Advertisement

Kindeswohl und Kindeswille. Zum Wohlergehen von Kindern aus der Perspektive des Capability Approach

Chapter
  • 1.6k Downloads

Auszug

In der Kinder- und Jugendhilfe treffen handlungsorientierende Konzepte aufeinander, die sich in der Praxis nicht immer miteinander vereinbaren lassen: Ein Beispiel ist die Gegenüberstellung von Kindeswohl und Kindeswille. Während die Auslegung des Kindeswohlbegriffs in der Regel in eine advokatorische oder paternalistische Richtung läuft, wird mit dem Begriff des Kindeswillens ein eher partizipatives Konzept verbunden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Aristoteles, 1921: Nikomachische Ethik. Hamburg: Meiner.Google Scholar
  2. Balloff, R., 2002: Kindeswille, Grundbedürfnisse des Kindes und Kindeswohl in Umgangsrechtsfragen. In: Familie Partnerschaft Recht 8,6: 240–245.Google Scholar
  3. Baumann, P., 2000: Die Autonomie der Person. Paderborn: Mentis.Google Scholar
  4. Bourdieu, P., 1979: Die feinen Unterschiede. Kritik der gesellschaftlichen Urteilskraft (dt. 1982). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  5. Brazelton, T. B./ Greenspan, S. I., 2000: Die sieben Grundbedürfnisse von Kindern. Was jedes Kind braucht, um gesund aufzuwachsen, gut zu lernen und glücklich zu sein (dt. 2002). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  6. Coester, M., 1983. Das Kindeswohl als Rechtsbegriff-Die richterliche Entscheidung über die elterliche Sorge beim Zerfall der Familiengemeinschaft. Frankfurt a. M.: Metzner.Google Scholar
  7. Dettenborn, H., 2001: Kindeswohl und Kindeswille. Psychologische und rechtliche Aspekte. München: Reinhardt Verlag.Google Scholar
  8. Heinrichs, J.-H., 2004: Grundbefähigungen. Zum Verhältnis von Ethik und Ökonomie. Dissertation, Universität Duisburg-Essen, Duisburg [online: http://deposit.ddb.de/cgi-bin/dokserv?idn=970513372].Google Scholar
  9. Jean d’Heur, B., 1987: Der Kindeswohl-Begriff aus verfassungsrechtlicher Sicht. Ein Rechtsgutachten. Bonn.Google Scholar
  10. Kienner, W., 2006: Essay über die Emanzipation des Kindes im Familienrechtsverfahren. In: Kindschaftsrecht und Jugendhilfe, 1: 8–11.Google Scholar
  11. Kotthaus, f., 2006: Zur Beteiligung von Kindern an Entscheidungen in den erzieherischen Hilfen am Beispiel von Fremdunterbringungen entsprechend §33 SGB VIII. Bergische Universität Wuppertal, Wuppertal.Google Scholar
  12. Münder, J., 1999: Familien-und Jugendhilferecht. Eine sozialwissenschaftlich orientierte Einführung. Bd. 1: Familienrecht. Neuwied: Luchterhand.Google Scholar
  13. Murphy, M. C., 1999: The simple desire-fulfillment theory. In: Noûs 33,2: 247–272.Google Scholar
  14. Nussbaum, M. C., 1999: Gerechtigkeit oder das gute Leben (Hg. v. Pauer-Studer, H.). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  15. Nussbaum, M. C., 2000: Women and human development. The capabilities approach. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  16. Nussbaum, M. C., 2006: Frontiers of justice. Disability, nationality, species membership. Cambridge, MA.: Harvard University Press.Google Scholar
  17. Oelkers, N./ Steckmann, U./ Ziegler, H., 2007: Normativität in der Sozialen Arbeit. In: Ahrens, J./ Beer, R./ Bittlingmayer, U. H./ Gerdes, J. (Hg.): Beschreiben und/oder Bewerten? Beiträge zu den normativen Grundlagen der Sozialwissenschaften. Münster: Lit.Google Scholar
  18. Parfit, D. 1984: Reasons and persons. Oxford: Clarendon Press.Google Scholar
  19. Parr, K., 2005: Das Kindeswohl in 100 Jahren BGB. Julius-Maximilians-Universität Würzburg, Würzburg [online: http://opus.bibliothek.uni-wuerzburg.de/volltexte/2006/1783/].
  20. Pleines, J.-E., 1996: Autonomie und vernünftiges Handeln. In: Vierteljahrsschrift für wissenschaftliche Pädagogik 72,2: 163–175.Google Scholar
  21. Schrödter, M., 2007: Soziale Arbeit als Gerechtigkeitsprofession. Zur Gewährleistung von Verwirklichungschancen. In: neue praxis 37,1: 3–28.Google Scholar
  22. Seligman, M. E. P./ Royzman, E., 2003: Happiness. The three traditional theories. Authentic Happiness Newsletter July 2003. Eingesehen am 5.1.2007, über www.authentichappiness.sas.upenn.edu.Google Scholar
  23. Sen, A. K., 1977: Rational fools: A critique of the behavioral foundations of economic theory. In: Philosophy and Public Affairs (1982) 6,4: 317–344.Google Scholar
  24. Sen, A. K., 1985a: Commodities and capabilities. Amsterdam: North-Holland.Google Scholar
  25. Sen, A. K., 1985b: Well-being, agency and freedom: The Dewey lectures 1984. In: Journal of Philosophy 82,4: 169–221.CrossRefGoogle Scholar
  26. Sen, A. K., 1992: Inequality reexamined. Cambridge, MA.: Harvard University Press.Google Scholar
  27. Sen, A. K., 1993: Capability and well-being. In: Nussbaum, M. C./ Sen, A. K. (Hg.): The quality of life. Oxford: Clarendon Press.Google Scholar
  28. Sen, A. K., 1999: Ökonomie für den Menschen. Wege zu Gerechtigkeit und Solidarität in der Marktwirtschaft (dt. 2000). München: DTV.Google Scholar
  29. Sen, A. K., 2000: Konsequentialismus, Social-choice-Theorie und Gleichheit der Vermögen. In: Pauer-Studer, H. (Hg.): Konstruktionen praktischer Vernunft. Philosophie im Gespräch. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  30. Sobel, D., 1994: Full information accounts of well-being. In: Ethics 104,4: 784–810.CrossRefGoogle Scholar
  31. Vester, M., 2001: Soziale Milieus im gesellschaftlichen Strukturwandel. Zwischen Integration und Ausgrenzung (vollst. überarb., erw. u. aktualis. Aufl. von 1993). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  32. Weber, C./ Zitelmann, M., 1998: Standards für Verfahrenspflegerinnen. Die Interessenvertretung für Kinder und Jugendliche in Verfahren der Familien-und Vormundschaftsgerichte gemäß § 50 FGG. Neuwied: Luchterhand.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2008

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Erziehungswissenschaft der Westfälischen Wilhelms-Universität MünsterDeutschland
  2. 2.Universität BielefeldDeutschland

Personalised recommendations