Advertisement

Wissen — Lernen — Medien: E-Learning und Wissensmanagement als medienpädagogische Aufgaben

  • Gabi Reinmann
Chapter

Auszug

E-Learning und Wissensmanagement sind keine Begriffe, die eine genuin medienpädagogische Wurzel haben. Vielmehr stehen beide immer wieder im Verdacht, reine Modeerscheinungen zu sein, beide ziehen in der Regel andere Disziplinen stärker an als die Medienpädagogik und haben ihren Weg eher aus der Praxis in die Wissenschaft als umgekehrt gefunden. Entkleidet man „E-Learning“ und „Wissensmanagement“ in einem ersten Schritt aber ihrer modern klingenden bzw. englischsprachigen Komponenten, so landet man beim Lernen (und Lehren) mit (neuen) Medien sowie beim (mediengestützten) Umgang mit Wissen. Wissen, Lernen und Medien sind sehr wohl Begriffe, die sich medienpädagogisch deuten und verwenden lassen, sodass diese zu Beginn dieses Beitrags dazu dienen sollen, E-Learning und Wissensmanagement ansatzweise medienpädagogisch zu verorten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Back, A. (2002): E-Learning und Wissensmanagement zusammenführen. In: Wilbers, K. (Hg.) (2000): Handbuch E-Learning. Köln: Deutscher Wirtschaftsdienst Hohenstein/Wilbers (2000) Kap. 7.1Google Scholar
  2. Back, A./ Seufer, S./ Kramhöller, S. (1998): Technology enabled Management Education: Die Lernumgebung MBE Genius im Bereich Executive Study an der Universität St. Gallen. io management, 3. 36–42Google Scholar
  3. Baumgartner P./ Häfele H./ Maier-Häfele K. (2004): Content Management Systeme in e-Education. Innsbruck: StudienverlagGoogle Scholar
  4. Baumgartner, P. (2004): Didaktik und Reusable Learning Objects (RLO’s). In: Barrios B. (Hg.) (2004): Campus 2004—Kommen die digitalen Medien an den Hochschulen in die Jahre? Münster: Waxmann Carstensen/Barrios (2004): 311–327Google Scholar
  5. Baumgartner, P./ Häfele, K./ Häfele, H. (2002): E-Learning: Didaktische und technische Grundlagen. In: CD Austria (Sonderheft des bm:bwk), 5. 4–31Google Scholar
  6. Bentz, H.J. (2002): Lernen und Arbeiten in virtuellen Räumen—Bezüge zu Wissensmanagement, E-HRM & E-Business. In: Wilbers, K. (Hg.) (2002): Handbuch E-Learning. Köln: Deutscher Wirtschaftsdienst Hohenstein/Wilbers (2002): Kap. 7.0Google Scholar
  7. Bönninghausen, M./ Wilkesmann, M. (2005): E-Learning meets Wissensmanagement. Wie Qualifikations-und Kompetenzentwicklung in Betrieben zugleich erfolgen. In: DIE Zeitschrift für Erwachsenenbildung. Internet: http://www.diezeitschrift.de/ 22005/boennighausen05_01.htm (Stand: 08.04.2006)
  8. Bullinger, H.-J./ Wörner, K./ Prieto, J. (1998): Wissensmanagement — Modelle und Strategien für die Praxis. In: Bürgel (1998): 21–39Google Scholar
  9. Bürgel, H.D. (Hg.) (1998): Wissensmanagement. Schritte zum intelligenten Unternehmen Berlin: SpringerGoogle Scholar
  10. Carstensen D./ Barrios B. (Hg.) (2004): Campus 2004 — Kommen die digitalen Medien an den Hochschulen in die Jahre? Münster: WaxmannGoogle Scholar
  11. Cramer, G./ Kiepe, K. (Hg.) (2002): Jahrbuch Ausbildungspraxis 2002. Erfolgreiches Ausbildungsmanagement. Köln: Deutscher WirtschaftsdienstGoogle Scholar
  12. Eijkstra, S./ Seel, N./ Schott, F./ Tennyson, R.D. (Eds.) (1997): Instructional Design. International Perspectives. New Jersey: LEAGoogle Scholar
  13. Dilger, B./ Kremer, H.-H./ Sloane, P.F.E. (Hg.) (2003): Wissensmanagement an berufsbildenden Schulen. Paderborn: EuslGoogle Scholar
  14. Döring, N./ Kleeberg, N. (2006): Mobiles Lernen in der Schule. Entwicklungs-und Forschungsstand. In: Unterrichtswissenschaft. 34. 70–92Google Scholar
  15. Dreyfus, H./ Dreyfus, S. E. (1988): Künstliche Intelligenz. Von Grenzen der Denkmaschine und dem Wert der Intuition. Hamburg: ReinbekGoogle Scholar
  16. Eppler, M.J. (2004): Persönliches Wissensmanagement: Vier einfache Prinzipien, um den eigenen Umgang mit Wissen zu verbessern. Internet: http://www.community-of-knowledge.de/cp_artikel_d.htm?artikel_id=179 (Stand: 08.04.2006)
  17. Hohenstein A./ Wilbers, K. (Hg.) (2000): Handbuch E-Learning. Köln: Deutscher WirtschaftsdienstGoogle Scholar
  18. Hohenstein, A./ Wilbers, K. (Hg.) (2002): Handbuch E-Learning. Köln: Deutscher WirtschaftsdienstGoogle Scholar
  19. Hohenstein, A./ Wilbers, K. (Hg.) (2005): Handbuch E-Learning. Köln: Deutscher WirtschaftsdienstGoogle Scholar
  20. Hug, T. (2002): Medienpädagogik — Begriffe, Konzeptionen, Perspektiven. In: Rusch (2002): 189–207Google Scholar
  21. Hug, T. (2005): Micro learning and narration. Paper presented at the fourth Media in Transition Conference, May 6–8, MIT, Cambridge, USA. Internet: http://web.mit.edu/comm-forum/mit4/papers/hug.pdf (Stand: 08.04.2006)
  22. Hüther, J./ Podehl, B. (2005): Geschichte der Medienpädagogik. In: Hüther/Podehl (2005): 116–127Google Scholar
  23. Hüther, J./ Schrob, B. (Hg.) (2005): Grundbegriffe der Medienpädagogik. München: kopaedGoogle Scholar
  24. Hüther, J. (2005): Neue Medien. In: Schrob, B. (Hg.) (2005): Grundbegriffe der Medienpädagogik. München: kopaed Hüther/Schorb (2005): 82–90Google Scholar
  25. Kerres, M. (2001): Multimediale und telemediale Lernumgebungen. Konzeption und Entwicklung, München: OldenbourgGoogle Scholar
  26. Kerres, M. (2005): Didaktisches Design und E-Learning. In: Miller (2005): 165–182Google Scholar
  27. Kleber, H. (Hg.) (2005): Perspektiven der Medienpädagogik in Wissenschaft und Bildungspraxis. München: kopaedGoogle Scholar
  28. Krapp, A./ Weidenmann, B. (Hg.) (2001): Pädagogische Psychologie, Ein Lehrbuch. Weinheim: BeltzPVUGoogle Scholar
  29. Kron, F.W. (1993): Grundwissen Didaktik. München: ReinhardtGoogle Scholar
  30. Mandl, H./ Friedrich, F. (Hg.) (2006): Lernstrategien. Göttingen: HogrefeGoogle Scholar
  31. Miller, D. (Hg.) (2005): E-Learning. Eine multiperspektivische Standortbestimmung. Bern: HauptGoogle Scholar
  32. Neuweg, G.H. (2000): Mehr lernen, als man sagen kann: Konzepte und didaktische Perspektiven impliziten Lernens. In: Unterrichtswissenschaft, 28: 197–217Google Scholar
  33. North, K. (1998): Wissensorientierte Unternehmensführung. Wertschöpfung durch Wissen. Wiesbaden: GablerGoogle Scholar
  34. Oerter, R./ Montada, L. (Hg.) (2002): Entwicklungspsychologie. Weinheim: BeltzPVUGoogle Scholar
  35. Probst, G./ Deussen, A./ Eppler, M./ Raub, S. (2000): Kompetenzmanagement — Wie Individuen und Organisationen Kompetenz entwickeln. Wiesbaden: GablerGoogle Scholar
  36. Probst, G./ Raub, S./ Romhardt, K. (2000): Wissen managen. Wie Unternehmen ihre wertvollste Ressource optimal nutzen. Frankfurt am Main; Wiesbaden: FAZ/GablerGoogle Scholar
  37. Reinmann, G./ Mandl, H. (Hg.) (2004): Psychologie des Wissensmanagements. Perspektiven, Theorien und Methoden. Göttingen: HogrefeGoogle Scholar
  38. Reinamn, G. (2005a): Blended Learning in der Lehrerbildung. Grundlagen für die Konzeption innovativer Lernumgebungen. Lengerich: PabstGoogle Scholar
  39. Reinmann, G. (2005b): Individuelles Wissensmanagement — ein Rahmenkonzept für den Umgang mit personalem und öffentlichem Wissen (Arbeitsbericht Nr. 5). Augsburg: Universität Augsburg, Medienpädagogik. Internet: http://gems.es-designs.com/medienpaedagogik/Arbeitsbericht05.pdf (Stand: März 2005)Google Scholar
  40. Reinmann, G. (2005c): Innovation ohne Forschung? Ein Plädoyer für den Design-Based Research-Ansatz in der Lehr-Lernforschung. In: Unterrichtswissenschaft. 1. 52–69Google Scholar
  41. Reinmann-Rothmeier, G. (2003a): Wissensmanagement in der Schule: Überflössig oder von Nutzen? In: Kremer, H.-H./ Sloane, P.F.E. (Hg.) (2003): Wissensmanagement an berufsbildenden Schulen. Paderborn: Eusl Dilger/Kremer/Sloane (2003): 49–58Google Scholar
  42. Reinmann-Rothmeier, G. (2003b): Didaktische Innovation durch Blended Learning. Leitlinien anhand eines Beispiels aus der Hochschule. Bern: HuberGoogle Scholar
  43. Röll, F.J. (2005): Computermedien, Bildungsmedien. In: Schindler (2005): 37–58Google Scholar
  44. Röll, M. (2005): Corporate E-Learning mit Weblogs und RSS. In: Wilbers, K. (Hg.) (2005): Handbuch E-Learning. Köln: Deutscher Wirtschaftsdienst Hohenstein/Wilbers (2005): Kap. 5.11Google Scholar
  45. Rusch, G. (Hg.) (2002): Einführung in die Medienwissenschaft. Opladen: Westdeutscher VerlagGoogle Scholar
  46. Schindler, W. (Hg.) (2005): MaC — Reloaded: Perspektiven aus der Skepsis. Chemnitz: RabenStückGoogle Scholar
  47. Schmidt, A. (2005a): Der Wissensreifungsprozess: E-Learning und Wissensmanagement verbinden. Internet: http://www.competence-site.de/elearning.nsf/E91A4800E3D2207EC12570530051AD29/$File/wissensreifungsprozess.pdf (Stand: 08.04.2006)
  48. Schmidt, A. (2005b): Bridging the gap between knowledge management and e-learning with context-aware corporate learning solutions: 203–213. Berlin: SpringerGoogle Scholar
  49. Schulmeister, R. (2003): Lernplattformen für das virtuelle Lernen. München: OldenbourgGoogle Scholar
  50. Schüppel, J. (1996): Wissensmanagement. Wiesbaden: Deutscher Universitäts VerlagGoogle Scholar
  51. Seel, N./ Dijkstra, S. (1997): General Introduction. In: Seel, N./ Schott, F./ Tennyson, R.D. (Eds.) (1997): Instructional Design. International Perspectives. New Jersey: LEA Eijkstra/Seel/Schott/Tennyson (1997): 1–13Google Scholar
  52. Seiler, Th.B./ Reinmann, G. (2004). Der Wissensbegriff im Wissensmanagement: Eine strukturgenetische Sicht. In: Mandl, H. (Hg.) (2004): Psychologie des Wissensmanagements. Perspektiven, Theorien und Methoden. Göttingen: Hogrefe Reinmann/Mandl (2004): 11–23Google Scholar
  53. Spiel, C./ Reimann, R. (2005): Bildungspsychologie. In: Psychologische Rundschau, 56(4). 291–301CrossRefGoogle Scholar
  54. Steiner, G. (2001): Lernen und Wissenserwerb. In: Weidenmann, B. (Hg.) (2001): Pädagogische Psychologie, Ein Lehrbuch. Weinheim: BeltzPVU Krapp/Weidenmann (2001): 137–205Google Scholar
  55. Tulodziecki, G. (2005). Medienpädagogik in der Krise? In: Kleber (2005): 22–37Google Scholar
  56. Wagner, A.C. (2004): Ersetzt Rapid eLearning das klassische eLearning? Internet: http://www.eduContent.info (Stand: 06.04.2006)
  57. Wiater, W. (2006): Wissensmanagement. Eine Einführung für Pädagogen. Wiesbaden: VSGoogle Scholar
  58. Wilbers, K. (2002): Didaktik des E-Learning im Spannungsfeld von Wissensmanagement, elektronischem Management der Humanressourcen und E-/M-Commerce. In: Kiepe, K. (Hg.) (2002): Jahrbuch Ausbildungspraxis 2002. Erfolgreiches Ausbildungsmanagement. Köln: Deutscher Wirtschaftsdienst Cramer/Kiepe (2002) 1–58Google Scholar
  59. Willke, H. (2001): Systemisches Wissensmanagement. Stuttgart: Lucius und LuciusGoogle Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmhH, Wiesbaden 2007

Authors and Affiliations

  • Gabi Reinmann
    • 1
  1. 1.Augsburg

Personalised recommendations