Advertisement

Das PAS der Kommunen unter dem Aspekt von Differenzierung und Integration — Ist-Darstellung und Wirkungen

Chapter
  • 3.3k Downloads

Auszug

Ziel des Kapitels ist es, das in Kapitel 2 entwickelte Analyseraster zu füllen, indem die Aufgaben- und Kompetenzverteilung im kommunalen politischadministrativen System dargestellt wird. In Kapitel 3.1 wird das VerhÄltnis von Politik und Verwaltung beleuchtet, Kapitel 3.2 beschÄftigt sich mit der Funktionenverteilung innerhalb der Verwaltung (vgl. Kegelmann 1995, S. 23ff.).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. 61.
    Auch Downs definiert die Bürokratie über das Existieren konkreter Rollenzuweisungen; vgl. Downs 1967, S. 24–26.Google Scholar
  2. 62.
    Vgl. den Artikel von Schuppert 1989, S. 143, in dem nicht das verwaltungsinterne Handeln im Mittelpunkt steht, sondern die Steuerung der Gesellschaft durch den Staat. In diesem Text wird darauf verwiesen, dass die Steuerungsinstrumente die Verwaltungsumwelt nur als Objekt behandeln, dass sie aber nicht auf die Steigerung der SelbststeuerungsfÄhigkeit gesellschaftlicher Akteure hin ausgelegt seien. Gleiches kann auch für die Steuerung des Rates gegenüber der Verwaltung konstatiert werden.Google Scholar
  3. 63.
    Vgl. Baurmann 1990, S. 84ff, der zusammenfassend darstellt, „warum der Bürger ein Freund der Demokratie sein sollte“.Google Scholar
  4. 64.
    Unter „work functions“ verstehen Hage/Aiken die Fachaufgaben. Die Personal-, Finanz-und Organisationsfunktionen rechnen sie zu den „organizational functions“; vgl. Hage/ Aiken 1967, S. 503ff.Google Scholar
  5. 65.
    Hegner spricht vom „magischen Viereck der Verwaltungsführung“ und meint damit die 4 klassischen Verantwortungsbereiche Ergebnis, Kosten, Personal und Organisation; vgl. Hegner 1982, S. 71ff.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2007

Personalised recommendations