Advertisement

Pädagogik und Ironie — eine pädagogische Theorie der Ironie und Verhältnisbestimmung

Chapter

Auszug

Wie nicht nur der Verlauf der Studie bestätigt, sondern wie es auch begrifflich mit der Verhältnisbestimmung Pädagogik und Ironie expliziert ist, kann damit nicht eine einfache Objekttheorie gemeint sein. Sie beinhaltet schon zwei Gegenstände. Versucht man dem Anspruch nachzukommen, der durch beide ihrer Elemente erhoben wird und deren Verhältnis zueinander zu bestimmen ist, so muss es sich zugleich um eine pädagogische Theorie der Ironie handeln. Der Ausgangspunkt dieser Untersuchung bestand schließlich in der Einsicht eines offenbar nicht nur gespaltenen, sondern sogar gestörten Verhältnisses, das die Pädagogik zur Ironie hat. Der Aufklärungsanspruch leitete sich hieraus ab: nämlich im Rahmen der pädagogischen Theorie über den Sachverhalt der Ironie aufzuklären. Zugleich zeigte das zweite Kapitel der Arbeit, dass auch Aufklärungsbedarf mit Blick auf die pädagogische Theorie besteht, die nicht die Ironie zum Gegenstand hatte, sondern eigentlich die moralische Selbstvergewisserung sich zum Ziel gesetzt hat. Der Anspruch entbindet die Arbeit aber nicht davon, zu einer metatheoretischen Verhältnisbestimmung zu kommen, die auf der Basis einer Theorie der Pädagogik, sowie auch auf der Basis einer Theorie der Ironie zu unternehmen ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2008

Personalised recommendations