Advertisement

Auszug

Mit diesem Werk über „Integrative Supervision und Organisationsentwicklung“ hatte ich Band III meiner „Ausgewählten Schriften“ vorgelegt. Der erste Band (I,1 und 2) über „Integrative Leib-und Bewegungstherapie“ (1988n; 3. revidierte Auflage 1996a) erarbeitete ein Fundament: einerseits mit dem komplexen Bewegungskonzept, das „Bewegung als Lebensprinzip“ darstellt, und andererseits mit dem Integrativen Leibkonzept, das den „Leib als Grundlage menschlicher Existenz“, als Basis eines „personalen Selbst“ und „Apriori der Erkenntnis“ herausstellte. Diese Sichtweisen haben in den „angewandten Humanwissenschaften“ zunehmend an Bedeutung gewonnen (Bermúdez et al. 1995; Fox 1997). Für die Supervision werden damit die Dimensionen des Nonverbalen, der leiblich-konkreten Interaktion, der leibgegründeten Emergenzphänomene und Kokreativität erschlossen. Der zweite Band „Integrative Therapie — Modelle, Theorien und Konzepte für eine schulenübergreifende Psychotherapie“ mit seinen drei Teilbänden (II, 1, 2 und 3): „Klinische Philosophie“ (1991a), „Klinische Theorie“ (1992a) und „Klinische Praxeologie“ (1993a) hatte das anspruchsvolle Konzept einer „Integrativen Humantherapie“ vorgelegt. Eine überarbeitete Neuauflage erschien 2003 mit einem ausführlichen neurowissenschaftlichen Kapitel über den „informierten Leib“. Es bietet — über Leibtherapie und Psychotherapie hinausgehend — Grundlagen für Soziotherapie, kreative Therapieformen, Gesundheitsförderung und hat neben elaborierter Theorie eine reiche Praxeologie und eine vielfältige Praxis vorgestellt. In diesen bisher vorliegenden fünf Teilbänden meiner ausgewählten Werke hat das Konzept Kontext/Kontinuum eine zentrale Rolle gespielt, wurde institutionellen, organisationalen und gesellschaftlichen Fragestellungen stets große Bedeutung zugemessen, denn Leibtherapie, Psychotherapie, kreative Therapie, Soziotherapie, Supervision, Coaching, Organisationsentwicklung, Institutionsberatung, Metaconsulting finden in Kontexten statt, die aspektiv von Gegenwart, retrospektiv durch die Vergangenheit und prospektiv von Zukunftsperspektiven bestimmt sind, von Prozessen des Kontinuums und seinen Dynamiken also, die es zu überblicken gilt: supervisio.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2007

Authors and Affiliations

  • Hilarion G. Petzold

There are no affiliations available

Personalised recommendations