Advertisement

Sexualstrafrecht: Permanenz und Penetranz

Chapter

Auszug

Zwei Fälle zum Einstieg: 1. Ein Junglehrer, gerade von seiner langjährigen Freundin verlassen, betrinkt sich, liegt auf der Wiese im Park und onaniert, wie er sagt „unter der Hose“, den Blick auf den See gerichtet. Im Abstand von ca. 10–15 m hinter ihm führt ein Spazierweg vorbei, auf dem die Zeugin Z. entlang kommt. Sie beobachtet sein Treiben, ist empört und holt die Polizei. Er wird festgenommen und die StA erhebt aufgrund der Aussage der Zeugin, sein Glied gesehen zu haben, Anklage. Daraufhin suspendiert ihn die Schulbehörde mit sofortiger Wirkung vom Dienst. Das Gericht stellt das Verfahren „wegen geringer Schuld“ und ohne Auflage ein. Die Zeugin geht empört zur Zeitung, die daraus einen großen Aufmacher im Lokalteil macht, ohne weiter recherchiert zu haben. Daraufhin verfügt die Schulbehörde mit sofortiger Wirkung die Entlassung aus dem vorläufigen Beamtenverhältnis.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Böllinger, Lorenz (2005): Macht, Gewalt, Sexualisierung. In: Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform 88: 400–411Google Scholar
  2. Böllinger, Lorenz (2007): Die destruktive Dynamik der Macht. In: GiwK (2007)Google Scholar
  3. GiwK (Hrsg.) (2007): Kriminalität der Mächtigen. Weinheim: Juventa (im Druck)Google Scholar
  4. Herzog, Dagmar (2006): Die Quellen waren mit Sexualität gesättigt. In: Zeitschrift für Sexualforschung 19: 241–250CrossRefGoogle Scholar
  5. Klimke, Daniela/ Lautmann, Rüdiger (2006): Die neoliberale Ethik und der Geist des Sexualstrafrechts. In: Zeitschrift für Sexualforschung 19: 97–117CrossRefGoogle Scholar
  6. Lautmann, Rüdiger/ Klimke, Daniela (2007): Machtwandel: das Sexualstrafrecht im neoliberalen Staat. In: GiwK (2007)Google Scholar

Copyright information

© Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2008

Authors and Affiliations

  1. 1.Fachbereich RechtswissenschaftUniversität BremenDeutschland

Personalised recommendations