Advertisement

Freiheit als die Einsicht in die Notwendigkeit einer totalen Überwachung

Chapter
  • 2.5k Downloads

Auszug

Viele ‚Zeitdiagnostiker‘, versuchen seit einem halben Jahrhundert, den alten politischen und sozial-strukturellen Links-und-Rechts-Gegensatz totzusagen. In dem vorliegenden Beitrag wird vorgeschlagen, sich von einer anderen Grundunterscheidung der politischen und sozialstrukturellen Beobachtung zu verabschieden. Es handelt sich um die Unterscheidung zwischen liberal und autoritär. Es werden philosophische, historische, politikwissenschaftliche und kriminologische Anhaltspunkte dafür vorgestellt, den derzeitigen Neoautoritarismus als die Kehrseite des Neoliberalismus zu betrachten, wobei das Verhältnis zwischen den beiden Seiten alles andere als kontingent ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Barber, Benjamin R. (2004):End of Democracy? Privatisierung korrumpiert die res publica. In: Die Neue Gesellschaft, Frankfurter Hefte 1+2: 6–12Google Scholar
  2. Bauman, Zygmunt (1999): Unbehagen in der Postmoderne. Hamburg: Hamburger EditionGoogle Scholar
  3. Bauman, Zygmunt (2000): Die Krise der Politik. Fluch und Chance einer neuen Öffentlichkeit. Hamburg: Hamburger EditionGoogle Scholar
  4. Bauman, Zygmunt (2003): Flüchtige Moderne. Frankfurt/M.: SuhrkampGoogle Scholar
  5. Boers, Klaus (1995): Sozialer Umbruch und Kriminalität in Deutschland. In: Sahner/ Schwendtner (1995.): 374–379Google Scholar
  6. Bröckling, Ulrich/ Krasmann, Susanne/ Lemke, Thomas (Hrsg.) (2004): Glossar der Gegenwart. Frankfurt/M.: SuhrkampGoogle Scholar
  7. Dahrendorf, Ralf (1997): An der Schwelle zum autoritären Jahrhundert. Die Globalisierung und ihre sozialen Folgen werden zur nächsten Herausforderung einer Politik der Freiheit. In: Die Zeit Nr. 47: 14–15Google Scholar
  8. Dinges, Martin/ Sack, Fritz (Hrsg.) (2000): Unsichere Großstädte. Konstanz: UVKGoogle Scholar
  9. Dörre, Klaus (1997): Modernisierung der Ökonomie — Ethnisierung der Arbeit: ein Versuch über Arbeitsteilung, Anomie und deren Bedeutung für interkulturelle Konflikte. In: Heitmeyer (1997): 69–117Google Scholar
  10. Garland, David (2001): The Culture of Control. Oxford: University PressGoogle Scholar
  11. Habermas, Jürgen (1973): Legitimationsprobleme im Spätkapitalismus. Frankfurt/M.: SuhrkampGoogle Scholar
  12. Heitmeyer, Wilhelm (Hrsg.) (1997): Was treibt die Gesellschaft auseinander. Frankfurt/M.: SuhrkampGoogle Scholar
  13. Hess, Henner (2000): Neue Sicherheitspolitik in New York City, in: Dinges/ Sack (2000): 355–380Google Scholar
  14. Hobsbawm, Eric (1987): The Age of Empire. 1875–1914. New York: Pantheon BooksGoogle Scholar
  15. Kuznecow, Vjacheslav N. (2004): Der Sinn der russischen Ideologie: soziologische Grundlagen für Konsolidierung als gemeinsame Aufgabe der Herstellung von Wohlstand und Sicherheit für alle Bürger Russlands. MoskauGoogle Scholar
  16. Łoś, Maria (2002): Post-Communist Fear of Crime and the Commercialization of Security, in: Theoretical Criminology 6:165–188CrossRefGoogle Scholar
  17. Luneev, Viktor (1997): Kriminalität im 20. Jahrhundert: globale, regionale und russische Entwicklungstendenzen. MoskauGoogle Scholar
  18. Sahner, Heinz/ Schwendtner, Stefan (Hrsg.) (1995): Gesellschaften im Umbruch. 27. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie 1995, Band II. Opladen: Westdeutscher VerlagGoogle Scholar
  19. Scheerer, Sebastian (2004): Terror. In: Bröckling et al. (2004): 257–262Google Scholar
  20. Sennett, Richard (1998): The Corrosion of Character. The Personal Consequences of Work in the New Capitalism. New York: NortonGoogle Scholar
  21. Simon, Jonathan (1993): Poor Discipline. Parole and the Social Control of the Underclass, 1890–1990. Chicago: University of Chicago PressGoogle Scholar
  22. Stenson, Kevin/ Cowell, David (Hrsg.) (1991): The Politics of Crime Control. London: SageGoogle Scholar
  23. Tame, Chris R. (1991): Freedom, Responsibility and Justice: The Criminology of the “New Right”. In: Stenson/ Cowell (1991): 127–145Google Scholar
  24. Young, Jock (1999): The Exclusive Society. Social Exclusion, Crime and Difference in Late Modernity. London: SageGoogle Scholar
  25. Zizek, Slavoj (2001): Die Tücke des Subjekts. Frankfurt/M.: SuhrkampGoogle Scholar

Copyright information

© Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2008

Authors and Affiliations

  1. 1.Soziologischen Institut der Russischen Akademie der WissenschaftenDeutschland

Personalised recommendations