellschaft zusammen? Frankfurt a.M. S. 360–402.Google Scholar
  355. O’Neill, P., 2005: The Ethics of Problem Definition. In: Canadian Psychology. 46. Jg. S. 13–20.Google Scholar
  356. Oberwittler, D./ Karstedt, S. (Hg.), 2004: Soziologie der Kriminalität. Wiesbaden.Google Scholar
  357. Oelkers, J., 1991: Erziehung und Gemeinschaft. Eine historische Analyse reformpädagogischer Optionen. In: C. Berg/ S. Ellger-Rüttgart (Hg.): „Du bist nichts, Dein Volk ist alles“. Forschungen zum Verhältnis von Pädagogik und Nationalsozialismus. Weinheim. S. 22–45.Google Scholar
  358. Oelkers, J., 2006: Pädagogik in der Krise der Moderne. In: H.-H. Krüger (Hg.): Einführung in die Geschichte der Erziehungswissenschaft und Erziehungswirklichkeit. 3. Aufl. Opladen/Bloomfield Hills. S. 71–115.Google Scholar
  359. Oelkers, J./ Tenorth, H.-E., 1991a: Pädagogisches Wissen als Orientierung und als Problem. In: J. Oelkers/ H.-E. Tenorth (Hg.): Pädagogisches Wissen. Weinheim/Basel. S. 13–35.Google Scholar
  360. Oelkers, J./ Tenorth, H.-E. (Hg.), 1991b: Pädagogisches Wissen. Weinheim/Basel.Google Scholar
  361. Oelschlägel, D., 2001: Gemeinwesenarbeit. In: H.-U. Otto/ H. Thiersch (Hg.): Handbuch Sozialarbeit/Sozialpädagogik. 2. Aufl. Neuwied/Kriftel. S. 653–659.Google Scholar
  362. Oevermann, U., 1973/2001: Zur Analyse der Struktur von sozialen Deutungsmustern. In: Sozialer Sinn. 1. Jg. S. 3–33.Google Scholar
  363. Oevermann, U., 2001: Die Struktur sozialer Deutungsmuster — Versuch einer Aktualisierung. In: Sozialer Sinn. 1. Jg. S. 35–81.Google Scholar
  364. Opitz, S., 2004: Gouvernementalität im Postfordismus. Hamburg.Google Scholar
  365. Orrù, M., 1987: Anomie: history and meanings. London u.a.Google Scholar
  366. Ortmann, R., 2000: Abweichendes Verhalten und Anomie. Freiburg. i.Br.Google Scholar
  367. Osterwalder, F., 2006: Johann Heinrich Pestalozzi (1746–1827). In: B. Dollinger (Hg.): Klassiker der Pädagogik. Wiesbaden. S. 53–74.Google Scholar
  368. Otto, H.-U./ Seelmeyer, U., 2004: Soziale Arbeit und Gesellschaft — Anstöße zu einer Neuorientierung der Debatte um Normativität und Normalität. In: S. Hering/ U. Urban (Hg.): „Liebe allein genügt nicht“. Historische und systematische Dimensionen der Sozialpädagogik. Opladen. S. 45–63.Google Scholar
  369. Palm, J., 2004: The nature of and responsibility for alcohol and drug problems: views among treatment staff. In: Addiction Research and Theory. 12. Jg. S. 413–413.Google Scholar
  370. Pankoke, E., 1970: Sociale Bewegung — Sociale Frage — Sociale Politik. Grundfragen der deutschen „Socialwissenschaft“ im 19. Jahrhundert. Stuttgart.Google Scholar
  371. Passas, N., 1995: Continuities in the Anomie Tradition. In: F. Adler/ W.S. Laufer (Hg.): The Legacy of Anomie Theory. New Brunswick/London. S. 91–112.Google Scholar
  372. Peile, C./ McCouat, M., 1997: The Rise of Relativism: The Future of Theory and Knowledge Development in Social Work. In: British Journal of Social Work. 27. Jg. S. 343–360.Google Scholar
  373. Pestalozzi, J.H., 1797/1938: Meine Nachforschungen über den Gang der Natur in der Entwicklung des Menschengeschlechts. In: ders.: Sämtliche Werke. 12. Bd. Berlin. S. 1–166.Google Scholar
  374. Pestalozzi, J.H., 1799/1932: Über den Aufenthalt in Stanz. Brief Pestalozzi’s an einen Freund. In: ders.: Sämtliche Werke. Bd. 13. Berlin/Leipzig. S. 1–32.Google Scholar
  375. Peters, F. (Hg.), 1999: Diagnosen — Gutachten — hermeneutisches Fallverstehen. Rekonstruktive Verfahren zur Qualifizierung individueller Hilfeplanung. Frankfurt a.M.Google Scholar
  376. Peters, H., 1972: Sozialarbeit im gesellschafspolitischen Kontext. In: Soziale Welt. 23. Jg. S. 41–53.Google Scholar
  377. Peters, H., 1973: Keine Chance für die Soziologie? Über die Bereitschaft von Sozialarbeitern, soziologische Devianztheorien zu rezipieren. In: Kriminologisches Journal. 5. Jg. S. 197–212.Google Scholar
  378. Peters, H., 2002: Soziale Probleme und soziale Kontrolle. Wiesbaden.Google Scholar
  379. Peters, H., 2005: Verweist Kriminalität auf die Grenzen der Sozialwissenschaften? Einleitung in das Thema des Schwerpunktheftes. In: Kriminologisches Journal. 37. Jg. S. 242–251.Google Scholar
  380. Peters, H./ Cremer-Schäfer, H., 1975: Die sanften Kontrolleure. Wie Sozialarbeiter mit Devianten umgehen. Stuttgart.Google Scholar
  381. Pfadenhauer, M., 2003: Professionalität. Eine wissenssoziologische Rekonstruktion institutionalisierter Kompetenzdarstellungskompetenz. Opladen.Google Scholar
  382. Pfadenhauer, M., 2005: Die Definition des Problems aus der Verwaltung der Lösung. In: dies. (Hg.): Professionelles Handeln. Wiesbaden. S. 9–26.Google Scholar
  383. Plaß, C./ Schetsche, M., 2001: Grundzüge einer wissenssoziologischen Theorie sozialer Deutungsmuster. In: Sozialer Sinn. 3. Jg. S. 511–536.Google Scholar
  384. Plessner, H., 1980: Zur deutschen Ausgabe. In: Berger, P.L./ Luckmann, T.: Die gesellschaftliche Konstruktion der Wirklichkeit. Eine Theorie der Wissenssoziologie. Frankfurt a.M. S. IX–XV.Google Scholar
  385. Plewig, H.-J., 2007: Neue deutsche Härte — Die „Konfrontative Pädagogik“ aus dem Prüfstand (Teil 1). In: Zeitschrift für Jugendkriminalrecht und Jugendhilfe. 18. Jg. S. 363–369.Google Scholar
  386. Pohl, A./ Walther, A., 2006: Benachteiligte Jugendliche in Europa. In: Aus Politik und Zeitgeschichte. Bd. 47. S. 26–36.Google Scholar
  387. Pongratz, L.A./ Wimmer, M./ Nieke, W./ Masschelein, J (Hg.), 2004: Nach Foucault. Diskurs-und machtanalytische Perspektiven der Pädagogik. Wiesbaden.Google Scholar
  388. Ratzka, M., 2008: Politische Konstruktionen der Wirklichkeit. In: A. Groenemeyer/ S. Wieseler (Hg.): Soziologie sozialer Probleme und sozialer Kontrolle. Wiesbaden. S. 15–34.Google Scholar
  389. Rauschenbach, T., 1994: Inszenierte Solidarität: Soziale Arbeit in der Risikogesellschaft. In: U. Beck/ E. Beck-Gernsheim (Hg.): Riskante Freiheiten. Individualisierung in modernen Gesellschaften. Frankfurt a.M. S. 89–111.Google Scholar
  390. Rauschenbach, T., 1999: Das sozialpädagogische Jahrhundert. Weinheim/München.Google Scholar
  391. Rauschenbach, T./ Züchner, I., 2002: Theorie der Sozialen Arbeit. In: W. Thole (Hg.): Grundriss Soziale Arbeit. Ein einführendes Handbuch. Opladen, S. 139–160.Google Scholar
  392. Reckwitz, A., 1997: Struktur. Zur sozialwissenschaftlichen Analyse von Regeln und Regelmäßigkeiten. Opladen.Google Scholar
  393. Reckwitz, A., 2000: Die Transformation der Kulturtheorien. Weilerswist.Google Scholar
  394. Reckwitz, A., 2006: Das hybride Subjekt. Weilerswist.Google Scholar
  395. Reckwitz, A., 2008: Subjekt. Bielefeld.Google Scholar
  396. Redaktion Widersprüche, 2006: Zu diesem Heft. In: Widersprüche. 26. Jg. S. 5–17.Google Scholar
  397. Rein, W., 1910: Grundriss der Ethik mit Beziehung auf das Leben der Gegenwart. 3. Aufl. Osterwieck i. Harz/Leipzig.Google Scholar
  398. Reinarman, H./ Levine, H. (Hg.), 1997: Crack in Context. Demon Drugs and Social Justice. Berkeley u.a.Google Scholar
  399. Reis, C., 2006: Wie kann das Fallmanagement in der Arbeitsvermittlung die Eigenverantwortung fördern? In: WSI Mitteilungen. 59. Jg. S. 194–199.Google Scholar
  400. Reuband, K.-H., 1992: Der Mythos vom einsamen Drogenkonsumenten. Kontakte zu Gleichaltrigen als Determinanten des Drogengebrauchs. In: Sucht. 38. Jg. S. 160–172.Google Scholar
  401. Reuband, K.-H., 1994: Soziale Determinanten des Drogengebrauchs. Eine sozialwissenschaftliche Analyse des Gebrauchs weicher Drogen in der Bundesrepublik Deutschland. Opladen.Google Scholar
  402. Reulecke, J., 1990: „Hebung der unteren Volksklassen“ und „Hebung der Lehrerschaft“. Diesterweg und das soziale Vereinswesen im Vormärz. In: H. Schüler/ A. Hesse/ S. Schrage/ B. Plaum/ H. Hegener-Spierling (Hg.): Adolph Diesterweg. Wissen im Aufbruch. Siegen 1790–Berlin 1866. Siegen. S. 308–315.Google Scholar
  403. Reutlinger, C., 2004: Urbane Lebenswelten und Sozialraumorientierung. In: U. Deinet/ B. Sturzenhecker (Hg.): Handbuch Offene Kinder-und Jugendarbeit. 3. Aufl. Wiesbaden. S. 400–406.Google Scholar
  404. Reutlinger, C./ Kessl, F./ Maurer, S., 2005: Die Rede vom Sozialraum — eine Einleitung. In: F. Kessl/ C. Reutlinger/ S. Maurer/ O. Frey (Hg.): Handbuch Sozialraum. Wiesbaden. S. 11–27.Google Scholar
  405. Ricken, N., 2006: Die Ordnung der Bildung. Beiträge zu einer Genealogie der Bildung. Wiesbaden.Google Scholar
  406. Rieger-Ladich, M., 2002: Mündigkeit als Pathosformel. Konstanz.Google Scholar
  407. Röhrs, H., 2001: Die Reformpädagogik. Ursprung und Verlauf unter internationalem Aspekt. 6. Aufl. Weinheim/Basel.Google Scholar
  408. Rößer, B., 2006: Wissensgesellschaftliche Pädagogik. In: Bittlingmayer, U.H./ Bauer, U. (Hg): Die „Wissensgesellschaft“. Wiesbaden. S. 251–284.Google Scholar
  409. Sack, F., 2003: Akteursmodelle in den Sozialwissenschaften. In: K.-L. Kunz/ C. Besozzi (Hg.): Soziale Reflexivität und qualitative Methodik. Zum Selbstverständnis der Kriminologie in der Spätmoderne. Bern u.a. S. 73–117.Google Scholar
  410. Sarasin, P., 2007: Diskursanalyse. In: H.-J. Goertz (Hg.): Geschichte. 3. Aufl. Reinbek b. Hamburg. S. 199–217.Google Scholar
  411. Schaarschuch, A., 1999: Theoretische Grundelemente Sozialer Arbeit als Dienstleistung. Ein analytischer Zugang zur Neuorientierung Sozialer Arbeit. In: Neue Praxis. 29. Jg. S. 543–560.Google Scholar
  412. Schaarschuch, A., 2006: Dienstleistung. In: B. Dollinger/ J. Raithel (Hg.): Aktivierende Sozialpädagogik. Wiesbaden. S. 91–107.Google Scholar
  413. Scharmacher, B., 2004: Wie Menschen Subjekte werden. Einführung in Althussers Theorie der Anrufung. Marburg.Google Scholar
  414. Scherr, A., 2006: Bildung. In: B. Dollinger/ J. Raithel (Hg.): Aktivierende Sozialpädagogik. Wiesbaden. S. 51–63.Google Scholar
  415. Schetsche, M., 1996: Die Karriere sozialer Probleme. Soziologische Einführung. München/Wien.Google Scholar
  416. Schetsche, M., 2000: Wissenssoziologie sozialer Probleme. Grundlegung einer relativistischen Problemtheorie. Wiesbaden.Google Scholar
  417. Schilling, J., 2005: Soziale Arbeit. Geschichte, Theorie, Profession. 2. Aufl. München/Basel.Google Scholar
  418. Schimank, U., 2000: Soziologische Gegenwartsdiagnosen. — Zur Einführung. In: U. Schimank/ U. Volkmann (Hg.): Soziologische Gegenwartsdiagnosen I. Eine Bestandsaufnahme. Opladen. S. 9–22.Google Scholar
  419. Schimank, U., 2007: Handeln und Strukturen. Einführung in die akteurtheoretische Soziologie. 3. Aufl. Weinheim/München.Google Scholar
  420. Schleiermacher, F., 1826/2000: Grundzüge der Erziehungskunst. (Vorlesungen 1826). In: ders.: Texte zur Pädagogik. Bd. 2. Frankfurt a.M.Google Scholar
  421. Schmid, M., 2003: Drogenhilfe in Deutschland. Entstehung und Entwicklung 1970–2000. Frankfurt a.M.Google Scholar
  422. Schmidt-Semisch, H./ Wehrheim, U., 2005: Exkludierende Toleranz. Ordnung und Kontrolle im Kontext akzeptierender Drogenarbeit. In: B. Dollinger/ W. Schneider (Hg.): Sucht als Prozess. Berlin. S. 221–237.Google Scholar
  423. Schnurr, S., 2003: Sozialpädagogische Professionalität in marktförmig strukturierten Organisationskontexten. In: H.-U. Otto/ G. Oelerich/ H.-G. Micheel (Hg.): Empirische Forschung und Soziale Arbeit. München/Unterschleißheim. S. 327–347.Google Scholar
  424. Schnurr, S., 2005: Managerielle Deprofessionalisierung. In: Neue Praxis. 35. Jg. S. 238–242.Google Scholar
  425. Schönig, W., 2006: Aktivierungspolitik. In: B. Dollinger/ J. Raithel (Hg.): Aktivierende Sozialpädagogik. Wiesbaden. S. 23–39.Google Scholar
  426. Schrödter, M., 2006: Diagnose und Profession. In: Sozial Extra. 30. Jg. S. 8f.Google Scholar
  427. Schroer, M., 2000: Das Individuum der Gesellschaft. Frankfurt a.M.Google Scholar
  428. Schröer, W., 1999: Sozialpädagogik und die soziale Frage. Der Mensch im Zeitalter des Kapitalismus um 1900. Weinheim/München.Google Scholar
  429. Schulze-Krüdener, J., 2003: Professionalität und Soziale Arbeit. In: H.G. Homfeldt/ J. Schulze-Krüdener (Hg.): Handlungsfelder der Sozialen Arbeit. Baltmannsweiler. S. 144–172.Google Scholar
  430. Schütze, F., 1996: Organisationszwänge und hoheitsstaatliche Rahmenbedingungen im Sozialwesen. In: A. Combe/ W. Helsper (Hg.): Pädagogische Professionalität. Frankfurt a.M. S. 183–275.Google Scholar
  431. Schützeichel, R. (Hg.), 2007a: Handbuch Wissenssoziologie und Wissensforschung. Konstanz.Google Scholar
  432. Schützeichel, R., 2007b: Soziologie des wissenschaftlichen Wissens. In: ders. (Hg.): Handbuch Wissenssoziologie und Wissensforschung. Konstanz. S. 306–327.Google Scholar
  433. Schweppe, C., 2001: Biographie und Studium. In: Neue Praxis. 31. Jg. S. 271–286.Google Scholar
  434. Schwindt, H.-D., 2007: Kriminologie. 17. Aufl. Heidelberg.Google Scholar
  435. Seelmeyer, U., 2008: Das Ende der Normalisierung? Soziale Arbeit zwischen Normativität und Normalität. Weinheim/München.Google Scholar
  436. Selling, P., 1989: Die Karriere des Drogenproblems in den USA. Eine Studie über Verlaufs-und Entstehungsformen sozialer Probleme. Pfaffenweiler.Google Scholar
  437. Sheppard, M., 1998: Practice Validity, Reflexivity and Knowledge for Social Work. In: British Journal of Social Work. 28. Jg. S. 763–781.Google Scholar
  438. Singelnstein, T./ Stolle, P., 2007: Soziale Kontrolle in High Crime Societies. In: H. Hess/ L. Ostermeier/ B. Paul (Hg.): Kontrollkulturen. 9. Beiheft des Kriminologischen Journals. 39. Jg. S. 105–118.Google Scholar
  439. Soeffner, H.-G., 1991: Zur Soziologie des Symbols und des Rituals. In: J. Oelkers/ K. Wegenast (Hg.): Das Symbol — Brücke des Verstehens. Stuttgart/Berlin/Köln. S. 63–81.Google Scholar
  440. Soeffner, H.-G., 2003: Sozialwissenschaftliche Hermeneutik. In: U. Flick/ E.v. Kardorff/ I. Steinke (Hg.): Qualitative Forschung. Ein Handbuch. 2. Aufl. Reinbek b. Hamburg. S. 164–175.Google Scholar
  441. Solga, H., 2005: Ohne Abschluss in die Bildungsgesellschaft. Opladen.Google Scholar
  442. Sotirovic, M., 2003: How Individuals Explain Social Problems: The Influences of Media Use. In: Journal of Communication. 53. Jg. S. 122–137.Google Scholar
  443. Spencer, H., 1896/1996: Nothwendigkeit des Studiums der Sociologie. In: ders.: Einleitung in das Studium der Sociologie. Erster und Zweiter Teil (mit Nachtrag). Göttingen/Augsburg.Google Scholar
  444. Stark, C./ Lahusen, C. (Hg.), 2002: Theorien der Gesellschaft. Einführung in zentrale Paradigmen der soziologischen Gegenwartsanalyse. München.Google Scholar
  445. Stehr, J., 2007: Normierungs-und Normalisierungsschübe — Zur Aktualität des Foucaultschen Disziplinbegriffes. In: R. Anhorn/ F. Bettinger/ J. Stehr (Hg.): Foucaults Machtanalytik und Soziale Arbeit. Wiesbaden. S. 29–40.Google Scholar
  446. Steinert, H., 2004: Schließung und Ausschließung. Eine Typologie der Schließungen und ihrer Folgen. In: J. Mackert (Hg.): Die Theorie sozialer Schließung. Wiesbaden. S. 193–212.Google Scholar
  447. Steinert, H., 2007: Das Verhängnis der Gesellschaft und das Glück der Erkenntnis. Dialektik der Aufklärung als Forschungsprogramm. Münster.Google Scholar
  448. Stegmann, F.J./ Langhorst, P., 2000: Geschichte der sozialen Ideen im deutschen Katholizismus. In: H. Grebing (Hg.): Geschichte der sozialen Ideen in Deutschland. Essen. S. 599–862.Google Scholar
  449. Stichweh, R., 1996: Professionen in einer funktional differenzierten Gesellschaft. In: A. Combe/ W. Helsper (Hg.): Pädagogische Professionalität. Frankfurt a.M. S. 49–69.Google Scholar
  450. Sting, S., 2002: Bildung. In: W. Schröer/ N. Struck/ M. Wolff (Hg.): Handbuch Kinder-und Jugendhilfe. Weinheim/München. S. 377–392.Google Scholar
  451. Sting, S., 2004: Soziale Bildung. In: H.-U. Otto/ T. Coelen (Hg.): Grundbegriffe der Ganztagsbildung. Wiesbaden. S. 77–83.Google Scholar
  452. Sting, S./ Sturzenhecker, B., 2005: Bildung und Offene Kinder-und Jugendarbeit. In: U. Deinet/ B. Sturzenhecker (Hg.): Handbuch Offene Kinder-und Jugendarbeit. 3. Aufl. Wiesbaden. S. 230–247.Google Scholar
  453. Stöver, H. (Hg.), 1999: Akzeptierende Drogenarbeit. Eine Zwischenbilanz. Freiburg i.Br.Google Scholar
  454. Sünker, W., 2001: Bildung. In: H.-U. Otto/ H. Thiersch (Hg.): Handbuch Sozialarbeit/Sozialpädagogik. 2. Aufl. Neuwied/Kriftel. S. 162–168.Google Scholar
  455. Széll, G., 2006: Rezension zu: U. Beck/ C. Lau (Hg.; 2004): Entgrenzung und Entscheidung. Was ist neu an der Theorie reflexiver Modernisierung? In: Sozialwissenschaftliche Literaturrundschau. 29. Jg. S. 122–125.Google Scholar
  456. Tänzler, D./ Knoblauch, H./ Soeffner, H.-G. (Hg.), 2006: Neue Perspektiven der Wissenssoziologie. Konstanz.Google Scholar
  457. Tenbruck, F.H., 1981: Emile Durkheim oder die Geburt der Gesellschaft aus dem Geist der Soziologie. In: Zeitschrift für Soziologie. 10. Jg. S. 333–350.Google Scholar
  458. Theodore, N./ Peck, J., 2001: Searching for best practice in welfare-to-work: The means, the method and the message. In: Policy and Politics. 29. Jg. S. 81–94.Google Scholar
  459. Thiel, F., 2007: Stichwort: Umgang mit Wissen. In: Zeitschrift für Erziehungswissenschaft. 10. Jg. S. 153–169.Google Scholar
  460. Thiersch, H., 1992: Das sozialpädagogische Jahrhundert. In: T. Rauschenbach/ H. Gängler (Hg.): Soziale Arbeit und Erziehung in der Risikogesellschaft. Neuwied u.a. S. 9–23.Google Scholar
  461. Thiersch, H., 2002a: Bildung — alte und neue Aufgaben der Sozialen Arbeit. In: R. Münchmeier/ H.-U. Otto/ U. Rabe-Kleberg (Hg.): Bildung und Lebenskompetenz. Opladen. S. 57–71.Google Scholar
  462. Thiersch, H., 2002b: Positionsbestimmungen der Sozialen Arbeit. Weinheim/München.Google Scholar
  463. Thole, W., 2002: Soziale Arbeit als Profession und Disziplin. In: ders. (Hg.): Grundriss Soziale Arbeit. Opladen. S. 13–59.Google Scholar
  464. Thole, W., 2003: „Wir lassen uns die Weltsicht nicht verwirren“. Rekonstruktive, qualitative Sozialforschung und Soziale Arbeit — Reflexionen über eine ambivalente Beziehung. In: C. Schweppe (Hg.): Qualitative Forschung und Sozialpädagogik. Opladen. S. 43–65.Google Scholar
  465. Thole, W./ Ahmed, S./ Höblich, D., 2007: Soziale Arbeit in der gespaltenen Konkurrenzgesellschaft. Reflexionen zur empirischen Tragfähigkeit der „Rede von der zweiten Moderne“ und der Entstrukturierung der gesellschaftlichen Sozialstruktur. In: Neue Praxis. 37. Jg. S. 115–135.Google Scholar
  466. Thole, W./ Küster-Schapfl, E.-U., 1997: Sozialpädagogische Profis. Beruflicher Habitus, Wissen und Können von PädagogInnen in der außerschulischen Kinder-und Jugendarbeit. Opladen.Google Scholar
  467. Thole, W./ Pfaffenberger, H., 2007: Erziehung. In: Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V. (Hg.): Fachlexikon der Sozialen Arbeit. 6. Auf. Baden-Baden. S. 269–271.Google Scholar
  468. Thome, H., 2003: Das Konzept sozialer Anomie als Analyseinstrument. In: P. Waldmann (Hg.): Diktaturen, Demokratisierung und soziale Anomie. München. S. 37–59.Google Scholar
  469. Tönnies, F., 1887/1991: Gemeinschaft und Gesellschaft. Grundbegriffe der reinen Soziologie. 3. Aufl. Darmstadt (Neudruck d. 8. Aufl. von 1935).Google Scholar
  470. Topitsch, E., 1971: Sozialphilosophie zwischen Ideologie und Wissenschaft. 3. Aufl. Neuwied a.R./Berlin.Google Scholar
  471. Trapper, T., 2004: „Projekt Chance“ im CJD Creglingen. In: G. Hörmann/ M. Rapold (Hg.): Gewalt — Geschlecht — Diskurs. Baltmannsweiler. S. 147–159.Google Scholar
  472. Trenczek, T., 2007: Jugendgerichtshilfe: Aufgaben und Steuerungsverantwortung. In: Zeitschrift für Jugendkriminalrecht und Jugendhilfe. 18. Jg. S. 31–39.Google Scholar
  473. Treptow, R., 2000: Wissensgesellschaft und Soziale Arbeit. In: H.G. Homfeldt/ J. Schulze-Krüdener (Hg.): Wissen und Nichtwissen. Herausforderungen für soziale Arbeit in der Wissensgesellschaft. Weinheim/München. S. 23–39.Google Scholar
  474. Treptow, R./ Hörster, R. (Hg.), 1999: Sozialpädagogische Integration. Entwicklungslinien und Konfliktlinien. Weinheim/München.Google Scholar
  475. Tröhler, D., 2002: Die Anfangskonstruktionen der deutschsprachigen Sozialpädagogik. Ihre historiographischen und theoretischen Tücken. In: S. Andresen/ D. Tröhler (Hg.): Gesellschaftlicher Wandel und Pädagogik. Studien zur historischen Sozialpädagogik. Zürich. S. 25–37.Google Scholar
  476. Trube, A., 2005: Casemanagement als Changemanagement? Zur ambivalenten Professionalisierung Sozialer Arbeit im aktivierenden Sozialstaat. In: H.-J. Dahme/ N. Wohlfahrt (Hg.): Aktivierende Soziale Arbeit Theorie — Handlungsfelder — Praxis. Baltmannsweiler. S. 88–99.Google Scholar
  477. Trüper, J., 1890: Erziehung und Gesellschaft. In: Jahrbuch des Vereins für wissenschaftliche Pädagogik. 22. Jg. S. 193–270.Google Scholar
  478. Tyrell, H., 1985: Emile Durkheim. Das Dilemma der organischen Solidarität. In: N. Luhmann (Hg.): Gesellschaftliche Differenzierung. Zur Geschichte einer Idee. Opladen. S. 181–250.Google Scholar
  479. Uhlendorff, U., 2002: Sozialpädagogisch-hermeneutische Diagnosen in der Jugendhilfe. In: W. Thole (Hg.): Grundriss Soziale Arbeit. Opladen. S. 577–588.Google Scholar
  480. Uhlendorff, U./ Cinkl, S./ Marthaler, T., 2006: Sozialpädagogische Familiendiagnosen. Weinheim/München.Google Scholar
  481. Vogt, I., 1999: Sozialarbeit mit Drogenabhängigen in einem „akzeptierenden“ Setting. In: H. Stöver (Hg.): Akzeptierende Drogenarbeit. Eine Zwischenbilanz. Freiburg i.Br. S. 25–37.Google Scholar
  482. Völker, W., 2005: Aktivierende Arbeitsmarktpolitik. Auf dem Weg zu mehr Zwang und Existenzdruck. In: H.-J. Dahme/ N. Wohlfahrt (Hg.): Aktivierende Soziale Arbeit. Theorie — Handlungsfelder — Praxis. Baltmannsweiler. S. 70–87.Google Scholar
  483. Wagner, H.-J., 2003: Eine neue Frankfurter Schule? (http://www.velbrueckwissenschaft.de/pdfs/hans-josefwagner.pdf; Zugriff am 10.02.2008).Google Scholar
  484. Waldmann, P., 2002: Der anomische Staat. Opladen.Google Scholar
  485. Walther, M., 2007: Der Skandal von Siegburg und der künftige Umgang mit jungen Strafgefangenen. In: Zeitschrift für Jugendkriminalrecht und Jugendhilfe. 18. Jg. S. 72–75.Google Scholar
  486. Webb, S.A., 2000: The Politics of Social Work: Power and Subjectivity. In: Critical Social Work. 1. Jg. (http://www.criticalsocialwork.com/units/socialwork/critical.nsf; Zugriff am 28.09.2007).Google Scholar
  487. Weber, E., 1976: Erziehungsstile. 6. Aufl. Donauwörth.Google Scholar
  488. Weber, S./ Maurer, S. (Hg.), 2006: Gouvernementalität und Erziehungswissenschaft. Wiesbaden.Google Scholar
  489. Weingart, P., 2003: Wissenschaftssoziologie. Bielefeld.Google Scholar
  490. Wendt, W.-R., 2002: Case Management — Stand und Positionen in der Bundesrepublik. In: Löcherbach, P./ Klug, W./ Remmel-Faßbender, R./ Wendt, W.-R. (Hg.): Case Management in Theorie und Praxis. Neuwied. S. 13–35.Google Scholar
  491. Werle, R., 2007: Pfadabhängigkeit. In: A. Benz/ S. Lütz/ U. Schimank/ G. Simonis (Hg.): Handbuch Governance. Wiesbaden. S. 119–131.Google Scholar
  492. White, S./ Featherstone, B., 2005: Communicating misunderstandings: multi-agency work as social practice. In: Child and Family Social Work. 10. Jg. S. 207–216.Google Scholar
  493. Wichern, J.H., 1871/1969: Die Mitarbeit der evangelischen Kirche an den sozialen Aufgaben der Gegenwart. In: ders.: Sämtliche Werke. Bd. 3, Teil 2. Berlin/Hamburg. S. 192–221.Google Scholar
  494. Widersprüche, 2003: Neo-Diagnostik — Modernisierung klinischer Professionalität? 23. Jg.Google Scholar
  495. Willke, H., 1999: Systemtheorie II: Interventionstheorie. 3. Aufl. Stuttgart.Google Scholar
  496. Willke, H., 2003: Systemtheorie III: Steuerungstheorie. 3. Aufl. Stuttgart.Google Scholar
  497. Willmann, O., 1874–75/1971: Herbart und Schleiermacher (aus der Vorlesung „Geschichte der Pädagogik des 19. Jahrhunderts“). In: ders.: Sämtliche Werke. Bd. 3. Aalen. S. 512–560.Google Scholar
  498. Willmann, O., 1875/1980: Vorlesung „Allgemeine Pädagogik (Die Erziehung als Erneuerung der Gesellschaft)“. In: ders.: Sämtliche Werke. Bd. 4. Aalen. S. 1–145.Google Scholar
  499. Willmann, O., 1882/1988: Didaktik als Bildungslehre nach ihren Beziehungen zur Sozialforschung und zur Geschichte der Bildung. Bd. 1. In: ders.: Sämtliche Werke. Bd. 5. Aalen.Google Scholar
  500. Willmann, O., 1899/1982a: Zur Charakteristik des 19. Jahrhunderts. In: ders.: Sämtliche Werke. Bd. 7. Aalen. S. 483–490.Google Scholar
  501. Willmann, O., 1899/1982b: Die Volksschullehrer gegenüber dem modernen Zeitgeiste. In: ders.: Sämtliche Werke. Bd. 7. Aalen. S. 469–476.Google Scholar
  502. Willmann, O., 1900/1912: Zur Berichtigung des Schlagwortes „Sozialpädagogik“. In: ders.: Aus Hörsaal und Schulstube. Gesammelte kleinere Schriften zur Erziehungs-und Unterrichtslehre. 2. Aufl. Freiburg i.Br. S. 314–321.Google Scholar
  503. Willmann, O., 1901/1912: Die Zusammengehörigkeit des individualen und des sozialen Faktors der Erziehung. In: ders.: Aus Hörsaal und Schulstube. Gesammelte kleinere Schriften zur Erziehungs-und Unterrichtslehre. 2. Aufl. Freiburg i.Br. S. 309–314.Google Scholar
  504. Willmann, O., 1903/1912: Pro aris et focis In: ders.: Aus Hörsaal und Schulstube. Gesammelte kleinere Schriften zur Erziehungs-und Unterrichtslehre. 2. Aufl. Freiburg i.Br. 417–421.Google Scholar
  505. Willmann, O., 1918: Was ich bei Ziller fand. Erinnerung an T. Ziller. In: Pädagogische Studien. 39. Jg. („Zillerheft“). S. 102–105.Google Scholar
  506. Wimmer, M., 1996: Zerfall des Allgemeinen — Wiederkehr des Singulären. In: A. Combe/ W. Helsper (Hg.): Pädagogische Professionalität. Frankfurt a.M. S.404–447.Google Scholar
  507. Winkler, M., 1988: Eine Theorie der Sozialpädagogik. Über Erziehung als Rekonstruktion der Subjektivität. Stuttgart.Google Scholar
  508. Winkler, M., 1993: Hat die Sozialpädagogik Klassiker? In: Neue Praxis. 23. Jg. S. 171–185.Google Scholar
  509. Winkler, M., 1999: Reflexive Pädagogik. In: H. Sünker/ H.-H. Krüger (Hg.): Kritische Erziehungswissenschaft am Neubeginn?! Frankfurt a.M. S. 270–300.Google Scholar
  510. Winkler, M., 2001: Bildung und Erziehung. In: H.-U. Otto/ H. Thiersch (Hg.): Handbuch Sozialarbeit/Sozialpädagogik. 2. Aufl. Neuwied/Kriftel. S. 169–182.Google Scholar
  511. Winkler, M., 2002: Klaus Mollenhauer. Ein pädagogisches Porträt. Weinheim/Basel.Google Scholar
  512. Winkler, M., 2003a: Theorie der Sozialpädagogik — eine Rekonstruktion. In: Zeitschrift für Sozialpädagogik. 1. Jg. S. 6–24.Google Scholar
  513. Winkler, M., 2003b: Bildung, Subjektivität und Sozialpädagogik. In: Zeitschrift für Sozialpädagogik. 1. Jg. S. 271–295.Google Scholar
  514. Winkler, 2003c: Geschlossene Unterbringung. In: W. Helsper/ R. Hörster/ J. Kade (Hg.): Ungewissheit. Pädagogische Felder im Modernisierungsprozess. Weilerswist. S. 227–250.Google Scholar
  515. Winkler, M., 2004: Sozialpädagogik. In: D. Benner/ J. Oelkers (Hg.): Historisches Wörterbuch der Pädagogik. Weinheim/Basel. S. 903–928.Google Scholar
  516. Winkler, M., 2006a: Die ich rief, die Geister, werd ich nun nicht los. In: SozialExtra. 29. Jg. S. 51.Google Scholar
  517. Winkler, M., 2006b: Bildung mag zwar die Antwort sein — das Problem aber ist Erziehung. In: Zeitschrift für Sozialpädagogik. 4. Jg. S. 182–201.Google Scholar
  518. Wolff, M., 2002: Integrierte Hilfen vs. versäulte Erziehungshilfen. Sozialraumorientierung jenseits der Verwaltungslogik. In: R. Merten (Hg.): Sozialraumorientierung. Zwischen fachlicher Innovation und rechtlicher Machbarkeit. Weinheim/München. S. 41–52.Google Scholar
  519. Wolffersdorff, C.v., 2000: Jugendkriminalität in Deutschland — Über den Umgang mit schwierigen Jugendlichen und das neue Bedürfnis nach „law and order“. In: R. Bendit/ W. Erler/ S. Nieborg/ H. Schäfer (Hg.): Kinder-und Jugendkriminalität. Opladen. S. 41–52.Google Scholar
  520. Wolffersdorff, C.v., 2002: Einführung: Soziales Training mit benachteiligten jugendlichen — Chancen und Probleme einer aktivierenden Pädagogik. In: T. Gericke/ T. Lex/ G. Schaub/ M. Schreiber-Kittl/ H. Schröpfer (Hg.): Jugendliche fördern und fordern. Strategien und Methoden einer aktivierenden Jugendsozialarbeit. München. S. 23–36.Google Scholar
  521. Woolgar, S./ Ashmore, M., 1988: The Next Step: an Introduction to the Reflexive Project. In: S. Woolgar (Hg.): Knowledge and Reflexivity. London u.a. S. 1–11.Google Scholar
  522. Ziegler, H., 2005: Soziale Arbeit als Garant für ‚das Soziale’ in der Kontrolle? In: Kriminologisches Journal. 37. Jg. S. 163–182.Google Scholar
  523. Ziegler, T., 1901: Allgemeine Pädagogik. Sechs Vorträge. Leipzig.Google Scholar
  524. Zima, P.V., 2004: Was ist Theorie? Tübingen/Basel.Google Scholar
  525. Zima, P.V., 2007: Theorie des Subjekts. Subjektivität und Identität zwischen Moderne und Postmoderne. 2. Aufl. Tübingen/Basel.Google Scholar
  526. Züchner, I., 2007: Aufstieg im Schatten des Wohlfahrtsstaates. Expansion und aktuelle Lage der Sozialen Arbeit im internationalen Vergleich. Weinheim/München.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2008

Personalised recommendations