Advertisement

Weblogs und Qualitätssicherung. Zu Potenzialen weblogbasierter Kritik im Journalismus

Chapter

Auszug

Eine derzeit kontrovers diskutierte Frage ist, welche Auswirkungen das rasante Wachstum von Weblogs auf den professionell ausgeübten Journalismus hat. Vereinzelt finden sich Stimmen, die Senkung der Zugangsschwellen für öffentliche Äußerungen und Kommentare durch jedermann würde mittelfristig den Journalismus verdrängen oder ersetzen (vgl. exemplarisch Hewitt, 2005). Allerdings zeichnen zahlreiche empirische Studien ein eher differenziertes Bild der Entwicklung (vgl. Armborst, 2006; Bucher/Büffel, 2005; Neuberger/Nuernbergk/Rischke, 2007; Schmidt, 2006; Welker, 2006). Statt einer direkten Konkurrenz lassen sich vielmehr wechselseitige Ergänzungen bzw. Komplementaritäten erkennen, wofür es verschiedene Gründe gibt: Zum einen formieren sich in der Blogosphäre zwar themenspezifische Öffentlichkeiten, die jedoch zu einem erheblichen Teil an andere (massen-)medial hergestellte Öffentlichkeiten anschließen, d.h. deren Botschaften teils kritisch, teils affirmativ aufgreifen und weiterverbreiten. Zum anderen nutzt eine wachsende Zahl von professionell ausgebildeten Journalisten innerhalb und außerhalb von Medienorganisationen Weblogs als Quelle für Recherchen und als alternativen Kanal zur Verbreitung von Informationen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Armborst, M. (2006). Kopfjäger im Internet oder publizistische Avantgarde? Was Journalisten über Weblogs und ihre Macher wissen sollten. Münster: LIT.Google Scholar
  2. Bampton, R./ Cowton, C. J. (2002). The E-Interview. Forum Qualitative Sozialforschung, 3(2). Online unter http://qualitative-research.net/fqs-texte/2-02/2-02bamptoncowton-e.pdf (26.06.2007).
  3. Beu, L. (2006). Sie haben Post! Leserbriefe als Kunden-Feedback. In G. Rager/ K. Graf-Szczuka/ G. Hassemer/ S. Süper (Hrsg.), Zeitungsjournalismus. Empirische Leserschaftsforschung (S. 96–102). Konstanz: UVK.Google Scholar
  4. Bucher, H.-J./ Büffel, S. (2005). Vom Gatekeeper-Journalismus zum Netzwerk-Journalismus. Weblogs als Beispiel journalistischen Wandels unter den Bedingungen globaler Medienkommunikation. In B. Blöbaum/ A. Scholl (Hrsg.), Wandel im Journalismus (S. 85–121). Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  5. Bucher, H.-J./ Büffel, S. (2006). Weblogs: Journalismus in der Weltgesellschaft. Grundstrukturen einer netzwerkorientierten Form der Medienkommunikation. In A. Picot/ T. Fischer (Hrsg.), Weblogs professionell. Grundlagen, Konzepte und Praxis im unternehmerischen Umfeld (S. 131–156). Heidelberg: dpunkt.Google Scholar
  6. Büffel, S./ Svensson, A./ Lüke, F./ Schwarzmann, I. (2007). „Spinnweben und Feger“ [Vergleich der Features von 105 Tageszeitungs-Websites in Deutschland]. MediumMagazin, (1+2), 38 u. 55–58.Google Scholar
  7. Fengler, J. (2004). Feedback geben. Strategien und Übungen. Weinheim/Basel: Beltz.Google Scholar
  8. Hassemer, G./ Rager, G. (2006). Der Bessere als Feind des Guten. Qualität in der Tageszeitung. In G. Rager/ K. Graf-Szczuka/ G. Hassemer/ S. Süper (Hrsg.), Zeitungsjournalismus. Empirische Leserschaftsforschung (S. 19–26). Konstanz: UVK.Google Scholar
  9. Häusermann, J. (2005). Journalistisches Texten. Sprachliche Grundlagen für professionelles Informieren. Konstanz: UVK.Google Scholar
  10. Hermes, S. (2006). Qualitätsmanagement in Nachrichtenredaktionen. Köln: Herbert van Halem.Google Scholar
  11. Herring, S./ Scheidt, L./ Bonus, S./ Wright, E. (2005). Weblogs as a bridging genre. Information. Technology & People, 18(2), 142–171.CrossRefGoogle Scholar
  12. Hewitt, H. (2005). Blog. Understanding the information reformation that’s changing your world. Nashville: Nelson Books.Google Scholar
  13. Hohlfeld, R. (2005). „Der missachtete Leser revisited“. Zum Wandel von Publikumsbild und Publikumsorientierung im Journalismus. In M. Behmer/ B. Blöbaum/ A. Scholl/ R. Stöber (Hrsg.), Journalismus und Wandel. Analysedimensionen, Konzepte, Fallstudien (S. 195–224). Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  14. Kaiser, G. (2000). Konstruktives Kritisieren: Grundlagen und Fallbeispiele (2. Auflage). Paderborn: IVB-Verlag.Google Scholar
  15. Malik, M. (2004). Journalismusjournalismus. Funktion, Strukturen und Strategien der journalistischen Selbstthematisierung. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  16. Mayring, P. (2002). Einführung in die qualitative Sozialforschung. Weinheim/Basel: Beltz.Google Scholar
  17. Meckel, M. (1999). Redaktionsmanagement. Ansätze aus Theorie und Praxis. Opladen/Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  18. Mrazek, T. (2006). Ungebetene Kritiker. Journalist, (1), 44–46.Google Scholar
  19. Netzwerk Recherche (2005). Online-Journalismus. Chancen, Risiken und Nebenwirkungen der Internet-Kommunikation. Wiesbaden: BPB.Google Scholar
  20. Neuberger, C. (2005). Formate der aktuellen Internetöffentlichkeit. Über das Verhältnis von Weblogs, Peer-to-Peer-Angeboten und Portalen zum Journalismus. Medien und Kommunikationswissenschaft, 53(1), 73–92.Google Scholar
  21. Neuberger, C. (2006). Weblogs verstehen. Über den Strukturwandel der Öffentlichkeit im Internet. In A. Picot/ T. Fischer (Hrsg.), Weblogs professionell. Grundlagen, Konzepte und Praxis im unternehmerischen Umfeld (S. 113–129). Heidelberg: dpunkt.Google Scholar
  22. Neuberger, C./ Nuernbergk, C./ Rischke, M. (2007). Weblogs und Journalismus: Konkurrenz, Ergänzung oder Integration? Media Perspektiven, (2), 96–112. Online unter http://www.ard-werbung.de/showfile.phtml/02-2007_neuberger.pdf?foid=19747 (27.6.2007).Google Scholar
  23. Pink, R. (2000). Kommunikation in Redaktionen. Ein Ratgeber für die Praxis. Berlin: ZV.Google Scholar
  24. Pöttker, H. (2000). Kompensation von Komplexität. Journalismustheorie als Begründung journalistischer Qualitätsmaßstäbe. In M. Löffelholz (Hrsg.), Theorien des Journalismus. Ein diskursives Handbuch (S.375–390). Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  25. Rager, G. (1994). Dimensionen der Qualität. Weg aus den allseitig offenen Richterskalen? In G. Bentele/ K. R. Hesse (Hrsg.), Publizistik in der Gesellschaft. Festschrift für Manfred Rühl (S.189–209). Konstanz: UVK.Google Scholar
  26. Rager, G. (2000). Ethik — eine Dimension von Qualität? In C. Schicha/ C. Brosda (Hrsg.), Medienethik zwischen Theorie und Praxis. Normen für die Kommunikationsgesellschaft (S. 76–89). Münster: LIT.Google Scholar
  27. Scheib, K. (2003). Leserbriefe. Eine Untersuchung am Beispiel der Neuen Ruhr/Neuen Rhein Zeitung. Unveröffentlichte Diplomarbeit. Universität Dortmund.Google Scholar
  28. Schmidt, J./ Wilbers, M. (2006). Wie ich blogge?! Erste Ergebnisse der Weblogbefragung 2005. Berichte der Forschungsstelle „Neue Kommunikationsmedien“, Nr. 06-01. Bamberg. Online unter http://www.fonk-bamberg.de/pdf/fonkbericht0601.pdf (26.6.2007).
  29. Schmidt, J. (2006). Weblogs. Eine kommunikationssoziologische Studie. Konstanz: UVKGoogle Scholar
  30. Schweiger, W./ Quiring, O. (2006). User-Generated Content auf massenmedialen Websites — eine Systematik. In M. Friedrichsen/ W. Mühl-Benninghaus/ W. Schweiger (Hrsg.), Neue Technik, neue Medien, neue Gesellschaft? Ökonomische Herausforderungen der Onlinekommunikation (S. 97–120). München: Reinhard Fischer.Google Scholar
  31. Scholl, A. (2003). Die Befragung. Konstanz: UTB.Google Scholar
  32. Schönherr, K. (2007). Medienwatchblogs als Form journalistischer Qualitätskontrolle. Unveröffentlichte Diplomarbeit. Universität Leipzig.Google Scholar
  33. Welker, M. (2006). Weblogs: Ein neues Werkzeug für Journalisten. In A. Picot/ T. Fischer (Hrsg.), Weblogs professionell. Grundlagen, Konzepte und Praxis im unternehmerischen Umfeld (S. 157–172). Heidelberg: dpunkt.Google Scholar
  34. Wied, K. (2006). Redigieren und Kritisieren. Ergebnisse einer Befragung von Printjournalisten. Forschungsbericht des Lehrstuhls für Kommunikationswissenschaft der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Online unter http://www.opus-bayern.de/uni-bamberg/volltexte/2006/104/pdf/Bericht_Redigieren%20und%20Kritisieren_Publikation.pdf (26.6.2007)
  35. Wyss, V. (2002). Redaktionelles Qualitätsmanagement: Ziele, Normen, Ressourcen. Konstanz: UVK.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2008

Authors and Affiliations

  1. 1.Lehrstuhl für KommunikationswissenschaftOtto-Friedrich-Universität BambergBamberg
  2. 2.Hans-Bredow-Institut für Medienforschung HamburgHamburg

Personalised recommendations