Advertisement

Informationsleistungen von Medien im Vergleich

Chapter
  • 3.9k Downloads

Auszug

Im Zentrum des Beitrags steht die Frage wie Informationsleistungen von Medien als ein spezifischer Typus von kognitiven Medienwirkungen in einer komparativen Perspektive analysiert und erklärt werden können. Es wird die Meinung vertreten, dass es sich dabei um ein anspruchsvolles und schwieriges Vorhaben handelt, insbesondere weil sehr viele intervenierende Faktoren im Spiel sind, und zwar sowohl was Medien und Gesellschaft als auch was die involvierten kognitiven und motivationalen Prozesse anbelangt. Dementsprechend präsentiert sich die komparative Medienwirkungsforschung als ein nach wie vor wenig bearbeitetes Neuland mit vielen Fragen, aber vergleichsweise wenigen Antworten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Ammann Daniel/ Moser Heinz/ Vaissière Roger (Hrsg.) (1999): Medien lesen. Der Textbegriff in der Medienwissenschaft. Zürich: Verlag Pestalozzianum.Google Scholar
  2. Bauer Martin/ Bonfadelli Heinz (2002): Controversy, media coverage and public knowledge. In: Bauer/ Gaskell (2002): 149–175.Google Scholar
  3. Bauer Martin/ Gaskell George (Hrsg.) (2002): Biotechnology. The making of a global controversy. Cambridge: University Press.Google Scholar
  4. Bennett Stephen Earl/ Flickinger Richard S./ Baker John R./ Thine Stacy L./ Bennett Linda L.M. (1996): Citizen’s knowledge of foreign affairs. In: Journal of Press/Politics 1(2): 10–29.CrossRefGoogle Scholar
  5. Blumer Jay G./ Gurevitch Michael (2005): Rethinking the study of political communication. In: Curran/ Gurevitch (2005): 155–172.Google Scholar
  6. Bonfadelli Heinz (1983): Der Einfluss des Fernsehens auf die Konstruktion der sozialen Realität. Befunde aus der Schweiz zur Kultivierungshypothese. In: Rundfunk und Fernsehen 31(3-4): 415–430.Google Scholar
  7. Bonfadelli Heinz (1994): Die Wissenskluft-Perspektive. Massenmedien und gesellschaftliche Information. Konstanz: Ölschläger.Google Scholar
  8. Bonfadelli Heinz/ Süss Daniel (1999): Kinder, Jugendliche und Medientexte. In: Ammann et al. (1999): 222–242.Google Scholar
  9. Bonfadelli Heinz (2004): Medienwirkungsforschung II. Anwendungen in Politik, Wirtschaft und Kultur. Konstanz: UVK.Google Scholar
  10. Bonfadelli Heinz (2005): Mass media and biotechnology knowledge gaps within and between European countries. In: International Journal of Public Opinion Research 17(1): 42–62.CrossRefGoogle Scholar
  11. Bowman Harry (1984): Cultivation analysis. The Dutch case. In: Melischek et al. (1984): 407–422.Google Scholar
  12. Brosius Hans-Bernd (1998): Visualisierung von Fernsehnachrichten. Text-Bild-Beziehung und ihre Bedeutung für die Informationsleistung. In: Kamps/ Meckel (1998): 213–224.Google Scholar
  13. Bryant Jennings/ Zillmann Dolf (Hrsg.) (2002): Media effects. Advances in theory and research. Hillsdale N.J.: Lawrence Erlbaum.Google Scholar
  14. Bucher Priska (2004): Leseverhalten und Leseförderung. Zur Rolle von Schule, Familie und Bibliothek im Medienalltag Heranwachsender. Zürich: Verlag Pestalozzianum.Google Scholar
  15. Chaffee Steven/ Frank Stacy (1996): How Americans get political information. Print versus broadcast news. In: Annals of the American Academy of Political and Social Science 546: 48–58.CrossRefGoogle Scholar
  16. Curran James/ Gurevitch Michael (Hrsg.) (2005): Mass media and society. 3. Auflage. London: Arnold.Google Scholar
  17. DeFleur Melvin L. (1987): The Growth and decline of research on the diffusion of news. In: Communication Research 14(1): 109–130.CrossRefGoogle Scholar
  18. Delli Carpini Michael X./ Keeter Scott (1991): Stability and change in the U.S. public’s knowledge of politics. In: The public Opinion Quarterly 55(4): 583–612.CrossRefGoogle Scholar
  19. Dimock Michael A./ Popkin Samuel L. (1997): Political knowledge in comparative perspective. In: Iyengar/ Reeves (1997): 217–224.Google Scholar
  20. Emmer Martin/ Kuhlmann Christoph/ Vowe Gerhard/ Wolling Jens (2002): Der 11. September — Informationsverbreitung, Medienwahl, Anschlusskommunikation. In: Media Perspektiven 4: 166–177.Google Scholar
  21. Esser Frank/ Pfetsch Barbara (Hrsg.) (2003): Politische Kommunikation im internationalen Vergleich. Grundlagen, Anwendungen, Perspektiven. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  22. Eveland William P. (2002): News Information Processing as mediator of the relationship between motivations and political knowledge. In: Journalism and Mass Communication Quarterly 79(1): 26–40.Google Scholar
  23. Franzmann Bodo (Hrsg.) (1978): Buch und Lesen. Gütersloh: Bertelsmann.Google Scholar
  24. Franzmann Bodo et al. (Hrsg.) (1995): Auf den Schultern von Gutenberg. Medienökologische Perspektiven der Fernsehgesellschaft. Berlin/München: Quintessenz.Google Scholar
  25. Gerbner George (2000): Die Kultivierungsperspektive. Medienwirkungen im Zeitalter von Monopolisierung und Globalisierung. In: Schorr (2000): 101–121.Google Scholar
  26. Gerbner George/ Gross Larry/ Morgan Michael/ Signorielli Nancy/ Shanahan James (2002): Growing up with television. Cultivation processes. In: Bryant/ Zillmann (2002): 43–67.Google Scholar
  27. Holtz-Bacha Christina/ Norris Pippa (2001): „To entertain, inform, and educate“. Still the role of public television. In: Political Communication 18(2): 123–140.CrossRefGoogle Scholar
  28. Iyengar Shanto/ Reeves Richard (Hrsg.) (1997): Do the media govern? Politicians, voters, and reporters in America. Thousand Oaks/London/New Delhi: Sage.Google Scholar
  29. Jerit Jennifer/ Barabas Jason/ Bolsen Toby (2006): Citizens, knowledge, and the information environment. In: American Journal of Political Science 50(2): 266–282.CrossRefGoogle Scholar
  30. Kamps Klaus/ Meckel Miriam (Hrsg.) (1998): Fernsehnachrichten. Prozesse, Strukturen, Funktionen. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  31. Katz Elihu/ Haas Hadassah (1995): Kultur und Kommunikation im heutigen Israel Eine Wiederholungsstudie nach 20 Jahren. In: Franzmann et al. (1995): 195–201.Google Scholar
  32. Kenski Kate/ Stroud Natalie Jomini (2006): Connections between Internet use and political efficacy, knowledge, and participation. In: Journal of Broadcasting & Electronic Media 50(2): 173–193.CrossRefGoogle Scholar
  33. Kiefer Marie Luise (1999):Tendenzen und Wandlungen in der Presse-, Hörfunk-und Fernsehrezeption seit 1964. In: Klingler et al. (1999): 89–112.Google Scholar
  34. Klingler Walter/ Roters Gunnar/ Gerhards Maria (Hrsg.) (1999): Medienrezeption seit 1945. For-schungsbilanz und Forschungsperspektiven. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  35. Kohut Andrew/ Toth Robert/ Bowman Carol (1994): Mixed messages about press freedom on both sides of the Atlantic. Pew Research Center for the People and the Press.Google Scholar
  36. McCombs Maxwell (2000): Agenda-Setting. Zusammenhänge zwischen Massenmedien und Weltbild. In: Schorr (2000): 123–136.Google Scholar
  37. McCombs Maxwell/ Reynolds Amy (2002): News influence on our pictures of the world. In: Bryant/ Zillmann (2002): 1–18.Google Scholar
  38. Melischek Gabriele/ Rosengren Karl Eric/ Stapper James (Hrsg.) (1984): Cultural indicators. An international symposium. Wien: Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften.Google Scholar
  39. Merten Klaus (1998): Methoden der Fernsehnachrichtenforschung. Ziele, Möglichkeiten, Grenzen. In: Kamps/ Meckel (1998): 85–100.Google Scholar
  40. Noll Michael (Hrsg.) (2003): Crisis communication. Lessons from September 11. Oxford: Bowman & Littlefield.Google Scholar
  41. Pingree Susanne/ Hawkins Robert (1981): U.S. programs on Australian television. The cultivation effect. In: Journal of Communication 31(1): 97–105.CrossRefGoogle Scholar
  42. Reitze Helmut/ Ridder Christa-Maria (2006): Studie Massenkommunikation VII. Eine Langzeitstudie zur Mediennutzung und Medienbewertung 1964–2005. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  43. Rubin Alan (2000): Die Uses-And-Gratifications-Perspektive der Medienwirkung. In: Schorr (2000): 137–152.Google Scholar
  44. Rubin Alan (2002): The Uses-and-Gratifications perspective of media effects. In: Bryant/ Zillmann (2002): 525–548.Google Scholar
  45. Saxer Ulrich (1978): Medienverhalten und Wissensstand. Zur Hypothese der wachsenden Wissenskluft. In: Franzmann (1978): 35–70.Google Scholar
  46. Schmitt-Beck Rüdiger (2003): Wirkungen politischer Kommunikation. Massenmediale und interpersonale Einflüsse auf die Wahlentscheidung. In: Esser/ Pfetsch (2003): 337–368.Google Scholar
  47. Schorr Angela (Hrsg.) (2000): Publikums-und Wirkungsforschung. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  48. Swanson David L. (2003): Transnationale politische Kommunikation. Konventionelle Sichtweisen und neue Realitäten. In: Esser/ Pfetsch (2003): 56–77.Google Scholar
  49. Tichenor Phillip/ Donohue George/ Olien Clarice (1970): Mass media flow and differential growth in knowledge. In: Public Opinion Quarterly 34(2): 159–170.CrossRefGoogle Scholar
  50. Tichenor Phillip/ Donohue George/ Olien Clarice (1980): Commmunity conflict and the press. Beverly Hills: Sage.Google Scholar
  51. Viswanath Kasisomayajula/ Finnegan John (1996): The knowledge gap hypothesis. Twenty-five years later. In: Communication Yearbook 19: 187–227.Google Scholar
  52. Wirth Werner (1997): Von der Information zum Wissen. Die Rolle der Rezeption für die Entstehung von Wissensunterschieden. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  53. Wober Mallory (1978): Televised violence and paranoid perception: The view from Great Britain. In: Public Opinion Quarterly 42(3): 315–321.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2008

Authors and Affiliations

  1. 1.IPMZ-Institut für Publizistikwissenschaft und MedienforschungUniversität ZürichDeutschland

Personalised recommendations