Advertisement

Die neue Unternehmerkultur — Zum Leitbild des „Intrapreneurs“ und seinen Implikationen

Chapter

Auszug

Das „Lob der Marktes“ hat sich in den letzten zwei Jahrzehnten von einer Spezialdebatte der Makroökonomie zu einer omnipräsenten Diskursfigur verallgemeinert. Mehr noch: die „Logik des Marktkapitalismus“ (Aglietta 2000; Dörre/Röttger 2003), diese marktzentrierte Entbettung des Ökonomischen scheint inzwischen gesellschaftlich hegemonial zu sein. Auch realpolitisch findet dieser Wandel seinen Widerhall: Die ostdeutsche Transformation beispielsweise vollzog sich unter dem Siegel des „Markttests“ (Windolf et al. 1999), Sozialversicherungssysteme werden sukzessive privatisiert, und auch Politik versteht sich gleicher Logik folgend immer mehr als „Management“. Das Management der Unternehmen selber übt sich in der Rhetorik und Praxis der Verschiebung von althergebrachten Demarkationslinien zwischen Organisationen und Umwelt, zwischen ehedem reguliertem und nunmehr kommodifiziertem Gelände.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Aglietta, Michel (2000): Ein neues Akkumulationsregime. Die Regulationstheorie auf dem Prüfstand. Hamburg: VSA.Google Scholar
  2. Akerlof, George A. (1970): The Market for ‘Lemons’. In: Quarterly Journal of Economics 89: 488–500.CrossRefGoogle Scholar
  3. Baethge, Martin (1991): Arbeit, Vergesellschaftung, Identität–Zur zunehmenden normativen Subjektivierung der Arbeit. In: Soziale Welt 42(1): 6–19.Google Scholar
  4. Bertelsmann Stiftung (2003): Unternehmenskultur und Führungsverhalten als Erfolgsfaktoren. Gütersloh: Bertelsmann.Google Scholar
  5. Beyer, Jürgen/Anke Hassel (2002): The effects of convergence: internationalization and the changing distribution of net value added in large German firms. In: Economy and Society 31(3): 309–332.CrossRefGoogle Scholar
  6. Bourdieu, Pierre (2000): Die zwei Gesichter der Arbeit. Interdependenzen von Zeit-und Wirtschaftsstrukturen am Beispiel einer Ethnologie der algerischen Übergangsgesellschaft. Konstanz: UVK Universitätsverlag.Google Scholar
  7. Brinkmann, Ulrich (2002): ‘Unternehmenskultur’ — Aufstieg und Niedergang eines Konzepts In: Urte Helduser/ Thomas Schwietring (Hg.): Kultur und ihre Wissenschaft. Beiträge zu einem reflexiven Verhältnis. Konstanz: Universitätsverlag Konstanz: 203–230.Google Scholar
  8. Brinkmann, Ulrich (2003): Die Verschiebung von Marktgrenzen und die kalte Entmachtung der Wissensarbeiterinnen In: Klaus Schönberger/ Stefanie Springer (Hg.): Subjektivierte Arbeit: Mensch–Technik–Organisation in einer entgrenzten Arbeitswelt. Frankfurt a M/New York: Campus: 63–94.Google Scholar
  9. Brinkmann, Ulrich (2004): Antinomien der Marktgrenzenverschiebung In: FIAB (Hg.): Jahrbuch Arbeit, Bildung, Kultur, Bd. 21/22. Recklinghausen: FIAB-Verlag: 65–84.Google Scholar
  10. Brinkmann, Ulrich, Klaus Dörre und Silke Röbenack (2006): Prekäre Arbeit: Ursachen, Ausmaß, soziale Folgen und subjektive Verarbeitungsformen unsicherer Beschäftigungsverhältnisse. Bonn: Friedrich-Ebert-Stiftung.Google Scholar
  11. Brinkmann, Ulrich/Matthias Meifert (2003): Vertrauen bei Internetauktionen. Eine kritische Stellungnahme. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 55(3): 557–565.CrossRefGoogle Scholar
  12. Brinkmann, Ulrich/Matthias Seifert (2001): ‘Face to Interface’: Zum Problem der Vertrauenskonstitution im Internet am Beispiel von elektronischen Auktionen. In: Zeitschrift für Soziologie 30(1): 22–46.Google Scholar
  13. Brinkmann, Ulrich/Frederic Speidel (2006): Hybride Beteiligungsformen am Beispiel ‘sachkundiger Arbeitnehmer’. In: WSI-Mitteilungen 59(2): 86–91.Google Scholar
  14. Bröckling, Ulrich, Susanne Krasmann und Thomas Lemke (Hg.) (2000): Gouvernmentalität der Gegenwart. Studien zur Okonomisierung des Sozialen. Frankfurt a M: Suhrkamp.Google Scholar
  15. Burgelman, Robert A. (1983): Corporate entrepreneurship and strategic management. Insitghts from a process study. In: Management Science 29(12): 1349–1364.Google Scholar
  16. Burgelman, Robert A./Leonard R Sayles (1987): Les intrapreneurs: Stratégic, structure et la gestion de l’innovation dans l’enterprise. Paris: McGraw-Hill.Google Scholar
  17. Carrier, Camille (1996): Intrapreneurship in small businesses: An exploratory study. In: Entrepreneurship: Theory & Practice 21(1): 5–21.Google Scholar
  18. Casson, Mark (2001): Der Unternehmer. Versuch einer historischtheoretischen Deutung. In: Geschichte und Gesellschaft: Zeitschrift für historische Sozialwissenschaften 27(4): 524–544.Google Scholar
  19. Castells, Manuel (1996): The rise on the network society. (The information age: economy, society and culture; 1). Cambridge, Mass.: Blackwell.Google Scholar
  20. Chandler, Alfred D. jr. (1995 (1962)): Strategy and structure: chapters in the history of the American industrial enterprise. Cambridge, Mass./London: MIT Press.Google Scholar
  21. Coase, Ronald H. (1937): The nature of the firm. In: Economica (IV): 386–405.Google Scholar
  22. Czernich, Christian H. (2003): When do ideas survive in organizations? Variable demands on resource-relatedness and framing efforts of the intrapreneur. In: Academy of Management Proceedings: X1–X6.Google Scholar
  23. Deutschmann, Christoph (1997): Die Mythenspirale. Eine wissenssoziologische Interpretation industrieller Rationalisierung. In: Soziale Welt 48(1): 55–70.Google Scholar
  24. Deutschmann, Christoph (2001): Die Gesellschaftskritik der Industriesoziologie–ein Anachronismus? In: Leviathan 29(1): 58–69.CrossRefGoogle Scholar
  25. Deutschmann, Christoph (2005): Finanzmarkt-Kapitalismus und Wachstumskrise. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie (Sonderheft: Finanzmarktkapitalismus. Analysen zum Wandel von Produktionsregimen): 58–84.Google Scholar
  26. DiMaggio, Paul J./Walter W. Powell (1983): The Iron Cage Revisited: Institutional Isomorphism and Collective Rationality in Organizational Fields. In: American Sociological Review 48: 147–160.CrossRefGoogle Scholar
  27. Dörre, Klaus (2001): Das deutsche Produktionsmodell unter dem Druck des Shareholder Value. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 53: 675–704.CrossRefGoogle Scholar
  28. Dörre, Klaus (2002): Kampf um Beteiligung. Arbeit, Partizipation und industrielle Beziehungen im flexiblen Kapitalismus. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  29. Dörre, Klaus/Ulrich Brinkmann (2005): Finanzmarktkapitalismus–Triebkraft eines flexiblen Produktionsmodells? In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie (Sonderheft: Finanzmarktkapitalismus. Analysen zum Wandel von Produktionsregimen): 85–116.Google Scholar
  30. Dörre, Klaus, Klaus Kraemer und Frederic Speidel (2004): Prekäre Beschäftigungsverhältnisse. Ursache von sozialer Desintegration und Rechtsextremismus? Recklinghausen: Projektzwischenbericht.Google Scholar
  31. Dörre, Klaus/Bernd Röttger (Hg.) (2003): Das neue Marktregime. Konturen eines nachfordistischen Produktionsmodells. Hamburg: VSA.Google Scholar
  32. Dressler, Soeren (2004): Strategy, Organizational Effectiveness And Performance Management. Boca Raton: Universal Publishers.Google Scholar
  33. Drucker, Peter F. (1998): Management’s New Paradigms. In: Forbes (Oct. 5): 152–177.Google Scholar
  34. Duncan, W. Jack, Peter M. Ginter, Andrew C. Rucks und T. Douglas Jacobs (1988): Intrapreneurship and the Reinvention of the Corporation. In: Business Horizons 31(3): 16–22.CrossRefGoogle Scholar
  35. Eccles, Robert/Harrison White (1988): Price and Authority in Inter-profit Center Transactions. In: American Journal of Sociology 94: 17–51.Google Scholar
  36. Ellig, Jerry (2001): Internal markets and the theory of the firm. In: Managerial and Decision Economics 22(4–5): 227–237.CrossRefGoogle Scholar
  37. Faust, Michael, Peter Jauch und Petra Notz (2000): Befreit und entwurzelt: Führungskräfte auf dem Weg zum internen Unternehmer. München/Mering: Hampp.Google Scholar
  38. Fisher, Maria (1984): The genius within. In: Forbes 133(6): 188–189.Google Scholar
  39. Foucault, Michel (1993): Technologien des Selbst In: Luther H. Martin, Huck Gutman und Patrick H. Hutton (Hg.): Technologien des Selbst. Frankfurt a M: Fischer: 24–62.Google Scholar
  40. Foucault, Michel (2000): Die Gouvernementalität In: Ulrich Bröckling, Susanne Krasmann und Thomas Lemke (Hg.): Gouvernmentalität der Gegenwart. Studien zur Ökonomisierung des Sozialen. Frankfurt a M: Suhrkamp: 41–67.Google Scholar
  41. Fry, Art (1988): Lessons from a Successful Intrapreneur. In: The Journal of Business Strategy 9(2): 20–26.Google Scholar
  42. Furnham, Adrian (2005): The Psychology Of Behaviour At Work: The Individual in the Organisation. Hove New York: Psychology Press (UK).Google Scholar
  43. Gautam, Vinayshil/Vinnie Verma (1997): Corporate Entrepreneur ship: Changing Perspectives. In: The Journal of Entrepreneurship 6(2): 233–247.CrossRefGoogle Scholar
  44. Geisler, Eliezer (1993): Middle Managers as International Corporate Entrepreneurs: An Unfolding Agenda. In: Interfaces 23(6): 52–63.Google Scholar
  45. Geranmayeh, Ali, William E. Halal und Joh N. Pourdehnad (1993): Internal Markets: Bringing the Power of Free Enterprise Inside Your Organization. New York: John Wiley & Sons.Google Scholar
  46. Glißmann, Wilfried/Klaus Peters (2001): Mehr Druck durch mehr Freiheit. Die neue Autonomie in der Arbeit und ihre paradoxen Folgen. Hamburg: VSA.Google Scholar
  47. Gottenberg, Norbert/Spencer Stuart (2000): Intrapreneur exodus. In: Chief Executive (152): 58.Google Scholar
  48. Greifenstein, Ralph, Peter Jansen und Leo Kißler (1993): Gemanagte Partizipation: Qualitätszirkel in der deutschen und der französischen Automobilindustrie. München/Mering: Rainer Hampp Verlag.Google Scholar
  49. Halal, William E. (1994a): From hierarchy to enterprise. Internal markets are the new foundation of management. In: Academy of Management Executive 8(4): 69–83.Google Scholar
  50. Halal, William E. (1994b): Let’s Turn Organizations into Markets. In: The Futurist (May–June): 8–14.Google Scholar
  51. Halal, William E. (1996): The New Management. Democracy and Enterprise are Transforming Organizations. San Francisco: Berret-Koehler Publishers.Google Scholar
  52. Halal, William E. (1997): From hierarchy to enterprise. In: Executive Excellence (2): 18.Google Scholar
  53. Halal, William E. (1998a): Leaders who listen. In: Executive Excellence (2): 13–14.Google Scholar
  54. Halal, William E. (1998b): Organizational Intelligence. In: Knowledge Management Review (1): 20–25.Google Scholar
  55. Halal, William E. (1999): Knowledge: The infinite resource. In: Executive Excellence (9): 18.Google Scholar
  56. Halal, William E./Kenneth B. Taylor (2002): 21st Century Economics: A Synthesis of Progressive Economic Thought. In: Business and Society Review 107(2): 255–274.CrossRefGoogle Scholar
  57. Hamel, Gary (1999): Bringing Silicon Valley inside. In: Harvard Business Review 77(5): 70–84.Google Scholar
  58. Hamel, Gary (2006): The Why, What, and How of Management Innovation. In: Harvard Business Review (February): 72–84.Google Scholar
  59. Heinemann, Klaus (1976): Elemente einer Soziologie des Marktes. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 28: 48–69.Google Scholar
  60. Hodgson, Geoffrey M. (2001): How Economics Forgot History. The problem of historical specificity in social science. London: Routledge.Google Scholar
  61. Jennings, Reg, Charles Cox und Cary L. Cooper (1994): Business elites: The psychology of entrepreneurs and intrapreneurs. London New York: Routledge.Google Scholar
  62. Kleemann, Frank, Ingo Matuschek und G. Günter Voß (2002): Subjektivierung von Arbeit–Ein Überblick zum Stand der soziologischen Diskussion In: Manfred F. Moldaschl/ G. Günter Voß (Hg.): Subjektivierung von Arbeit. München/Mering: Rainer Hampp Verlag: 53–100.Google Scholar
  63. Knight, Frank Hyneman (1985 (1921)): Risk, Uncertainty and Profit. Chicago: University of Chicago Press.Google Scholar
  64. Kotthoff, Hermann (1997): Führungskräfte im Wandel der Firmenkultur. Quasi-Unternehmer oder Unternehmer? Berlin: Edition Sigma.Google Scholar
  65. Kühl, Stefan (2002): Vom Arbeitskraftunternehmer zum Arbeitskraftkapitalisten In: Eva Kuda/ Jürgen Strauß (Hg.): Arbeitnehmer als Unternehmer? Herausforderungen für Gewerkschaften und Berufliche Bildung. Hamburg: VSA: 81–99.Google Scholar
  66. Lawson, M B (2001): In praise of slack: Time is of the essence. In: Academy of Management Executive 15(3): 125–135.Google Scholar
  67. Lehndorff, Steffen (2002): Das Gemeinsame hinter der Vielfalt. Eine Anmerkung zu Klaus Dörres Aufsatz ‘Gibt es ein nachfordistisches Produktionsmodell?’ In: FIAB (Hg.): Jahrbuch Arbeit — Bildung–Kultur Band 19/20. Recklinghausen: FIAB-Verlag: 35–48.Google Scholar
  68. Markus, M. Lynne, Brook Manville und Carole E. Agres (2000): What makes a virtual organization work? In: Sloan management Review 42(1): 13–26.Google Scholar
  69. McKinlay, Alan/Ken Starkey (Hg.) (1998): Foucault, management and organization theory: From panopticon to technologies of self. London: Sage.Google Scholar
  70. Meifert, Matthias (2003): Vertrauensmanagement in Unternehmen. München/Mering: Rainer Hampp Verlag.Google Scholar
  71. Michaels, Ed, Helen Handfield-Jones und Beth Axelrod (2001): The War for Talent. Cambridge, Mass.: Harvard Business School.Google Scholar
  72. Moldaschl, Manfred F./G. Günter Voß (Hg.) (2002): Subjektivierung von Arbeit. München/Mering: Rainer Hampp Verlag.Google Scholar
  73. Morden, Tony (2004): Principles of Management (2nd edition). Aldershot: Ashgate Publishing.Google Scholar
  74. Nichols, Don (1989): Bottom-Up Strategies: Asking the Employees For Advice. In: Management Review 78(12): 44–50.Google Scholar
  75. North, Douglas C. (1992): Institutionen, institutioneller Wandel und Wirtschaftsleistung. Tübingen: Mohr.Google Scholar
  76. Ortmann, Günther (1988): Handlung, System, Mikropolitik In: Willi Küpper/ Günther Ortmann (Hg.): Mikropolitik: Rationalität, Macht und Spiele in Organisationen. Opladen: Westdeutscher Verlag: 217–225.Google Scholar
  77. Peters, Thomas J. (1992): Liberation Management. New York: Alfred Knopf.Google Scholar
  78. Peters, Thomas J./Robert H. jr. Waterman (1982): In Search of Excellence. Lessons from America’s best-run Companies. New York: Harper & Row.Google Scholar
  79. Pickshaus, Klaus, Horst Schmitthenner und Hans-Jürgen Urban (Hg.) (2001): Arbeiten ohne Ende. Neue Arbeitsverhältnisse und gewerkschaftliche Arbeitspolitik. Hamburg: VSA Verlag.Google Scholar
  80. Pinchot, Gifford (1988): Intrapreneuring. Mitarbeiter als Unternehmer. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  81. Pinchot, Gifford (2001): Free Intraprise. In: Executive Excellence 18(1): 10.Google Scholar
  82. Pongratz, Hans J./G. Günter Voß (2002): Arbeiterinnen und Angestellte als Arbeitskraftunternehmer? Erwerbsorientierungen in entgrenzten Arbeitsformen. Düsseldorf: Hans-Böckler-Stiftung.Google Scholar
  83. Poppo, Laura (1995): Influence Activities and Strategic Coordination: Two Distinctions of Internal and External Markets. In: Management Science 41(12): 1845–1859.CrossRefGoogle Scholar
  84. Prasad, Lakshmanan (1993): The Etiology of Organizational Politics: Implications for the Intrapreneur. In: SAM Advanced Management Journal 58(3): 35–42.Google Scholar
  85. Priewe, Jan (2001): Vom Lohnarbeiter zum Shareholder? In: PROKLA. Zeitschrift für kritische Sozialwissenschaft 31(1): 103–122.Google Scholar
  86. Prisching, Manfred (2000): Alte und neue Unternehmer. In: Wirtschaftspolitische Blatter 47(1): 23–32.Google Scholar
  87. Reiss, Michael (2000): Interpreneure–Unternehmertum in Netzwerken. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 09.10.2000: 33.Google Scholar
  88. Reitz, H. Joseph (1998): Intrapreneurs and Market-based managers: Pirates and gamblers or Knights and saints? In: Business Horizons 41(6): 49–61.CrossRefGoogle Scholar
  89. Ross, Joel E. (1987): Intrapreneurship and Corporate Culture. In: Industrial Management 29(1): 22–27.Google Scholar
  90. Schmierl, Klaus (1999): Erosion oder Wandel? Industrielle Beziehungen im transnationalen Produktionsverbund. In: WSI-Mitteilungen 52(8): 548–557.Google Scholar
  91. Schumpeter, Joseph Alois (1928): Unternehmer (Hg.): Handwörterbuch der Staatswissenschaften, Achter Band: Tarifvertrag bis Zwecksteuern. Jena: Gustav Fischer Verlag: 476–487.Google Scholar
  92. Schumpeter, Joseph Alois (1997 (1911)): Theorie der wirtschaftlichen Entwicklung. Eine Untersuchung über Unternehmergewinn, Kapital, Kredit, Zins und den Konjunkturzyklus. Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  93. Sennett, Richard (2002): Der flexible Mensch. Die Kultur des neuen Kapitalismus. Berlin: Berlin Verlag.Google Scholar
  94. Sharma, Pramodita/James J. Chrisman (1999): Toward a Reconciliation of the Definitional Issues in the Field of Corporate Entrepreneur ship. In: Entrepreneurship: Theory & Practice 23(3): 11–27.Google Scholar
  95. Shays, E. Michael/Franck de Chambeau (1984): Harnessing entrepreneurial energy within the corporation. In: Management Review 73(9): 17–21.Google Scholar
  96. Sinclair, Upton (1983 (1937)): Am Fließband. Mr. Ford und sein Knecht Shutt. Berlin: März-Verlag.Google Scholar
  97. Sombart, Werner (1954): Die deutsche Volkswirtschaft im neunzehnten Jahrhundert. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.Google Scholar
  98. Sombart, Werner (1967): Liebe, Luxus und Kapitalismus. München: dtv.Google Scholar
  99. Sorge, Arndt (1993): Arbeit, Organisation und Arbeitsbeziehungen in Ostdeutschland. In: Berliner Journal für Soziologie 3(4): 549–567.Google Scholar
  100. Southon, Mike/Chris West (2005): Insider knowledge. In: Director (June): 25.Google Scholar
  101. Tullius, Knut (2001): Internal Contractualisation and supervisory control. In: Revised version of a paper presented by the author at EGOS 17th Colloquium, July 2001, Lyon, France.Google Scholar
  102. Välikangas, Liisa (2001): Internal Markets — Emerging Governance Structures for Innovation. In: Paper presented at the Strategic Management Society, 21st Annual International Conference, San Francisco.Google Scholar
  103. von Hayek, Friedrich August (1976): Law, Legislation, and Liberty, Vol. II: The Mirage of Social Justice. Chicago: University of Chicago Press.Google Scholar
  104. Voß, G. Günter/Hans J. Pongratz (1998): Der Arbeitskraftunternehmer. Eine neue Grundform der Ware Arbeitskraft? In: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 50(1): 131–158.Google Scholar
  105. Voß, G. Günter/Hans J. Pongratz (2000): Vom Arbeitnehmer zum Arbeitskraftunternehmer. Zur Entgrenzung der Ware Arbeitskraft In: Heiner Minssen (Hg.): Begrenzte Entgrenzungen. Wandlungen von Organisation und Arbeit. Berlin: Edition Sigma: 225–247.Google Scholar
  106. Wieland, Josef (1997): Die Neue Institutionenökonomik. Entwicklung und Probleme der Theoriebildung In: Günther Ortmann, Jörg Sydow und Klaus Türk (Hg.): Theorien der Organisation. Die Rückkehr der Gesellschaft. Opladen: Westdeutscher Verlag: 35–66.Google Scholar
  107. Windolf, Paul, Ulrich Brinkmann und Dieter Kulke (1999): Warum blüht der Osten nicht? Zur Transformation der ostdeutschen Betriebe. Berlin: Edition Sigma.Google Scholar
  108. Zahra, Shaker A., Anders P. Nielsen und William C. Bogner (1999): Corporate Entrepreneurship, Knowledge, and Competence Development. In: Entrepreneurship: Theory & Practice 23(3): 169–189.Google Scholar
  109. Zahra, Shaker A./John A. II Pearce (1994): Corporate entrepreneurship in smaller firms: The role of environment, strategy and organization. In: Entrepreneurship, Innovation and Change 3(1): 31–44.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2006

Authors and Affiliations

  1. 1.Friedrich-Schiller-UniversitätJena

Personalised recommendations