Advertisement

Probleme und Perspektiven der Kriminologie in der Sicherheitsgesellschaft

Chapter
  • 2.1k Downloads

Auszug

Da es sich — auch während dieser interessanten Tagung — um bereits häufig zitierte Faktoren handelt, sollen hier zu Beginn drei Stichpunkte nur in aller Kürze genannt werden, mit denen die gegenwärtige Situation der Kriminologie in Deutschland beschrieben werden kann: Erstens ist ein langsamer, aber fortschreitender Abbau der Ressourcen zu nennen. Dem Abbau von Professuren und Mitarbeiterstellen an Hoch- und Fachhochschulen sowie den Umwidmungen von Lehrstühlen fällt die Kriminologie als ein Fach, dem in den Prüfungsordnungen der Länder keine besondere Priorität zukommt, als eine der ersten Disziplinen zum Opfer. Das gilt für die sozial- wie auch die rechtswissenschaftlichen Fachbereiche, an denen die Kriminologie bis heute in erster Linie angesiedelt ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 2.
    Dauz: Jasch , in: Neue Kriminalpolitik 2005, Heft 2, S. 43.Google Scholar
  2. 3.
    Siehe auch Sack , In: Informationsbrief RAV Nr 95 (2005).Google Scholar
  3. 4.
    Dazu kürzlich Hess , in: ZStW 116 (2004), S. 66.Google Scholar
  4. 5.
    Vgl.: Scheerer , in: Kaiser u.a. (Hg.): Kleines Kriminologisches Wörterbuch (1993), S. 246.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2007

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations