Advertisement

Transnational vergleichende Mediensystemforschung: Das erweiterte SCP-Modell und seine Anwendung.

Chapter

Auszug

Komparative Kommunikationsforschung als „der Blick über die Grenze“ ist angesichts der gegenwärtigen gesellschaftlichen Entwicklungen eine „unbedingte Notwendigkeit“ (Kleinsteuber 2003: 395). Innerhalb Europas vollzieht sich eine dynamische Transnationalisierung von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft — und auch über die europäischen Grenzen hinaus sind Internationalisierung und Globalisierung unbestreitbar.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Altmeppen Klaus-Dieter/ Karmasin Matthias (Hrsg) (2003): Medien und Ökonomie. Bd. 1/1. Grundlagen der Medienökonomie. Kommunikations-und Medienwissenschaft, Wirtschaftswissenschaft. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  2. Bentele Günter/ Brosius Hans-Bernd/ Iarren Otfried (Hrsg.) (2003): Öffentliche Kommunikation. Handbuch Kommunikations-und Medienwissenschaft. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  3. Blum Ulrich (2004): Volkswirtschaftslehre. 4., völlig überarbeitete und erweiterte Auflage. München: OlenburgGoogle Scholar
  4. Blumler Jay G. (1997): Wandel des Mediensystems und sozialer Wandel. Auf dem Weg zu einem Forschungsprogramm. In: Publizistik 42(1): 16–36Google Scholar
  5. Bonfadelli Heinz (2001): Was ist (Massen-)Kommunikation? Grundbegriffe und Modelle. In: Jarren/ Bonfadelli (2001): 17–45.Google Scholar
  6. Burkart Roland (1998): Kommunikationswissenschaft. 3. Auflage. Wien/Köln/Weimar: Böhlau.Google Scholar
  7. Cuilenburg J. J. van (2000): On measuring media competition and media diversity. Concepts, theories and methods. In: Picard (2000): 51–84.Google Scholar
  8. Czygan Marco/ Kallfaß Hermann H. (2003): Medien und Wettbewerbstheorie. In: Altmeppen/ Karmasin (2003): 283–304.Google Scholar
  9. Donsbach Wolfgang/ Jandura Olaf (Hrsg.) (2003): Chancen und Gefahren der Mediendemokratie. Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Publizistik-und Kommunikationswissenschaft, Bd. 30. Konstanz: UVK.Google Scholar
  10. Donsbach Wolfgang/ Patterson Thomas (2003): Journalisten in der politischen Kommunikation. Professionelle Orientierungen von Nachrichtenakteuren im internationalen Vergleich. In: Esser/ Pfetsch (2003): 281–304.Google Scholar
  11. Esser Frank (1998): Die Kräfte hinter den Schlagzeilen. Englischer und deutscher Journalismus im Vergleich. Freiburg: Alber.Google Scholar
  12. Esser Frank (2002): Transnationale Journalismusforschung. Eine Bilanz ihrer Befunde und Bedeutung. In: Hepp/ Löffelholz (2002): 319–344.Google Scholar
  13. Esser Frank (2004): Journalismus vergleichen. Komparative Forschung und Theoriebildung. In: Löffelholz (2004): 151–180.Google Scholar
  14. Esser Frank/ Pfetsch Barbara (2003): Amerikanisierung, Modernisierung, Globalisierung. Ein programmatisches Plädoyer für die komparative Kommunikationswissenschaft. In: Donsbach/ Jandura (2003): 47–61.Google Scholar
  15. Esser Frank/ Pfetsch Barbara (Hrsg.) (2003): Politische Kommunikation im internationalen Vergleich. Grundlagen, Anwendungen, Perspektiven. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  16. European Commission, DG Competition (2002a): Market definition in the media sector. Economic issues. Brüssel.Google Scholar
  17. European Commission, DG Competition (2002b): Market definition in the media sector. Legal issues. Brüssel.Google Scholar
  18. Haas Hannes (Hrsg.) (1987): Mediensysteme. Struktur und Organisation der Massenmedien in den deutschsprachigen Demokratien. Wien: Braumüller.Google Scholar
  19. Haas Hannes (2005): Medienkunde. Grundlagen, Strukturen, Perspektiven. Unter Mitarbeit von Cornelia Wallner. Wien: WUV.Google Scholar
  20. Hallin Daniel C./ Mancini Paolo (2004): Comparing media systems. Three models of media and politics. Cambridge: Cambridge Univ. Press.Google Scholar
  21. Hans-Bredow-Institut (Hrsg.) (2004): Internationales Handbuch Medien 2004/2005. 27. Auflage. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  22. Hepp Andreas/ Löffelholz Martin (Hrsg.) (2002): Grundlagentexte zur transkulturellen Kommunikation. Konstanz: UVK.Google Scholar
  23. Jarren Otfried (2002): Medienregulierung zwischen Pfadabhängigkeit und Innovationsmöglichkeit. Ein Beitrag zur kommunikationswissenschaftlichen Innovationsforschung. In: Medienjournal 26(2): 35–49.Google Scholar
  24. Jarren Otfried/ Bonfadelli Heinz (Hrsg.) (2001): Einführung in die Publizistikwissenschaft. Bern/Stuttgart/Wien: Haupt UTB.Google Scholar
  25. Jarren Otfried/ Meier Werner A. (2001): Ökonomisierung und Kommerzialisierung von Medien und Mediensystemen. In: Jarren/ Meier (2001): 145–158.Google Scholar
  26. Jarren Otfried/ Meier Werner A. (2001): Themenheft Medien & Kommunikationswissenschaft 49(2). Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  27. Kaase Max/ Neidhardt Friedhelm/ Pfetsch Barbara (1997): Politik und Ökonomie der Massenkommunikation. Forschungsdesiderate unter veränderten Strukturbedingungen des Mediensystems. In: Publizistik 42(1): 3–15Google Scholar
  28. Kleinsteuber Hans J. (2003): Mediensysteme im internationalen Vergleich. In: Bentele et al. (2003): 382–396.Google Scholar
  29. Knieps Günter (2005): Wettbewerbsökonomie. Regulierungstheorie, Industrieökonomie, Wettbewerbs-politik. 2., überarbeitete Auflage. Berlin/Heidelberg/New York: Springer.Google Scholar
  30. Kopper Gerd G./ Mancini Paolo (Hrsg.) (2003): Kulturen des Journalismus und politische Systeme. Probleme internationaler Vergleichbarkeit des Journalismus in Europa — verbunden mit Fallstudien zu Großbritannien, Frankreich, Italien und Deutschland. Informationskultur in Europa; Bd: 3. Berlin: Vistas.Google Scholar
  31. Kurzrock Ruprecht (Hrsg.) (1974): Medienforschung. Berlin: Colloquium Verlag.Google Scholar
  32. Lauth Hans-Joachim (Hrsg.) (2006): Vergleichende Regierungslehre. Eine Einführung. 2. durchgesehene Auflage. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  33. Lauth Hans-Joachim/ Wagner Christoph (2006): Gegenstand, grundlegende Kategorien und Forschungsfragen der „Vergleichenden Regierungslehre“. In: Lauth (2006): 15–36.Google Scholar
  34. Löffelholz Martin (Hrsg.) (2004): Theorien des Journalismus. Ein diskursives Handbuch. 2., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage. Wiesbaden: VS-Verlag.Google Scholar
  35. McQuail Denis (2005): McQuail’s mass communication theory. 5. Auflage. London/Thousand Oaks/New Delhi: Sage.Google Scholar
  36. Melischek Gabriele/ Seethaler Josef (1999): Zur Pressekonzentration in Österreich nach 1945. In: Melischek/ Seethaler (1999): 97–158.Google Scholar
  37. Melischek Gabriele/ Seethaler Josef (Hrsg.) (1999): Die Wiener Tageszeitungen. Eine Dokumentation. Band 5:1945–1955. Frankfurt am Main: Peter Lang Europäischer Verlag der Wissenschaften.Google Scholar
  38. Melischek Gabriele/ Seethaler Josef/ Skodacsek Katja (2004): Die Zeitungsstichtagserhebung im Kontext einer Analyse der Marktstrukturen [Länderbeitrag Österreich]. In: Schneider/ Schütz (2004): 281–326.Google Scholar
  39. Melischek Gabriele/ Seethaler Josef/ Skodacsek Katja (2005): Der österreichische Zeitungsmarkt 2004: hoch konzentriert. In: Media Perspektiven 5:243–252Google Scholar
  40. Pfetsch Barbara (2003): Politische Kommunikationskultur. Politische Sprecher und Journalisten in der Bundesrepublik und den USA im Vergleich. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  41. Picard Robert G. (Hrsg.) (2000): Measuring media content, quality, and diversity. Approaches and issues in content research. Turku: Turku School of Economics.Google Scholar
  42. Picard Robert G. (2001): Relations among media economics, content, and diversity. In: Nordicom Review. Nordic Research on Media and Communication 21(1): 65–69Google Scholar
  43. Pickel Susanne/ Lauth Hans-Joachim/ Jahn Detlef (Hrsg.) (2003): Vergleichende politikwissenschaftliche Methoden. Neue Entwicklungen und Diskussionen. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  44. Pickel Susanne/ Lauth Hans-Joachim/ Jahn Detlef/ Pickel Gert (2003): Vergleichende Methoden in der amerikanischen und deutschen Politikwissenschaft. Debatten und Entwicklungen. In: Pickel et al. (2003): 7–18.Google Scholar
  45. Ronneberger Franz (1978): Kommunikationspolitik. Band I: Institutionen, Prozesse, Ziele. Mainz: Hase & Koehler Verlag.Google Scholar
  46. Saxer Ulrich (1974): Funktionen der Massenmedien in der modernen Gesellschaft. In: Kurzrock (1974): 22–33.Google Scholar
  47. Saxer Ulrich (1987): Funktionen, Strukturen und Probleme des schweizerischen Mediensystems. In: Haas (1987): 48–63.Google Scholar
  48. Schneider Beate/ Schütz Walter J. (Hrsg.) (2004): Europäische Pressemärkte. Relation N.F., Bd. 1. Wien: Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften.Google Scholar
  49. Scholl Armin/ Weischenberg Siegfried (1998): Journalismus in der Gesellschaft. Theorie, Methodologie und Empirie. Opladen/Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  50. Seethaler Josef (2004): Vergleichende Ansätze in der Erforschung der europäischen Pressemarkte. Ein Literaturbericht. In: Schneider/ Schütz (2004): 129–163.Google Scholar
  51. Sennewald Nicola (1998): Massenmedien und Internet. Zur Marktentwicklung in der Pressebranche. Wiesbaden: Dt. Universitätsverlag.Google Scholar
  52. Sievert Holger (1998): Europäischer Journalismus. Theorie und Empirie aktueller Medienkommunikation in der Europäischen Union. Opladen/Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  53. Steinmaurer Thomas (2002): Konzentriert und verflochten. Österreichs Mediensystem im Überblick. Innsbruck: StudienVerlag.Google Scholar
  54. Thomaß Barbara (2002): Veränderungen von und in Mediensystemen. In: MedienJournal 26(2): 58–66Google Scholar
  55. Weischenberg Siegfried/ Sievert Holger (1998): Deutsche und französische Journalisten(forschung). Probleme und Potentiale international-komparativer Studien in der Publizistik-und Kommunikationswissenschaft-ein empirisches Fallbeispiel. In: Publizistik 43(4): 395–410.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2008

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft der Universität WienDeutschland

Personalised recommendations