Advertisement

Kunstfertige List und instrumentelles Denken: Antike und frühe Neuzeit

Chapter
  • 1.2k Downloads

Auszug

In der Literatur vor der Moderne, also lange vor der Ausbildung einer spezifisch sozialwissenschaftlichen Perspektive auf den Zusammenhang von Technik und Gesellschaft, gibt es eine ganze Reihe von Arbeiten, in denen Grundlagen für die Deutungen der frühen sowie der aktuellen sozialwissenschaftlichen Arbeiten zur Technik gelegt werden.81 Sicherlich lassen sich die Arbeiten Platons und Aristoteles’, Francis Bacons und Rene Descartes’ nicht zu einem einheitlichen Block verbinden. Das Gegenteil ist der Fall: Die Geschichte der Technikvorstellungen steckt schon hier voller innerer Brüche und Widersprüche. Aber auch diese Brüche und Widersprüche erzählen selbst eine ganz eigene Geschichte. Die Vorstellungen jedoch, die unter den historischen Bedingungen der Moderne formuliert werden, enthalten viele Elemente, deren Wurzeln lange zurückreichen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. 81.
    Das gilt im Übrigen auch für die Geschichte der Technik selbst: Auch sie beginnt selbstverständlich nicht erst mit dem späten 18. Jahrhundert. Vgl. dazu auch die Beiträge in Troitzsch, Ulrich: Technik-Geschichte. Historische Beiträge und neuere Ansätze. Frankfurt am Main: Suhrkamp 1980.Google Scholar
  2. 82.
    Vgl. auch Schneider, Helmuth: Einführung in die antike Technikgeschichte. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 1992, S. 3.Google Scholar
  3. 83.
    Vgl. Schneider, Helmuth: Das griechische Technikverständnis. Von den Epen Homers bis zu den Anfängen der technologischen Fachliteratur. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesell schaft 1989.Google Scholar
  4. 84.
    Bei Adorno/Horkheimer wird in diesem Sinne bekanntermaßen auch Odysseus zum paradigmatisch ersten modernen Menschen. Seine List besteht gerade darin, den Forderungen der Natur (und damit der Götter) zu entsprechen, um sie dann zu betrügen: „Es ist die Formel für die List des Odysseus, dass der abgelöste, instrumentelle Geist, indem er der Natur resigniert sich einschmiegt, dieser das Ihre gibt und sie eben dadurch betrügt“ (Adorno, Theodor Wiesengrund / Horkheimer, Max: Dialektik der Aufklärung. Philosophische Fragmente. Amsterdam 1947. [Nachdruck Frankfurt am Main: Fischer Wissenschaft, 1988], S. 65).Google Scholar
  5. 85.
    Vgl. Platon: „Phaidros“, in: Schleiermacher, Friedrich/ Otto, Walter F./ Grassi, Ernesto/ Plamböck, Gert (Hrsg,), Platon: Sämtliche Werke, Band 4, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1958.Google Scholar
  6. 86.
    Vgl. Alstedius, Johannes Henricus: Physica harmonica. 1616; Alstedius, Johannes Henricus: Johannis Henrici Alstedii thesaurus chronologiae. 1650 sowie Dessauer, Friedrich: Befreiung der Technik. Stuttgart: Cotta 1931, Dessauer, Friedrich: Die Seele im Bannkreis der Technik. Olten: Walter 1952.Google Scholar
  7. 87.
    Vgl auch Fischer, Peter: Technikphilosophie. Von der Antike bis zur Gegenwart. Leipzig: Reclam 1996, S. 14 ff.Google Scholar
  8. 88.
    Vgl. Müller, Reimar: Poiesis — Praxis — Theoria: zur Bewertung der Technik in der Kulturtheorie der griechischen Antike. Berlin: Akad.-Verl. 1988.Google Scholar
  9. 89.
    Für einen Überblick über die Technik der Antike siehe auch Niemann, Hans-Werner: Vom Faustkeil zum Computer: Technikgeschichte, Kulturgeschichte, Wirtschaftsgeschichte. Stuttgart: Klett 1985 und Meißner, Burkhard: Die technologische Fachliteratur der Antike. Struktur, Überlieferung und Wirkung technischen Wissens in der Antike (ca. 400 v. Chr. bis ca. 500 n. Chr.). Berlin: Akademie-Verlag 1999.Google Scholar
  10. 90.
    Vgl. Rehm, Albert: Zur Rolle der Technik in der griechisch-römischen Antike. 1938.Google Scholar
  11. 91.
    Vgl. White, K. D.: A bibliography of Roman agriculture. Reading: Institute of Agricultural History 1970; White, K. D.: Greek and Roman technology. London: Thames & Hudson 1984.Google Scholar
  12. 92.
    Vgl. Beck, Theodor: Herons des Älteren Automatentheater. Berlin: Springer 1909.Google Scholar
  13. 93.
    Vgl. Feldhaus, Franz Maria: Die Technik der Antike und des Mittelalters. Hildesheim: Olms 1971; zur Versorgungstechnik auch Evenari, M./Nessler, U.: Antike Technik in Dienste der Landwirtschaft in ariden Gebieten. Ancient technics for modern agriculture in arid zones. 1975, Hodge, Alfred Trevor: Roman aqueducts & water supply. London: Duckworth 2002.Google Scholar
  14. 94.
    Vgl. Baatz, Dietwulf: Bauten und Katapulte des römischen Heeres. Stuttgart: Steiner 1994 sowie Klingelhöfer, Hans: Römische Technik. Zürich: Artemis-Verlag 1961; Kretzschmer, Fritz: Bilddokumente römischer Technik. Düsseldorf: VDI-Verl. 1958.Google Scholar
  15. 95.
    Vgl. Schneider, H.: Einführung in die antike Technikgeschichte.Google Scholar
  16. 96.
    Vgl. Berger, David: Thomas von Aquins Summa theologiae. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 2004.Google Scholar
  17. 97.
    Vgl. Bacon, F.: Das neue Organum. (Novum Organum); Bacon, Francis: Nova Atlantis. 1627. [Nachdruck als Neu-Atlantis, Berlin: Akademie-Verlag 1959]. Siehe auch Fischer, P.: Philosophie der Technik, S. 72 ff.Google Scholar
  18. 98.
    Vgl. Descartes, R.: Discours de la méthode pour bien conduire sa raison et chercher la vérité dans les sciences, Descartes, R.: Meditationes de prima philosophia.Google Scholar
  19. 99.
    Vgl. Leibnitz, G.: La Monadologie.Google Scholar
  20. 100.
    Vgl. Kant, Immanuel: Kritik der Urteilskraft. 1790. [Nachdruck als: Die drei Kritiken. Hamburg: Meiner 2003].Google Scholar
  21. 101.
    Vgl. zum Handwerk Spieß, Karl-Heinz/ Willich, Thomas: Das Lehnswesen in Deutschland im hohen und späten Mittelalter. Idstein: Schulz-Kirchner 2002, zur Druckerpresse Moran, James: Printing presses. History and development from the 15th century to modern times. Berkeley: University of California Press 1973; Wolf, Hans-Jürgen: Geschichte der Druckverfahren. Historische Grundlagen, Portraits, Technologie. Elchingen: Historia-Verlag 1992. Zur Krafttechnik Arnold, Gerhard: Bilder aus der Geschichte der Kraftmaschinen. Von der Antike bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts. München: Moos 1968, zur Verbindung von mittelalterlicher Technik und göttlicher Zwecksetzung Lindgren, Uta: Europäische Technik im Mittelalter (800 bis 1200). Tradition und Innovation. Berlin: Gebrüder Mann 1996, Tremp, Ernst: Mönche als Pioniere: die Zisterzienser im Mittelalter. Meilen: Verein für Wirtschaftshistorische Studien 1997 sowie zum Perpetuum Mobile Klemm, Friedrich: Perpetuum mobile: Ein „unmöglicher“ Menschheitstraum. Dortmund: Harenberg 1983 und Pertigen, Eno: Der Teufel in der Physik: eine Kulturgeschichte des Perpetuum mobile. Berlin: Schelzky & Jeep 1988. Für einen Überblick siehe auch Niemann, H.-W.: Vom Faustkeil zum Computer, S. 64 ff.Google Scholar
  22. 102.
    Vgl. Lindgren, Uta: Naturwissenschaft und Technik im Barock. Innovation, Repräsentation, Diffusion. Köln: Böhlau 1997.Google Scholar
  23. 103.
    Vgl. Breuer, Reinhard: Forschung und Technik in der Renaissance: frühe Neuzeit. Heidelberg: Spektrum der Wissenschaft Verlags-Gesellschaft 2004.Google Scholar
  24. 104.
    Vgl. Schäfer, Lothar/ Ströker, Elisabeth: Naturauffassungen in Philosophie, Wissenschaft, Technik. Freiburg im Breisgau: Alber 1993.Google Scholar
  25. 105.
    Vgl. Klemm, F.: Geschichte der Technik, S. 104.Google Scholar
  26. 106.
    Vgl. White, Lynn Townsend: Medieval religion and technology. Collected essays. Berkeley: University of California Press 1978.Google Scholar
  27. 107.
    Vgl. Basalla, George: The evolution of technology. Cambridge: Cambridge University Press 1988, S. 35 f.Google Scholar
  28. 108.
    Brunner, Otto/ Conze, Werner/ Kosselleck, Reinhart: Geschichtliche Grundbegriffe. Historisches Lexikon zur politisch-sozialen Sprache in Deutschland. Stuttgart: Ernst Klett Verlag 1972, S. XIV.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2008

Personalised recommendations